» »

Analfissur

GCale \Bennext


Frage an Ex-Fissurlern

Hallo!

Ich habe seit April eine Analfissur und wirklich heftige Schmerzen. Ich habe schon alles mögliche probiert und den Analdehner benutze ich auch fleißig.

Jetzt habe ich den Eindruck, daß es langsam besser werden könnte (Stuhlgang tut etwas weh, aber ich denke nicht, dass ich dabei sterbe)!

Wielange dauert es bis so eine Fissur abheilt, wenn sie mal damit begonnen hat?

Dehnt ihr bis zur Schmerzgrenze oder geht Ihr ein bißchen drüber hinaus?

Ich fühle mich bei der Geschichte sehr auf mich alleine gestellt, weil ich tatsächlich immer erst in 5 Wochenabständen Termine beim Facharzt kriege! Ich finde das unglaublich, weil das sind echt verdammte Schmerzen :°(

Liebe Grüße

G.B.

F1antcasyElkfcxhen


@ Gale

Hab dir eine PN geschickt!

Myu.fuutxi9


Hilfe

Hallo Leute,

Ich muss den Beitrag nochmal hochschieben, da ich glaube auch unter einer Analfissur zu leiden.

Ich bin ein äusserst ängstlicher Mensch was Arztbesuche angeht und durch die pikante Stelle der Schmerzen war ich lange Zeit nicht sonderlich motivierter zum Arzt zu gehen :-(

Letzten Monat stand ich zum ersten Mal kurz davor mich zu überwinden, aber die Schmerzen verschwanden wieder einmal über Nacht und kamen nicht wieder.

Seit Freitag sind sie zurück und haben leider eine ganz neue Dimension angenommen(sie waren vorher schon schwer zu ertragen). Bereits am Samstag musste ich eine Stunde auf dem Klo verbringen weil sich irgendwie nchits tat, blockierte.

Ich weiss nicht ob es der Schmerz war, die Angst davor oder tatsächlich vielleicht eine Geschwulst etwas verstopft.

Ich habe gelesen, dass man es tunlichst vermeiden soll aber ich musste feste pressen, was im Endeffekt auch etwas brachte.

Da ich vorgestern sehr wenig gegessen habe musste ich gestern kein Geschäft verrichten was mich sehr gefreut hat, aber heute habe ich es drei mal versucht und habe es nicht geschafft.

Ich musste bereits heute Mittag sehr dringend und bei jedem "Versuch" spürte ich auch wie sich da langsam etwas hinausschieben wollte aber noch bevor es wirklich rauskonnte war Schluss. Der Schmerz an diesem Punkt ist nicht so gross wie der am Samstag als ich endlich dazu kam auszuscheiden, aber es tut sich einfach nichts!

Da insbesondere am Samstag die Schmerzen während und nach dem Stuhlgang deutlich stärker als gewohnt waren habe ich Angst dass irgendetwas

angschwollen ist und ich nicht mehr ausscheiden kann.

Ich habe erst am nächsten Dienstag einen Termin beim Gastroenteorologen, bin mir auch gar nicht sicher ob der mir wird helfen können, aber einen Proktologen konne ich nicht finden und am Telefon habe ich mein Problem erklärt(am Freitag als ich nur dachte, dass die "normalen" Schmerzen zurück sind) und sie haben mir den Termin gemacht.

Ich weiss nicht ob ich morgen ins Krankenhaus oder zu meinem Hausarzt fahren soll oder warte, da ich solange ich nicht aufs Klo gehe auch keine neuen Schmerzen,Wunden herbeiführe und geschwollene Stellen doch eigentlich soweit abheilen können dass ich wenigstens wieder aufs Klo gehen kann.

Das Problem ist nur, dass ich vom Gefühl her nurnoch heute Nacht anhalten kann(im Schlaf)

Bin verzweifelt

Mufuti

SichwimmelNreit-exrin


Schubs...

Mufuti, hier ist eine Leidensgenossin!

Was ist bei Deiner Untersuchung rausgekommen?

Gibt es das, dass bei einer Fissur "nichts mehr geht"?

LG

GKaJle Benxnet


Bin nicht Mufuti, hoffe aber auch, dass es ihr besser geht :°_

Meine Fissur hält sich auch tapfer und scheint nicht aufgeben zu wollen.

Stuhlgang ist zwar fast kein Problem, aber ich spüre regelrecht die Dehnung und die Gefahr, dass es jederzeit wieder reißen könnte.

Ich schmiere halt immer mit Vaseline sein und bougiere noch mit dem Analdehner - jetzt nur noch alle 2 Tage, weil mein Schließmuskel nicht mehr krampft.

b.t.w. bei mir ging in der akuten Phase auch gar nix mehr auf normalem Weg. Ich hab örtlich Betäubungssalben einmassiert UND jedesmal einen Einlauf machen müssen, damit das Rückhalten einfach nicht mehr möglich war; sonst hätte ich den Schmerz nicht überwinden können - auch wenn der Stuhlgang weich war. :°( Und den halben Tag hat mir der Hintern gebrannt und ich hab regelrecht gespürt, wie sich der Schließmuskel verkrampft. Musst häufig in die Wanne zum Sitzbad, sonst hätte ich es nicht ertragen.

Naja, Ende Juli hatte ich nochmal eine Phase, wo es bisschen mehr weh tat. Am Tag merk ich jetzt zum Glück überhaupt nix mehr.

Wird schon wieder werden. Man muss halt seeeeehr geduldig sein.

LG

G.B.

PS.:Ich esse jeden Tag wie eine Wilde Obst und trinke Buttermilch. Von Gemüse krieg ich eher Durchfall und der ist auch nicht schön. Muss man aber wohl für sich selbst rausfinden.

p)umbxo


hallo zusammen

Ich kenn diese Wunden leider nur zu gut. Es sind wie kleine Risse die einfach immer wieder "reissen" Jedesmal wenn man denkt es sei jetzt endlich verheilt, geht man aufs Klo und schon ist die Wunde wieder offen. Ich bin schon zu 3 verschiedenen Spezalisten gegangen und jeder hat mir was anderes gesagt. Der 1. meinte viel Salbe, der 2. meinte Salbe wäre nicht gut, da es dann immer feucht wäre und der 3. hat mir die Blutgefässe innen (ich glaube es waren innere Hämorriden) verödet. Und was geschah? Nix... Es ist immernoch beim alten. Egal was man macht, es kommt immer wieder. Was bei mir noch dazu kommt, ist dass ich schwul bin und halt dadurch auch analsex praktiziere.. oder besser gesagt praktizierte. Wegen denene scheiss Rissen muss ich auf das verzichten.

Ich wünschte der Sch... wär endlich verheilt... Weil viel trinken, salben, spezielle Bäder und, und, und haben alles nix geholfen

:°(

p6uFmbo


Hey Leute...

Sagt mal, woher bekommt man eigentlich so ein Analdehner? Und wirkt der wirklich sooo gut?

.jreX


@ pumbo

in der Apotheke. Gibt´s in Verbindung mit lokalanästhetischen Salben. Ich überleg´ grad.... die Salbe Doloposterine gibt´s mit Dehner.

Den Analdehner setzt man ein, um die Schließmuskelkrämpfe zu verhindern. Diese Krämpfe verursachen nämlich eine Minderdurchblutung und verzögern die Wundheilung.

LG

reX

P$laxyX


Hi

Ich bin auf der Suche nach einer Erklärung für meine Beschwerden auf dieses Forum gestoßen.

Nun mal eben eine Schilderung meines Leidens

Es fin alles vor gut 2 Jahren an mit einem andauernden jucken im Analbereich. Gut dann wurde gekratzt und das half auch. So vergingen Wochen und Monate bis sich so langsam beim Stuhlgang ein brennender Schmerz bemerkbar machte erst nur ganz leicht. Ich dachte mir "das geht schon von allein weg"

Mitlerweile habe ich fast schon Angst aufs Klo zu gehen und überschlge jedesmal im Kopf meine Mahlzeiten der letzten 2 Tage. Sobald ich dann merke das es doch wieder etwas fester kommt bereite ich mich immer schon auf höllenqualen vor.

Sobald das dann überstanden ist ist fidet sich seit den letzten paar Wochen immer öfter Blut am Papier und ich mache mir echt sorgen.

Und das schlimmste ist ja nicht der kurze Schmerz wärend der Sitzung, sondern das höllische Brennen danach welches meist erst nach einer Stunde ganz abgeklungen ist.

Ich denke mal es sehr ratsam mal zum Arzt zu gehen. Aber zu welchem Arzt geht man da? Und ich habe komme mir ehrlich gesagt ein wenig blöd vor wenn ich mir vorstelle das ich einem fremden Typ meine Rosette vors Gesicht halte.

Wie sind denn eure Erfahrungen?

.<rexX


Am besten Du suchst nach einem Proktologen. Der sieht den ganzen Tag Rosetten, kennt sich damit aus und konzentriert sich drauf - und vergisst das ganz schnell wieder... deswegen schreibt er seine Beobachtungen auf, damit er später sieht, ob sich etwas verändert hat... weil so viele Rosetten kann sich kein Mensch merken.

(Außer vielleicht sie ist besonders auffällig und einprägsam ;-) )

Also, kann Dein Unbehagen schon verstehen.. aber wirst sehen - ist nicht so tragisch.

LG

reX

PS.:Ich beschäftige mich den ganzen Tag mit Intimbereichen... und kann die Empfindungen eines Proktologen - denke ich - gut nachfühlen.

S3chimme%lZreite<rixn


Ach, ich muss auch mal meinen Frust ablassen!

Gestern war ich mal wieder bei meinem Proktologen, weil Schmerzen, Stuhlentleerungsstörungen und der Blutverlust immer schlimmer wurden.

Nun habe ich ausser der Fissur auch noch ein Geschwür (wohl durch die Entzündung entstanden), das die Entleerung verschiebt.

Der Arzt, auch Chirurg, will es erst einmal ohne OP versuchern, aber viel Hoffnung habe ich nicht.

Der Analdehner ist für mich schon lange Selbstverständlichkeit, bringt aber nichts. Viele Salben vertrage ich nicht, weil ich eine Wollwachsallergie habe. Hinzu kommen meine vielen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, durch die der Darm immer noch mehr gereizt wird. Irgend etwas muss ich ja essen (zur Zeit Kartoffelmus, Nudeln und milchfreie Dinkelbrötchen).

Irgendeine Ursache muss so eine Fissur doch haben? Übersäuerung?

Verschiedene Behandler tippen bei mir auf eine Funktionsstörung der Galle (diagnostisch ist nichts feststellbar).

Ach Mensch, ich möchte so gern so viel unternehmen, alles geht nicht, weil ich Stunden auf dem Klo verbringe und auch ständig Schmerzen habe.

Traurige Grüße

l3aema80


@ mifuti

du unterdrückst ja den stuhl, oder? ich denke, dass du ne fette verstopfung hast und solltest unbedingt zum arzt gehen, weil ein darmverschluss dabei rauskommen kann.

ich hab selbst probs mit verstopfung...bei mir ist durch das jahrelange pressen, ein teil des enddarms ausgeleiert und schiebt sich jedes mal beim stuhlgang hinten raus...

ich versuche den stuhl weich zu bekommen...

tips:

- vollkorn brot und nudeln

- früh nen löffel olivenöl

- leinsamen unzerkaut in den joghurt

- gemüse

- rohkost (karotten, paprika, obst, gurken)

- 1-2 liter wasser trinken

- bewegung

ansonsten kann man schon chips oder schoki essen...das sollte man auch nicht komplett weglassen...halt bloss nicht ne tüte auf einmal und dann nichts weiter als fertiggerichte...

@:)

lCamRa80


und wichtigster tipp:

aufs klo gehen, wenn man muss und nicht verdrücken!!!!!

c1indemrell%a11x2


Hallo

habe leider das selbe Problem. Denke ich zumindest, was die Symtome angeht was ihr so beschreibt. Hatte mich ja jetzt dazu entschlossen zu einem Proktlogen zugehen, aber nachdem ich hier von Eueren Erlebnisen gelesen habe bin ich eher wieder abgeneigt. Das Problem ist ja das man nicht weiß wie der Arzt so ist zu den man geht, weil man sucht ihn ja aus den Telefonbuch. Ist ja so wie mit Zahnarzt und Frauenarzt, da geht man ja auch lieber hin wenn er empfohlen wurde. Also ist hier jemand zufällig aus der Umgebung Nürnberg und kann mir einen Arzt empfehlen? Und vieleicht erzählt mir jemand was da bei der Untersuchung so gemacht wird. War mal vor ca. 2 Jahren bei einem Internisten der eine "kleine" Darmspiegelung gemacht hat. Allerdings waren bis zu den Termin die Beschwerden weg und er konnte nichts finden. Leider habe ich nun das Problem schon das ganze Jahr über und muß wohl doch mal zum Arzt. Denke nicht das, dass noch so weg geht. Wußte garnicht wie viele Menschen Probleme mit ihren Popo haben.

D[erH Arxiel


Ich bin die Fissur los!

Wie ich die Fissur loswurde.

Eure Leidensgeschichten sind ja grausig, viel schlimmer als es bei mir war. Ich kann nicht anders, als Euch von meiner Fissur zu erzählen und davon, wie ich sie losgeworden bin.

Das war so: Blut in der Unterhose und schmerzhaften Stuhlgang habe ich jahrelang mit mir rumgeschleppt, genau wie Ihr. Irgendwann konnte ich am Ende einer zweistündigen Autofahrt kaum noch sitzen, die Schmerzen waren echt mies, und bin endlich damit zu meinem Hausarzt. Der hat mir so ne Salbe aus der Apotheke verschrieben, die man auftragen sollte, mit muskelentspannender Wirkung. Die Salbe wurde in der Apotheke gemixt, ich hatte sie später noch öfter, und: Jedesmal war die Zusammensetzung spürbar anders, was mir jedesmal wieder bestätigte, daß man die größten Dilletanten immer in ihren Fachbereichen findet. Die Salbe fruchtete nix, und mein Hausarzt schickte mich zum Gastroenterologen Dr. P. in Oldenburg. Dr. P. verschrieb mir wieder die Salbe, mit der ich den Analdehner (oh, Mann, bin ich froh, daß ich die Scheiße los bin!) einschmieren sollte. Den Analdehner sollte ich zweimal täglich für zwei Minuten reinschieben. Das brachte nix, und bei meinem nächsten Besuch überwies mich Dr. P zum Klinikarzt Dr. W.. Ich ging ins Krankenhaus und sprach dort mit Dr. J., weil Dr. W. gerade nicht da war. Dr. J sagte mir, er würde mir die Untersuchung jetzt mal ersparen, so mit Finger reinstecken und so (das sagte der!), Dr. P.s Diagnosen seien zuverlässig, Dr. P. sei hier der "Haus- und Hoflieferant" für Analfissuren. Was Dr. J. machen wollte sagte er mir nicht, nur, ich müßte eine Nacht dableiben, und mein Schließmuskel sei keine Sekunde in Gefahr. Am Morgen vor der Operation hatte ich dermaßen Angst, daß ich im Krankenhaus anrief und absagte. Und das, liebe Freunde, war genau die richtige Entscheidung. Manchmal kann man sich ruhig von seinen Ängsten leiten lassen, echt.

Ich ging dann zu dem Cirurgen Dr. U. in Oldenburg, und traf mit ihm den ersten Arzt, der in unserer Sache kompetent ist. Dr. U. (ein Chirurg!) riet mir von einer Operation ab, und beschrieb mir dann, wie man den Analdehner richtig benutzt: Einschmieren mit Doloposterine oder Lidoposterine (zum Schluß habe ich nur noch ein Gleitmittel, KY Femilind, genommen), reinschieben für fünf Minuten, und in der Zeit den Schließmuskel immer fünf Sekunden anspannen, zehn Sekunden entspannen, fünf Sekunden anspannen, und so weiter. Das zwei mal täglich. Und siehe da: Es wirkte. Die Fissur ging weg. Aber es dauerte auch bis dahin.

Die Fissur kam aber später wieder, und ich bin wieder zu Dr. U., der irgendwann auch eine Proktoskopie machte. Oh Mann, diese Untersuchungen, die man wegen dieser scheiß Fissur über sich ergehen lassen muß, sind echt das allerletzte. Ich beschloß, als die Fissur nochmal wiederkam, nicht mehr zum Arzt zu gehen, und jetzt kommt es: Die Geschichte, wie ich meine Fissur endgültig (hoffe ich) losgeworden bin.

Wichtig: ich hielt mich sauber, wusch mir oft den Hintern mit warmen, fast heißem Wasser, aber ohne Seife. Immer wenn ich konnte, nach dem Stuhlgang. Das ist echt wichtig, man fühlt sich besser, und wenn der Schließmuskel erwärmt wird, wird er auch weicher. Dann: Ich begriff, daß ich den Schmerzkreislauf, in dem man mit seiner Fissur steckt, an zwei Stellen durchbrechen kann. Der Schmerzkreislauf: Die Fissur tut weh, dadurch verkramft sich der Schließmuskel, was Schwierigkeiten beim Stuhlgang bedeutet, nämlich Schmerzen, was den Schließmuskel sich verkrampfen läßt, wodurch beim Stuhlgang die Fissur noch weiter aufgerissen wird, wodurch die Fissur noch mehr weh tut, und so weiter. Stelle eins, diesen Kreislauf zu durchbrechen: Die Anspannung des Schließmuskels. Hilfe: Der Analdehner, benutzt nach der Anleitung von Dr. U.. Diesen fünf-Sekunden-zehn-Sekunden-Takt habe ich mit Hilfe einer Digitaluhr immer exakt eingehalten, eine Verlängerung der Behandlungszeit hat nie groß was gebracht. Stelle 2 zum endgültigen Sprengen des Schmerzkreislaufs: Der Schmerz. Hilfe: genau das, wovon mir kein Arzt gesagt hat, wie viel das bringen kann: Schmerzmittel. Thomapyrin, und nicht zu knapp, immer vier Stück auf einmal habe ich eingenommen. Wenn ich das vor der Anwendung des Analdehners tat, merkte ich auch, daß ich das Teil leichter reinkriegte. Thomapyrin hat also eine deutliche Entspannung des Schließmuskels bewirkt.

Und genau auf diese Tour bin ich die Fissur losgeworden: Waschen, Analdehner, Thomapyrin. Seit fast zwei Jahren ist sie jetzt weg. Aber: ich wasche mich immer noch öfters, halte mich hinten gut sauber. Oft wasche ich mich vor dem Schlafengehen. Und: sobald es hinten nur zwickt, werfe ich vier Thomapyrin ein. Es ist wichtig, daß man keine Schmerzen hat. Den Analdehner brauche ich nicht mehr.

Ich denke, wenn ich mich weiter so pflege, wird die Fissur nicht zurückkommen. Vielleicht konnte ich Euch etwas Hoffnung mit dieser Geschichte machen. Gute Besserung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH