» »

Reizdarm

BIritRti


Psyche

Also ich finde das der reizdarm von der psyche her kommt.

Mit angstzustände, Panikattaken usw

T@inkax72


slavica

ich gebe dir recht, dass auch viel durch falsche ernährung gesteuert wird. was mich nur wundert, ist, dass ich persönlich keinen kaffee trinke, keinen alkohol, ich rauche nicht, ich esse nur gaaaaaaaanz selten (einmal im 1/4 jahr max.) pizza, pommes, hamburger etc. esse eigentlich nur zu hause, also selbst zubereitete speisen. kaufe nur bio-produkte. und wenn ich mal machen kann was ich will, d. h. keine termine habe und auf der arbeit auch nur der normale bürotag ansteht, habe ich nix. ist irgendein außergewöhnliches ereignis geplant, kriege ich genau an diesem tag durchfall. oder wie nottinghill es beschrieben hat, ich muss total oft zur toilette.

silvester 2005/2006 haben wir bei einem bekannten freundespaar gefeiert - zu viert! ich habe von 23 uhr an im halbe-stunden-takt auf dem klo gehockt bei denen... total nervig! ein paar monate später waren wir bei anderen freunden - das gleiche spielchen! dann waren wir auf ein paar hochzeiten - ich konnte fast nix essen, weil ich ewig dieses blöde klogefühl hatte.

vor 6 wochen waren ein paar freundinnen bei mir zu hause - ich musste mal wieder ständig auf die toi. das nervt! und meine psyche steuert das.

ich stelle mir das so vor: andere menschen machen sich über ihren stuhlgang überhaupt keine gedanken. ich denke bei allem was ich mache vorher schon darüber nach, ob dort auch eine toi in der nähe ist. ist es ein event ohne toi, krieg ich vorher schon die krise. wenn mein chef mir heute sagt, dass ich mittwoch eine besprechung mit ihm haben soll, dann denke ich jetzt schon darüber nach, dass ich hoffentlich keinen durchfall bekomme. meine psyche spielt verrückt!

S2lav7ica


@Tinka

@ Britti:

Warum von Panikattacken und Angstzustaenden? Hast Du die laufend, oder was?

@ Tinka:

Hm, das macht nichts. Du koenntest eine Allergie gegen etwas haben, oder eine Unvertraeglichkeit gegen ein Medikament, gegen Kohlensaeure... was auch immer! Oder ist es vielleicht die Fruchtsaeure? Die Moeglichkeiten sind hier unbegrenzt. Klar spielt Deine Psyche verrueckt-und meine-und wahrscheinlich die von Dominik, von weiss Gott wer...WIE sollen wir denn normal bleiben bei diesen Beschwerden? Ganz klar!

Stelle Dir zum Beweis mal einen "gesunden" Menschen vor. Denkst Du, dass er/sie seinen/ihren Darm mit Hilfe der Gedanken steuern kann von Durchfall zu Verstopfung...? Und sind diese Personen ueberhaupt so sensibel und anfaellig wie wir? Nervoes? Sorry, aber dann haben diese Leute auch RDS, Morbus Crohn, Insomnie, Anorexie oder was auch immer...! Denn ein gesunder Mensch kann seinen Koerper nicht so extrem peripher beeinflussen. Ein Gesunder muss schon extremst aufgeregt sein, dass ihm etwas auf den Magen schlaegt o.ae. Denn nur "schwache" Organe koennen so reagieren. Dass wir nach all den Beschwerden psychische Wracks sind, ist klar.

An Deiner Stelle mach' Dir die Muehe, es rauszufinden, gegen was Du unvertraeglich bist. Manchmal ist es auch die Pille, Gluten... Da Du eh so gesund lebst, wird es relativ einfach bei Dir sein. Oder ist es Candida?

Liebe Gruesse wieder...

B+rittxi


Ja ich hatte sie

les mal von anfang an durch.

ich konnte nirgendwo mehr hin, immer in der Angst es könnte gleich wieder losgehen. Mein selbstbewusstsein war so hinüber das ich fast nicht mehr raus ging. Irgendwann hab ish mir gesagt so geht es nicht weiter ( ich muss dazu sagen ich hatte schon von Kind an Probleme mit dem Stuhlgang) bin nun endlich zum Arzt erzählte dem alles ich sollte danach so für 3 Monate in eine Klinik ne hab ich gedacht das musst du auch so einigermaßen in den Griff bekommen. Ich hab es fast geschafft hier und da noch ein bisschen bei Terminen dann geht es meist noch los.

Aber im Kopf ist immer noch drin wenn ich irgendwo hinfahre wo ist die nächste Toi

SslaFvixca


@Britti

Guten morgen! Oh, ich weiß, Panikattacken, Phobien und Angstzustände sind heutzutage sehr leicht in der Entwicklung. Ich selbst kenne das sogar...es ist einfach so, daß der Darm an unser Nervensystem direkt angeknüpft ist, und somit Transmitter jeglicher guter und schlechter Emotionen! Mist ist das! Trotzdem wunderbar, daß Du es geschafft hast, etwas dagegen anzugehen. In was für eine Klinik wollte er Dich einweisen?

Ich wollte Euch einfach sagen: Laßt Euch NICHT in die Psychoecke drängen, denn bei uns liegt mindestens eine psychosomatische Geschichte vor, wenn ich auch der Ansicht bin, daß es mehr somatisch (d.h. körperlich) bedingt ist, als es die meisten glauben wollen. Dennoch will ich nicht den Gang zum Psychologen abraten. Weißt Du, wenn immer ich von geheilten RDS-Patienten lese, so wird entweder der Darm komplett entgiftet, nicht mehr geraucht, irgendein Medikament weggelassen o.ä. Deshalb vertrete ich meinen Standpunkt. Wir können nicht unser ganzes Leben lang versuchen, die Katze am Schwanz zu packen-sie läuft uns davon.

Klar, daß Du Dir immer noch die Frage stellst, wo die nächste Toi ist, jedoch ist das Gefühl dabei entscheidend. Ist es erdrückend oder eher hinweisend?

Liebe Grüsse...

TOiinka7x2


slavica

das was du schreibst klingt logisch. wenn ich meine geschichte der letzten jahre mal genau überdenke, hatte ich das erste mal diesen nervösen durchfall an dem tag, als ich das erste mal zur berufsschule musste. komischerweise... denn als ich vorher meine erste zeit in der ausbildung hatte, ging es mir normal gut. ich hatte nichts. und es könnte tatsächlich sein, dass das bei mir an der pille lag. denn genau in diesem monat hatte ich damit angefangen sie zu nehmen. nun nehme ich aber schon seit 10 jahren keine pille mehr, also kann es daran alleine nicht liegen. ich muss wohl wirklich mal meine essgewohnheiten beobachten. vielleicht ist es gar keine schlechte idee mal alles aufzuschreiben mit den beschwerden, die auftreten. daran kann ich sicher schon bald ablesen, was meine darmflora nicht verträgt.

wünsche euch allen noch einen schönen sonntag - ohne beschwerden :-)

B*rittxi


Re

Also ich sollte 3 Monate in eine Psychosomatische klinik.

Bewältigung meiner Angstattaken usw.Ich hatte noch vergessen zu schreiben das ich fast ein Jahr Insidon genommen habe Ist ein leichtes Antidepressiva( Hab ich bestimmt falsch geschrieben).

Dieses hat mir denke ich auch geholfen von meinem Reizdarm loszukommen zu 95%

D+ominiFk 198x5


guten abend zusammen!

@ slavica:

das was du alles geschrieben hast, trifft den nagel auf den kopf! genau so ist es! die psyche kommt beim reizdarm erst als allerletztes zum zug, weil wie du ja schon sagtes, WIE SOLLTE MAN NICHT VERRÜCKT WERDEN,WENN MAN TAG EIN - TAG AUS IRGENDWELCHE BESCHWERDEN HAT ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??

es ist unser verdauungstrakt, der uns leiden lässt, nicht die psyche! unser verdauungstrakt, der sich an uns rächt und zwar dafür, dass wir ihn systematisch vergiften!

danke übrigens nochmal für den film. dieser redner ist wirklich gut und macht seine sache sehr überzeugend. allerdings glaube ich nicht, dass es reicht, diesen film zu gucken, wenn man nichtraucher sein will. für mich zumindest ist es nicht genug. ich bin hartnäckig, ich weiß :-/!

so, morgen zum homöopathen. habe samstagvormittag mein konstitutionsmittel genommen in einer sofortwirkenden dosis (potenz LM-6). hat auch sofort angeschlagen und auch heute gehts mir ganz gut. ich schwöre auf die homöopathie als begleiter durch diese odyssee durch einen dschungel voller illusionen und symptomen.

ich habe auch eine veränderung gespürt: so langsam macht sich etwas anderes an meinem körper bemerkbar. die darmbeschwerden können zwar immer noch heftig sein, aber nicht so heftig, wie noch vor einiger zeit. dafür habe ich jetzt zunehmend beschwerden in meinem rechten arm. der reißt manchmal vom knick bis hoch in die schulter und auch mein nacken sticht permanent. zudem habe ich seit einigen tagen eine art von geruchsirritation in der nase. ich rieche irgendwie immer irgendeinen komischen geruch und habe dazu einen bitteren geschmack auf der zunge. ich weiß nicht, wie ich das zuordnen soll, aber ich bin mir sicher, dass es was mit meine homöopathischen behandlung zu tun hat, denn die homöopathin meinte: "wenn sie bei sich irgendwelche neuen symptome bemerken oder beschwerden, die sie früher mal hatten, dann kommen sie wieder". ja und morgen werde ich wieder kommen. ich denke nämlich, dass ich dem wahren hintergrund so langsam auf die schliche komme. ich hatte als kind ständig probleme mit der nase....diesen geruch kenne ich noch aus meiner kindheit....

mal sehen....

@ britti:

nicht nur die psyche ist schuld! es ist ein begleiter, aber nicht die ursache! reizdarm ist die quittung für ewiges fehlverhalten in der ernährung und in noch anderen dingen. reizdarm ist eine ganzheitliche erkrankung und deswegen kann man ihn auch so gut homöopathisch behandeln, weil die homöopathie eine "ganzheitsmedizin" ist. mit der schulmedizin kann man ihn nicht behandeln, da sie eine "symptommedizin" ist!

panikattacken hatte ich auch schon mit schwindel und allem was dazu gehört. das bekommt man aber in den griff, indem man sich selbst sagt, dass diese beschwerden nur ein erzeugnis deine psyche sind und die psyche dich irreführen will. wenn dir dies klar ist, so wirst du die panik schnell los!

mfg aus paderborn,

dominik

Sslavixca


Hallo wieder!

@Britti: Ich wollte noch anheften, daß ich ABSOLUT KEIN Verfechter der Allopathischen Medizin bin. Und des weiteren sehe ich grundsätzlich die Zusammenhänge zwischen Körper und Psyche bei jeglichen Krankheiten-unbestritten. Es ist nur einfach so, daß die psychischen Probleme nicht wirklich mehr vorhanden sind, die wir uns einbilden, daß sie der Auslöser waren, jedoch wird der RDS schlimmer und schlimmer. Hinzu gelangen natürlich Depressionen. Deshalb sage ich: Begleitend zur RDS-Behandlung, und/oder zur Aufarbeitung der Vergangenheit ist es immer sehr sehr sinnvoll, sich mit einem Psychologen in Verbindung zu setzen! Unbestritten! Ist aber trotzdem nicht die (komplette) Ursache! RDS ist eine höchst seltsame Krankheit-wobei ich sogar fast noch viel tiefer greifen würde, als im Körper oder in der Psyche! Deshalb gibt es auch tausende von Heilungsmöglichkeiten-für jeden natürlich individuell differenziert! Auf alle Fälle sehr gut, daß Du nicht in die Klinik bist-wäre Dir wahrscheinlich danach noch viel schlechter gegangen! Bist Du die Beschwerden los? Ich frage, da Du beschreibst, daß Du zu 95% vom RDS befreit bist durch die Anti-Depressiva!

@Tinka: Das mit dem aufschreiben ist eine hervorragende Idee. Vor allem vergesse nicht aufzuschreiben, wann Du einen Schub (Bauchkrämpfe), Depressionen, Durchfall etc. bekamst. Dann wirst Du auf Deinem Plan sehen, was Du etwa 2 Stunden (+/- 2 Stunden) gegessen hast, und Du kommst dem Problem auf die Schliche! Wir haben nämlich eindeutige Unverträglichkeitsreaktionen. Übrigens geht's mir mit der Pille genauso: Ich habe sie mal kurz mit 16 ein halbes Jahr lang genommen, und dann nie wieder. Seltsam?! Habe sie einfach abgesetzt. Du?

@Dominik: Nein, Du bist nicht hartnäckiger als andere. Klar, ich hatte mich parallel mit dem Buch zugedröhnt etc. Ausserdem hatte ich zuvor schon genug vom Rauch und wirklich einen Willen, um aufzuhören! Eines Tages wird es bei Dir wohl auch diesen Klick-Effekt geben.

Das mit diesem Konstitutionsmittel klingt hochinteressant. Sag mal, unter welcher Sparte findet man denn diese klassischen Homöopathen? Sind das die, die Medizin studierten mit Zusatzausbildung, oder Heilpraktiker? Und mit welcher Zusatzbezeichnung? Meine Homöopathin mißt mir nämlich nur die Darmflora aus am Finger mit einem Gerät, und stimmt angeblich die Medikamente auf mich ab. Hilft mir aber rein gar nichts! Die Darmflora ist bei mir angeblich auch nicht schlecht. Seltsam-das alles!

Was meinst Du mit dem Geruch oder Gefühl, das Du früher mal hattest? Was hat RDS nun mit früher zu tun? Sorry, steh' gerade auf dem Schlauch! :-( Doch eine Prägung aus der Kindheit? Oder eine Erinnerung an den Tag, an den es anfing? Z. B. als Du Antibiotika nahmst? ??? Nun, klingt das nicht auch nach einem Pilz? Nur eine Annahme meinerseits-aber bitterer Geschmack auf der Zunge, Schulter- und Armbeschwerden sowie ein komischer Geruch in der Nase?! Bernie würde Dir wohl mindestens bei 70% versichern, daß es Hinweise auf Candida sein könnten.

Hast Du Dich im RDS-Forum mal umgesehen? Ganz seltsam bei denen: Die haben sich in sämtliche Einzelteile zerlegen lassen vom Doc, und haben tatsächlich zum Teil irgendwelche Defizite, Veränderungen etc. im Darm. Die Sache wird langsam verdammt kompliziert-wobei ich mich frage: Ist das wirklich wichtig? Am Endeffekt sind es doch keine Hinweise auf irgendwas, und Lösungsvorschläge gibt's auch nicht. Sind irgendwie im Großen und Ganzen eher Unverträglichkeitserscheinungen, Allergien und leichte Entzündungen. Die kommen mir alle höchst konfus vor, und stehen immer am selben Punkt.

Liebe Grüsse an alle.

Slavica.

B4rvitt_i


Naja ich bins noch nicht ganz los

Ich bins leider noch nicht ganz los.

Sobald ich termine hab . Vorstellungsgespräche, Arzttermine geht es immer noch heftig zur Sache.

Ich weiß auch echt nicht was ich noch machen soll.

Ich soll Morgen eine neue Arbeit anfangen, ich bin jetzt schon Imodium am nehmen. ich weiß echt nicht ob es klappt.

Ich mach mich jetzt schon verückt hoffentlich kann ich da auf die Toi was werden die Kollegen denken usw.Oh man das ist ein Scheiß

b7ag2


Hallo anTinka,

Guten morgen . kann jetzt leider erste antworten . Nein, ich habe seit fast 30 Jahren keinen Durchfdall mehr und tatsächlich fing es erst mit dem Nichtrauchen an.Und es war Dauerdurchfall,kein Tag mit normalen Stuhlgang.Ich nehme seit Mai 06 Darmflora Plus in Überdosis,also Drei Eßlöffel am Tag,was mir auch geholfen hat.Aber immer nur in Verbindung mit Lopedium.Und eben das trinken.Je weninger ich trinke,desto weninger Durchfall.Kann man aber auch nicht dauernd machen.Dann lagert der Körper wieder unweigerlich Wasser ein und ich nehme zu.Ich bin kein ängstlicher Mensch,noch nie gewesen,aber die Frage ,mußt du nochmal oder nicht konnte mich schon fast Hysterisch machen.Aber bei mir wird nichts durch die Psyche ausgelöst.Aber völlig klar, das man nach solchen beschwerden und quälereinen sehr empfindlich wird und darauf reagiert.Ich möchte slavica recht geben.Auch ich arbeite in der Psychoecke und weiß das mein Durchfall NICHT durch meinen Kopf ausgelöst wird.Und seit ich diesen Trick mit den Wassertabletten habe geht es mir sehr viel besser.Gestern war das erste mal nach langer Zeit in Sache NordicWalking unterwegs und habe nicht eine Sekunde darüber nachdenken müssen ,oder ob ich nicht noch warte und aufs klo gehen muß.Das ist schon wieder ein Stück Lebensqualität.Ich bleibe am Ball und will mich weiter informieren.Denn nur Wassertabletten zu nehmen ist auf dauer auch nicht mein Wunsch.Allerdings habe ich bis jetzt keine Lopedium mehr nehmen müssen.Das ist auch ein Erfolg. Liebe Grüsse.. bag

Tginkxa72


guten morgen

also zuerst muss ich mal sagen, dass ich das super finde, wie ihr alle über eure erfahrungen berichtet. bei so vielen berichten, sehe ich meine beschwerden aus einem ganz anderen licht. ich habe am wochenende mal über meine durchfall-probleme nachgedacht und ihr könntet recht haben. zuerst kam der durchfall und dann das psychische verrücktmachen. heute ist die angst vor dem durchfall größer, als die angst vor etwas neuem. ich denke mehr darüber nach, ob dort wo ich hin muss eine toi ist, als über das was mich da erwartet. denn ich weiß natürlich, dass mir nix schlimmes passieren wird. ist schon komisch alles....

Tainkax72


noch eine überlegung...

kann RDS in der familie liegen? ich meine, ist das vererbbar?

also: meine oma hatte immer magenprobleme, wenn was passiert ist. dann kam immer gleich der spruch "das ist mir auf den magen geschlagen" - und ihr ging es dann auch nicht so gut. und meine tante, ihre 3 söhne und ich haben das auch. und wir stammen alle von dieser oma ab. mein mann hat das ja auch, aber bei dem tritt das in anderen situationen auf, als bei mir. bei mir ist es meist nur, wenn irgendwelche ereignisse anstehen. er hat das immer mal zwischendurch ohne besondere vorkommnisse. na hoffentlich vererben wir den mist nicht weiter..... :-/

D)ominNik 198x5


@slavica

nein, den geruch kenne ich wirklich noch aus meiner tiefsten kindheit. ich kann ihn nicht beschreiben. du kannst ihn mit nichts vergleichen. dahinter steckt ein sehr kompliziertes system aus der homöopathie. google mal bitte nach dem begriff "miasma". dann bekommst du einen kleinen überblick darüber, worum es bei dieser behandlung eigentlich geht. grob gesagt lassen sich wirklich alle menschen in drei verschiedene schemen einteilen. in diesen schemen geht es um persönliche verhaltensweisen, eigenschaften, angewohnheiten, krankheitsempfinden usw. du wirst feststellen, dass du dich sicherlich in einem der drei miasmen wiederfinden wirst.

dies ist die grundlage der klassischen homöopathie, denn diese erkenntnis sagt viel darüber aus, mit welchen substanzen man den patienten behandeln kann. dazu kommen dann die eigenschaften der jeweiligen homöopathischen mitteln, die in frage kommen könnten. aus dem gesamten topf sucht man sich dann eine am ehesten passende arznei heraus und verabreicht sie. kommt es zu einer sog. "erstverschlimmerung", so kann man sich ziemlich sicher sein, dass es das passende präparat ist, weil der patient darauf anspricht. dadurch, dass seine beschwerden anfangs schlimmer werden, sieht man, dass das mittel sehr ähnlich ist, bzw. genau passt. nach dem "ähnlichkeitsgesetz" verabreicht man ja einem kranken menschen ein mittel, das bei einem gesunden die symptome verursachen würde, die der kranke hat. dann muss man noch entscheiden, ob der patient seine gegenwärtigen beschwerden chronisch oder akut hat. je chronischer die beschwerden sind, desto intensiver wird die potenz des mittels und man wird in der regel eine C-potenz wählen. bei akuten beschwerden arbeitet man zunächst mit D-potenzen und auch manchmal mit LM-potenzen.

wurde das richtige mittel also gefunden, so spricht man vom "konstitutionsmittel". sollte es dieses wirklich sein, dann kann man künftig ALLE beschwerden des patienten, sei es eine erkältung, eine entzündung usw., mit dem konstitutionsmittel heilen, da es eine ganzheitliche medizin ist, die das individuum als ganzes behandelt. der weg dort hin kann schwierig sein, bei einigen leuten ist er allerdings sehr durchsichtig, wie bei mir zum beispiel. in meiner ersten sitzung war meiner homöopathin schon nach einer halben stunde mehr oder weniger klar, dass ich nux vomica brauche. sie hatte wohl recht damit!

google mal nach "misma" und finde dein persönliches miasma. das ist schonmal sehr gut zu wissen, denn damit kann man automatische eine vorauswahl treffen, was für einen in frage kommt und was nicht.

zudem informiere dich über die klassische homöopathie und die mittel, die in frage kommen könnten.

übrigens: nein, klassische homöopathen sind KEINE studierten mediziner, sondern menschen, die ihre qualifikation über eine spezielle ausbildung erlangt haben. finden kannst du solche menschen, indem du dich allgemein über die homöopathen in deiner nähe informierst und nachfragst, ob sie nach hahnemann behandeln. sollte das der fall sein, hast du deinen homöopathen gefunden.

mfg aus paderborn,

dominik

SXlavicxa


@Britti: Ich kenne diese Situation. Aber durch Deine Konzentration auf die Toilettengänge ist es normal, daß Du Dich selbst total verrückt machst. Ich nenne es so: Du schenkst allen negativen Aspekten Energie, da Du Dich darauf konzentrierst! Warum machst Du Dich nicht anderweitig glücklich anstatt dessen? Wenn die Situation gekommen ist, daß Du auf die Toilette mußt, so ist es immer noch nicht zu spät, und gerade richtig in der Zeit, darüber nachzudenken. Und Du wirst sehen, daß Dir die Situation viel entspannter vorkommt. Das Leben hat so schöne Seiten, und es ist es wirklich nicht wert, sich an solchen "kleinen" Situationen aufzuhängen! Es tut Dir ja auch weder etwas weh dabei, noch dauert die Situation länger als 5 Minuten! Und andere Menschen denken sich meist bei weitem nicht so viel, wie Du denkst-vor allem sind sie wahrlich nicht interessiert an Deinem Stuhlbedürfnis, da sie das Problem weder haben, noch Dich kennen. Sie sind schlichtweg nicht darauf konzentriert. Viel Glück heute-wie war der erste Tag?

@Tinka: Ich finde auch, daß wir hier mit unserem Forum wahnsinnig Glück hatten! Jeder antwortet jedem, alle sind hilfsbereit und offen, und wir kommen verhältnismäßig weit dadurch! Echt supi! So weit war ich in meinem Leben noch nicht bezüglich des RDS!

Nun, ich könnte Dir ein paar Skripte weiterleiten von den Ami's, die davon ausgehen, daß RDS, Morbus Crohn und Colitis gentechnisch vererbbar sind. Allerdings ist das Englisch medizinisch... wenn Du möchtest! Des weiteren sind sie an der Arbeit, eine Schutzimpfung zu erfinden-wobei ich da wirklich skeptisch bin. Die Ami's halt-mit ihrem "scientificly freedom"! Passt mir nicht wirklich in den Kram. Wenn was sinnvolles dabei raus kommt, bin ich gerne dabei, aber vorab interessiere ich mich nicht wirklich dafür!

Trotz alledem hat meine Mutter ebenfalls Probleme mit Magen und Darm. Ich bin fest davon überzeugt, daß es gewisse Zusammenhänge gibt, denn hat eine Mutter leicht Kopfschmerzen, so ist das Kind meist ebenfalls sensibel und anfällig. Jedoch bin ich vorsichtig mit dem genetischen Defekt-keine Ahnung, ehrlich!

@Dominik: Oh, sehr interessant mit dem Konstitutionsmittel. Das heißt, Heilpraktiker behandeln wohl danach? Lieben Dank für Deinen Tip. Ich werde mich mal auf die Suche machen. Wir sollen sogar hier in Kroatien super Homöopathen haben. Mal sehen! Ich werde mich mal umhören. Übrigens was lustiges: Seit Wochen suche ich die Übersetzung des deutschen Dinkels auf Kroatisch... bin schon auf tausend Worte gestoßen, und zu der Erkenntnis gekommen, daß es das hier in dieser Stadt nicht gibt. Gestern nacht suchte ich wieder und wieder: Bingo! Es heißt Dinkel! ;-D Ist das nicht lustig? Und es ist im Bioladen zu kaufen... wie kompliziert ich da erst mal rangegangen bin...!

Daß die Homöopathie gleiches mit gleichem behandelt etc. ist mir bekannt. Ist es bei Dir tatsächlich auch bei Durchfall damit behandelbar? Das heißt aber wohl, daß man sein ganzes Leben lang einnehmen muß, oder?

Klar, die Menschheit wurde schon von den alten Griechen in 3 Gruppen eingeteilt. Und es ist auch einleuchtend! Nur daß wir halt eben am Ende alle Mischtypen sind. Trotz alledem ist Homöopathie in meinen Augen ebenfalls besser.

Wie geht's Dir heute?

Liebe Grüsse an alle...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH