» »

Morgens Magenschmerzen

t}räum3erin hat die Diskussion gestartet


ich habe immer morgens ziemliche magenschmerzen und dazu noch leichte übelkeit.kennt das jemand?ok ich muß sagen.ich bin in der gegend ziemlich empfindlich.wenn ich nervös bin,schlägt mir immer gleich alles auf den magen.ich war noch nie in meinem leben beim internisten.vielleicht sollte ich mal gehen.was könnte das sein?nervöser magen?am schlimmsten ist es, als ich mal eine woche nicht richtig schlafen konnte,da habe ich echt solche magenschmerzen bekommen und hatte die ganze zeit einen trockenen mund.hat jemand ähnliche erfahrungen.wäre um jede antwort echt dankbar

Antworten
E7lli1x967


Magenschmerzen

Hallo!

Dies könnte eine Entzündung im Oberbauch sein.

Möglich könnte auch sein, dass die Speisen rückfliessen und Du Dich deswegen nicht gut fühlst.

Ich fürchte, da kann Dir nur eine Magenspieglung helfen oder aber Du findest einen Heilpraktiker, der die Augendiagnostik beherrscht.

In Rees am Rhein gibt es so jemanden.

Gruss

Elli1967

Grrobaix1


Das seh ich etwas anders.

Ich denke, du solltest dir da nicht zu voreilig Sorgen machen und gleich an eine Entzündung im Oberbauch denken.

Das kann auch schlicht und einfach psychosomatische Ursachen haben - Unruhe, Nervosität. Versuch's vielleicht mal mit n bisschen autogenem Training, ruhiger Musik, einem Buch, einfach Dinge finden, die dich ablenken, dann steigerst du dich da auch nicht so rein und die Unruhe verschwindet.

t)räumZerixn


ja habe gerade ziemliche probleme.kann auch sein das ich deshalb magenschmerzen habe.habe aber schon ca ein halbes jahr diese schmerzen.vielleicht ist es auch ein reizdarm oder?was meint ihr?vielleicht sollte ich doch mal zum internisten gehen?aber ich denke auch das es psychisch ist.vielleicht sollte ich eher an meinen problemen arbeiten,vielleicht geht es dann wieder von alleine weg?

L2i?ebesZwxerg


ich habe derzeit mit ganz ähnlichen problemen zu kämpfen...

ich hab eher leichte schmerzen oder ein drückendes gefühl so in darmgegend.... morgens wenn ich frühstücke ganz besonders, übern tag wird's dann besser...

wenn ich morgens nichts frühstücke geht's erstmal, aber irgendwann bin ich dann total fertig (hab eh schon untergewicht) und dann wirds meist mittags schlimm hehe =/

dachte auch erst dass es nur pyschisch ist, da ich bald eine beschneidung vornehmen lasse und in der uni paar klausuren verhauen hab (was eigentlich GARNICHT tragisch ist) und auch so noch bisschen stress habe...

das schlimmste ist aber dass mein kreislauf auch bisschen drunter leidet und ich schon angst habe dass wenn ich rausgehe, ich zusammenbreche oder so... jetzt am freitag war's besonders heftig weil ich mir da gedanken gemacht habe was es alles sein könnte... da hab ich richtig panik bekommen...

werde jetzt morgen zum arzt gehen und falls er nicht direkt was findet werd ich mich mal komplett durchchecken lassen, von laktose und gluten unverträglichkeit bis zur darmspiegelung, nur um sicher zu gehen dass ich nichts wirklich schlimmes habe, dann wird#s sicher was besser =)

K[athr]inse


Habe auch jeden Morgen so einen komischen DRuck auf den Magen und mir ist schlecht. Immer nachdem ich was gegessen habe, genau wie bei Dir. Habe zwar auch warscheinlich einen "Reizmagen" (sämtliche Untersuchungen waren negativ), doch diese Übelkeit ist eigentlich immer nur Morgens. Woran liegt das? Wieso ist der Magen morgens empfindlicher? Hat da jemand eine Erklärung?

tVbumerxin


ich bekomme aber im gegensatz zu dir morgends kein bissen runter.vielleicht ist es doch psychisch

p~at[er-der-soyxa


Hallo Träumerin,

ich kann Elli1967 nur zustimmen, was den Heilpraktiker betrifft. Ich bin bei einer Heilpraktikerin, die auch die Augendiagnose beherrscht. Es ist wirklich faszinierend. Sie konnte fast hundertprozentig meinen Krankheitsverlauf diagnostizieren. Und auch was ich für ein Typ Mensch bin. Vorher war ich natürlich auch bei einem Arzt, der bei mir eine Magenspiegelung vorgenommen hat. Diagnose: Helicobacter Pylori - Infektion. Diese Infektion haben anscheinend sehr viele Deutsche. Mehr Männer als Frauen. Bei einem zeigen sich Symptome. Bei Anderen nicht. Woran das liegt, weiss man nicht. Ich habe einen ständigen Magendruck. Mal mehr mal weniger. Ich musste zwei Antibiotika-Kuren über mich ergehen lassen. Haben beide nartürlich nichts genutzt. Einziger Kommentar meines Arztes: "Dann müssen Sie halt damit leben". Ob mein Magendruck daher kommt, vermag ich mittlerweile nicht mehr zu sagen. Meine Heilpraktikerin vertritt die Meinung, dass die Symptome sowohl physiologische als auch psyschiche Ursachen haben können. Das Irrwitzige hierbei ist, dass man sich bei leichten Symptomen eines bestimmten Leidens so hinein steigern kann (was die Ängste betrifft), dass das Leiden dadurch verstärkt wird. Und dies ist keine Einbildung. Allein durch seine Ängste und Vorstellung kann man eine reale Krankheit erzeugen. Daher ist es grosser Bedeutung, auf beiden Ebenen, der seelischen und der körperlichen, tätig zu werden. Wichtig ist, dass dem Patienten erstmal die Ängste genommen werden. Ein positiv denkender Mensch kann wesentlich mehr zu einer Versbesserung beitragen, als ein Pessimist, der von seiner Angst zerfressen wird. Auch das muss ich noch lernen. Meine Heilpraktikerin ist hierbei eine grosse Hilfe.

Gruss pater-de-soya

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH