» »

Reizdarm

bLer%tyx2


Hallo Gegenlicht

.. vielleicht kann dir diese Info der Fa. Solovai etwas helfen.

[[http://www.solvay-arzneimittel.de/Patient/Magen_Darm/Reizdarm/ernaehrung.asp]]

Grüssle

berty2

_;Sunhshinxe_


Hallo *:)!

Schließe mich mal Eurer "Runde" an - habe höchstwahrscheinlich auch einen Reizdarm. Blut, Ultraschall, Stuhlprobe und Darmspiegelung brachten kein Ergebnis, soll alles okay sein. Da ich auch die typischen Symptome habe, werde ich wohl unter oben genanntem leiden. Mein Arzt hat mir zu Yoga, autogenem Training oder progressiver Muskelentspannung geraten. Hat einer von Euch Erfahrungen damit?

vqer{enalexin


@ _Sunshine_

Für progressive Muskelentspannung und autogenes Training gibt es CD's mit Musik, wo im Hintergrund wer Übungen erklärt... guck einfach mal bei Amazon nach den beiden Begriffen...

M@ak[ra


Nach Anti-Pilz-Behandlung und Aufbau der Darmflora

Nach Anti-Pilz-Behandlung und Aufbau der Darmflora habe ich immer noch die gleichen Reizdarmsymptome wie vorher (Blähungen, häufig Stuhlgang, unvollständige portionsweise Darmentleerung).

Demnächst werde ich noch mal beim Arzt eine Stuhlprobe abgeben.

Vielleicht müsste ich doch meine Ernährung komplett umstellen. Kürzlich habe ich zufällig von der Blutgruppendiät gehört. In dieser Richtung will ich meinen nächsten Versuch starten. Ich habe die Blutgruppe A Rh pos und soll nach dieser Diät anscheinend Fleisch und Milch meiden. Bei Milch hatte ich schon immer das Gefühl, dass ich sie nicht gut vertrage.

Gruß an Cindarella - nicht den Mut verlieren!!!

bzehrtiyx2


Hallo Makra

Hast du schon einen Laktosetest u.ä. gemacht?

Informiere dich mal bei [[http://www.libase.de]] .

Bei Laktose-Intoleranz kann u.a. folgendes auftreten (eins oder mehrere):

Durchfall, Magendruck, Kopfschmerzen, Völlegefühl, Erbrechen, Blähungen .... Später können noch Gelenkschmerzen,

Erschöpfungszustände u.a. hinzukommen.

Die Nährstoffaufnahme vom Darm in die Blutbahn wird gestört.

Alles Liebe

berty2

bter@nie-ax74


Gute Links:

[[http://www.reiz-darm-syndrom.de/reizdarm/]]

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=17032]]

allen Gute Besserung ;-)

BueatxCh


Halo Makra

Vor der Blutgruppendiät würde ich auf Milch verzichten und eventuell noch auf Gluten,

Der stuhltest ist eine gute Idee.

kIaDlixa


reizdarm - immer gern genommene diagnose!

Nichts gegen mediziner an sich,aber ich habe das Gefühl, daß die Diagnose Reizdarm immer herhalten muß, wenn ein Arzt am Ende seines Lateins ist.

Ich selbst habe seit etwa einem Jahr massive Probleme mit der Verdauung (Durchfall, Übelkeit, ...) und langsam echt die Nase voll!

Ich wurde im Krankenhaus schon mit allen Schikanen untersucht (Magen- und Darmspiegelung, Ultraschall, ...) aber auf meine Hinweise, daß ich Milch und Milchprodukte schlecht vertrage, ist kein Mensch eingegangen. Erst meine Hausärztin hat sich erbarmt und einen Laktosetest gemacht. Übrigens: auch nicht viel unangenehmer als die Symptome, die man ohnehin oft hat, aber man weiß danach wenigstens, woran man ist.

Letzte Woche war ich bei einer Heilpraktikerin (nicht jedermanns Sache, aber schaden kann es ja nicht!) und die meint, ich könnte evtl. parasiten im darm haben, sowas wird in der Schulmedizin aber heute fast gar nicht mehr untersucht. Jedenfalls hat sie mir kolloidales silber verordnet, bin mal gespannt und sag bescheid, wie und ob es wirkt.

Manchmal stecken also hinter der lapidaren Diagnose "Reizdarm" doch noch ganz andere Sachen, wenn man ein wenig genauer hinschaut.

byern+ie-xa74


kollodiales Silber wirkt gengen Pilze und auch gegen Bakterien(Darmflora!!) Du brauchst nach der Behandlung unbedingt Mittelchen, die dir die Darmflora wieder aufbauen.

Bitte tu genau überlegen, welche Behandlung du startest. Keine Schnellschüsse. Hier haben viele Leute viel Erfahrung gemacht. Zuerst Diagnose, dann Behandlung!!

LKarxes1


Morgen

Nach dem durchlesen in diesen Thread, stelle ich fest, das ich genau die gleichen Probleme habe wie ihr. Hätte nicht gedacht, das es dann doch so viele sind. Irgendwie beruhigt mich das.

Bin schon seit längeren am Überlegen, ob ich nach Jahren mit diesem "Scheiß" Problem mal zum Arzt gehen soll. Trau mich nicht so richtig. Ist mir irgendwie peinlich.

Nur weiß ich nicht, wie ich sonst diese Probleme mal los werde. Ich arbeite seit 10 Jahren im Wechsel Schichtbetrieb immer 12 Stunden mal Tag, dann wieder Nacht, keine regelmäßige Essenszeit, muß auch immer Einsatzbereit sein, da ich im Sicherheitsgewerbe arbeite. Und das ist das Problem.Dadurch, das ich desöfteren solchen Krämpfe bekomme mit anschließender Entleerung, besonders immer gegen früh, hat sich das schon so weit in meinem Kopf festgesetzt, was ist wenn ich unterwegs zum Alarm auf Toilette muß, dann steht man dort, wartet auf den Verantwortlichen und wird fast verrückt, wenn es ewig dauert. Es war schon desöfteren der Fall, das ich dann beim Kunden auf die Toilette mußte, ist mir auch ziemlich peinlich. Vorallem jetzt im Winter hab ich auch Panik, das ich mal in einen Stau komme, diese Rumsteherei und warterei macht mich total verrückt.

Man kann sich anstrengen wie man will, man bekommt das einfach nicht mehr aus dem Kopf. Aber besonders schlimm ist es, wenn ich frühmorgens zur Tagschicht auf Arbeit fahre, sind ca. 40 km weg.

Steh ganz normal auf, esse mein Brötchen, hab überhaupt kein Drang auf die Toilette zu gehen, setz mich in meinen Wagen fahr paar Kilometer und schon hab ich verloren, Krämpfe bis zum geht nicht mehr, zum Glück liegt auf meinem Weg eine Tankstelle, die Damen und Herren dort kennen mich schon, wissen ganz genau das ich den Schlüssel brauch. Dann marschier nochmal auf Arbeit. Bis Mittag ist dann Ruhe, dann esse ich was und mein Bauch bläht sich auf wie ein Ballon zur Belustigung meiner Arbeitskollegen, vergeht dann keine 30 min und ich marschier wieder los. Ein Kollege hat mir vor paar wochen gesagt, ich soll mal Pfefferminztee trinken, ist gut für den Darm, hab ich dann auch in der Nachtschicht getrunken und muß sagen, es ging mir die nächsten Tage ganz gut, beim ersten mal hatte ich zwar massive Entleerung so 5mal hintereinander, aber dann die nächsten Nächte waren super. Am Tag hab ich dann mal Medacalm ausprobiert und es ging mir dann noch besser, keine Probleme mehr früh, ordentlicher Stuhl, nicht mehr breiig wie sonst. Hatte schon die Hoffnung meine Leidenszeit ist vorbei, aber denkste, nach 4 Wochen war alles wieder wie immer. Vieleicht war es auf Dauer zu viel Pfefferminze, so das sich die Wirkung umkehrte. Nur das komische ist, das zu Hause immer alles wunderbar ist. Also muß das einfach auch ein pysisches Problem sein. Nur kann das aber auch nicht das einzige sein, es hat ja schließlich irgendwann mal mit Magenkrämpfen und Blähungen angefangen und erst später kam dann das Pysische hinzu. Vor 15 jahren hatte auch mal eine Magen und Darmspiegelung machen lassen, da ich immer so viel Sodbrennen hatte, da hat man ein Zwölffingerdarmgeschwür festgestellt, hat irgendwie was mit der Galle zu tun. Der Arzt hat mir gesagt, ich soll kein Kaffee mehr trinken, dann hört auch das Sodbrennen auf und so war es dann auch. Aber kann es sein, das das Zwölffingerdarmgeschwür immer noch da ist und für die Probleme verantwortlich ist. Manchmal ist der Stuhl auch ziemlich gelblich, eigentlich ein Zeichen dafür, das da eventuell was mit der Galle nicht stimmt.

ckind}aremllax01


Hallo an Alle *:)

Ich wünsche euch noch alles gute für das Neue Jahr ..............!!!!!!!!!! ;-D

Nun , bin mal wieder bei euch hier reingerutscht , aber auch nicht ganz ohne Grund !

Wie ich hier schon geschrieben habe , bin ich ja vor längere Zeit Umgezogen und ich habe bis heute noch keinen Proktologen , oder Darmspezialist hier in näherer Umgebung gefunden ! :(v

Nun wurde mir ein " Arzt für Innere Medizin " empfohlen , aber ich bin mir total unsicher , ob das wohl der richtige Arzt für mein Problem mit Reizdarm ist ! ???

Jetzt wollte ich euch mal fragen , was ihr denn für Ärzte so habt und meint ihr , das ich mich vertrauensvoll an einem Arzt für Innere Medizin wenden kann ??? Bin mir da einfach unsicher , ob es der richtige Weg zu dem Doc. ist ..........., aber es ist eben hier der einzige Arzt , der mir da empfohlen wurde !

Würde mich über eine Antwort von euch sehr freuen !

Wünsche euch ein beschwerdefreies Wochenende !!!

Liebe Grüße

cindarella01 *:)

D{ynamiwkxer


@Lares1 - vielleicht solltest du mal testen lassen, ob du das Helicobacter hast (das kann man mit Magenspiegelung, oder vielleicht gibts jetzt auch schon andere Tests). Das Zwölffingerdarmgeschwür könnte ein Hinweis darauf sein. Das hatte mein Freund auch (schon mit 20) und auch Magenschleimhautentzündungen usw. Es wurde ihm auch immer gesagt, das käme vom Stress.

Er hat dann vor ca. 7 od. 8 Jahren (als es bekannt wurde, dass das Helicobacter einen Großteil der Magen/Zwölffingerdarmgeschwüre verursacht), einen diesbezüglichen Test machen lassen. Er hatte tatsächlich dieses Bakterium "Helicobacter" und wurde dann mit einem speziellen Antibiotikum behandelt. Seither hat er überhaupt keine Probleme mehr mit dem Magen. Er kann essen und trinken was er will und soviel er will ohne irgendwelche Beschwerden. Gruß

M^ak8rxa


Reizdarm in den Griff kriegen...

Hallo,

ich versuche weiter, meine Magen-Darm-Probleme in den Griff zu kriegen. Vor 8 Wochen habe ich in der Buchhandlung ein Buch mit CD über autogenes Training entdeckt (Verlag GU). Seither mache ich ca. 3 x täglich autogenes Training. Außerdem habe ich das Buch über Ernährung nach Blutgruppen gelesen und lehne mich an diese Empfehlungen an, d. h. bei mir bei Blutgruppe A möglichst selten Milch, ebenso selten Weißmehl (Weizen), wenig Fleisch, nur Geflügel, möglichst keine Bananen, ....

Ich muss sagen, mein Darm hat sich merklich beruhigt. Doch ich denke, dass man die Probleme nicht von heute auf morgen in den Griff kriegen kann. Ich will mir vornehmen, langfristig autogenes Training und möglichst verträgliche Ernährung anzugewöhnen.

Ob das eine dauerhaft wirkungsvolle Hilfe für mich ist, werde ich vielleicht in einem halben Jahr sehen. Schaden kann's mir auf jeden Fall nicht.

nLighmta%nday


Was ist ein Reizdarm?

Könnt ihr mir mal verraten, wie sich ein Reizdarm bemerkbar macht?

Ich habe seit Tagen nach jedem Bissen einen geblähten Bauch und ein Druck- und Völlegefühl im Oberbauch, dass es mir echt misserabel geht. Der Arzt meint mit Iberogast wäre mir geholfen, was aber leider nicht der Fall ist.

Manchmal meine ich, dass ich gleich platze.

Wie sieht das bei euch aus?

gruß

nightanday

b#erni9e-a7x4


[[http://www.reiz-darm-syndrom.de/reizdarm/]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Reizdarm]]

lies mal alles in Ruhe durch,...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH