» »

Fürchterliche Geräusche aus Magen und Darm

BfornLThoB5eWilxd


wie das kann nicht alles sein?

damit bist du gg fast alle lebensmittel irgednwie allergisch die es gibt!!

fast überall ist casein und weizenmehl und nüsse drin

das kann durchaus der grund sein.

ich hab auch diese extremen blähungen, bei mir hatte die allergieuntersuchung allerdings nichts gebracht

Kjickebrx1


Hallo Leute, habe mich hier registriert und möchte an den Erfahrungen gerne teilhaben, da ich genau die gleichen Beschwerden habe wie hier geschildert.

Mein Problem ist genau das gleiche wie bisher hier im Forum schon erwähnt wurde.

Also, ich habe schon alles versucht mit Ernährungsumstellung etc.

Habe das Problem auch meinem Hausarzt geschildert. Er hatte mir gesagt, ich solle auf meine Ernährung achten. Öfters leichte Suppen zu mir nehmen, und "gesund essen". Naja......das hat mich nicht wirklich weitergebracht. Tageweise ist das so schlimm dass ich mich

nicht mehr einkriege. Es ist grauenvoll...

würde gerne wissen welche Fortschritte ihr macht! Vielen Dank! lg kicker1

b<erZlin~er1x9


Ich leide seit über einem Jahr unter den gleichen Beschwerden wie viele hier.

Leider hat sich hier schon lange niemand mehr gemeldet... :-(

Hat sich bei euch etwas geändert?

Vielleicht irgendwelche Verbesserungen?

nba$morea


auch wenn der thread jetzt schon jahrealt ist. auch ich kann nur sagen, schön zu wissen, dass man nicht alleine mit dem problem ist. auch ich habe schon alle untersuchungen hinter mir. das problem wird seit jahren nur schlimmer und das verständniss dafür ist gering bis gar nicht vorhanden.

liebe grüße,

namora

w>h%tvr


auch ich melde mich verspätet mal zu wort, vielleicht könnten wir das ganze ja wieder ein bisschen ins leben rufen hier!!

auch ich (17) kämpfe nun schon seit über einanhalb jahren (werden immer schlimmer) mit lauten darmgeräuschen (primär im bett oder sobald ich mich hinlege). außerdem hab ich magenkrämpfe, sodbrennen, blähungen und manchmal bisschen durchfall. die geräusche machen mich fertig, ich hab angst vor stillen räumen, schlaf nirgendswo mehr und fühle mich eifnach wirklich schlecht.

hab so ziemlich jede untersuchung hinter mir (magenspiegelung, ultraschall, lebensmittelintoleranztest etc) außerdem hab ich mit meinem arzt getestet ob die geräusche vllt vom kreislauf oder den psychen kommen. beides hat nicht geklappt. nach einem jahr bei zig ärzten fehlt mir momentan die kraft mir erneut hilfe zu suchen, meine eltern und meine ärzte scheinen mich kaum ernst zunehmen, dass ich psychisch deshalb langsam am ende bin versteht niemand, dabei war ich immer ein sehr lebensfroher mensch.

hab lebensmittelmäßig auch schon recht viel getestet. mal ein monat ohne kaffee, ein halbes jahr ohne einmal alkohol zu trinken, kein fettes essen pipapo hat alles nichts geändert.

ich bin viel im internet unterwegs und greife wirklich nach jedem strohhalm... deshalb hab ich gestern eine antipilzdiät begonnen, auf eigene faust, ohne jemandem davon zu erzählen (meine eltern sind im urlaub). ich bin mir noch nicht sicher obs was ändert, wenn ja dann werde ich wieder einen arzt aufsuchen.

schreibt mir....

GkuadeMlupe


Ich hatte auch diese "lauten" Bauchgeräusche, wie eben noch nie vorher in meinem Leben, besonders nachts. Ich weiß dass diese Bauchgeräusche nicht normal sind. Was mir geholfen hat wieder Lebensqualität zurückzuerhalten war und ist heute noch strenge Diät. Ich habe Laktose und Fruktoseunverträglichkeit, d.h. in ganz kleinen Mengen (das muss man für sich selber herausfinden) kann der Körper das noch "verdauen". Es kommt dann auch auf die Früchte an, manche sind besser verträglich als andere (liegt wohl am Fruchtzuckergehalt). Bei Sojamilch gibt es ja verschiedene, mit viel Sojagehalt und weniger Sojagehalt (ca. 6%). Die mit viel Sojagehalt vertrage ich auch nicht. Wenn ich Joghurt selber mache aus Sojamilch mit ca. 6% Sojagehalt, das ist o.k. Es gibt auch so Listen, wo man lesen kann welche Käsesorten nur ganz wenig Laktose haben. Da gibt es ja so einen Atemtest, den man machen lassen kann (das ist glaube ich für die Fruktoseunverträglichkeit). Bei mir war es durch die Diät schon so eindeutig, dass ich keinen Atemtest machen ließ.

Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass auch Alkohol mir schadet (verursacht Lagerungsdrehschwindel und Herzrasen). Ich meide auch Zucker, weil mir dieser auch nicht gut tut und verwende nur noch Xylit.

Alles Gute!

Mourait0x8


Hallo berliner18, figarine, robbie-bubble und auch alle anderen mit diesem Problem,

mit 15-16 Jahren fing dieses Problem bei mir auch an. Ich erinnere mich nicht was ausschlaggebend war, jedoch erinnere ich mich an den ersten Tag, an denem es geschah. Es passierte natürlich in der Schule. Ich wurde ausgelacht und ging vom Unterricht raus. Manchmal habe ich es aushalten können manchmal nicht. Da ich ausgelacht worden bin, hatte ich auch Angst wieder in die Schule zu gehen. Woraufhin ich ab und zu bis öfters die Schule schwänzte und anschließend rausgeschmissen worden bin. Inzwischen bin ich 24 Jahre alt und habe das Problem immer noch. Ich war bisher nur bei meinem Hausarzt bzw. mit seiner Überweisung bei einem spez. Gastroenterologen der bei mir damals als ich 16 Jahre alt war die Magen und Darmspiegelung machte. Natürlich ohne einen Fund. Alles sei so wie es sein sollte. Von wegen. Diese Lauten Geräusche nehmen mir jede Freude. Jede Klausur, Kinobesuch, Besuch von Freunden, alle Orte an denen es Still ist wurden zur Qual. So schlimm das ich an dem Ort nicht mehr bleiben kann. Das letzte Mal im Kino war ich mit 16 Jahren, Freunde besuchen(nur noch draußen, wo es auch laut ist, bar o.ä.). Ich habe nichts großartig dagegen unternommen, weil ich mir gedacht hatte, dass es von selbst irgendwann weggeht. Ich hab mich immer als einzige Person gesehen mit diesem Problem. Nach Jahren schreibe ich in Google "Laute Geräusche Magen Darm" und finde diesen Post und ich könnte heulen. Als hätte ich das alles geschrieben. So kann es nicht mehr weiter gehen. Ich kann nicht mehr inzwischen sind 8-9 Jahre vergangen und durch diesen Stress(das ich an einen stillen Ort gehen bleiben muss) habe ich auch schon sehr viele Haare verloren und mit 24 Jahren bin ich warscheinlich der einzige Mensch mit sehr sehr vielen weißen Haaren. Ich werde alles versuchen und dieses Problem beseitigen koste es was es wolle. Denn wenn es so weiter geht wird "ES" gewinnen. Ich werde auch alles hier posten, was ich mache ausprobiere erfolge nieten usw. Berliner18/19, Figarine, robbie-bubble und alle anderen addet mich bitte. Ich möchte mit euch weiter über dieses Problem plaudern, evt. Infos austauschen, Erfahrung sammeln und teilen.

MfG Murat

_Lname2le[ss


hallo an alle

habt ihr euch schon mal Gedanken über Nahrungsmittelunverträglichkeiten (NMU) gemacht?

fast alle Symptome die hier beschrieben werden, treffen dabei zu.

ich bin selbst betroffen und habe mir lange, lange Ratschläge angehört wie "kau langsamer" iss nichts Blähendes" etc. Ich hatte tagein, tagaus ganz schlimme Blähungen (die auch noch fürchterlich gerochen haben), Durchfälle, Bauchgeräusche, Darmgluckern.

Ich bin drauf gekommen, dass ich eine NMU haben könnte weil eine Bekannte es hat und ich mit ihr ins Gespräch kam.

NMU´s werden leider immer häufiger, Ursachen können bspw. eine Dysbiose im Darm sein, kann aber auch ganz andere Gründe haben.

was für wen von euch zutrifft müsst ihr selbst unterscheiden, aber googeln kann ja nichts schaden.

ich hab damals 3 tage lang Reis gegessen (nur Reis mit Salz und Pfeffer) und Wasser getrunken und dann gings mir plötzlich super. Da wusste ich, es muss am Essen liegen. Ich bin dann zum Internisten, der macht verschidene Tests- jetzt ernähre ich mich zwar eingeschränkt aber die Beschwerden sind weg.

DNerBkaquch


Hallo

hab die diskussion hier auch still mitverfolgt... da ich ähnliche probleme hatte.

wollte berichten, dass ich das problem halbwegs in den griff bekommen habe und mich auch wieder für einige stunden in einen stillen raum wage.

vorweg sei gesagt, dass der von mit beschriebene weg sicher nicht für jeden funktionieren kann und u.U die geräusche auch andere ursachen haben können so dass man sich in jedemfall mit seienem arzt in kontakt setzen sollte.

jedoch möchte ich meinen weg zur verbesserung meiner lage sowie die von mit gemachten beobachtungen und gezogenen schlussfolgerungen euch mitteilen.

eine sache noch vorweg obwohl ich hier teilweise von "entspannungsübungen" und "bauchatmung" schreibe möchte ich anmerken, dass ich diesen sahchen normalerweise nicht traue und eher für quatsch halte... jedoch haben sie mir erstaunlicherweise geholfen.

nun aber zu meinen erfahrungen:

meine feststellung (zumindest für mich persönlich) war folgende:

- bauchgeräusche resultieren aus blähungen...

- blähungen resultieren häufig aus nahrungsmittelunverträglichkeiten (bei mir laktose).

- auch kohlesäurehaltige getränke fördern blähungen

meistens bemerkt man diese unverträglichkeit allerdings erst recht spät so dass man bereits eine "gewisse fixierung" auf seinen bauch hat.

man fängt an stille räume zu meiden und falls man doch mal in "stiller umgebung" ist verkrampft man sich und versucht die geäusche zu unterdrücken.

vorweg sei gesagt, dass ich nichts von dieser psycho-somatischen erklärungsschine für die geräusche halte...

allerdings glaube ich dass sie eine gewisse rolle spielen.

ich glaube, dass die extremen bauchgeräusche aus einer mischung aus nahrungsmittelunverträglichkeit und der daraus entstehender verkrampfung resultieren.

im groben könnte ich mir folgende entstehungsschritte vorstellen:

1. nahrungsmittelunverträglichkeit

2. peinliche "baucherlebnisse"

3. innere verkrampfung

4. noch mehr peinliche erlebnisse

5. noch mehr verkrampfung

etc.

aus meiner sicht entsteht so ein sich selbst verstärkender kreislauf, welchen es zu durchbrechen gilt.

wenn meine vermuteten entstehungsschritte zu treffen so dachte ich mir müsste man die geräusche auch auf umgekehrtem wege wieder loswerden.

ich bin wie folgt vorgegangen:

1. nahrungsmittelunverträglichkeit ausfindig gemacht (einfach 2 wochen keine laktosehaltingen lebensmittel konsumiert)

2. leichte verbesserung festgestellt (allerding immernoch bauchgeräusche)

ACHTUNG !!! nun kommen schritte an die ich selbst nicht geklaubt hätte wenn ich sie nicht probiert hätte (wie gesagt normal halte ich von der psychoschiene nicht viel)

ich habe sie lediglich aus verzweiflung ausprobiert

3. den ganzen tag über versuchen durch die nase in den bauch und nicht in den brustkorb zu atmen (bauchatmung)

4. enstspannungsübungen (jeden tag 10 minuten mit geschlossenen augen auf den rücken legen und bauchatmung machen)

5. langsam essen, in ruhe essen, ordentlich kauen, nicht reden beim essen, und versuchen keine luft zu schlucken

6. wenn sich erste besserungen zeigen sich langsam wieder an unagenehme situation herantrauen

zb. 30 minuten zu hause vorm fernsehen testen ob kein geräusch kommt. dann mal 1 stunde mit freunden in etwas ruhigerer umgebung, dann mal 2 stunden nen film mit freunden schauen, dann evtl mal ins kino, und am endet u.U mal eine 5 stündige klausur in der uni schreiben !

dies hat bei mir dazu geführt, dass mein bauch zwar nicht völlig still ist jedoch die geräusche nicht mehr ein so extremes poltern darstellen und auch viel seltener auftreten als zu vor so dass der bauch wieder sozialverträglich wurde...

wie gesagt dass alles ist wahrscheinlich nicht der weisheit letzter schluss jedoch hat es mit geholfen... vielleicht kann es auch jemand anderem helfen ?!

jedenfalls wünsche ich allen, dass sie ihren bauch in den griff bekommen und ansonsten alles gute.

S:ound"bearx77


Hallo,

ich sehe, dass ich nicht der einzige hier bin. Komischerweise habe ich den Kram erst ca. 2 Wochen. Verstehe da auch nicht. Nach jedem Essen, egal ob groß oder klein fängt es irgendwann an im Bauch zu gluckern und zu rappeln. Da geht auch eine Weile, beruhigt sich dann aber wieder. Momentan geht es mir auch wirklich auf den Keks, habe ständig leichte Blähungen und das Gluckern - irgendwie fühlt man sich auch nicht gut, so aufgeblasen.

Hatte schon wieder die schlimmsten Befürchtungen - bin da leider sehr ängstlich veranlagt, aber glaube, dass es entweder Pilze sind, eine Unverträglichkeit oder schlichtweg ein Reizdarm. Vielleicht wirklich mal eine Woche Nystatin nehmen und gucken, was passiert. Der Candida-Spuktest war in meinem Falle mehr als positiv, allerdings ist der nicht so recht anerkannt. Ob die Antipilz-Diät was bringt weiß kein Mensch.

Wenn es psychisch veranlagt sein sollte, was in meinem Fall nicht verwunderlich ist, dann frage ich mich allerdings, warum das immer mal in Schüben kommt und dann wieder weg ist. Hatte die letzten Beschwerden jetztes Jahr im Juni. Seitdem war alles, bis auf Ausnahmen, OK. Allerdings hatte ich hin und wieder unerklärlich spontan Durchfall, o.ä. - irgendwie vertrage ich auch kein Salicyl.

Hat jemand weitere Erfahrungen?

T}im81xx


Ich habe so etwa das gleiche Problem. Nachts macht mein Bauch richtig laute Geräusche beim liegen. Da wird msn verrückt... Ich hoffe der junge Herr sieht meine Antwort und kann mir berrichten, ob es nun besser ist.

S/ack3pfeixfe


Cannabis

z0DrAeAmM8iiKxz


Hi,

ich habe genau das selbe Problem seit einem Halben Jahr mein Darm macht immer Geräusche. In der Schule ist es am Schlimmsten, wenn wir einen Test schreiben oder wenn Ruhezeit ist. Habe schon oft die Schule deshalb geschwänzt :( Ich habe mir schon oft überlegt ein Messer zu nehmen und in mein Unterbau einzusteChen damit ich einen neuen darm bekomme. Es ist mir einfach sowas von peinlich in der Schule,wenn es totenstill ist. Ich störe oft deshalb den Unterricht damit es nicht so leise ist :(

>:(

_KSurfherin


Er meinte nur ich sei nicht in dem richtigen Alter mir Beschwerden einzubilden (!).

Darauf hätte ich gesagt: " Na toll, dann wissen Sie ja, dass die Beschwerden echt und real sind!"

Mal im Ernst: Die bescheuertsten Antworten zu Gesundheitsproblemen kommen immer von Ärzten.

_bSurfexrin


Wenn es dauerhaft und derart laut aus Deinem Bauch tönt, sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, dass das nicht normal ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH