» »

Fürchterliche Geräusche aus Magen und Darm

b3enrlin er18


Gibt's schon was neues von euch?

Bei mir wird's einfach nicht besser und hier im Forum sagt ja auch jeder was anderes zum Thema Ernährung. Wenn ich die Blähungen nicht rauslassen kann, staut sich alles an und wird immer schlimmer. Ich kann mich echt nicht mehr an die Öffentlichkeit trauen, das ist grausam. :(

S~chule'IstGra`usaxm


MAAAAANN ich hab ne Fructoseintoleranz diese inkompetenten Internistenschwachköpfe, diesen test hab ich auch noch selber vorgeschlagen aaarrhhhhhh...

Naja jetzt weiß ich warums mir immer so schlecht ging. Ich muss einfach aufpassen was ich esse und gechillter werden.

Gute Besserung an euch alle *:)

ThinaUaaaa


hey...

nachdem ich alle einträge durchgelesen habe und nicht einmal gelesen habe, dass sich das porblem auch nur bei EINEM EINZIGEN gelöst hat, weiß ich so langsam wirklich nicht mehr weiter...

Die Beschreibungen von berliner18 usw. treffen auch bei mir relativ genau zu... allerdings habe ich noch nicht sooo viele arztbesuche und behandlungen hinter mir... die erste ärztin hat eigentlich so ziemlich gar nichts unternommen, jeden schritt musste man ihr regelrecht vorschlagen, wie zB eine Magenspiegelung (okay, im Alter von 17 Jahren nicht gerade typisch) ... dabei stellte sich herraus, dass ich eine magenschleimhautentzündung hatte, was mich aber nicht traurig gestimmt hat, viel mehr hatte ich endlich mal wieder hoffnung, dass wenn diese geheilt ist, alles wieder in ordnung kommt... was natürlich nicht der fall war... kurze zeit später habe ich dann meine ärztin gewechselt, nachdem ich mir anhören musste, dass es gut sein kann, dass ich mich mein lebenlang damit herumschlagen muss...

bei der zweiten ärztin wurden blutwerte untersucht, alles wunderbar... pilze wären auch alle im normalbereich... stuhluntersuchung - alles bestens... auch sie fing damit an, dass das ganze psychische gründe haben könnte, was ich aber nicht glaube...

seit 2 o. 3 monaten war ich bei keinem arzt mehr, allerdings habe ich mir vorgenommen einen gastreologen aufzusuchen... wenn ich mir jedoch die ganzen einträge ansehe, frage ich mich ob es die ganze mühe wert ist...

um meine situation auch nochmal zu schildern, bitteschön:

jeden tag das gleiche spielchen, mega früh aufstehen, enzym lefax, frühstücken (inzwischen hafer-sojamilch-zimt u. zucker warm machen - hab das gefühl dann hab ich wenigstens kaum/keine probleme während der schulzeit) und dann mindestens 2 mal zum klo rennen... (verspätungen) ab in die schule... nach dem mittagessen kanns dann schonmal kritisch werden, abends ist es dann eigentlich immer da, aufgeblähter bauch, geräusche, das übliche eben... dadurch bin ich was weggehen betrifft natürlich auch eingeschränkt, wie schon von anderen erwähnt gillt es stille orte ,wzB Kino, zu vermeiden... freunde zu mir einladen ist schon eine absolute seltenheit geworden... nach und nach zieh ich mich immer mehr zurück... einige meiner freundinnen wissen bescheid, allerdings können sie sich nicht wirklich in meine lage versetzen und haben wenig verständnis, wodurch wiederum auch meine freundschaften leiden...

was aber einer der schlimmsten punkte für mich ist, ist die tatsache, dass ich regelrecht panik habe mich auf eine beziehung einzulassen... meine letzte beziehung ist unter anderem daran gescheitert, dass wir uns nicht oft genug gesehen haben (was natürlich daran lag, dass ich ihm nicht davon erzählen konnte und ich somit des öfteren abgesagt habe)... zudem habe ich nie die ganze nacht bei ihm verbringen können, aus angst es könne jeden moment mit meinem magen/darm losgehen... nach der beziehung (jan08) ist mir klar geworden, dass es ziemlich unmöglich ist eine normale beziehung unter den umständen zu führen, dass ich es jedoch unter diesen umständen auch nicht mehr so weit kommen lassen will...

was mir aufgefallen ist, dass ich viele obstsorten nicht vertrage, besonders äpfel nicht... (die kommen also nur in frage, wenn ich weiß, dass ich in den nächsten stunden nirgendswo hin muss)... außerdem sind auch furchtjoghurts kritisch... (eine zeit lang habe ich mich fast nur von obst&joghurt ernährt, allerdings glaube ich eigentlich nicht, dass es damit zusammenhängt)

was ich noch vergessen habe, einen lactose-intolleranz-test habe ich auch schon hinter mir... der blutzuckerspiegel(?) hat bei den messungen immer geschwankt, meine ärztin (die erste) ist aber trotzdem zu dem schluss gekommen, dass eine lactose-intolleranz nicht vorliegt...

das ganze geht jetzt bestimmt schon 2 jahre und macht so langsam wirklich depressiv... ich kenne keinen tag, an dem ich mir nicht wünsche das ganze von heute auf morgen los zu werden (ja ich weiß, das kann ich vergessen -.-)

sry für den langen eintrag...

lg

Hroll/yHoxney


Hallo Tinaaaaa,

Also eine Lactose Intoleranz über den Blutzucker feststellen zu wollen ist ziemlich lächerlich. Das ist sowas von ungenau.

Lass mal ordentliche Lactose- und Fructose-Intoleranztests machen. Das heißt: Atemtests (zahlt Krankenkasse)

Dann gibs natürlich noch mehr was man tun kann:

Nahrungsmittelallergien über Pricktest z.B. bei nem Hautarzt (zahlt Krankenkasse)

Dünndarmfehlbesiedlung

Darmfloraaufbau (wann hast du das letzte mal Antibiotika genommen?)

Wenn du nach allem trotzdem die Diagnose Reizdarm/-magen bekommst musst du damit nicht nach Hause gehen und dich halt damit abfinden, wie viele Ärzte das so gerne machen >:( , dieses Syndrom kann auch behandelt werden, nicht geheilt, aber zumindest die Symptome vermindert/behandelt werden.

HHollybHxoney


Achja und Reizmagen/-darm nur auf die Psyche zu schieben ist auch falsch, inkompetenter Arzt.

T*inaaaxaa


hey hollyhoney...

ja mir kam das mit dem lactose-intoleranz-test auch ziemlich spanisch vor...

und wegen dem reizdarm gabs von meiner ex-ärztin auch schonmal ne vermutung, hab dann mebemerck/mebeverin verschrieben bekommen, was allerdings auch nichts geholfen hat...

antibiotika hab ich das letzte mal mit 12 oder 13 genommen... hab mich auch schon gefragt ob es da einem zusammenhang gibt, da ich auch nicht genau sagen kann, wann das ganze bei mir angefangen hat... ich schätze so vor 2 oder 3 jahren... dh. mit 14 o. 15... am anfang war es halt noch nicht so schlimm...

danke für die hilfe, werde dann demnächst versuchen einige von den tests zu machen :)

b$erli4nxer18


Hi Tina,

interessanter Beitrag. "Schön" zu wissen, dass ich nicht allein bin. Unser Leiden scheint ja wirklich viele Gemeinsamkeiten zu haben und eine Beziehung kann ich auch nicht mehr führen. Arbeite zum Glück momentan fast nur draußen, aber nerven tut es trotzdem und am Wochenende will man ja auch mal was mit Freunden machen... Halt uns mal auf dem Laufenden, wie es mit deinen Tests weitergeht. :)^

E@lke4:4


Hallo und guten Abend! Ich habe zwar nicht dieses Problem aber mein Mann schon seit vielen Jahren. Kein Arzt konnte uns helfen. Wir haben Informationen eingeholt überall und jeden gefragt. Ich denke wir haben einen Weg gefunden mit dem man sehr gut leben kann. Das wichtigste ist absolut kein Zucker, kein Rindfleisch, nichts saures ('Essig usw.), keine Hefe oder Backpulver. Die Darmschleimhaut ist gestört oder beschädigt. Das Essen ist das WICHTIGSTE. Wenn möglich BIO. Obst nur gekocht. Jedes Essen immer nur in Rotation von midestens 3 - 4 Tagen. Denn wenn er wieder einmal etwas probiert geht es sicher wieder von vorne an. Wir haben eigene Rezepte gefunden und ausprobiert das ist das einzige was geholfen hat. So gibt es noch viele Sachen auf die man aufpassen muß.

Bei uns fuktioniert es so gut das wir auch wieder weiter Strecken fahren können ohne irgend ein problem.

b~erlDin0er1x8


Danke, Elke. :)^

Aber leider schreibt da jeder was anderes. Der eine sagt kein Zucker, der andere sagt kein Obst, der andere sagt besonders viel Obst, der andere sagt keine Gurken und keine Eier. :-|

E}l3kex44


Hallo Berliner18

Das stimmt schon. Aber jeder und wirklich jeder reagiert anders. Zucker ist wirklich das schlimmste er ist überall. Es kann dir niemand helfen ausser du selbst. Denn nicht einmal der Beste Arzt wohnt in deinem Körper. Wir haben einen jahrelangen Weg hinter uns. Fange ganz klein an. Probiere einen (ev. auch 3) Tag nur gekochten Reis mit ein bißchen Salz essen und pass auf wie es dir geht. Iss auf keinen Fall rohes, egal was nur gekocht. Das sind so Sachen wo dir niemand helfen kann. Du findest es nur alleine. Es ist die Hölle!!! Es kann Jahre dauern bis sich der Darm wieder erholt. Nach einiger Zeit wirst du merken das es hilft. Das Leben ist so schön, egal was kommt. Wenn du es willst schaffst du es.

Alles Gute :)^

O\ssi3x9


ja,ja,das kenne ich auch.aber ich glaube,jemehr man es im kopf hat,umso ehern kommt es!ich habe schon vorher eine panik,das diese geräusche wieder kommen und verkrampfe da sehr,deswegen vielleicht.

habe schon wichtige termine platzen lassen deswegen.große ansammlungen von menschen,wo es dann sehr ruhig ist,das ist der horror!es ist nicht jeden tag,aber eben dann immer,wenn man solche termine hat.

besonders prima in nem wartezimmer,wo man mehrere stunden sitzen muß %-|

aber ich denke auch,das es ein nervliches problem ist,wäre aber gut,wenn jemend was weis,wie es dauerhaft weg bleibt.

w1alwterxk


nach vielen jahren passiert nun seit einigen monaten nichts mehr?

lieber berliner, ich hoffe mal du hast nicht resigniert. es muss doch möglich sein, dass sich spezialisten zu einem solchen thema, das so viele beschäftigt, auch international austauschen, und dann zu befriedigenden lösungen kommen.

nun, jedenfalls mache ich seit etwa einer woche ähnliche erfahrungen mit meinem bauch, und stört vor allem nachts (meine internetrecherche mit dem ergebnis dieses forumsbeitrags begann wie bei manchem vorschreiber entsprechend ab ca 4.30 uhr). nun, jedenfalls ist mein bauch seitdem sehr musikalisch geworden, und variiert vom dunklen brummeln bis zu hellen gezogenen vieps-tönen.

ich hab den thread inzwischen fast eine stunde verfolgt, allerdings sehr müde und nur einäugig. es ist aber höchst interessant, die erfahrungen von unsrem tragischen helden und den vielen mitstreitern zu erfahren. zu denen ich mich nun dazu geselle. bei mir hat sich auf diese weise immerhin mein verdacht verstärkt, dass mein rumoren mit einer erkältung zu tun haben könnte, also z.b. darmkrippe sein kann.

eine anmerkung zum gelesenen hab ich noch: ich denke, man sollte aufpassen, psychische begründungen vollkommen auszuschliessen, denn ein großteil aller krankheiten hat zumindest teilweise psych. gründe. und ich denke, je eifriger dies jemand auszuschliessen versucht, desto eher kann das zutreffen - ansonsten könnte man sich solchen hinweisen gegenüber neutral verhalten, und sie genauso wie jeden andere möglichkeit in betracht ziehen. immerhin ist ja bekannt, dass ein großteil aller erkrankungen zumindest psych. mitbegründet sind, und versch. wechselwirkungen mit dem körper eingehen.

ich wünsche unsrem helden, der diese seiten erst zum laufen gebracht hat, und den vielen, die ihre interessanten tips dazugefügt haben, alles erdenklich gute!

:)*

l[iss a~69


hallo leute,

ich hab das selber problem vor 3 wochen hat angefangen war von tag zu tag schlimer ....der arzt hat net so ernst genohmen aber ich!!!!!

man muss alles versuchen....ohne milch produkten zu essen war schon gleich besser....

die rettung kam von ALOE VERA von LR-International kann ich nur weiter empfehlen...habe ein tag auf kaffee verzichtet war alles wieder normal....

ich werde trozdem eine candidapilz kur machen ...habe vor ein paar monaten antibiotikum nehmen müssen hier sind die folgen....

an alle gute besserung

lg lissa x:)

Gperäus5chkuzl]isse


Hallo zusammen,

seit 2003 litt ich mit den Geräuschen aus dem Bauch. Bin kaum draussen gewesen, alle haben sich lustig gemacht. Konnte zuerst nicht schlafen, war furchtbar, habe Atemnot bekommen. Bin dann von einer Großstadt in ein Dorf gezogen, wegen der Arbeit. Bei meinen Eltern war es Anfang des Monats ganz schlimm, sie wohnen in einem 5-Geschoss. Hat dermassen geschallt und geklopft, (dass alles kam aus meinem Bauch) im Treppenhaus, ich selber wohne im Erdgeschoss ohne Treppenhaus. Dann habe ich Internet diese Seite gefunden und habe gedacht, ich steh ja nich alleine da. Es hat mir ein wenig Mut gemacht. Letzte Woche habe ich mal zum Arzt getraut und wollte eine Stuhlprobe machen lassen. Nächste Woche muss ich dahin, mal schauen, was es bringt. Wollte mich einfach bedanken und ich hoffe, dass es nie wieder kommt. Muss dazu sagen, dass ich mit Rauchen aufgehört habe, und dass seit meiner Kindheit an Laktoseintoleranz leide. Danke Danke danke :)z

M*updpler


Hallo erst mal,

wolte sagen das ich auch dieses Problem vor einiger Zeit hatte und es manchmal immernoch habe...

Bei mir hat das mit richtig heftigen Magenkrämpfen begonnen, hab dann Medikamente bekommen und die Krämpfe gingen weg aber die geräusche blieben...dann ne zeit lang keinen Kaffee getrunken und die Geräusche sind erst weniger geworden und hörten dann auf...jetzt hab ich vor 3 wochen ein Praktikum angefangen und die geräusche waren wieder da...da viel mir auf das ich es nur auf der arbeit habe, wenn ich zuhause, mit freunden oder sonst wo bin hört das auf. Erst hab ich nochmal den Kaffe weggelassen...hat aber diesmal nichts geholfen. Ich dachte mir dann..chill einfach und entspann dich auf der Arbeit, dass stört eh niemanden. Und was geschiet es wurde besser und ist jetzt so gut wie komplett weg oder selten noch ein leises grummeln :-) ich kann auch wieder Kaffe trinken bzw. Milchprodukte zu mir nehmen....mittlerweile kann ich das sogar steuern haha wenn ich mich stresse, mekre ich das es wieder aufkommt und wenn ich ruhig bleibe und gelassen, hab ich keine probleme :-) also wenn medis nichts helfen einfach mal dem mann im Ohr sagen er soll sich entspannen das hat bei mir wunder gewirkt x:)

Mfg

der Muppler

ps. hab nicht nochmal drüber gelesen deswegen sorry für Rechtschreib fehlern *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH