» »

Reizdarm

A&nnaw2553x4


Nach mehreren Gastroskopien, Blutuntersuchungen und dgl. wurde bei mir ein Reizdarm-Reizmagen festgestellt.

Kann das alles nur gut nachvollziehen.

Was mir bisher wirklich geholfen hat, ist die tägliche Einnahme von Lebendkeimen mit einer Vitamin B-Kombi, die darin enthalten ist (zb. Hylaktiv)!

A7ntVonPiA26


Ein gereizter Darm beeinflusst tatsächlich das alltägliche Leben. Gerne möchte ich ganz kurz berichten, was mir mittlerweile sehr gut hilft, wenn ich mit den Symptomen eines gereizten Darms zu kämpfen habe. Für meine regelmäßige Darmentleerung habe ich mir einen medizinischen Hocker gegönnt. Durch den Hocker sitze ich im idealen Winkel, so dass mein Darm sich schnell und ohne Komplikationen entleeren kann. Ich konnte tatsächlich schnell feststellen, dass ich mich deutlich besser erleichtern kann auf meinem Sitzklo. Wollte es erst auch nicht wahrhaben, dass die Hocke die optimale Sitzposition für einen reibungslosen Stuhlgang ist. Mit der Hocke und einem Hocker beugt man zudem weitere Darmkrankheiten wirksam vor.

Djuke~_6Nukexm


Moin!

Bin neu hier im Forum und habe offenbar auch das Reizdarmsyndrom.

Angefangen hat das ganze mit 23 Jahren. Damals habe ich intensiv Kraftsport gemacht und extrem viel Kohlenhydrate, Protein und Fette verzehrt zwecks Muskelaufbau. Irgendwann kamen dann die ersten Beschwerden (Blähungen, Druck im unteren Bauchbereich, Völlegefühl, Aufstoßen und Unwohlsein). Ich hab kein Durchfall oder Verstopfung. Ich bin dann damals zum Gastro gegangen, der hat eine Magen und Darmspiegelung gemacht aber nix gefunden. Nachdem ich dann ein paar Jahre später das Training abgebrochen habe und wieder normal gegessen habe, hatte ich dann nach einiger Zeit gar keine Probleme mehr.

Ich bin jetzt 41 Jahre alt und vor ca. 3 Jahren habe ich mit dem Kraftsport wieder angefangen. Ich fing an meine Kalorienzufuhr moderat zu erhöhen (Reis, Kartoffeln, Puten bzw. Rindfleisch, Fisch, Obst und Gemüse). Anfangs hatte ich auch keine Probleme bis nach ca. einem Jahr verstärkt wieder die oben genannten Beschwerden auftraten. Also entschied ich mich eine low carb Diät durchzuführen die teilweise meine Beschwerden linderten aber nicht komplett beseitigten. Nach der low carb Diät habe ich systematisch genau analysiert was den die Ursache dieser Beschwerden sein könnten. Ich fing an gewisse Lebensmittel aus dem Ernährungsplan zu streichen. Ich reduzierte auch die Kohlenhydrate und die Proteinzufuhr. Dabei bemerkte ich zwar immer wieder kurzzeitig ein Besserung, aber nach jeder Änderung kamen die Beschwerden teilweise verstärkt zurück. Ich fing dann an eine ½ Stunde vor und einer Mahlzeit nichts zu trinken, verzichtete gänzlich auf Milchprodukte, Obst, Zucker, Thunfisch. Das brachte auch alles eine Besserung. Aber nur kurzfristig. Die Beschwerden waren nach jeder Änderung teilweise stärker als zuvor. Desweiteren habe ich auch die Beschwerden wenn ich mich ganz anders ernähre, wenn ich z.B.: im Urlaub bin. Ende 2015 wieder Magen und Darmspiegelung alles bestens. Diverse Ultraschalluntersuchungen, Blutbild, Stuhl und Urin....alles Top. Nun ist es soweit das ich meine Beschwerden gar nicht mehr los bekomme. Es wird immer schlimmer, egal wie ich mich ernähre. Ich bin auch überzeugt das in meinen Fall nicht ein psychisches Problem die Ursache ist, bin aber offen mich damit auseinander zu setzen.

Fodmap und GAPS Diät hat auch keine Besserung gebracht. Keine Milchprodukte, kein Obst, keine Gluten, kein Zucker nix hat geholfen. Präbiotika (Bimuno), Heilerde seit drei Monaten kein Effekt. Probiotika Omniflora, Kijimea und Myrhinil Intest habe ich 6 Wochen gemacht hat aber kaum geholfen. Bin aber am überlegen ob ich Kijimea mal 3 Monate durchziehen soll. Wer hat damit Erfahrung gemacht?

Seit einer Woche mache ich meine selbst erstellte Null-Kohlenhydrat-Null-Fodmaps-GAPS Diät. Also ich esse derzeit nur Fodmap-arme Nüsse und Gemüse, Fleisch, Fisch und Fette. Bisher noch keine Besserung.

Nächste Woche wird getestet ob ich eine Dünndarmfehlbesiedelung habe. So langsam weis ich nicht weiter und die Psyche leidet mittlerweile ganz enorm unter der Krankheit.

Wer kann mir weiterhelfen? Hat jemand von euch einen ähnlichen Verlauf bzw. Symptome? Ich bin überzeugt davon das mein Reizdarmsyndrom aufgrund der falschen/exzessiven Ernährung zustande gekommen ist nur was kann ich tun um wieder mein Urzustand herzustellen?

Many thanks

Joe

Mqartkin_2x0


Hi Joe,

man kann dir sicherlich nicht vorwerfen, dass du zu wenig Dinge ausprobiert hättest. Ich lese immer wieder gerne in diesen Fragen hier, weil ich selbst nicht so genau dahintersteige, was bei mir eigentlich die Blähungen auslöst. Ich habe auch das Gefühl, dass zu viele Diäten einen auch kaputt machen können. Es heißt immer "verzichte mal auf X!", danach heißt es "verzichte mal auf Y!". So geht es immer weiter und ich warte darauf, dass mal jemand sagt "ne...atmen geht gar nicht! Da brauchst du dich nicht wundern. Probiers mal ohne Sauerstoff".

Kijimera hab ich sogar mal probiert, das hat mir nichts gebracht. SymbioFlor hingegen schon, vielleicht wäre das eine Option?

Interessant finde ich, was du über die Kohlenhydratzufuhr schreibst. Ich wollte neulich etwas abnehmen und habe abends immer auf Kohlenhydrate verzichtet. Das brachte überraschenderweise eine leichte Besserung meiner Bauchschmerzen mit sich. Weißt du, woran das liegt?

Hier noch ein paar Tipps, die ich von meinem Ernährungsplan gestrichen oder zumindest stark reduziert habe: Konzentrierte Tomaten (Ketchup, Tomatensoße, Pizzasoße), Kaffee schwarz (es geht, wenn ich einen Schluck Milch hineingebe), Produkte mit großem Anteil tierischer Fette (Mayonnaise, Sahne, ...).

Basis ist bei mir allerdings eine Fruchtzuckermalsorption, deshalb muss ich auch Obst weglassen.

Geht es dir auch so, dass du Blähungen bekommst, wenn du lange nichts gegessen hast und Hunger bekommst? Oder wenn du auf leeren Magen ein Glas Wasser trinkst?

Mit Fodmaps habe ich keine Erfahrung. Muss gestehen: die Liste war der Horror für mich und ich weiß genau, dass ich es nicht durchhalten würde. Ich versuche hingegen histaminarm zu essen, also wenig Schweinefleisch, Hefe, gereifter Käse usw. Vielleicht wäre das noch eine Idee? Zumindest als Kick-Off für deine Diät. Außerdem würde ich in der harten Phase deiner Diät keinen Tropfen Alkohol trinken.

Viel Erfolg und wäre cool, wenn wir uns hier mal bisschen austauschen könnten :)

f;lot6temVuttxi


Das leidige Thema Reizdarm begleitet mich jetzt schon fast 10 Jahre. Es schränkt die Lebensqualität so sehr ein. Ich habe von meinem Doc ein Medikament (Duspartal) gegen die Symptome bekommen. Kennt das jemand von euch? Oder ist das nur ein Placebo?


Einen Beitrag entfernt.

jjuleju-ly


Hallo zusammen *:)

Ich hatte genau dieselben Probleme, wie Joe oben beschrieben hat. Ich hatte eine Darmspiegelung, Magenspiegelung, hab meine Ernährung umgestellt und hab alles mögliche versucht. Nichts hat geholfen. Nach dem die psychische Belastung zu groß wurde und ich immer weniger das Gefühl von Lebensqualität hatte, versuchte ich es mit Akupunktur und hab meine Ernährung noch einmal umgestellt. Habe öfter versucht, warm zu frühstücken und mich insgesamt weniger zu stressen. Nach 3 Akupunkturbehandlungen war der Stress vorbei! Ich kann auch jetzt, 2 Jahre später, wieder alles essen, ohne irgendwelche Probleme zu haben. Ich kann nur jedem empfehlen, es mit TCM bzw. Akupunktur zu versuchen! Mir hat es das Leben gerettet und ich fühl mich endlich wieder wohl und hab keinen Durchfall oder Schmerzen mehr!

Insgesamt hat mich die Behandlung knapp 500 Euro gekostet, aber das war es mir absolut wert und ich würde es jederzeit wieder tun :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH