» »

Ursache für ständige Übelkeit, Krämpfe etc.?

P1ellxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich suche dringend Rat! Meine Hausärztin hat mir die Diagnose Reizdarm gestellt, doch nach allem, was ich bisher gelesen habe, kann ich das nicht ganz glauben, denn ich habe NICHT DIE GERINGSTEN Stuhlunregelmässigkeiten wie Durchfall oder Verstopfung.

Angefangen hat alles mit ständiger heftiger Übelkeit und Brechreiz (ich musste mich aber bis heute nicht übergeben). Magen und Umgebung reagieren sehr schmerzempfindlich auf Druck. Später dazugekommen sind ein "verdrehtes Gefühl" unter dem linken Rippenbogen und von da ausgehende Krämpfe. Häufig ist auch ein Druckschmerz auf der ganzen linken Bauchseite, der in den Rücken strahlt. Wie gesagt, kein Durchfall o. ä.!

Alle Blut- und Stuhluntersuchungen (u.a. Amöben, Würmer, Mangel an Verdauungsenzymen etc.) verliefen ergebnislos und auch eine Magenspiegelung brachte keine nennenswerten Ergebnisse. Lediglich ein leichter Zwerchfellbruch wurde festgestellt, der aber laut meiner Ärztin daran nicht schuld sein kann...Ich habe von Iberogast und Paspertin bis Duspatal und Enteroplant alle Medikamente durch, einschließlich Säureblocker usw. – bis jetzt hat nichts auch nur ansatzweise geholfen.

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder noch irgendeine Idee, was die Ursache sein könnte? Ist es womöglich doch ein Reizdarm? Welche Medikamente könnten mir da helfen?

Ich bin Euch für jeden Rat/Hinweis dankbar, denn das ganze raubt mir seit Monaten sämtliche Lebensfreude und Appetit. Ich denke, einige von Euch kennen das...!

Viele Grüße und Dankeschön,

Petra

Antworten
i%3x87


Besuch beim Orthopäden und Neurologen anmelden

Übelkeit und Schmerzen können durch die Wirbelsäule ausgelöst werden, aber auch durch Unfälle, die sie als zu gering schon vergessen haben. Das Stichwort Schleudertrauma sagt Ihnen etwas? Sonnenstich, Gehirnerschüttterung und Schäden der Blutzufuhr zum Gehirn können ebenfalls Ursache sein.

RsonW1ood


probier mal homeopathie

habe genau die gleichen symthome seit ca. 2 jahren etwas entspannung hat mit AGENTUM NITRICUM D12 Globolie gebracht. jeweils 5 Glob. in der früh und am abend nach ca. 3 wochen hatte ich eine gewisse verbesserung.

i6387


Homöopathie ist Suggestion und Betrug

Sogar eine Klinik für Umweltkranke gibt zu, daß sie Homöopathie als Placebo einsetzt...

t;he-anXti-am8a


Streuen Sie hier nicht solche Lügen

x

NSicol?e Meistxer


RE

Re...ich leide seit 6 jahren an ständiger übelkeit,und keiner weiss was mir fehlt..das ist zum verrückt werden. ich bin grad mal 24..ich habe schon einige untersuchungen hinter mir..ohne diagnose!!!!

im38x7


Ständige Übelkeit durch Unfall verursacht?

Bei Schleudertraum oder ähnlichen Unfällen mit Beeinträchtigung der Wirbelsäule ist Übelkeit eines der möglichen Symptome, weshalb man immer auch in dieser Richtung suchen sollte. Auch kleine Unfälle können große Wirkung haben, zum Beispiel durch Contre-coup Hirnschäden verusachen, die sich beispielsweise durch bleibende Störungen des Riechsinns und/oder des Geschmackssins bemerkbar machen.

Nicht unerwähnt lassen darf man Augenprobleme, die sich in Unwohlsein äußern können.

J6e0eny


Re: Reizdarm

Hallo Zusammen

Ich bin sicher ein paar Jahre jünger als ihr, aber ich habe die gleichen Probleme. Ich leide seit ca. 1 Jahr an Übelkeit und Bauchschmerzen. Ich habe immer das Gefühl, dass ich mich übergeben muss, bis jetzt war dies in diesem Zusammenhang aber noch nicht der Fall.

Dies sind aber nicht die einzigen Probleme, ich kann nicht einfach in ein Restaurant gehen und etwas essen, denn ich bekomme stress und kann keinen Bissen essen weil es mir nicht gut geht. :-(

Ich hoffe, dass es mir bald besser geht, denn so ist es keine Lebensweise.

Kgonstyantjinxa


Ursache für ständige Übelkeit,Krämpfe etc.??

Hallo Petra,

ich heisse Konstantina.

Ich habe seit drei Jahren ständige Übelkeit...

Würmer und Parasiten nach zu weisen ist sehr schwierig, auch wenn du befallen bist.

Bei mir kam vor kurzem raus, das ich Würmer habe und eine chronische Quecksilbervergiftung, daher die ´ständige Übelkeit.

Mach doch einen Schwermetalltest, kostet 23 Euro, bei mir hats mein Zahnarzt gemacht, und das ich Würmer habe entdeckte meine Heilpraktikerin.

Die Ärzte aus der Schulmedizin konnten mir nicht helfen, ich war sogar in der Uni Tübingen, und Wochenlang im Krankenhaus, die konnten nichts finden, sogar beim Psychologen war ich , aber das war auch nichts.Hatte so viele Medikamente bekommen, auch diese halfen mir nicht.

Versuche einen Zahnarzt zu finden oder ein Labor das SW Tests aus dem Urin machen, Labors die sehr viel Geld wollen kannst du vergessen, das ist übertrieben.

Und versuche eine HP zu finden die mit Schwingungsaparaten arbeitet, das sind die besten.

Und wenn du niemanden finden kannst, dann gebe ich dir die Adresse von meinen Ärzten und von der HP, die sind hier in Böblingen und Gärtringen, ist von Stuttgart ein Katzensprung.

Ich kann dir sehr wohl nachfühlen, es ist die Hölle.

Ich fange auch jetzt erst mit meiner Therapie an, musste auch ewig suchen bis ich jemanden finden konnte der mir sagen kann was ich in Gottes Namen habe und warum es mir immer so schlecht geht.

Gib nicht auf!!!

Wir schaffen das!!

Liebe Grüsse,

Konstantina

c1.a#u1sx.e


hallo pelle,

ich kenne die symptome ganz genau.........

bei mir waren es gallensteine. es zog mir unter dem ripppenbogen bis in den rücken.

und schmerzempfindlich (magendgegend) war ich auch.

vielleicht hast du ja gallensteine.

ich wünsche dir alles gute

cause

K&iwi00x7


Hallo Leute,

was ihr schreibt kommt mir alles sehr bekannt vor. Ich bin nun 24 und leide seit fast 9 Jahren an ständiger Übelkeit, starken Krämpfen usw. Aber ich kann nie sagen wann diese auftreten, wie stark und wie lang die anhalten.

Das ganze fing im Jahre 2004 an ich wollte mit dem Zug zur Schule, musste aber den vollen Bus nehmen da der Zug ausfiel. Nach 20 min Busfahrt, musste ich den Bus verlassen weil es mir so schlecht ging. Ich fing an zu zittern, meine Hände wurden kalt und fingen an zu schwitzen und ich konnte vor schmerzen nicht mehr aufrecht stehen. Meine Mutter musste mich einsammeln.

Die Syntome wurden immer schlimmer. Als ich abends mit meiner kleinen Schwester nach hause fahren wollte, bekam ich einen Krampf so stark das ich meine Füße nicht mehr bewegen konnte. Meine Schwester (Ohne Führerschein) musste auf meinen Schoß krabbeln und das Auto für mich bremsen. Ich hatte keine Kontrolle mehr

Aber jeder Arzt bei dem ich war hat nichts gefunden. Außer Kleinigkeiten wie "Laktoseintoleranz" usw.

Ja nun wo war ich alles, Hausarzt, Psychologin, Gynäkologe, Gastroenterologe, ach einfach überall.

Vor einem Jahr war dann verdacht auf Morbus Crohn. Die Symthome sind gleich, aber anscheint habe ich es nicht.

Der letzte Stand ist: mein Darmtrakt soll zu weit unten im Bauch liegt und um die Blase gewickelt sein. Was kann man machen? Nichts und ja so muss ich immer noch jeden Tag weiter damit leben.

Vor einem Jahr noch 2 Bandscheibenvorfälle.

Jeden Tag habe ich Angst meine Wohnung zu verlassen, jeden Tag habe ich Angst arbeiten zu gehen und wann war ich das letzte mal feiern? Ich weiß es nicht.

In dem Sinne, ich hoffe nur ihr findet heraus was ihr habt und müsst nicht das selbe durchleiden.

Liebe Grüße Kiwi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH