» »

Druck unter linkem Rippenbogen

w0alla{nidxer hat die Diskussion gestartet


Seit ca. einem Monat habe ich einen ständigen Druck(-schmerz) unter dem linken Rippenbogen. Häufig habe ich auch Ausstrahlungen in den Rücken. Begleitet wird das "Ganze" von Blähungen und häufigem aufstossen. Zwischenzeitlich hat sich zudem ein "Brennen" in dieser Region eingeschlichen und teilweise kribbelt es mich in der linken Po-Backe (ja, ja, seltsam ich weiss). Zum Stuhlgang: Habe ich eigentlich jeden Tag (von unterschiedlicher Konsistenz - tendenziell eher einwenig verstopft). Durchfall hatte ich in der Zeit eigentlich auch nicht.

Ich habe deswegen schon 3-mal meinen Hausarzt aufgesucht. Er meinte lediglich, dass es sich dabei um eine Irritation des Darmtraktes handle. So gab er mir (Verdauungs-)Enzyme die den Darmtrakt wieder auf Trab bringen sollte. Diese wirkten dann wirklich nicht schlecht. Leider aber nur einen Tag lang. Seither sind die mühsamen und schmerzhaften Beschwerden wieder zurück.

Würde mich freuen, wenn mir jemand etwelche Tipps geben könnte. Danke, Wallander

Antworten
wgall4axnder


da wär noch was: zudem habe ich wie eine Delle direkt unter dem linken Rippenbogen. Das "Ganze" sieht ziemlich anders aus als auf der rechten Seite. Habe ich natürlich auch dem Arzt gezeigt, aber ...

rxeX


Mit der Delle, das könnte auf einen Bruch hinweisen, durch den sich der Darm dann durchstülpt. Das würde diesen Brennenden Schmerz, die Neigung zur Verstopfung und das Aufstoßen erklären.

Wenn Du Verstopfung hast... ist dann Dein Stuhlgang irgendwie "schmäler" von der Form her oder ist der Durchmesser unverändert?

w[almlanxder


hallo reX

besten dank für deinen beitrag. ich dachte schon, niemand kann mir weiterhelfen bzw. kennt ähnliche symptome ...

um einen bruch handelt es sich definitiv nicht. es wurden bereits einma röntgenaufnahmen gemacht, die allesamt unauffällig waren. es ist vielmehr so, dass es nach den rippen einfach viel stärker nach innen verläuft. mmmhhh ist wohl schlecht beschrieben ... aber ich hoffe du weisst was ich meine.

zum stuhlgang: also "offensichtlich" dünner ist er nicht. zumindest ist mir dies nie aufgefallen. was einizig mal war: geringe blutspuren auf dem toilettenpapier.

freue mch auf deine rückantwort

r1eX


Hallo wallander.

Bei Blutauflagerungen handelt es sich meist um Hämorrhoiden. Wahrscheinlich hat das eher was durch das vermehrte Pressen wegen der Verstopfung zu tun.

Trotzdem ist das ein Punkt, einen Internisten aufzusuchen. Bei Blut ist vieles möglich, bis das Gegenteil bewiesen ist.

Lief das Röntgen mit Kontrastmittel?

Wurden Divertikel festgestellt?

Die Delle irritiert mich etwas (ich ging jetzt davon aus, dass sich die Stelle nach außen gedellt hat und nicht nach innen).

LG

reX

w]allan_dxer


hallo reX

danke für deine sehr schnelle rückantwort. in der tat war ich voreinigen jahren einmal wegen einer hämorrhoidenberhandlung beim arzt.

ich war heute beim arzt um urin und eine stuhlprobe abzugeben. die schmerzen (und die "gerräusche", nur dort wo der druckschmerz ist) sind nach wie vor da. mal abwarten, was da rauskommt. seine diagnse geht in richtung reizdarm und irgend einer dickdarmentzündung.

die röntenaufnahmen wurden ohne kontrastmittel angefertig. es wurde jedoch mal ein thorax-ct (wobei ich nicht weiss, ob das vergleichbar ist) gemacht, welches unauffällig blieb.

leider kann ich deine fragen von wegen divertikel ncith beantworten, da ich nicht weiss was es ist ... muss schnell research ;-) aha ... nein, danach wurde bisher nicht untersucht. oder ich wüsste von nichts.

nochmals schnell zur delle (oder ist es eine einbuchtung? -> somit eine Delle nach Innen ;-) ) Es ist einfach so, dass nach dem rippenbogen, alles "internsiver" nach innen zieht als auf der rechten seite. vor dem spiegel (und für den arzt) ist es eindeutig zu erkennen.

ich hoffe du kannst es dir jetzt vorstellen ...

beste grüsse

ruexX


hm...einbuchtung...

hallo.

sowas ist mir jetzt noch nicht untergekommen.

um mir die diagnose reizdarm stellen zu lassen, würde ich aber erst einige sachen ausschließen lassen.

da sich unter dem linken rippenbogen der querverlaufende dickdarm befindet, der dann die kurve richtung ausging nimmt, würde ich schon eine darmspiegelung machen lassen. oder einen dickdarmkontrasteinlauf mit röntgen um zu gucken, warum da eine einbuchtung ist. irgendwas muss ja diese anormale anatomische gegebenheit verursachen. ich glaub nicht, dass der hausarzt dafür der richtige ist.

ct wär natürlich eine klasse sache, aber halt vom bauch dann. ist halt teuer und man hat ne strahlenbelastung. deswegen wird es nicht gleich als erste maßnahme gemacht.

würde mich sehr dafür interessieren, was das rauskommt und wie´s weitergeht. wäre nett, wenn du das dann posten würdest :-)

LG

reX

duemo[lanQt


Hast du Stress oder psychische Probleme?

e9rnies.exnte


Ursache für die "Delle"

War gerade bei meinem Frauenarzt und der hat mir erklärt, dass unter dem Rippenbogen ein Muskelband verläuft und wenn das nicht stark genug ist bildet sich die "Delle". Durch die Fehlhaltung (weil dann die Schmerzen besser werden) ziehen die Schmerzen dann weiter in den Rücken.

Zumindest mal eine Erklärung.

Ich habe mich jetzt für eine virtuelle Darmspiegelung in der Diagnoseklinik München angemeldet, dort wird sowohl der Darm (auch Dünndarm) als auch sämtliche Bauchorgane in 3D Grafik dargestellt. Näheres siehe www. diagnoseklinik-muenchen.de

Gruss erniesente

Seon[ne$MlARIxE


Endlich! Ich habe selber auch so eine Delle im Bauch, der Arzt macht Ultraschall, fand aber nichts..zu der Delle fiel ihm nichts ein. Fakt ist, man spürt, dass darunter irgendeine Veränderung ist. Es scheint sich also tatsächlich um einen überlasteten, und dafür aber nicht trainierten Muskel zu handeln. Ich habe einen Bandscheibenvorfall und tippe deshalb nach oben Gelesenem darauf, dass die Delle mit diesen Muskelband zu tun hat, das durch die Fehlhaltung zu schwach geworden ist.

Ich bin froh, dass ich das jetzt hier gefunden habe.

Gruss

marie

DFexa


Ich habe seit Jahren extreme Beschwerden unter dem linken Rippenbogen. Die werden immer mehr. Erst fing es mit einem Kribbeln an und wenn ich unter dem Rippenbogen reindrückte, machte das so ein Knackgeräusch, als würde da ein Gelenk rausspringen, was ja nicht sein dann. Die gesamte linke Flanke war/ ist immer so verspannt, als wären da die Muskeln zu kurz. 2 Ärzte sagten zu meinen Symptomen, dass da nichts knacken könne....der Vorführeffekt haute nicht hin. Es wurd schlimmer, ein Brennen kam noch hinzu hin und wieder und ich kann mich nicht mehr nach vorn runter beugen, weil dann tief bis in den Bauchraumrunter was verspringt, was sauelend weh tut und sich eklig anfühlt, das hört man auch. Bei Ultraschall fand man nichts, bei 2 Ärzten. Ich habe eine Beule nach aussen und fragte DREI Ärzte, ob das ein Bruch sein kann. Alle verneinten ohne zu untersuchen. Ich zeigte nur die Beule. Der eine ARzt meinte, der Rippenbogen wäre die Beule...aber die Beule ist UNTER dem Bogen.

Gegenüber im Rücken habe ich auch Probleme, das hüängt irgendwie zusammen. Manchmal kann ich gar nicht bis zuende einatmen, weil ich dann einen mörderischen Schmerz da hinten in der Taille im Kreuz habe. Dann gehts auf einmal wieder.Dann ein nerviges Muskelzucken im linken Rippenbogenbereich bis in den Bauch rein. Das ist auch mal daund mal weg. Das linke Schulterblatt hochh merke ich eine Art Falschgefühl, auch mein linker Arm geht nichtmehr bis nach hinten. Wenn ich die Arme hoch machen, kann ich links die Achselhöhle gar nicht mehr so komplett frei sehen wie rechts. Der Arm war so schlimm, dass er kaum noch hoch ging und für Monate nicht mehr einsatzbereit. Ich trainierte ihn mir wieder hoch. Dafür wurds unter den linken Rippen dann schlimmer. Da muss irgendwas total verdreht sein, was den ganzen Bereich beeinflusst. Weiss einer, was das sein könnte? :°(

H)edwgig0{6061x8


HalloDexa,

ich habe den obenstehenden Beitrag vom 27.12.09 gelesen. besonders ......Erst fing es mit einem Kribbeln an, ich kann mich nicht mehr nach vorn runter beugen, weil dann tief bis in den Bauchraumrunter was verspringt, was sauelend weh tut.

Das habe ich nun auch. Da ich nun neu im Forum bin, finde ich nichts weiter von Dir. Was war das denn nun. Ich bin sehr froh diesen Beitrag so gut formuliert,gefunden zu haben

Zur Sicherheit schreibe ich mal meine E.Mail Adresse auf.

E.Boldt@t-online.de

Freundlichen Gruß

Hedwig060618

k2luempcxhen


Hallo zusammen,

ich habe leider ähnliche Probleme den erste Druck habe ich schon vor fast 30 jahren gespürt dort aber war sehr gering und nur in bestimmter Position zu spüren.

Mittlerweiel ist der Druck in der Region größer geworden und verursacht auch Panikattaken.

Zwei Krankenhausaufenthalten , Magen und darmspiegelung haben nicht ergeben. Herz alles OK. Faktisch bin ich kerngesund, sagen die Ärzte.

Da ich stark zur Bildung von Lipomen leide könnte ich mir dort einen Zusammenhang erklären. Es sind an entsprechenden stelllen auch welch tastbar, aber nur in bestimmten Positionen, sie verschwinden beim liegen hinter dem Rippenbogen und sind daher nur schwer zu ertasten.

Da ich wie die meisten hier auch Magen-, Darmprobleme (zu viel Magensäure Speiseröhrenentzündung wir derzeit behandelt) habe sehe ich auch hier den Zusammenhang, nach dem Essen kommt es gelegentlich zu den besagten Panikzuständen.

Auch wenn man weis es kann ja nichts ernstes sein bleibt die Angst durch den ständigen Druck und das pochen im Brust/Bauchraum welche nach dem essen verstärkt auftritt.

Ich weis nicht wer da helfen kann, Hausärzte oder Chirugen sehen nur ihren einzelnen Part und jedes für sich scheint nicht problematisch zu sein.

Gruß

Christian

LPi<ndaJ_75


Hallo seit knapp 3 Monate habe ich die gleichen Sythomen.

Egal ob ich sitzt, esse,trinke,liege,sport treibe, oder alt im ruhige bestand bin, auch während der Schalf, habe ich sehr starken schmerzen unter der Linke Rippenbogen, sowie auch in der Mitte (Magenbereich).

Alle Ärzte besucht .. zusätzlich extra der Kardiolog besucht, da ich während der Schlaf eine arte Angina Pectories hatte) ... Laut Ärzten ist nicht zu finden.

Mir geht jeden Tag schlecht und der schmerzen sowie der **ATMENVERLUST** stärkt sich jeden Tag immer mehr.

Ich habe von eine 3D Grafik gehört, diese haben leider nicht alle Ärtze, und das finde ich für die Gesundheit (nicht gut). Panik kommt automatisch, und Ärzten sagen "man muss versuchen sich Unter Kontrolle zu halten", diese ist für mich und bestimmt für viele Leute sehr schwer.

Wenn jemand schlecht atmet und zusätzlich diese starken schmerzen hat, ist das unter Kontrolle schwer zu halten, und menschen oder Ärzte der nie eine atmenverlust hatten, sollen lieber nicht darüber sagen "das es um eine Phobie, Verspannung, oder sonstigen sachen handelt". Ich selber wünsche kein Mensch sich so zu fühle wie ich mich seit knapp 3 monate fühle.

Essen:

Meine Ernährung ist sehr gut. Esse eigentlich einbisschen von alles. Mehr Gemüße und obst.

Meine Uhrzeiten sind morgens zwischen 8 und 9 Uhr, Mittag zwischen 12 und 13 Uhr Nachmittag nehme ich mir etwas zum snacken und das fettfrei wie Obst.

Seit wann die schmerzen kamen, sind Übelkeitgefühle immer stärker.

Magen alles OK. Keine Infektion oder sonstige.

Eine Delle unter der Linkbrust bzw. über den Linke rippenbogen habe ich auch. Egal welche Bewegung ich mach tut es mir VERDAMMT WEH und der schmerzen ziehst sich über der Herz bis zum Rücken und Schulter an.

Was ich noch bemerkt habe ist eine Pickt und kribbel unter der Zunge (EXTERN). Habe auch das gefühl das die Zunge sich zurückzieht.

Muskel:

Ich mach leichte Sport, vor und nach der Sport auch nach eine Spaziergang oder während ich einfach sitzt (ruhebestand) kribbelt mir die ganze Linkseite (von Kopf bis zur Füß).

Knochen:

Schmerzen ohne ende und ruhe

Gefühle:

Starke mängel gefühle der Hände, mir fällt seit diesen knapp 3 Monate alles runter. Egal ob ich esse vorbereite, schreiben will, einfach von Gewicht eher leichte sachen.

Nochmal zur Zunge: Seit 1 Woche kann ich die Zunge nicht so wie früher bewegen, das Kaum des essen ist er langsamer geworden, weil die Zunge einfach pickt und ich (das Gefühl habe) das sie zurückzieht.

Nach dem Essen: Das rülpsen hatte ich noch nie, jetzt ständig.

Für Ärzte scheint es kein Problem zu finden, Sie überweisen mich auch nirgendwo für eine bessere Untersuchung. Ich muss immer und ständig nach eine Überweisung bitten.

Bitte schreibt mir, ich möchte gerne wissen wie es mit euch geht und ob jemanden eine Lösung hat. Danke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH