» »

Angst wegen Gallen-Op

P"uff5elvch%en76


Hallo Ihr!

Arbeiten bin ich immer noch nicht. Mein Arzt hat mich am freitag noch mal krankgeschrieben, bis Mittwoch. Aber ich glaube das war auch ganz gut so. Meine Narben heilen nicht so gut und tun bei der kleinsten Bewegung höllisch weh. Das Essen klappt mittlerweile, ich habe seit Freitag nicht mehr gebrochen, aber dafür Durchfall. Aber zum Glück nicht so schlimm. Ich bin echt froh das ich nur eine Kolik hatte, noch eine hätte ich nicht überlebt. Ich habe aber mehere Bekannte, die sind Monatelang mit diesen Koliken herumgelaufen ohne das je ein Arzt feststellen konnte was da abgeht. Zum Glück wußte ich das Gallensteine hatte.

sfternti64


Hallo Puffelchen,

also Schmerzen habe ich keine mehr seit der OP, aber ab und zu auch dünneren Stuhl. Das finde ich aber nicht so schlimm, da das nie lange dauert und ich das vorher auch schon manchmal hatte. Krankgeschrieben bin ich bis Ende dieser Woche, könnte auch schon wieder Bäume ausreißen.

Sonntag habe ich gesündigt. Ich habe in Öl gebratenes Fleisch, Salat, frisches Baguette und Peperonis gegessen, und es ist mir alles bekommen, abgesehen von dem dünnen Stuhlgang hinterher. Aber übel ist mir noch nicht gewesen. Davon hätte ich vor der OP nur träumen können.

Bei mir hat es auch Monate gedauert, bis ein Arzt endlich festgestellt hatte, daß ich Gallensteine hatte. Vorher schob ich es immer auf Gastritis oder Magen-Darm-Grippe. Mit den Koliken hatte ich mich auch schon seit langem ´rumgequält. Hätte ich das man früher gewußt und mich eher operieren lassen, so wäre mir vieles erspart geblieben.

Nun ja, ein Gutes hatte es ja, ich wollte eh abnehmen und habe nun mein Traumgewicht erreicht.

Grüße sterni64

mxada|mxe41


Magenanomalie, Magenspiegelung und Gallenblasen OP

Hallöle, ich habe eine Frage. Am 21.5. muss ich rein zur Gallenblasen-OP. Also am Montag machen die wohl ne Magenspiegelung mit einer leichten Beruhigungsspritze, der Chirurg macht es selbst...Hilfe, hat der denn überhaupt nen Plan vom Ganzen? Am 22.5. werde ich dann operiert. Frage: Merke ich trotz Beruhigungsspritze den "Fahrradschlauch"? Bin vielleicht nur ruhig gestellt und kann mich nicht wehren, wäre schrecklich für mich.

Nun mal zu den Koliken. Ich habe einen Stein von 3 cm, viel Kleinmist und einen Stein von 1,7 cm der in der Nähe des Ausganges liegt. Meine Koliken waren aber immer anders als bei den meisten. Hatte starke rechtseitige Rückenschmerzen und ein Kotzgefühl im Magen. Aber rechts vorne tat nie was weh. Manchmal habe ich "selten" erbrochen, aber keine Galle. Die Show ging immer so 2-5 Stunden. Manchmal denke ich, dass es vielleicht der Magen ist, aufgrund einer Magenanomalie. Alles großer Mist, weil ich mich total fürchte. Ich bekomme diesen Schlauch keinesfalls runter, also auch keine OP. Klasse. Aber der Chefarzt meinte, er müsse vorher eine Spiegelung machen und ich muss ansprechbar sein. Also bekomme ich nur ne kleine Dosis zur Beruhigung. Habe auch schon Bammel vor dem Spray. Muss doch ekelhaft sein, wenn da alles taub ist. Ich habe da schon beim Zahnarzt Probleme und Erstickungsanfälle und vollkommene Panik vom Feinsten. So ein Mist aber auch... ich bin ratlos, hilflos, total fertig.

Rlap@laxdy


hi,

ich denke, diese Beruhigungsspritze ist eine Schlafspritze, aber frag doch nochmal nach. Wenn es eine Schlafspritze ist, bekommst du absolut nichts mit :-) ... Aber wieso bekommst du eigentlich davor noch ne Magenspiegelung?

Ach so, jetz hab ich das erst gelesen, aber warum musst du da ansprechbar sein, vesteh das ganze jetz nicht so ganz. Das Spray ist etwas komisch ja, aber nicht schlimm, nur ungewohnt, weil alles taub ist.

Aber vor der Op brauchst du keine Angst haben, da bist du ja in Narkose! Du brauchst echt keine Angst haben

m+aEdame4x1


Ich danke dir Raplady. Ich muss ansprechbar sein, weil bei mir der Magen verdreht ist. Mich kotzt das auch an, dass ich zur Magenspiegelung muss vorher. Und ich denke mal, man bekommt Dormicum gespritzt. Nun habe ich aber folgendes gelesen dazu. Man bekommt bei Dormicum schon alles mit und arbeitet auch aktiv mit dem Doc zusammen, aber die Spritze hätte einen Wirkstoff, dass du dich hinterher an nichts mehr erinnern kannst. Aber du hast es doch erlebt bei Bewusstsein. Irgendwie wird das Gehirn manipuliert. Ist auch egal, ich muss da wohl durch. Ich warte immer noch auf mein Narkoseprotokoll von 1991, man wollte es schon gestern senden, noch nichts passiert. Und ich habe auch schon Bedenken wegen der Vollnarkose und dem Intubieren. Hört sich alles so schrecklich an und ich bin ja sowieso ein Kanditat, wo es Probleme mit der Atmung gab. Aber ich werde berichten. Am 21.05. ist es ja dann soweit. Hilfe sage ich nur.

R3ap-lahdy


Ach so, ja das hatte ich auch, ich kann mich bis heute nicht an das Gespräch, nach der Spiegelung, mit dem Arzt erinnern, das musste mir alles meine Mum erzählen und anfangs hab ich es echt nicht geglaubt, aber ich war bei Bewusstsein, hab auch ganz normal geredet, hat meine Mum gesagt, schon krass irgenwie :-D ...

Viel Glück und wird schon gut laufen

MNelli[m>auxs


@ madame

Kopf hoch. Mir wird am 18. die Gallenblase rausgenommen. Am 16. muss ich zum Chirurgen zu Vorgespräch und dann schun wir mal was der Mensch mir zu berichten gat ;-)

Wir schaffen das schon :)^

mfadamCe41


Hallo ihr Lieben. Habe heute beim Chefarzt noch mal angerufen und bzw. bei seiner Sekretärin und ihr erklärt wie blöd ich doch schn drauf bin. Schiebe mir schon die Wiener Würstchen zur Probe in den Hals. Daraufhin meinte Sie, dass der Chefarzt die Spiegelung im OP machen wird wahrscheinlich. Ich hoffe, ich bin da schon total am Pennen. Die hat sich kaputt gelacht am Telefon über meine Versuche. Ich habe gemeint, ich will von allem die doppelte Dosis... will nichts mehr wissen, merken usw. werde auch ggf. das privat abrechnen lassen. ich mache einen Extravertrag am 21.5. mit dem Doc. Will einige Leistungen schon noch ordentlich bekommen. Da hat man nur Glück wenn du Privat zahlst.

Ach Mellimaus.. ich habe eine Scheißangst vor allem!!!

Mcelli'maus


Ach wir schaffen das. Ich sitze auch langsam auf heißen Kohlen und hoffe ja das bei mir keien Gastro gemacht wird. Aber genaueres erfhre ich erst Mittwoch morgen.

Augen zu und durch. Wie meinst du denn dsas mit den Leistungen. Ich bin ja selber Kraneknschwester und kann nicht sagen das Kassenpatienten schlechter behandelt werden, oder habe ich dich missverstanden??

Fühl dich gedrückt, wir schaffen das beide ohne große Verluste :)*

mLadamex41


Ach weißte, ich bin auch Schwester gewesen, jetzt Sekretärin. Ich weiß nicht wie das heute so ist mit dem Budget. Ich weiß nur, dass ich ein erhöhtes Thromboserisiko habe und länger Heparin spritzen müsste. Ob ich das bekomme weiß ich auch nicht. Mir ist nur unklar, dass der Chefarzt im OP schnell noch die Magenspiegelung durchführen will. Kann man das eigentlich schon in Narkose machen? Kann ich mir nicht denken. Er wird mir dann sicherlich Dormicum geben, was blöd ist, weil ich ja dann doch alles merke. Ja, irgendwie muss man da wohl durch. Komisch, im Moment habe ich keine Schmerzen mehr...lach. Bis ja nun nächsten Freitag dran....ich denke dann mal an dich und drücke dir die Daumen. Vielleicht lachen wir hinterher. Ich bin so dämlich, habe am Telefon gesagt, dass ich dem Doc einen Tritt in die Weichteile verpasse,wenn er mir diesen Schlauch reinwürgt... ist das peinlich jetzt. Mensch, die lachen ja schon über mich, bevor ich überhaupt dort bin.

M6elliwmaus


Ach mach dir mal keine Gedaneken. Die wissen ja das die Pat. teilweise Angst haben und sich Gedanken machen. Ich glaube nicht das man eine Magenspeigelung in Narkose machen machen. Aber man kann eine Magespeigelung mit eine kleinen Dosis Propofol machen. Damit wird ja zumeist die Narkose gemacht und auf besonderen Wunsch machen die das auch. Danach werden die die Narkose vertiefen bzw. richtig einleiten.

Ja nächste Woche Freitag um die Zeit habe ich es hoffentlich schon hinter mir und bin wieder in meinem Zimmer und schlafe mich aus. Wäre wünschenswert :-)

Ich glaube ich mach mir schon zielmich Gedanken, weil ich seit ich den OP Termin habe eigentlich immer irgendwelche Beschwerden habe. Momentan auch wieder so nen Druck im Oberbauch. Meine Freundin meintich mahc mir zuviel Gedanken, aber die ist auch noch nie opereirt worden. Wenn manselber dran glauben muss macht man sich nun mal Gedanken. Ich mach das ja nicht absichtlich. Ich bin jedenfalls froh wenn ich wieder aus der Narkose wach bin und das schlimste überstanden ist :-)

N4_e_lx_l_y


Mir wurde die Gallenblase vor 4 Wochen entfernt

Hallo Gemeinsam,

ich habe die Gallenoperation schon hinter mir. Ich hatte mich kaum verrückt gemacht, da meine Freunde von ihren Bekannten positive Erfahrungen berichteten. Meine einzige Angst war die Narkose, die ich vorher nie hatte. Ich kam in der Früh in das Krankenhaus nüchtern und wurde auf die OP vorbereitet. Nach ca 2 Stunden haben sie mich zur Magenspiegelung geschickt. (das hatte ich vor einem Jahr schon mal). Ich hatte diesmal eine Spritze bekommen. Bei der ersten Magenspiegelung hatte ich die Maske auf die Nase und Mund bekommen. Ich glaube, das ganze hatte damals 10 min. gedauert und ich lag noch 10 minuten im Aufwachraum. Am abend war die Benommenheit auch wieder besser. Diesmal lief das ganze ähnlich ab. Ich habe nichts von der Spiegelung mitbekommen, die Wirkung der Spritze war stark. Ich hatte kaum die Umgebung wahrnehmen können. Ich kann mich nur noch daran erinnern, daß ich nach der Spiegelung in meinem Zimmer die Augen kurz aufmachte und halb bewußtlos meine Familie sah , danach wieder halb schlafend abgeholt wurde. Und die letzte halbe Erinnerung waren die Lichter im OP-Raum. Das Alles wurde mir erst mehrere Stunden nach der OP bewußt. Als ich aufwachte war ich ca. 1 Stunde im Aufwachraum, bis mein Bewusstsein zurück kam. Die Operation ist ganz gut gelaufen. Das was ich einen Tag vor der OP unterschreiben mußte (Einverständniserklärung) machten mehr Angst. Infos zu den Zetteln, die man unterschreiben muß: Macht keine großen Sorgen, das etwas schief läuft ist bei jüngeren Patienten sehr unwahrscheinlich.

Meine Großmutter wurde mit 78 ein monat vor mir operiert, auch bei ihr ist alles super gelaufen. Das einzige was bei der ganzen Sache stört sind die Schmerzen in den ersten Tagen. Ich konnte mich kaum bewegen, die Luft im Bauch war unangenehm. Ausserdem war jeder Husten oder Nießen schlimm wegen Anspannung der Bauchmuskulatur. Heute nach einem Monat habe ich 4 kleine Narben, die größte am Bauchnabel und die Schmerzen der Wunde sind auch weg.

Ich wünsch Euch alles Gute für die OP!

Liebe Grüße,

N.

cBordu{2


Genau WEGEN der Luft im Bauch sollte man sich frühestmöglich GANZ VIEL bewegen!

MUellIimauxs


Na ich bin mal gespannt. Meine Zeit läuft. In 3 Tagen hab ich ja das Aufklärungsgespräch und da wird mir dann ja auch gesagt ob Freitag noch ne Gastro gemacht wird bzw. wann ich da eintudeln soll.

Ich bin ja echt mal gespannt was das gibt ... die Zeit läuft unaufhaltsam ;-D

Nq_e_sl_lh_xy


keine Sorge Mellimaus, es ist alles halb so schlimm

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH