» »

Ganz schlimme unklare Schmerzen im Enddarm (After)

HkiVrsch.leixn hat die Diskussion gestartet


Ich bin 66 Jahre und leide seit 50 Jahren in größeren oder kleineren Abständen an entsetzlichen plötzlichen Schmerzen im Enddarm. Es ist wie ein Nervenschmerz, der unerträglich bis zur Ohnmacht auftritt. Eine Proktologin sagte mir, der Schmerz wäre bekannt, aber man weiß nicht, was dagegen zu tun ist. Er kommt bei mir manchmal nach seelischen Problemen, nach heftigem Wasserlassen, Stuhlgang, aus heiterem Himmel. Ich bin hilflos diesem Schmerz ausgeliefert mit Weinen, Schreien und dann oft Ohnmacht. Meistens dauert bis zu 10 Minuten, dann ist alles vorbei.

Meine Mutter, Schwiegermutter, eine Freundin kenne diesen Schmerz auch.

Kennt jemand diese Schmerzanfälle ebenfalls, auch Männer sollen sie haben.

Vielen Dank für eine Antwort.

Johanna

Antworten
Yllene


Hallo Hirschlein!

Liest sich ganz wie Proctalgia Fugax. Wirst du von diesen Schmerzen auch aus dem wohlverdienten Schlaf gerissen? Das kommt bei mir mitunter vor, und ich könnte ob dieser höllischen Schmerzen zum Mörder werden! Ich kreische wie'n Banshee & will nur noch daß es aufhört... hatte was dazu gefunden:

Die Proctalgia fugax ist eine schmerzhafte Verkrampfung des Afters und Beckenbodens. Es ist nicht geklärt, warum es zu solchen Beschwerden kommt. Manchmal können Streßsituationen auslösend sein.

In unregelmäßigen Abständen von Wochen und Monaten kommt es wie aus heiterem Himmel zum Auftreten sehr starker, krampfartiger Schmerzen, die 10 bis 20 Minuten anhalten können. Oft treten sie nachts auf.

Ein Patentrezept gibt es nicht. In manchen Fällen helfen eine Wärmflasche, Gegendruck mit der Faust oder Sitzen auf dem Badewannenrand. Unter Umständen müssen Medikamente gegen die Schmerzen eingesetzt werden.

Ich nehme meist 'ne 400er Ibuprofen, die ich zerkaue *würg* damit's schneller vom Körper aufgenommen wird...es ist fies; wenn sowas vom Körper als Warnung ausgesandt wird, so nach dem Motto "Hey,du bist verspannt & unter Druck,tu mal was dagegen", dann hat die Art der Warnung schon Psychoterrorcharakter. Wie soll man sich entspannen,wenn man brutal aus dem Schlaf gerissen wird ??? >:(

Wünsch dir alles Gute

Ylene

JHohan~naMxary


Oh je

..das hört sich ja grauenvoll an.

Ich kenne das auch und auch recht heftig und bis zu zwanzig Minuten anhaltend...ich habe mal gelesen, dass der Schmerz auch mit Schmerzmitteln schwer zu lindern sein soll, irgendein Asthma Spray ö.ä.soll dagegen manchmal helfen.

Aber bis zur Ohnmacht ging das noch nicht!

5o Jahre leidest Du schon, Johanna?

Wurde der Schmerz im Laufe der Jahre eher schlimmer oder besser?

Und im Darm sieht es ganz normal aus, oder kommt das evtl. von Hämorhoiden?

Schöner Mist!

JohannaMary

F,ranz HGvabriel


Proctalgia Fulgax - seelisches Muster - Auflösung

Hallo Leute!

Ich habe eine Bekannte, die an Proctalgia Fulgax leidet.

Laut Schulmedizin liegt keine organische Ursache vor.

Es liegt eine seelische Ursache vor!

Frage nach der Ursache:

"Gibt es in mir eine Verdrängte Sehnsucht nach einem konfliktfreien Kindheitsparadies, in dem ich nur geliebt und versorgt werde, ohne mich selbst durchbeissen zu müssen?"

Auflösung für sich (laut aussprechen):

"Universum ich bitte für mich, dass meine Sehnsucht nach einem konfliktfreien kindheitsparadies erfüllt wird, in dem ich geliebt und versorgt werde, ohne mich selbst durchbeissen zu müssen."

Auflösung für andere (laut aussprechen):

"Universum ich bitte für NAME, dass IHRE/SEINE Sehnsucht nach einem konfliktfreien kindheitsparadies erfüllt wird, in dem SIE/ER geliebt und versorgt werde, ohne sich selbst durchbeissen zu müssen."

E/lysxie


nabend,

endlich habe ich leidensgenossinnen gefunden, die auch diese starken, kaum erträglichen schmerzen im enddarm haben.

der verlauf ist bei mir sehr ähnlich wie oben schon beschrieben.

ich glaubte ich wäre die einzige die so etwas hat, bildete mir schon wer weiß was ein...

wichtig, man stirbt nicht daran, auch wenn es sich zuerst so anfühlt.

ich nehme, wen ich auch nur spüre das die schmerzen kommen, sofort ein Buscopan-Zäpfchen, das hilft mir immer.

auch nachts ist das zäpfchen zusammen mit einer wärmflasche, ein segen.

auf jeden fall hat das "kind" jetzt einen namen, vielen dank für eure beiträge, das hat mir sehr geholfen, daß wenigstens etwas zu verstehen. :)^

liebe grüße

elysie

D1reaMx36


Gute Infos unter:

[[http://www.derma.de/fileadmin/derma/pdfs/LL_Proctalgia_fugax_2006_01_28_.pdf]]

Beschwerdefreiheit wünscht

DreaM

0Rso.bwhatx0


Ich hatte den Schmarrn letzten Sommer - und wie lang es gedauert hatte, bis ich endlich einen Namen dafür hatte, den hab ich fast ein Jahr später durch intensives Googeln gefunden. Teilweise haben die Krämpfe auf den kompletten Beckenboden inklusive Schließmuskel und Unterleib übergegriffen und ich hab mich gefühlt, als hätte mir ein Pferd in den Bauch getreten. Drei Ärzte - zwei Proktologen und ein Gyn hatten keine Ahnung was es sein könnte. Von einem Proktologen hab ich dann allerdings Buscopan Dragees bekommen, und die halfen auch super. Sofort beim ersten Anzeichen/Krampfen eine nehmen, bei Bedarf noch eine nach und die Schmerzen/Krämpfe bauen sich gar nicht erst auf, sondern verschwinden innerhalb von ein paar Minuten. Mittlerweile hatte ich das schon sehr lange nicht mehr - ich weiß bis heute nicht, was das damals ausgelöst hat, aber hauptsache, es ist wieder weg^^

Also die Buscopan kann ich sehr empfehlen, müssen nicht mal die Zäpfchen sein :)z

a^ndereGrseitxs


Ja, kenne das auch :)z

Ich werde so im Schnitt ca. 2-3 mal im Jahr von solchen Schmerzen meist gegen 3-4 Uhr früh geweckt (immer nur nachts) und renne dann nur mehr rastlos in der Wohnung rum bis es vorbei ist. Mittlerweile kenne ich es aber so gut, dass ich darauf vertrauen kann, dass es eben nur eine Art Krampf ist, und immer nach 10-20 Minuten der ganze Spuk verschwunden ist - das macht es erträglich, bzw. sogar ein bisschen katharsis-artig, weil man nachher so glücklich ist, dass es vorbei ist...

Und da ich mich erinnern kann, dass ich solche "Anfälle" schon in meiner Jugend hatte (also vor ca. 20 Jahren) kann es wohl nichts Ernstes sein (und hatte vor 10 Jahren auch schon mal eine Koloskopie wegen anderer Probleme, war alles in Ordnung...)

Bin aber bisher noch nicht draufgekommen, von was das ganze ausgelöst wird, hätte mich interessiert...

vielleicht ist es ja auch einfach nur Zufall, wie irgendwelche andere Krämpfe im Schlaf... :-/

FKläd$diIe


Hallo :-)

Gerade vor 2 Stunden hatte ich wieder so einen Anfall. Wie aus heiterem Himmel. Ich wollte gerade meinem Sohn ein Brot schmieren, da merkte ich schon ein leichtes Druckgefühl..... ich habs dann gerade noch die paar Meter ins Bad geschafft.

Lange dachte ich, es käme von Hämorrhoiden, aber die jucken und brennen ja mehr! Bei mir ist es ein Druck/ Pochen, das vom After aus in den Unterleib strahlt. Der Schmerz geht teilweise bis in die Fußspitzen hinein.

Bisher nehme ich dann schnell Hämorrhoiden-Salbe und Arnica-Globulis mit mehr oder minder Erfolg :-(

Nach ca. 30 Minuten ist es meistens vorbei. Oder es geschieht wenn ich im Bett liege, dann beame ich mich irgendwie total weg so dass ich darüber einschlafe......

Ich bin sehr froh, nun einen Namen für diese Schmerzen zu haben und werde mich mal weiter im Internet "schlau lesen"!

Vielen Dank dafür :-)

Atlba\trosp3x2


Hallo Leute,

kenne dieses Problem auch bereits seit etwa 25 Jahren. Es gab Jahre, in denen das Problem vollkommen verschwunden war, um mich dann umso heftiger wieder zu überraschen.

Da es "Anfallsweise " auftrat, bin ich nie zum Arzt gegangen,-dachte einfach, daß es Hämoroiden nicht sein könnten wg. der Art der Symptome.

Bei mir passiert es jedenfalls tagsüber. Plötzlich ist er da der Schmerz. Und er treibt mir den Schweiß auf die Stirn und zwingt mich sprichwörtlich in die Knie. Mir wird elend und ich könnte, würde ich dem Impuls nachgeben, auf der Stelle zusammenbrechen. Der Schmerz ist so stark, daß mir vom Gefühl her die Luft weg bleibt. Ich habe oft schon auf dem Badezimmerboden gelegen und gebetet, daß es vorbeigehen soll. Wenn ein Schmerzmittel griffbereit ist, nehme ich es und es hilft dann nach etwa 20 min. Egal welches Mittel. Von Aspirin über Thomapyrin etc.

Einer der Vorgängerbeiträge hat es als eine Art Karthasis bechrieben. So empfinde ich es auch. Und die Affirmation oder Herleitung mit der geistig emotionalen Ebene (Kindheitsparadies) erscheint mir absolut stimmig.

Bin froh, daß ich nicht die Einzige bin, daß es eine Erklärung gibt und das ich viele Tipps bekommen habe.

:)z

Muera{i~n


Hallo Ihr lieben,

ich reihe mich auch in den Klub ein!

Ich habe in meinem Leben NIE so einen Anfall gehabt!

Kenne das nur das meine Mutter das mal ab uns zu hat , meine Schwester hat es seeeehr oft!!

Das erste mal hatte ich den ANfall vor 7Wochen!

UND Gestern hatte ich meinen 2ten Anfall!

Ich war in der Stadt beim Friseur!

Und auf dem Weg Heim ( wurde mit dem Auto abgeholt ) bekam ich diese Atakke wieder!

Ich hatte auch so nen Schmerz im Unterleib – und ich musste Pipi machen das Pipi fühlte sich so Aua an in der Blase!

Heut geht es mir besser -aber...kennt Ihr das auch die Stunden oder den Tag nach so einem Anfall ??? ? Ich habe Heute noch das Gefühl das ich nicht so gut sitzen kann!

Dann habe ich noch so nen leichten Druck schmerz!

Kennt IHR das auch ???

Schrecklich – woher kommt das nur ??? ??

Bitte NUR User antworten die das AUCH haben – ;-) und verstehen;)

dankeeeeee *:) *:) *:)

GXra\ni"ni1x0


Ich kenne diese unerträglichen Schmerzen nur zu gut. Bis gestern hatte ich die Anfälle jeweils am Tag und letzte Nacht um 3 Uhr morgens. ]:D

Bei mir ist es jeweils nicht auf etwas zurück zu schließen. Schmerzmittel helfen auch nur bedingt da es auch zu lange geht bis es wirkt.

Das erste mal trat es auf einem gemütlichen Ausritt auf. Ich schaffte es fast nicht bis nach Hause. Das Pferd habe ich fast auf allen Vieren versorgt. Ich dachte jetzt muss ich einen Notarzt kommen lassen. Unglaublich was da freigesetzt wird.

Bis anhin dachte ich ich wäre alleine die so etwas ertragen muss.

Gruß Granini10

Lyady i}n red x72


Hallo zusammen!

Im Zusammenhang mit meinen Schmerzen im Anusbereich habe ich zum Thema diesen Thread eröffnet: [[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/606574/]]

Mittlerweile wurden bei mir Hämorhoiden örtlich betäubt (aua) und Analvenenthrombosen herausgeschnitten. Seither ist eine Woche vergangen, und beim Stuhl habe ich leider noch immer nach OP-Brennschmerzen, aber ist am Abnehmen.

Super vielen Dank Franz Gabriel für deinen spirituellen Hinweis und vielen Dank Dream36 für das ausfühlriche PDF mit den vielen Buch-tipps, da werde ich mal online stöbern gehen :)z

Nach der OP bin ich nun gespannt, ob das mit dem Proctalgia bei mir weitergehen. Ich hatte es immer auf Regelschmerzen, bzw. auf eine Erweiterung derselben geschoben. Ich fand auch immer, dass die Schmerzen irgendwie nicht schlimm, natürlich oder mit den Regelschmerzen, bzw. den Eisprungschmerzen damit verbunden sind.

Hm, jetzt habe ich gerade meine Regal :-( und im Anus fühlt es sich gar nicht gut an, ja, ich denke, auch mein ganzer Beckenboden ist verspannt, durch die Regel habe ich sowieso immer Schmerzen, mal mehr mal weniger, ja, auch hier macht es dramatisch was aus, wie entspannt und gut drauf ich im vergangenen Monat war oder nicht. Diesmal äußert es sich entsprechend angespannt, und eine Schmerztablette habe ich heute auch schon geschluckt.

Und Eisentabletten, da ich einen Mangel aufweise. Hat von euch jemand evtl. auch Eisenmangel, gibt es da eventuelle Zusammenhänge?

Seelische Verspannungen können gut sein..ich habe auch Bluthochdruck...vielleicht könnte wirklich eine Psychotherapie und Entspannungstherapie helfen? Bin nur leider frustriert, weil sich die Therapeutensuche doch als recht schwierig erweist aufgrund extrem langer Wartezeiten :(v

OH, oh, ich hoffe, dass ich gut durch diese Menswoche kommen werde...der Anus- und Beckenbodenbereich sind leider angespannt und schon aufrund der Regelschmerzen unter Schmerzanspannung :°_

Liebee Grüße und gute Besserung @:) *:)

e6tticgirb5x9


Hallo Leidensgefährten,

auch ich bin seit :-/ Jahren durch – wie ich sie nenne – "Arschkrämpfe" geplagt. Ein Arzt sagte, das es nichts organisches sondern eher seelisches ist solange die Buskopandragees helfen.

Und das ist zum Glück bei mir der Fall. Sobald ich auch nur den Hauch eines solchen Anfalls spüre,nehme ich einen manchmal auch zwei Dragees und merke, dass der Schmerz bereits im Ansatz gestoppt wird.

Ich hätte auch nicht gedacht, dass es doch relativ viele – vor allem Frauen – betrifft.

Habe mich gerade in dem Forum registriert und hoffe noch auf weitere interessante Beiträge.

Für heute wünsche ich allen noch ein "krampffreies"Wochenende. Bis bald

yuou;r_d~esItixny


ich reihe mich auch ein in die Schlange der (ehemals) Geplagten ein. Mir wurde deshalb regelmässig schwarz vor Augen, das tat dermassen weh. War aber nie deswegen beim Arzt, sondern hab angefangen, bei den ersten Anzeichen ein heftiges Schmerzmittel (heute nicht mehr im Handel) zerkaut runterzuspülen, das hat immer geholfen.

Vom Tag an, als meine Mutter tot war, hörten die Anfälle schlagartig auf. Möchte mich nicht darüber auslassen, aber das sagt wohl alles aus, es war zu 100% psychisch bedingt :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH