» »

Reizdarm

APndr^eia


Mal kurz hallo sagen wollte!

Wolllte mich nur mal kurz melden.

Mir geht es im Moment total gut - echt keine Beschwerden mehr! TOI TOI TOI! Ich hoffe auch sehr für euch, daß es euch gut geht! Bei mir ist es im Moment so als ob ich nie im Leben was gehabt hätte. Ich hoffe sehr, daß es so bleibt.

Liebe Grüße an Alle!

Andrea

Gyabi] 2


Hi Andreia *:)

Schön zu hören, das es Dir suuuuuper gut geht :)^

Ich hoffe für Dich, das es so bleibt.

Mir geht es so, la la. War schon mal schlechter, aber auch schon mal besser :-/

Ganz Liebe Grüße Gabi

i9mmear ptani6k


kann mir jemand helfen bin neu hier

hallo,bin neu hier und weiss noch nicht so wie das hier ablaeuft, schreibe jetzt einfach mal drauf los und schau mal ob jemand da ist!Also habe ein paar beitraege hier von euch gelesen und kann mich einigen hier so ziemlich ins gleiche boot setzten. Bei mir ist bislang noch nicht so wirklich aerztlich bestaetigt worden das ich unter dem reizdarm leide, aber da ich die gleichen symptome habe wie ihr gehe ich noch mehr davon aus. Leide auch schon einige jahre darunter nur nach dem ich vor 3 jahren ein kind bekommen habe ist es nur noch schlimmer geworden!! In letzter zeit wirklich auch schon so schlimm das ich mich nicht ins auto setzen kann und irgend wo hin fahren kann ohne mir vorher den weg auszudenken an welche ecke sich eine toilette befindet oder was ich im schlimmsten fall machen koennte. Ich leide total darunter da ich mein leben ueberhaupt nicht mehr richtig leben kann. Staendig daran zu denken verdirbt so einiges.

So jetzt warte ich erst mal ob mich hier jemand liesst :)D

G`abix 2


Hallo immerpanik @:)

Willkommen im Club ;-)

Schön, das Du uns gefunden hast. Wann warst Du denn das letzte mal beim Arzt ???

Andreia und Ich, können uns ganz gut mit den oben genanten Medikamenten helfen.

Hast Du das schon mal ausprobiert ???

Liebe Grüße Gabi

s)chJebderl80


Ich leide auch an Reizdarm

Möchte mich mal an eurer Runde anschließen und euch von meinem Problem berichten. Also ich habe auch das Problem daß ich unter Durchfällen und Verstpfungen im Wechsel leide. Mal ist es über eine längere Zeit gut dann fängst wieder an. Bin schon Dauergast bei Arzt aber der kann mir auch nicht mehr helfen. Das schlimmst Problem ist daß ich so in meinem Leben eingeschränkt bin wenn es um Sachen geht die nicht zu Hause stattfinden. Eine Zeit lang habe ich dann immer zur Vorbeugung Immodium genommen vor lauter Angst Durchfall zu bekommen. Aber das wirkt auch nimmer. Und dann lass ich es jetzt lieber. Was macht ihr oder was für Medikament nehmt ihr ein die ein bisel helfen? Mit Medacalm weiß ich nicht so recht wie man es nimmt. Jeden Tag vor dem Essen oder nur dann wenn man beschwerden hat und und und. Und vor allem wie lang man das nehmen kann. Nöchte einfach nur mal wieder ein normale Leben führen können ohne daß ich Panik bekommen wenn wir irgendwo eingeladen sind oder solche Sachen. Obwohl mein Mann verständlich ist finde ich trotzdem daß unsere Ehe darunter leidet, weil er dann auch so eingschränkt ist. Hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben wie ich das ganze ín den Griff bekommen. Achja übrigens bin ich 25 und angefangen hat das ganze nach der Geburt unseres Sohnes. Danach ist auch noch meine Schwiegermutter gestorben und der ganze Prozess hat das alles schlimmer gemacht.

H6agr{ixd


Habe wohl auch Reizdarmsyndrom

Hallo,

ich bin heute zum ersten Mal hier und schreibe einfach mal was zu meiner Situation. Ich leide seit jahren an sehr diffusen Symptomen wie Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung! Erst in dem letzten Jahr bin ich gezielt deswegen in Behandlung und der Arzt hat schon einige Untersuchungen durchgeführt. Eine Darmspiegelung habe ich auch schon gemacht, diese ergab aber gar keine Ergebnisse! Laktose-Intoleranz habe ich auch nicht! Ein Test auf Darmpilze hat jedoch ergeben, dass ich unter Pilzen leide! Deshalb habe ich schon 2 mal eine Kur mit Nystatin (Antibiotikum für den Darm) gemacht, leider kamen die Pilze aber wieder. Vor kurzem habe ich dann Mutaflor (gute Bakterien für die Darmflora) genommen und in diesen 6 Wochen waren die Beschwerden ganz weg!! Ich konnte ein ganz normales Leben führen!! Es war so toll!! :-) Aber nur 3 Tage nachdem ich diese Tabletten nicht mehr genommen habe, haben meine Beschwerden wieder angefangen. Jetzt muss ich auch oft morgens mehrmals auf die Toilette und habe beim Stuhlgang oft Krämpfe, die aber sofort danach wieder aufhören! dann muss ich oft 3 tage nicht mehr aufs Klo und dann am 4 .Tag wieder 4 mal hintereinander mit Durchfall und Krämpfen! Ich werde mir jetzt wieder dieses Mutaflor kaufen (ist leider nicht billig und die Kasse zahlt nicht!), denn damit ging es mir sehr viel besser! ich hoffe, es wirkt dann wieder so gut!!

Ich kann den Betroffenen nur empfehlen, das mal auszuprobieren! Ansonsten versuche ich auch, mir viel Ruhe zu gönnen und nur wenig Stress aufkommen zu lassen, denn dann wird es immer viel schlimmer!

Ich kann aber verstehen, dass manche nur noch wenig Lebensfreude empfinden, denn auch ich habe manchmal nur wenig Lust auf diese blöde Krankheit. Aber ich denke, man muss sich damit abfinden, denn dagegen wehren macht alles nur noch schlimmer! Ich möchte lernen, mein Leben so zu organisieren, dass ich möglichst gut mit dieser Krankheit leben kann!

Wenn jemand auch gute Erfahrungen mit Mutaflor gemacht hat, dann wäre ich froh, wenn er das hier erzählen würde. Das würde mir evtl. auch noch mehr Mut machen!

HYa(grixd


Hallo Scherberl80 *:)

Also, ich kann gut verstehen, dass du dir Sorgen um deine Ehe machst. Ich habe auch immer häufiger ein sehr schlechtes Gewissen meinem Freund gegenüber. Das letzte Mal waren wir schön Essen und ich habe nach dem Essen so eine Panik vor bauchschmerzen etc. bekommen, dass wir sofort nach dem Essen gegangen sind, weil ich das unbedingt wollte. Dabei habe ich mich so schlecht gefühlt, ich musste erst mal weinen! Jetzt möchte ich am liebsten gar nicht mehr mit ihm Essen gehen, weil ich das eh nicht durchhalte! Er versteht mich zwar, aber manchmal denkt er auch, dass ich übertreibe! Er weiß eben nicht, wie es ist mit dieser Krankheit zu leben! Wie verhälst du dich denn in solchen Situationen deinem Mann gegenüber und wie reagiert er?

Alles Gute für dich!!:-)

dfinebe1P97h9


Hallo!

Ich habe mich auch neu angemeldet... weil ich mir dachte, das ist eine gute Möglichkeit sich auszutauschen und unter Leuten zu sein, die einen wirklich verstehen und ernst nehmen.

Ich leider unter Reizdarm seit ca. 10 Jahren. Alles hat so mit 15-16 Jahren. Da ging es jeden Morgen mit Durchfällen los. Die haben sich dann aber immer nur auf den morgen beschränkt. Seit ich aber mit der Ausbildung angefangen hatte wurde alles viel schlimmer. Ich gehe auch ca. 4-10x am Tag auf Clo. Immer ist es Durchfall. Dazu kommen schlimme Krämpfe, Schmerzen usw. Ich kann auch nirgendwo mehr hin, ohne das eine Toilette in der Nähe ist. Sämtliche Einladungen zum Stadtbummel oder Ausflüge etc. muß ich immer absagen, wenn es dort keine Clo´s gibt.....

Ich habe bereits zwei Darm- und ein Magenspiegelung sowie alle anderen Untersuchungen die es so gibt hinter mir. Erst war ich bei meinem Hausarzt, ein Internist, dann sogar beim Gastorentorologen, beide haben mir aber nur gesagt, organisch sei alles in Ordnung. Man könnte da nix dran machen, viel. Sport treiben, damit der Streß weggeht und sonst damit leben!

Mittlerweile nehme ich gut eine Packung Imodium in der Woche.. was natürlich auch nicht gut sein kann. Aber anders kann ich nicht mehr vor die Türe gehen.

Ich will unbedingt etwas finden, was hilft. Ich möchte so nicht mein Leben lang weiter machen. Soll ich noch 50 Jahre oder mehr so eingeschränkt leben ??? ? Ich will es noch einmal versuchen und den Arzt wechseln. Vielleicht finde ich einen der mich ernst nimmt und mir viel. DUSPATAL verschreibt. Einige hier haben ja geschrieben, das dadurch alle Beschwerden weg waren?!

T3isu


Hallo Ihr Lieben *:),

diese Beiträge zu lesen war eine kleine Offenbarung für mich. Ich dachte schon, ich sei mit mienen Problemen alleine und habe mich teilweise schon selbst für verrückt erklärt. Seit ich so ca. 12 Jahre alt bin, habe ich Probleme mit Reizdarm (nun hab ich auch endlich einen Titel für das ganze). Ich war absoluter Stubenhocker, nicht einmal zum Supermarkt, der 3 min. weg war, bin ich gegangen. Ich hatte immer Angst, ich müsse zur Toi. Schule und wieder zurück war das einzige, was ich machen konnte. Eigentlich hatte ich auch nur schon beim Gedanken Panikanfälle. Vielleicht wäre gar nix passiert.

Zwischenfälle gab es immer mal wieder. Ich mochte auch nie woanders als daheim aufs Tö gehen. Im Urlaub musst ich dann auch mal beim Wandern hintern Busch. Ein einschneidendes Erlebnis |-o. Meine Mutter schob damals alles auf die Luftveränderung. Irgendwann kamen halt beste Freundin und so und dann musste ich halt raus um sie zu besuchen um zu quatschen, etc. Aber auch dort ging erst mal nur bei ihr in der Wohnung bleiben. Mit der Zeit hab ich gelernt, kurze Wege zu laufen ohne eine Panikattacke und somit verbundenen Stuhldrang. Bei mir gab es nie den Blick nach einer Toi, da ich nur daheim gehen wollte. Auch wenn es noch so schlimm war, saß ich im Restaurant auf dem Tö, ging nichts mehr. Oft dachte ich in dieser Zeit, ich sei verrückt und abnormal. Aber durch Freundinnen, etc. lernte ich, nach draußen zu gehen.

Ab dem 17. Lebensjahr, geht es. Ich hatte gelernt die Attacken zu "veratmen". So ganz ist es natürlich nicht weg. Im Prinzip bleibt eine Unverträglichkeit von verschiedenen Nahrungsmitteln (wobei ich auch manchmal Bratwurst vertrage und manchmal nicht ???). Als ich das erste Rendezvous mit meinem Freund hatte vor über 10 Monaten, war es auch nochmal schlimm. Ich verbrachte 1,5 Std. auf der Toi vor dem Treffen. Vor meiner mündlichen Abschlussprüfung war gar nix.

Ich achte immer noch peinlichst genau, was ich esse. Ich vertrag jetzt McDo, aber nur wenn ich viel Cola dazu trinke. Ich kann Eis essen, aber nur wenn es ganz frisch ist und es nicht schon länger steht. Warme oder fette Speisen im Sommer auf Volksfesten? Geht nicht. Auffallend ist, dass ich noch nie Durchfall nach dem Frühstück hatte, sprich Brot, Brötchen, Wurst, Eier, Marmelade, alles kein Problem. Aber bei warmen Speisen muss ich sehr vorsichtig sein. Auf Jogurt wird mir seit neuestem übel. Ich hatte jetzt schon 3 mal eine Gastritis und mein Magen macht mir Probleme. Am Donnerstag muss ich zur Magenspiegelung. :-/ Vielleicht hab ich den Helicobacter. Aber ob der auch den Darm beeinflusst?

Abschließend muss ich sagen, ich hab es jetzt so einigermaßen im Griff. Natürlich geht das ungute Gefühl in der Magendarmgegend vor längeren Reisen, etc. nicht weg. Und ich hab auch immer Immodium akut lingual dabei, egal ob ich essen gehe oder nicht. Aber ich kann wenigstens wieder aus dem Haus. :-)

Also bei mir ist wohl sehr viel Psychologie dabei. Wie empfinden andere? Bei mir kommt das dann immer aus dem Bauch heraus und fühlt sich ganz gräßlich an. Ich muss mich anstrengen zu unterscheiden, dass ich "nur" auf Toi muss und nicht die ganze Panik alles verschlimmern lasse. Ich hasse dieses Gefühl!

LG

Tisu

sGcheb6er>l8x0


Hallo Hagrid,

ja das mit dem Essen gehen kenne ich nur zu gut. Ich mache das auch nicht mehr gerne und weigere mich immer Essen zu gehen. Mein Mann versteht das schon und sagt es ist ok aber ich merke schon daß er lieber weggehen würde. Das würde ich ja auch gerne, habe auch nicht immer Lust daheim zu sitzen. Also den Sommer war es ganz schlimm. Ich bin auf keine Grillpary gegangen. Obwohl ich das Essen bestimmt vertragen hätte. Zuhause beim Grillen vertrage ich es ja auch. Kann die Lebensmittel auch nicht einordnen bei denen es passiert. Habe noch was bei Pizza bekommen, aber deswegen bei Gemüse. Schon komisch was? Heute hat es mir auch den Magen bei Nudeln rumgedreht. Vielleicht habe ich auch einfach zu viel gegessen ;-) Werde jetzt mal das Mutaflur probieren. Einige hier nehmen das ja. Vielleicht hilft es ja.

Wünsch dir alles alles Gute

HCagrxid


Hallo Tisu

Also bei mir ist es auch sehr viel psychisch bedingt. Ich muss nur an Bauchschmerzen denken und schon muss ich auf die Toi. Mittlerweile kann ich auch nicht mehr unterscheiden, ob ich nur "normal" auf die Toi muss oder wieder eine "Anfall" habe. Sobald ich ein leichtes Gribbeln im Bauch spüre, bekomme ich total Panik und somit nehmen die Dinge ihren Lauf. :-(

Dabei muss ich oft auch nur "normal" auf die Toi, habe ganz normalen Stuhlgang. Obwohl, geht euch das auch so: am Anfang habe ich normalen Stuhlgang, der aber dann in Durchfall über geht. Meist muss ich einmal mit normalen Stuhlgang, kurz danach wieder und meist noch ein drittes Mal und zum Schluss habe ich dann total Durchfall! Dann habe ich aber eben wieder 2-3 Tage Ruhe und muss gar nicht auf die Toi. Mein Darm scheint in dieser Zeit wie tot zu sein, man spürt gar kein Leben! Geht euch das auch so?

Liebe Grüße an alle!

TCisu


Hallo Hagrid,

ja das kenne ich auch. Erst "freut" man sich und dann muss man nochmal und es wird wieder schlimm, meist verbunden mit einem brennen bei mir. Es ist total ätzend. Ich mag auch nicht immer Immodium nehmen. Wenn ich daheim bin, sitz ich es einfach aus sozusagen. Danach ab auf die Couch und gut is.

Wenn ich richtig heftig Durchfall hatte, muss ich auch 2, 3, Tage gar nicht mehr. Ich hab mal meine Mum gefragt, ob es bei ihr auch so ist, aber bei ihr läuft am nächsten Tag schon alles wieder den gewohnten Gang. :-/

Wie hat man bei Dir die Pilze festgestellt? Musstest Du eine Stuhlprobe abgeben oder haben die es bei der Spiegelung gesehen?

LG

Tisu

HBag=rid


Hallo Tisu

Die Pilze wurden bei einer Stuhlprobe festgestellt. Mein Hausarzt hat die Untersuchung veranlasst. Diese Pilze sind leider nur sehr schwer wegzubekommen. Man muss dafür am besten eine Diät einhalten, komplett ohne Zucker (auch Fruchtzucker)! Naja, habe die Diät nicht wirklich durchgehalten, es bis jetzt nur mit Medikamenten versucht- ich gebe diese Woche wohl wieder eine Stuhlprobe ab- mal sehen, ob die Dinger wieder in Massen da sind!

Die Pilze sind aber nicht das einzige Problem, ich habe dazu eben noch den Reizdarm! Aber wenn man die Dinger mal endlich in den Griff bekäme, dann wäre es vielleicht doch besser!

Ich fahre jetzt im September für 6 Wochen nach England um dort ein Praktikum in einer Grundschule zu machen! In der Zeit wohne ich bei einer Gastfamilie und muss dort auch essen- ich habe schon jetzt echt Panik davor, da ich ja meist nach dem essen diese Anfälle habe und deshalb nicht gern mit anderen am Tisch zusammen esse! Da mache ich mir schon jetzt sehr viele Sorgen drum! :°(

Imodium habe ich übrigens noch nie genommen, das soll doch auch sehr ungesund sein! Ich "sitze" das Ganze immer aus und meist geht es nach einer längeren Toi-Sitzung auch wieder weg!

Alles Gute für dich!

dSenn(is2x400


Hallo allesammen!

Hmm, ich hab grad mal so einige Seiten von diesem Thread gelesen...

Vor einigen Tagen hab ich auch einen eigenen Beitrag geschrieben, da hatte ich Euren noch nicht gesehen :-)

Ich hab mir die Diagnose Reizdarm gestellt, da mir in der früh immer speiübel ist und ich totale Magen- (eigentlich mehr Darm-) schmerzen habe...

Ich bilde mir ein, dass wenn es mir psychisch besser geht, alles "normal" ist, allerdings habe ich das Problem Durchfall nicht, eher umgekehrt - ich kann gar nicht auf die Toilette.

Sobald irgendetwas ausser der Reihe ist (Urlaub!!!) bin ich wie zugeschnürt, auch nicht pünktlich raus aus der Arbeit und Heim - Ende, kein Klo mehr für den Rest des Tages...

Abführmittel sind da auch keine Lösung.

Im Urlaub (zuhause) oder Sonntags, klappt das so eigentlich - verglichen mit sonst - recht gut, nur bin ich unterwegs, kann ich's wiederum vergessen mit dem Gang aufs Klo...

Vielleicht hat ja jemand Lust mein Geschichtlein nachzulesen und mir weitere Tipps zu geben?

Würd mich sehr freuen, allen anderen wünsche ich ne Mischung zwischen Ihrem und meinem Stuhlgang ;-) und keine Krämpfe mehr!

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/171472/]]

Brigitte

A1ndrexia


Hallo!

Wollte mich nur mal kurz melden - bis auf einen kurzen Ausrutscher letzte Woche geht es mir total super. Echt, es ist so, als ob ich nie was gehabt hätte - von mir aus darf es gerne ganz lange so bleiben!

Gestern war ich auch beim Arzt um die Ergebnisse der Blutuntersuchung mitgeteilt zu bekommen und er sagte, daß organisch alles okay ist bei mir! Keine Entzündungen, super Blutbild, Bauschpeiseldrüse etc. etc. Er schickt mich wohl jetzt noch zu einem Lactoseintoleranztest - aber ich denke, auch der, wird wohl ohne Befund sein!

Ich habe bei mir nämlich wirklich das Gefühl, daß ich einfach ein etwas arg bekloppten Reizdarm habe und trotzdem versuche ich mittlerweile ihn so zu aktzeptieren, wie er ist. Er gehört ja zu mir und das scheint irgendwie zu helfen !TOI TOI TOI!

@ Hagrid und andere:

Über das Thema Pilz ist hier in dem Reizdarmforum schon am Anfang ziemlich lange und ausführlich berichtet würden - es gibt zu dem Thema mittlerweile einen eigenen Thera! Vielleicht solltest Du lieber dort reinschreiben?

Ich denke gerade was Pilze betrifft haben die schon einiges dort beschrieben.

@ Dennis und andere:

Du kannst Dir nicht selbe die Diagnose Reizdarm geben, wenn von den Ärzten noch nichts abgeklärt worden ist. Es können tausende Gründe sein - von daher würde ich das erst alles abklären: Fettstuhl, Bauchspeisedrüse, Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeiten etc. etc. Erst wenn alle anderen Diagnosen ausgeschlossen worden sind, dann geht man von einem Reizdarm aus!

Deswegen würde ich Dir raten erstmal zum Arzt zu gehen - ihm Deine Problematik zu schildern und hinterher sagen was Du hast - von eigenmächtigen Diagnosen oder gar Therapien (gar mit Medikamenten) rate ich doch sehr ab!

Bis bald Andrea

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH