» »

Gallensteine: was tun?

2nseli*na hat die Diskussion gestartet


Hallo,

weiss vieleicht jemand Rat für mich??

Ich habe letztes Jahr (mit 1,5 Jahren Abstand) meine zweite Tochter bekommen. Auslöser für die Wehen war wohl eine Gallenkolik, denn ein paar Tage nach Entbindung waren die Transaminasenwerte erhöht.

Zwei Monate später hatte ich eine erneute Kolik, wieder einen Monat später und im August dann wieder - also insgesamt 4 x letztes Jahr.

Bei der dritten Kolik habe ich mich bei meinem Internisten "vorgestellt". Auch zu diesem Zeitpunkt waren die für eine Gallenblasenentzündung und Gallensteine typischen Werte enorm erhöht und ich wurde mit Antibiotika behandelt um die Entzündung zu mindern.

Es wurden auf dem Ultraschall drei kleine Steinchen gesichtet - die allerdings im MRT nicht sichtbar waren.

Seit August war es "gut". Nach der dritten Kolik meinte der Arzt, wir warten mal ab, bis ich "abgestillt" habe, und kontrollieren nun jährlich.

Nun habe ich bis vor zwei Wochen immer wieder mal so ein Druckgefühl oder eher Ziehen im re. Oberbauch gehabt. Weitaus nicht so schmerzhaft wie die Koliken und auch nicht so langandauernd - meist nur ca. 15 Minuten.

Dieses Ziehen geht vom re. Oberbauch wie wenn man sich einen Gürtel umlegt richtung Wirbelsäule.

Also habe ich einen Termin zur Kontrolle beim Internisten ausgemacht - der ist nächsten Dienstag.

Nun bin ich mir nicht sicher, ob der nötig ist. Denn seit zwei Wochen ist das Ziehen wieder weg. Wahrscheinlich würde der Arzt eh nichts mehr feststellen können.

Was meinen Sie? Kann das Zeihen von den Steinen und der Galle gekommen sein?

Auch frage ich mich, ob denn meine Galle wirklich "erkrankt" ist, denn ich denke, die Steine sind ja während der Schwangerschaft entstanden. Weiteres Handeln müsste man doch wirklich "übersehen" können, denn ich denke nicht, daß sich neue Steine bilden werden?

Vieleicht sind ja die letzten während der letzten Kolik abgegangen?

Was meinen Sie? Soll ich den Internisten "belästigen" oder ist wirklich Grund für den Termin da und ich soll hingehen?

Vielen dank schonmal vorweg von der auf die Antwort neugieriegen

Selina

Antworten
2"seliynxa


*schieb*

s@md7x6


Hallo Selina!

Ich hatte ähnliche Probleme mit der Galle (wenn auch ohne Schwangerschaft). Ich hatte oft "kleinere" Koliken und hab´s nicht für dramatisch genug erachtet um einen Arzt zu konsultieren (damals wusste ich auch gar nicht, dass die Schmerzen Koliken sind und von der Galle kommen. Ich dachte einfach, ich hab Giga-Blähungen).

Kurz vor Weihnachten hatte ich aber eine Jahrhundertkolik (ich wollte auch dem Fenster springen, damit diese Schmerzen endlich aufhören; mein Freund hat mich nur mit Mühe davon abhalten können). Ich bin am nächsten Morgen zum Notarzt und der hat mir Infusionen verpasst. 3 Wochen später bin ich dann endlich mal zur Internistin und die hat 4 winzige Steinchen in der Galle gefunden. Das Ende vom Lied war, dass ich im Februar die Galle via Laparoskopie entfernt bekommen habe. Die OP war reine Routine, Dienstag wurde geschnippelt, Samstag hab ich mich selbst entlassen (die Ärzte hätten mich gerne noch eine Nacht da behalten, aber mir ging es blendend und daheim ist es nunmal am schönsten). Nach insgesamt 2,5 Wochen arbeitsunfähigkeit bin ich wieder im Büro angetreten.

Ich bin heute sehr froh, dass ich keine Koliken mehr habe und ich rate jedem, der solche Probleme hat, zu dieser OP.

Deswegen würde ich dir auch empfehlen, diesen Arzttermin wahr zu nehmen. Lieber einmal zu oft zum Arzt und nichts gefunden als einen Termin abgesagt und dann noch größere Probleme. Und falls man dir rät die Galle entfernen zu lassen, tu das! Vor der OP musst du keine Angst haben und die Aussicht auf eine kolikfreie Zukunft ist ja auch nicht zu verachten ;o)

LG und gute Besserung!

sm

E*lli1!9x67


sm76

Hallo!

Ich habe mal eine Frage:

Nach der Gallen OP: Muss Du nun Tabletten nehmen oder besonders auf Deine Ernährung achten?

Hat die OP für Dich irgendwelche Folgen?

Ich werde mir meine Gallenblase noch diesen Sommer entfernen lassen, da sie voller Kristalle ist.

Danke für Deine Antwort i. V.

Gruss

Elli1967

K?amthriknse


mit Gallensteinen nicht ins Ausland

Meine Gallenblase ist auch heraus genommen worden, ist erst 3 Monate her. Ich würde dazu auf jeden FAll raten. Zum einen können die Koliken sehr schmerzhaft sein. Bei meiner letzten habe ich mich vor SChmerzen auf den Boden gekrümmt, bin in Ohnmacht gefallen... es war ganz schrecklich. Ich wünsche keinem solche SChmerzen. Doch zum anderen können solche Koliken auch sehr gefährlich sein. SChließlich wandern diese Steine und können die Gallengänge verstopfen. Es kann zu einer Leber- oder auch Bauchspeicheldrüsenentzündung kommen. Wobei wenn es wirklich dahin kommen sollte, kannst Du dann auch noch die Blase heraus nehmen. Du hast dann schließlich 24 STunden Zeit, bevor es lebensgefährlich wird. Also, falls Du die Schmerzen nicht fürchtest, kannst Du die Blase auch erstmal behalten. Die OP ist zwar nicht nicht schlimm, doch die Blase hat schließlich auch eine Funktion... ABer, ganz wichtig: Du mußt aufpassen, wenn Du ins außereuropäische Ausland gehst. Denn da von den Steinen jetzt weißt, ist es "pre-existing". Auch bei einem Notfall übernimmt keine Auslandskrankenkasse diese OP, es sei denn Du lügst und erwähnst die Steine nicht. Doch es können hier noch zusätzliche Gutachten eingeholt werden, auch im Nachhinnein. Na ja, ist auch die Frage, ob Du in so einer Situation, vor SChmerzen krünmmend, noch lügen kannst. Also ich konnte es nicht, ich war nahezu hysterisch und wollte nur, dass es aufhört. Dafür habe ich jetzt 5000,- Euro Schulden für die OP (und das als arme STudentin...). Also ich rate Dir wirklich, diesen Punkt zu bedenken, denn ich habe es auch auf die leichte Schulter genommen, so von wegen "da passiert schon nichts".

Lieben Gruß,

Kathrin

Hdo&llxiwa


Liebe Kathrinse!

Ich habe mich in der Beschreibung deiner Situation 100% wiedergefunden! Habe danz genau die gleichen Erfahrungen gemacht, jedoch belaufen sich meine Schulden auf "nur" 1000 Euro für die Diagnostik, die OP habe ich dann in Deutschland machen lassen (bin irgendwie über die österreichisch-deutsche Grenze gekommen!).

Ich schließe mich also ganzen Herzens Deinen weisen Worten an!

Liebe Grüße

Holli

b@abAusc8hka


Komm grade von der Gallen-op und rate Dir, nicht zu warten.

Es ist wirklich nicht schlimm, wenn Du keine akute Entzündung hast- dann kann man es laparoskopisch machen und es ist wirklich auszuhalten. Bin am Mittwoch operiert worden, und am Sonntag nach Hause entlassen worden. Nur 4 kleine Fäden müssen noch gezogen werden- das wars!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH