» »

Ständig aufgeblähter Bauch

LSaris}saTianxa


Sowas müßte man aber doch bei einem herkömmlichen Bluttest feststellen können?

Lgariss:aTiaxna


Außerdem nimmt man da ab und nicht zu

e1k~iexh


Blähungen

Die Zöliakie hat ein breites Band von Symptomen, das Gewicht spielt nicht unbedingt eine so große Rolle. Zu dem Bluttest: es gibt einen bestimmten Bluttest den der GASTROENTEROLOGE DURCHFÜHREN KANN. Ferner wird eine Magenspiegelung mit Einsicht in den Dünndarm durchführen.:-

Llaris3saTi"anxa


naja *seufz* mal sehen... die Darmspiegelung hat mir schon gereicht

KAia\ro


Wer hat ähnliches erlebt und kann mir raten, was ich tun kan

Seit vier Monaten liegt mein Mann in der Klinik an den Folgen eines Blinddarmdurchbruches. Seine Situation ist auch nach dieser Zeit immer noch kritisch. Ein ständiges auf und ab. Was kann ich tun, um seine Situation zu erleichtern. Hat er Chancen auf Genesung?

Kiaro

LNarji8ss9aTiana


eindeutig falscher Thread

Spchnewcke2000


Hilfe, ich hab das auch!

Bin ich froh festzustellen, dass es noch mehr Leutchen mit diesem Problem gibt! Ich dachte schon, ich bin die Einzige!

Ich bin 30 Jahre alt und bei mir fingen die Probleme vor 2 Jahren an: Blähungen und Bauchschmerzen. Erst dieses Frühjahr hat man festgestellt, dass ich laktoseintolerant bin. Ich achte seither streng auf meine Ernährung und das klappt soweit ganz gut. Parallel zu meinen Bauchbeschwerden habe ich auch wahnsinnigen Haarausfall und bekomme meine Periode nicht mehr. Ich bin sehr sehr schlank und treibe sehr sehr viel Sport. Kann also auch daran liegen. Seit fünf Monaten bläht sich mein Bauch ungeheuer auf, sobald ich etwas esse; aber spätestens abends. Ich sehe aus wie schwanger! Außerdem habe ich Verstopfung. Dazu kommt, dass ich bei diesen Attacken dann innerhalb von zwei Tagen locker drei Kilo zunehme (auch wenn ich nur Obst esse); meine Hosen passen nicht mehr und ich bekomme schreckliche Schmerzen. Wie nach dem Verzehr von laktosehaltigen Produkten. Eine Glutenunverträglichkeit liegt nicht vor. Magen- und Darmspiegelung ist auch gemacht worden: ich bin offensichtlich gesund. Haha. Das Schlimmste ist, wenn einem niemand glaubt und man auf die Psychoschiene abgeschoben wird: "Du bist doch so schmal, ein bisschen mehr tut dir ganz gut!" oder: "Vielleicht sind sie Eßgestört?", "Sie haben wohl ein falsches Bild von sich selbst!" Meistens ist dann der Bauch natürlich auch gar nicht so dick, wenn man zum Arzt geht: Vorführeffekt!

Vor drei Wochen bin ich operiert worden und dabei stellte man fest, dass durch eine 20 Jahre zurückliegende Blinddarmentzündung meine inneren Organe zusammengewachsen sind: mein Darm konnte sich nicht mehr richtig bewegen und meine Eierstöcke waren völlig verklebt: daher Hormonmangel, Haarausfall, keine Periode… Nach der OP hatte ich eine Woche keine Beschwerden mehr!!! Ich war ungefähr sooooooooooooooooooo glücklich. Muß nun die Pille nehmen um meinen Hormonhaushalt aufzupäppeln. Nun geht es mir aber wieder jeden Tag schlechter: mein Bauch bläht sich jetzt immer und schwillt überhaupt nicht mehr ab, die Schmerzen sind unerträglich und neuerdings ist mir dauernd schlecht und ich muß mich auch ab und an übergeben. Meine Lebensqualität ist auf dem absoluten Tiefpunkt! Ich kann bei jeder Gelegenheit losheulen und habe Angst, so langsam aber sicher auch die Beziehung zu meinem Freund überdurchschnittlich zu belasten. Nach Rücksprache mit meinem Frauenarzt vorhin (der auch die OP gemacht hat), soll ich die Pille unverzüglich absetzen und lieber auf ein Hormonpflaster ausweichen (Pille hat Laktose als Trägermaterial und das kann bereits den Ausschlag geben). Wenn das nix hilft, muß ich mich auf Candida untersuchen lassen oder Lebensmittel austesten. Ich weiß, dass ich auch Soja nicht vertrage. Aber wie krieg ich die anderen Lebensmittel raus? Das ist doch sicher sehr langwierig, oder? Bin ich überhaupt auf dem richtigen Weg? Ich bin völlig verzweifelt; weiterleben kann ich so ganz sicher nicht! Hat jemand da Erfahrungen oder kann mir was raten?

Schnecke

slunbaxbe


hallo schnecke2000,

leider kann ich dir nicht helfen, aber ich habe ähnliches erlebt: vor 23 jahren blinddarm raus und seitdem dicken bauch. bin schlank, aber nach dem essen werde ich immer dick/schwanger. ist in den letzten jahren sehr schlimm geworden, und da hilft auch keine gezielte gymnastik. dazu noch blähungen vom feinsten. allerdings habe ich meine periode, aber da wuerde ich wg. den unerträglichen schmerzen häufig drauf verzichten.

wenn man längere zeit laktoseintolerant ist, ist natuerlich auch der darm geschädigt, auch durch die op. ich wuerde an deiner stelle noch mal fruktose, gluten, histamin und andere lm austesten. laktoseintoleranz alleine ist recht selten, häufiger haben die leute nioch andere unverträglichkeiten. ach ja, mein fluessiger stuhlgang ist erst besser gewordfen, nachdem ich in meiner wihnung den schimmelpilz von der wand weg habe (der dicke bauch bleibt aber). gibt also viele ursachen, wuerde weiter zum arzt gehen und nicht locker lassen

viel glueck & gute besserung,

sunbabe

SGch^necDke20x00


Hallo sunbabe,

danke für Deine Antwort. Gluten und und Fructose habe ich vor paar Wochen erst testen lassen. Das ist negativ. Wie äußert sich denn Histamin? Habe darüber im Internet etwas gelesen, bin aber der Meinung, daß das auf mich nicht zutrifft. Ich denke immer mehr, daß es sich bei mir nur um Laktose handelt. Dafür aber richtig heftig offentsichtlich! Im nachhinein wird mir so vieles klar: die wahnsinnigen Schmerzen vor der Magen- und Darmspiegelung z. B. Bis ich da einen Termin hatte, hat mir mein Internist Tbl. verschrieben, die Magen und Darm regelmäßig entleeren sollen. Haben nicht wirklich geholfen. Außerdem enthielten auch die Laktose. Das Zeug ist ja wirklich überall drin! Ich muß das jetzt beobachten, was passiert, wenn ich ab heute die Pille nicht mehr nehme.

Was ist denn mit Deinem geschwollenen Bauch? Hast Du auch alles ausprobiert? Keine Unverträglichkeiten?

LG Schnecke

srunbaIbe


hallo Schnecke2000,

ich habe letzten sommer einen laktoseintoleranztest gemacht, der war zwar lt. doc positiv, ich habe allerdings nach den werten her eher zweifel. seitdem ernährungstagebuch gefuehrt und laktosefrei gegessen, nur mal in ausnahmefällen, aber dann mit lactrase-enzymen. habe wieder angefangen laktose zu essen und es geht mir weder besser noch schlechter.

gluten war auch negativ, fruktose & histamin habe ich selbstgetestet. histamin ist glaube ich am einfachsten: wenn du von rotwein, kaffee, bitterschoko, eingelegten fisch, gut gereiftem schinken keine problem bekommst, kann man das relativ gut ausschliessen. ist aber trotzdem eine pusselei. mein ernährungstagebuch sagt mir gar nichts. habe mit der laktose wieder angefangen, da nach jetzt 11 monaten diät sich nichts tat und die schlimmsten symptome erst nach der schimmelpilzsanierung weggingen. hatte mich nämlich immer gewundert, warum es mir woanders (urlaub/reisen) besser ging.

aber mit dem bauch hatte ich ja schon immer probleme, dass er nach dem essen dick wurde. hatte aber mal ne phase mit intensiven training und da hatte ich sehr häufig einen flachen bauch, ausser ich habe sehr viel gegessen und blähungen hatte ich frueher auch ganz normal wie jeder andere auch nach best. essen wie z.b. bohnen. aber dann ist es extrem geworden und ich bin zum arzt.

glutentest sind uebrigens nicht so sicher, ne duenndarmbiopsie gibt mehr aufschluss.

wie ist das bei dir mit dem gewicht? frueher habe ich direkt zugenommen, wenn ich mehr gegessen habe, heute muss i9ch echt viele kalorien zu mir nehmen um nicht abzunehmen, dabei habe ich eh schon untergewicht (59kg bei 1,76 m), und ich mache kein sport. das gibt mir zu denken....

aber bei mnir tippe ich stark auf bauchspeicheldruesenprobleme, muss da noch mit zum arzt.

mit dem laktosefreien essen ist nicht so schwer, aber es wird etwas dauern, bis der körper sich erholt hat und die symptome verschwinden. ABER: wenn du schmerzen hast, stimmt da was nicht und da musst du nochmal zum arzt, notfalls zum anderen!

(habe uebrigens auch häufig erlebt, dass der bauch beim arzt nicht so dick war, wobei ich morgens nichts esse, und ich war meist morgens beim doc. und dann kommen die mit der psyche-schiene, ABER: bei dir ist ja wegen der op etc. eh einiges im argen und bei schmerzen gehts ja nicht mehr um schönheit!!)

also durchhalten, und evtl. nen anderen (hoffentlich kompetenten) arzt suchen!

viel glueck!

lg,sunbabe

SpchSnec?ke2000


Hallo sunbabe,

Gluten wurde bei mir zwei mal über Blut getestet: einmal beim Hausarzt und dann im Krankenhaus im Rahmen der Magen- u. Darmspiegelung. Bei der Darmspiegelung haben sie auch mehrere Gewebeproben genommen. Sind aber völlig unauffällig. Hast Du auch schon gehört, dass man einen Candida-Pilz anscheinend nur über eine Stuhlprobe erkennen kann? Und das kann wohl auch nur ein Labor in Herborn analysieren. Bei einer Darmspiegelung erkennt man nix. Candida ist ein Hefepilz, der sich von Zucker und Weißmehl ernährt und sich (wie Hefeteig eben auch) kräftig aufbläht wenn man Nahrung zu sich nimmt. Das wäre mein nächster Ansatz, wenn jetzt keine Besserung bei mir eintritt. Nachdem ich nun gestern meine Pille nicht mehr genommen habe, ist mein Bauch heute deutlich abgeschwollen und ich habe nur noch wenig Schmerzen. Fühle mich als würde ich ein Stück über dem Boden schweben, richtig high, da ich endlich mal schmerzfrei bin.

Mit dem Gewicht ist das bei mir so eine Sache: ich bin 1,75 m groß und wiege 54 kg. Jaja, ich weiß, das ist zu wenig. Aber das kam so: ich hatte letztes Jahr von 65 kg bis auf 58 kg abgenommen. Mit Absicht. Dann begann das langsam mit der Bauchanschwellerei und ich dachte: Oh Gott, Du bist zu dick! Du kriegst den Jojo-Effekt! usw. Also: mehr Sport, weniger essen! Ich bin Läuferin und laufe in einer Woche 60 km in 5 Trainingseinheiten: 4x10 km und 1x20 km. Ich brauche die Lauferei zwischenzeitlich richtig und nehme an mehreren Wettkämpfen pro Jahr teil (bis Halbmarathon). Dadurch kann ich eigentlich essen was ich will. Zunehmen tu ich nur, wenn der Bauch anschwillt. Schwillt er ab, verliere ich innerhalb weniger Tage alles wieder, was mein Körper grundlos gespeichert hat. Ich nehme an, es ist Wasser. Aber wenn Du Gewicht VERLIERST, so ist das bedenklich! Bitte geh unbedingt noch mal zum Arzt. Laß das lieber ganz genau testen, denn wenn man so schmal ist wie wir beide, kann das schnell gefährlich werden!

Kopf hoch und vertrau drauf, dass alles in Ordnung kommt, ok? Ich tu das auch!

LG Schnecke

s#py!zx1


blähbauch hoch zehn

hallo, auch mich erleichtet es ungemein, mitzubekommen, das ich nicht die Einzige mit diesem Problem bin.

Ich habe nach einer Antibiose vor ca. eineinhalb Jahren extreme Probleme mit meinem Blähbauch.

Früher hat ich auch immer einen, geerbt von Muttern, aber das rührte von meiner Darmträgheit.

seit dieser Antibiose habe ich immernoch unregelmäßigen Stuhlgang, aber wenn, dann Durchfall, der teilweise explosionsartig von statten geht .

Habe alles mögliche ausprobiert, Darmspiegelung ergab auch nix, die Bauchspeicheldrüse ist auch ok, nur Schilddrüse ist unter Niveau.

Fatal ist, das ich heute Speisen vetrage, die morgen jedoch eben nicht vertragen werden. Lefax flüssig hat mir ca. 3 Wochen geholfen, habe außerdem den Darm saniert, Schleimhautpräparate bekommen etc.

Jetzt heißt es, es ist der Stress!!! Das Problem ist, das mich dieser Bauch erst recht stresst.

Hat jemand schon Heilpraktiker getestet oder vielleicht ein Präparat, welches zumindest lindert, wenn schon nicht heilt.

Lieben Gruß

s0unbaxbe


hallo schnecke2000,

es ist nicht so, dass ich abnehme, nur wenn ich weniger essen wuerde, wuerde ich es vielleicht (weniger fett, suesses etc.), aber das will ich ja nicht.

das mit dem darmpilz habe ich ausprobiert, aber eigentlich glaube ich nicht daran, dass a) sich der bauch vom pilz so aufblähen kann und b) dass der pilz das böse ist und fuer 1000 symptome verantwortlich gemacht werden kann. ist nur geldmacherei! es gibt sicher ein paar menschen, die argen pilzbefall haben, aber man hat manchmal den eindurck, sobald es irgendwo zwickt, ist es der pilz.

wenn du laktoseintolernat bist, in der pille laktose ist und es dir nach dem absetzen besser geht, ist das doch schon ein guter ansatz! versuche mal, alle auch noch winzige spuren laktose wegzulassen, nach ein paar tagen muesste es dir deutlich besser gehen, falls laktose die ursache ist.

hallo spyz1,

was ist eine antibiose? wenn es eine antibiotika-behandlung war, aknn das auch die darmflora schädigen. das kann auch zimelich probleme machen.

mit hp's habe ich keine erfahrungen...

lg,sunbabe

sFunbaxbe


nachtrag an schnecke2000:

wasser im darm - kann durchaus von der laktose kommen: deshalb haben die meisten durchfall. bei mir gluggerts auch immer im darm, da wird sich wohl wasser und luft rumtummeln, frage mich nur woher...

lg,

sunbabe

S]chnefc ke20x00


Hallo sunbabe *:)

stimmt, seit ich die Pille abgesetzt habe, geht es mir besser! Wesentlich sogar. Mein Bauch ist zwar noch nicht flach, aber DEUTLICH abgeschwollen. Gestern abend ist mir wieder so was passiert, tststs... Beim Abendessen gabs Salami, und bei der zweiten Scheibe gucke ich auf die Verpackung: enthält Milchzucker. Na klasse. Nu wars schon zu spät. Mir war letzte Nacht sooooo schlecht und ich hatte tierische Blähungen. Heute morgen mußte ich bereits vor dem Zähneputzen spucken. Außerdem krieg ich jetzt auch noch ne Akne. Super! Aber im Laufe dieses Tages ist es dann besser geworden. Ich muß da echt besser aufpassen; das ist so tückisch. So ein kleiner Ausrutscher kann einen echt ein bis zwei Tage zurückwerfen.

Mit dem Sport ist das bei mir auch so eine Sache: seit der OP und jetzt mit der Laktosegeschichte bin ich echt ne lahme Gurke geworden. Alles ist so fürchterlich anstrengend. Geht es Dir auch oft so? Selbst das Aufstehen morgens ist ein mittlerer Kraftakt. Bis man dann so in die Gänge kommt...

Hey spyz1,

was eine Antiobiose ist, weiß ich auch nicht. erklärst Du's mal?

Mit einem Heilpraktiker habe ich bis jetzt nur schlechte Erfahrung gemacht: ich war mal bei einer mit allen möglichen gesundheitlichen Problemen, inkl. Darm (da wußte ich noch nicht, daß ich intolerant bin). Ich mußte einen Haufen Globoli lutschen (die Laktose beinhalten), aber nie kam einer auf die Idee das richtig testen zu lassen (und ich kannte mich da noch nicht so aus). Nachdem ich 1/2 Jahr in Behandlung war, hat die Heilpraktikerin gemeint, daß ich wohl lesbische Ambitionen hätte und meine Psyche damit nicht fertig wird, weil ich mir das selbst nicht eingestehen kann. Das war der größte Knüller, der mir bis heute passiert ist. Wenn Du nämlich gesundheitlich völlig angeschlagen bist und es Dir richtig schlecht geht, suchst Du nachher tatsächlich nach einem schwarzen Fleck in Deiner Seele. Und das ist der größte Hammer. Wie man Menschen so verunsichern kann!! Ich bin nämlich ganz normal, das ist mal sicher. Aber ich weiß jetzt auch, daß ich mehr auf die Schulmedizin vertraue als auf Heilpraktiker... Hab halt schlechte Erfahrung gemacht.

Hast Du Dich mal auf Lebensmittelunverträglichkeiten testen lassen? Vielleicht reagierst Du auf etwas von dem Du gar nicht weißt, daß Du es versteckt zu Dir nimmst?

LG Schnecke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH