» »

Dauerdruck. Bitte Lesen komm nich mehr klar,

H6ilf}e0suchenduer2005 hat die Diskussion gestartet


Hi , ich heisse Andreas bin 19 Jahre alt und eigentlich sehr gut in Form, allerdings :

ich geb hier mal die ganze geschichte weiter , damit alle das richtig nachvollziehen können und hoffentlich einer ne lösung hat :

Es fing an am Donnerstag den 12.5.05

Ich stand morgens auf und wollte los zur Berufschule, machte mich im Bad fertig und ging gans normal aufs klo, es kahm harter stuhl und ich machte mich weiter fertig. Ne halbe stunde später musste ich komischerweise schonwieder, es kahm wieder etwas harter stuhlgang und alles war ok.

Also auf in die Schule, nach 3 schulstunden allerdings dachte ich mit einem,mal mir würder der hintern platzen, ich ging 2 etagen die treppen runter aufs klo, befreite mich von enormen dünnpfiff, ging die treppen wieder hoch und hatte schonwieder druck als würd mein hintern platzen also ging ich wieder aufs klo , meldete mich beim lehrer ab und machte mich mit enormen druck auf den heimweg.

Als ich zuhause ankahm hing ich bis ca 15 uhr ( 3-4std. ) nur auf dem klo, mein hintern drückte als wär ne riesige kotwurst kurz vorm ausgang aus der rosette und wollte allerdings nich rauskommen. Es kahm noch ein bisschen durchfall , danach des öfteren kleine flüssigkeitsspritzer die jetzt brannten wie säure.

Auf zum Arzt: während 30-45 min wartezeit musste ich 3 mal aufs klo einfach nur drücken, aber es kahm nichts.

Der Arzt verschrieb mir durchfallmittel :

Perenterol , Elotrans und Loperamid Akut

Diese hab ich dann nach Anweisung genommen.

Freitag 13.5.05 :

Ich nahm die medikamente und hatte den ganzen Tag wieder diesen dauerdruck auf dem hintern mit Durchfall und flüssigkeitsspritzen kombiniert, saß fast nur auf dem klo.

Im verlauf des tages hatte ich dann unter schweren bauchkrämpfen zu leiden , es fühlte sich an wie verstopfung , also trank ich ( dummerweise ) erstmal 2 kaffee um den magen zu leeren. Der leerte sich dann auch,.. ich saß bis nachts aufm klo bis ich nunrnoch ins bett fallen konnte.

Die Loperamid Akut tabletten lies ich somit weg , dadurch linderten die Bauchkrämpfe leicht.

Samstag 14.5.05 :

Es ging weiter mit Dauerdruck , ab und zu Durchfall und leichten magenkrämpfen.

Bis gegen Abend der Notdienst kahm.

Mein Urin wurde auf evt. infektionen getestet allerdings war laut test alles in bester ordnung.

Die Notärztin tastete meinen Bauch ab , meinte da wär nix zu fühlen , verschrieb mir tannacomp anstelle der loperamid ( die ich abgesetzt hatte ), eine salbe gegen die schmerzen die sich Hemoratiopharm nennt und meinte ich soll viel trinken.

( trank an dem tag 3-4 liter )

An dem tag hatte ich auch mit der Blase zu kämpfen die immerwieder drückte , wenn ich allerdings auf dem klo saß kahm nurn kleiner spritzer. Das besserte sich allerdings wieder mit der gesteigerten trinkmenge.

Es ging eigentlich nur mit dauerdruck weiter bis ich abends wieder vollkommen fertig ins Bett viel.

Sonntag 15.5.05 :

Ich wurde 6 uhr morgens wach , hatte wieder dauerdruck auf dem hinter und es kahm einmal ne dicke flüssige welle raus , die mich allerdings nicht von diesem komischen druck erlöste.

Also freundin wach gemacht und ab ins krankenhaus.

( geiler sonntag, nach den tagen zu vor allerdings für mich egal...)

Der Nette Arzt hörte sich meine geschichte an und untersuchte darauf meinen hintern.Erst klappte er die beiden pobacken auseinander und schaute von aussen , dann nahm er seinen zeigefinger und schob ihn mir bis zum anschlag in den po,( meine augen sprangen auf/ fast schon ausm kopf ) drehte ihn um 360° zog ihn hinaus und meinte es wäre kein blut und somit keine darmrisse vorhanden.

Danach machte er ein Ultraschall auf meinem Bauch und konnte auch nichts feststellen.

Er verschrieb mir zusätzlich noch FaktuAkut Zäpfchen.

( beim einnehmen der zäpfchen bzw. beim drinnehalte hatte ich ernorme probleme durch den dauerdruck im hinter, beim zäpfchen konnte ich genau spüren wo es in meinem hintern sitzt. Ist das normal? ich kenn sonst nur fieberzäpfchen und die spürt man nur kurz. )

Montag + Dienstag 16./17.5.05 :

Mein Dauerdruck hielt weiter an und zeitweise kahm auch wieder etwas durchfall, allerdings konnte ich an diesem tag wenigsten 2-3 stunden im wohnzimmer bei meiner freundin verbringen und nicht nur auf dem klo.

Gegen dienstag abend machte es den anschein als würde sich das ganze bessern , der druck auf dem hitern lies nach und es war nurnoch eine verspannung im Damm zu spüren ( muskel zwischen hoden und rosette) es fühlte sich an als wäre der damm ums doppelte angeschwollen.

Mittwoch 18.5.05 :

Morgens um 7 stand ich auf , hatte sogar für 1 sek. das gefühl das der druck nachlässt musste aber danach direkt aufs klo.

Eine besserung : Es kahm der erste feste stuhl 5-6 klümpchen, nur beim abTUPFEN ( ich wische nicht mehr der hinter brennt wie feuer ) war nurnoch flüssigkeit am TASCHENTUCH ( viel weicher.. ) zu sehn ( Auf der hand zu fühlen .. is durchgesifft die sch.. )

ne halbe stunde später musste ich wieder aufs klo und es kahmen wieder diesmal kleine klümpchen aus mir raus mit mehr flüssigkeit.

Ich ging wieder zum Hausarzt:

Ich erzählt ihm nocheinmal die ganze Geschichte und er sagte mir :

1. wäre mein durchfall schon gebessert ( ok, dacht ich mir auch nachdem er fest war... )

2. dennoch sagte er mir ich solle mir nocheinmal die Perenterol pillen holen und etwas buscopan dazu ( komischerweise nimmt meine freundin das während ihrer tage bei bauchkrämpfen )

er erzählt mir allerdings das es gegen verspannungen im muskelbereich wäre... ( naja vielleicht denkt er ja ich wäre zu doof um verpackungsbeilagen zu lesen und würde mir ne besserung einbilden.. )

3. hat er mich zu sau gemacht :

er sagte mir das ich die krämpfe im hintern vom dauerhaften drücken aufm klo hätte ( dacht ich mir schon , nur das diese krämpfe mich auch irgendwie immer aufm klo zum drücken gebracht haben...)

es wäre also quasi nur eine kopfsache und ich sollte einfach nicht aufs klo gehen ... ( versuch das mal.. )

Also ging ich wieder nach hause , fühlte das mir sehr gut geholfen wurde *totlach* und machte mich dann nen halben tag selbst bekloppt und verkniff mir das aufs klo gehen.

Abends war ich dann malwieder total am ende , körperlich schwach , seelisch im arsch und was noch so dazu gehört..

Ich glaube das letzte mal so richtig geweint vor verzweiflung habe ich vor 6 jahren als meine eltern sich trennten .. das is das erste mal das ich wieder so nervlich am ende bin...

Im Krankenhaus : Wurde dann wieder mein Hintern untersucht, erst von einem arzt bei dem ich mich auf die seite legen musste , er klappte meine pobacken auseinander , schaute nach und ach nein wie toll ! er schob mir wieder seinen hintern in den po ... ich hatte also wieder ostern, weihnachten und silvester zusammen.

Er konnte nichts feststellen und schickte mich zum nächsten arzt.

Dort lag ich dann wie eine Frau beim Frauenarzt , schön mit den beinen nach oben und er kuckte mir mit irgendwelchen geräten in den hintern saugte mir irgendwie flüssigkeit ab und ein kleines pusten hab ich auch gespürt..

jedenfalls konnte der auch nix feststellen.

Jetzt hab ich nen termin für montag den 23.5.05 ,2 abführzäpfchen dafür bekommen,die ich 3 stunden vorher nehmen soll. Ich denke mal es steht ne Magendarmspiegelung bevor...

Bekommen hab ich dann noch 4 filmtabletten die Novalgin heissen

und gegen schmerzen im darm seien sollen ( verdammt mir tut aber mein arsch weh !!! ) nunja nehmen wir die auch mal...

Abends hab ich dann von der Mutter meiner Freundin ( gegen 18:30 ) beruhigungstabletten bekommen ( keine ahnung welche warn dinger aus griechenland ), direkt ma 2 dinger rein und nach ner halben stunde konnte ich pennen.

Bis ca 1 uhr nachts , dann gings aufs klo und es kahm wirklich ein MEGA FURZ und etwas Stuhl allerdings relativ fest.

Heute , Donnerstag 19.5.05 :

Habe heute eine Pille Perenterol,und ne Pille Novalgin.

War noch nicht auf dem klo , habe dauerhaft weiter den druck auf dem hintern, hab ein stück bretzel gegessen und etwas wasser getrunken. Der druck ist nicht mehr so schlimm wie in den ersten tagen , allerdings auch nicht gut zu ertragen und ich habe angst das wenn ich aufs klo gehe der druck danach wieder zunimmt.

alles in allem fühlt sich fast jeder muskel in meinem hinter geschwollen und verspannt an , es brennt alles und ich halte es kaum noch aus.

Leute bitte helft mir mit guten tipps und ratschlägen ich habe in den letzten 7 tagen ernsthaft meine lebenslust verloren und so ne art toilettenphobie entwickelt... ich kann echt nich mir Hilfe bitte!

Schonmal vielen dank an alle die sich die mühe machen diesen mega langen text zu lesen.

Antworten
H4i[lfesu\chen4der20x05


gibts denn wirklich keinen ? :-(

rxeX


Bei diesem akuten Auftreten der Beschwerden, muss man an etwas entzündliches im Darm denken, was den Durchfall und die Beschwerden verursacht.

Die Ärzte müssen jetzt rausfinden, welches Bakterium, welcher Virus oder welcher Pilz (seltener wenn so akut) dafür verantwortlich ist.

Stopfende Medikamente sind bei der infektiösen Art von Stuhlgang gar nicht so sinnvoll.. weil ja die Krankheitserreger ausgeschieden werden sollen und sich nicht munter drinnen weitervermehren.

Besser dem Durchfall die Nahrung entziehen.. also nix mit Ballaststoffen essen. Am besten nur Tee und Zwieback oder mal ein Weißbrot mit Marmalade - bringt zwar bei Pilzen gar keine Besserung, allerdings bei bakteriellen und viralen Erkrankungen führt´s zur Darmberuhigung.

Die Reizung das Anus kommt durch die Durchfälle.. Die Verdauungssekrete sind sehr aggressiv.

Für die Bauchkrämpfe wäre Buscopan wirklich nicht schlecht. Bremst aber auch die Darmbewegung... aber wenn Novalgin nicht reicht, ruhig mal dazunehmen.

LG

reX

H5ilfensuchecnderx2005


Vielen dank für die erste antwort , dennoch glaube ich nicht das ich mit deiner antwort weiter komme..

gibt es denn einen pilz der so nen dauerkackdruck auslöst ? ( sorry weiss grad nich mehr wie ichs anders nennen soll .. )

kann es sein das durch das dauernde drücken beim stuhlgang mein schliesmuskel ausgeleiert is oda sowas? oda das er seine richtige funktion nich mehr peilt ?

hab heute vom doc nette tabletten bekommen : Insidon

bim ich aufm best weg in die geschlossene ? das medikament zeigt wirkung , die schmerzen und krämpfe scheinen wirklich etwas nach zu lassen .. nunja allerdings wirkt es ja auch stark stimmungsteigernd..

ich hoffe das die darmspieglung mir weiterhilft , könnt ihr euch vorstellen wie es ist wenn der toilettengang , der sonst immer so erlösend schön und befreiend war , aufeinmal 8 tage lang zur megaqual werden kann ? es is der hammer..

gibt es wirklich niemanden der sowas mal hatte ? und mir genau sagen kann was man dagegen machen kann ?

neu erfundener titel meines docs : Analkrampfer

ich freue mich im moment auf jeden neuen start in den tag.. pfft..

danke an alle die helfen wollen.

sorry wenn sich mein text stellenweise etwas komisch oder angreifend wirkt , bin nicht mehr wirklich bei verstand ..

HTilfewsuchevndeMr200x5


achja : es kommt wieder fester , zwar weicher stuhlgang , aber kein wirklicher durchfall mehr

im krankenhaus wurd mir gesagt das wär der anfang der heilung.. ich merk nur nix :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH