» »

Chronische Blähungen; Woher?

v i{olabGipliscoxr88 hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich habe seit ca. 3 Jahren täglich blähungen, wenn ich aufgeregt bin mehr als normal, oft auch übelriechend.Zuerst dachte ich es sei etwas psychisches, weil ich vorallem auch in ruhigen momenten mehr blähungen hab als sonst (angst die blähungen nicht konrollieren zu können).Jetzt bin ich allerdings schon sein 1,5 Jahren bei einem psychologen und es hat sich noch nichts gebessert (eher verschlechtert).

ich würde einfach gerne mal wissen wodurch solche chronischen blähungen entstehen können.In einem teil meiner familie gab es z.B schilddrüsenerkrankungen, kann es damit zusammenhängen?

ausserdem kommt dazu das ich es meistens leider nur schaffe 0,5-1Liter am tag zu trinken (habe einfach kein durst gefühl)

kann man die psyche ganz ausschließen, oder spielt bei beschwerden über einen solchen Zeitraum auch Konditionierung (oder wie man das nennt ;-) ) eine Rolle?

so viele offene Fragen ich freue mich über antorten und erfahrungsberichte, da mich dieses problem in meinem leben schon sehr einschränkt.

Antworten
M#acy2x3


hallo

Auch ich habe seit Monaten Blähungen und alle empfehlen mir zum Psychiater zu gehen. Allerdings weiß ich nicht ob das hilft. Bei mir ist sehr viel Luft im Darm und Magen die ich entweder aufstoße oder mit viel Kraftanstrengung hinten entladen kann. Allerdings entladen sich einige auch im Darm was blubbernde und furchtbare Geräusche mach und sich anfühlt wie wenn Luftblasen im Darm zerplatzen würden.

Untersuchung die ich gemacht habe.

Stuhluntersuchung 2mal OB

Blutuntersuchung 2mal OB

Röntgen OB

Ultraschall OB

Diagnose: Es gibt halt Leute die vermehrt Gase produzieren bzw. mehr Luft in diesem Bereich haben unter anderem durch Luftschluccken, Essgewohnheiten.

Habe Ernährung gesünder gestaltet (Achtung blähende Speisen sind oft auch gesund)

Rauche nicht mehr

Drinke keine Alkohol

HIlfsmittel:

Schwedenbitter, Aloe Vera Gel, Kamillentee, Fencheltee, Magenfrohtee ab und zu Renni und LEFAXIN gegen Blähungen. Leider hilft alles net so hundert pro.

Die Symptome sind bei mir im Liegen ärger.

Also wennst was erfährst würde es mich freuen wennst mir bescheid gibst. Kann nur hoffen dass sie nichts übersehen haben. Sonst muss ich eine Darmspiegelung auch noch machen.

TJVH76


Hallo!!

Ich habe auch jahrelang fast täglich Blähungen gehabt und wusste nicht woher. Selbst wenn ich nichts blähendes gegessen hatte, hatte ich Blähungen. Irgendwann kam Übelkeit und Krämpfe, mal Verstopfung mal etw. Durchfall dazu. Bei mir war / ist die Ursache Laktoseintoleranz!

Aber es gibt viele andere Möglichkeiten, woher Blähungen kommen. Hast du noch andere Probleme ??? Durchfall oder Verstopfung?

Stöber doch mal ein bisschen. Schilddrüse?? Ja möglich bei einer Unterfunktion sind die Symptome unter anderem Blähungen, Verstopfung ...

Hast Du Deine Schilddrüsenwerte mal kontrollieren lassen.

Aber auch bei einem Darmpilz kann man Blähungen haben.

Es gibt viele Möglichkeiten.

Mehr kann ich jetzt auch nicht sagen

VIELE GRÜSSE

v<iolalbilizsYcorx88


Ja, Durchfall und Verstopfund schon, aber irgendwie so immer abwechselnd das man keine reihenfolge oder verbindung mit irgendwelchen nahrungsmitteln herstellen kann.Kann ich Laktoseintoleranz durch einen selbsttest überprüfen?was müsste ich alles weglassen, und über was für einen Zeitraum?

BveatCxh


Hallo Viola

Vermute einen Darmpilz, welcher nebenbei auch psychische Auswirkungen haben kann, da der Darmpilz toxische Stoffwecshelprodukte abgibt.

Eine Nahrungunverträglichkeit ist auch (zusätzlich) möglich. Milch (Laktose oder Kasein) noch am ehsten. Lass mal einen Monat jegliche Milchprodukte (auch versteckte zB in Fertigprodukten ) weg.

Wegen dem Darmpilz unter [[http://www.candida.de]] und [[http://www.candida-info.de]] findest Du weitere Syntome, die oft bei Darmpilz auftreten. Treffen einige davon auf dich zu?

Nebenbei die Psyche beeinflusst die verdaaung, aber auch die Verdaaung Pilz, Unverträglichkeiten etc) die Psyche.

Gruss

beat

T>V7x6


Hallo Nochmal!

Was Laktoseintoleranz betrifft, kann ich nur sagen, kam ich irgendwann von selbst drauf, nachdem es immer schlimmer wurde. Am Anfang hatte ich Laktose nicht in Vertracht. Beachte, dass diese nicht nur in Milch/Milprodukten sind, sondern auch in Tabletten, Fertigsuppen/Fertiggerichten, Wurst.

Ich habe es gemerkt, als mir hin und wieder nach gem Genuss von Pudding oder Kakao oder Kaffee mit Milch richtig übel wurde, manchmal sogar kurz vorm übergeben (mit Würgreiz). Aber ein Test beim Doc macht im Falle eines Verdachtes klarheit. Bei jedem ist es unterschiedlich! Manche vertragen ein Glas Milch am Tag ander nicht.

Aber ein Darmpilz ist auch möglich. Geh doch mal zum Arzt und sag auch gleich an was für Möglichkeiten Du schon gedacht hast. Beim Darmpilz wird nur der Stuhl untersucht. Dann weißt DU mehr.

Viele grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH