» »

Nach Sigma-Resektion: empfindliche Narbe / wann Radfahren?

AFlesxia


Hallo Angie, Iris u. Cordu,

Margret ist schon wieder im Krankenhaus. Die Bauchspiegelung vor ca. 2 Wochen war wohl nicht so erfolgreicht.

Dabei wurde eine Rektopexie gemacht und die Verwachsungen gelöst. Sie hatte die ganze Zeit schon sehr starke Schmerzen, wieder keine Verdauung und war total fertig.

Am Samstag abend war es dann wohl so schlimm, dass sie wieder ins Krankenhaus ging.

Morgen wird eine neue Defäkographie gemacht. Was für eine Quälerei das doch ist !

Sie tut mir so leid. Hoffen wir alle zusammen, dass ihr endlich geholfen wird.

Euch allen auch alles Liebe und Gute von Margret

Viele liebe Grüße an alle

Gisela

MVonxsti


Hi Gisela,

tut mir leid, dass es Margret jetzt anscheinend genauso geht wie mir. Bei mir dauerte es über 3 Monate, bis endlich mal bis Nägel mit Köpfen gemacht wurden, und dann ging's auch noch in die Hose, was wir für Margret mal nicht hoffen wollen! Bei mir waren die üblen Komplikationen ganz einfach großes Pech.

Liebe Grüße an Margret und viel Glück!

Gute Nacht sagt jetzt:

Angie

c"ordxu2


Hallo Gisela,(und Angie und Iris)

schön, dass du dich nachmal meldest. Margret tut mir auch furchtbar leid, hoffentlich ziehen die jetzt nicht wiedr das ganze Diagnoseprogramm von vorne durch!!! Ich glaube, ich würde das nicht nochmal durchstehen.

Ich hab jetzt mit Beginn des neuen Schuljahres wieder angefangen zu arbeiten und merke nach vier Tagen schon, dass mir das eigentlich nicht gut bekommt. In der Schule ist es den ganzen Tag so hektisch und wir haben kein richtiges Klo, wo man seine Ruhe hätte. Deshalb nehm ich morgens kein Movicol und hab jetzt abwechselnd Verstopfung und Durchfall. Das ist merkwürdig, weil ich noch nie (!) in meinem Leben Durchfall hatte. Auf jeden Fall hab ich auch wieder jeden tag Schmerzen. Nächsten Mittwoch wird eine tiefe Dünndarmbiopsie gemacht um Glutenunverträglichkeit zu untersuchen. (Toll, war ja lang nicht mehr im Krankenhaus!). Bin mal gespannt, was dabei rauskommt. Viele liebe Grüße auch an Margret.

M)onsrti


Hi cordu,

toll, dass Du Dich mal wieder gemeldet hast *freu*!

Was Du jetzt beschreibst, hört sich wirklich stark nach einer Nahrungsunverträglichkeit an. Ich hoffe, man kriegt bei Dir bald raus, was es ist!

Bei mir steht indessen eine Rektumamputation an. Bitte drückt mir die Daumen, dass es ohne Komplikationen über die Bühne geht.

Liebe Grüße sendet Euch

Angie

AOlesixa


Angie,

um Himmelswillen, was ist denn das ? Darunter kann ich mir gar nichs vorstellen. Das hört sich ja arg schlimm an.

Wann soll das denn da gemacht werden und warum?

Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, dass alles gut geht !

Dir bleibt ja wirklich gar nichts erspart.

Viele liebe Grüße auch von Margret an Dich und alle hier

Ich hoffe, morgen mehr von ihr zu erfahren. Bis jetzt gibt es nichts Neues. Die Ärzte beraten mal wieder !

Gisela

MEo|nssti


Hi Gisela,

habe "da unten" nur noch einen blind verschlossenen Rektumstumpf (sog. "Hartmannstumpf"), dem es anscheinend langweilig geworden ist und deshalb zunehmende Probleme macht. Drum kommt er jetzt raus. Wahrscheinlich wird die OP erst in der zweiten Septemberhälfte gemacht. Ich bin froh, wenn ich das Teil los bin und mein Popo endgültig zugenäht ist.

Danke für Deine Wünsche und die Grüße von Margret - Grüße zurück, ist ja klar!

*:) Angie

cmordxu2


Hallo Angie

das klingt echt furchtbar. Dabei dachte ich, bei dir wäre inzwischen alles gemacht worden was geht. Du ärmste! Du schreibst das ja ziemlich cool aber ich kann mir vorstellen, dass du dich innerlich vielleicht nicht immer so cool fühlst. Hut ab vor deinem "Stehvermögen". Und dann noch immer geduldig und verständnisvoll auf unsere im Verhältnis doch kleinen Probleme eingehen! Also ich hadere schon mit meinem Schicksal, aber wenn ich an dich denke, muss ich zugeben, dass ich eigentlich noch froh sein kann, dass es bisher recht glimpflich gelaufen ist. Ich drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass diesmal alles nach Plan verläuft ohne weitere böse Überraschungen.

Hallo Gisela,

wie geht es denn dir eigentlich? Du berichtest immer so brav und treu von Margret, was ich auch total nett finde, aber von dir erzählst du kaum. Interessiert mich aber auch!

Viele Grüße

A]lesxia


Hallo Cordu,

danke für Deine Nachfrage. Das finde ich ganz lieb von Dir.

Ich habe schon in einigen Beiträgen von mir berichtet, nur nicht immer in diesem.

Wenn ichim Forum immer lesen muss, wie schlimm manche dran und was sie alles ausgehalten haben und noch aushalten müssen, dann denke ich immer, ich darf mich gar nicht beklagen.

Ich kann ja meiner Arbeit ohne Probleme nachgehen und soooo schlecht geht es mir ja auch wieder nicht.

Zwar ist meine Lebensqualität insofern eingeschränkt, da ich alles was die Bauchmuskulatur anstrengt, nicht ohne Schmerzen und Krämpfe ausführen kann. So z.B. bestimmt sportliche Tätigkeiten, längeres Stehen, Hausarbeit, die mit Bücken verbunden ist, wie Staubsaugen, Putzen, Radfahren mit Steigungen und vor allen Dingen längeres Liegen.

Ich glaube auch, dass ich mich mittlerweile an einen gewissen Schmerzpegel gewöhnt habe. Aber im Grunde genommen habe ich eigentlich immer im Bauch Schmerzen oder Krämpfe, nur empfinde ich sie nicht so stark. Die Verdauung funktioniert ganz gut, wenn ich nicht so viel und vor allen Dingen das richtige für mich esse. Das hat natürlich den Vorteil, dass ich schlank bin. Aber nach so vielen Jahren lernt man auch damit umzugehen.

So sind die ewigen Schmerzen und zusätzlichen Beschwerden auf Dauer doch ganz schön zermürbend und ich möchte vor allen Dingen gerne wisssen, woher das kommt. Außerdem habe ich Angst, dass alles noch einmal so schlimm

Deshalb will ich es wagen mittels der gaslosen Bauchspiegelung meine Verwachsungen entfernen zu lassen. Dr. Kruschinski ist ein Experte auf diesem Gebiet und ich habe das erste Mal meine Angst vor diesem Eingriff verloren.

Dabei können dann hoffentlich noch meine anderen Beschwerden, wie Aussackung, Hämmorhoiden (aber nicht von dem Doc. selbst) in der Klinik behandelt werden. Das muss ich vorher alles noch genau abklären.

Im Moment warte ich noch auf das endgültige Ergebnis meiner Stuhlprobe, die bei der Hautärztin negativ, über ein mikro-biologisches Institut aber positiv ausfiel. Ich habe schon vorab von meiner Heilpraktikerin alles mögliche gegen den Candida albicans verschrieben bekommen. Sie sagte mir, dass die Untersuchung nach weiteren Keimen noch nicht ganz abgeschlossen ist, das vorläufige Ergebnis bekam sie telefonisch.

Jetzt ist sie leider in Urlaub und ich kann sie nicht erreichen. Aber am Montag werde ich im Labor anrufen und nachfragen.

Auf jeden Fall bin ich immer froh, wenn ich jemanden etwas helfen kann und wenn es auch nur ein kleines bißchen ist.

Das halte ich für äußerst wichtig, auch um sich nicht zu sehr in seine eigene Misere zu stürzen.

So jetzt habe ich genug gejammert. Ich hoffe, Dir geht es wieder besser. Berichte mal, wie es im Moment bei Dir aussieht.

Viele liebe Grüße

Gisela

MFonxsti


Hi Cordu,

dankeschön *bussi* ... bin tatsächlich meistens locker drauf - ein Glück! In meinem früheren Leben muss ich wohl eine Schuhsohle gewesen sein ;-)

Hallo Gisela,

wie geht es denn dir eigentlich? Du berichtest immer so brav und treu von Margret, was ich auch total nett finde, aber von dir erzählst du kaum. Interessiert mich aber auch!

Genau das ging mir heute früh auch durch den Kopf ...

Bei Dir, Cordu, bin ich wirklich gespannt, was schlussendlich rauskommt. Das schreibst Du uns doch, oder?

Grüßle von

Angie *:)

M{onxsti


Ooooopps, Gisela, warst schneller. Danke für Deinen Bericht!

So, jetzt gibt's Essen bei uns,

machts gut!

Angie

cAordux2


Hallo Gisela, hallo Angie,

also morgen geht es ja bei mir wieder los (Dünndarmbiopsie) und dann wird an einem anderen Tag noch ein Laktose-Toleranz-Test gemacht. Also ich glaub immer mehr an diese Glutenunverträglichkeit, da ich relativ direkt nach dem Verzehr von Getreideprodukten ziemliche Schmerzen im Oberbauch kriege. Ansonsten hab ich auch noch oft Schmerzen in dem Bereich linke Flexur und absteigender Darm, aber die kenne ich ja gut und kann sie von den anderen Bauchschmerzen gut unterscheiden. Meine Verdauung wird trotz Movicol wieder immer schlechter, aber ich bin seit ich wieder arbeite auch nicht mehr sehr streng mit der Schonkost (ich hab leider immer Hunger!!!) und fühle mich obendrein echt überfordert. Das wird wohl alles nicht sehr bekömmlich sein.

Gisela, wie schaffst du es denn immer die Diät einzuhalten? Ich bin so unbeherrscht! Für die Op wünsch ich dir natürlich auch das Beste. Hast du denn schon einen Termin?

Viele liebe Grüße

c~or)dxu2


Hallo,

hab die Dünndarmbiopsie hinter mir. War nicht so toll. Die haben mir eine Schlafspritze gegeben, die hat aber nicht gereicht und ich musste irrsinnig würgen und war so halb weggetreten, das sehr beängstigend. Dann haben sie noch was nachgespritzt, dann hab ich noch ne Stunde geschlafen. Jetzt ist es mir noch sehr schwummrig, aber ich bin zu Hause und so weit ok. Nur hab ich jetzt wahnsinnig Bauchschmerzen, seit ich das erste Mal etwas gegessen hab. Der Doc hatte aber erlaubt, dass ich essen darf, also kann ich eigentlich nichts falsch gemacht haben, oder? Na ja, ich warte den Tag mal ab, später geht es mir sicher wieder besser. Man macht schon was mit!

Viele Grüße,

M4o[nsxti


Hi cordu,

sicher hattest Du diese Sellingk-Passage - die ist in der Tat nicht sehr prickelnd. Bei mir wurde sie vor einem guten Jahr ohne jede Betäubung gemacht und dauerte an die 45 min., weil man Probleme hatte, den Knick am Magenausgang zu überwinden. Danach war ich echt bedient. >:(

Ich war heut zum Ultraschall und zur CT im KH, mit dem Ergebnis, dass ich schon wieder kurz vor dem Darmverschluss stehe. OP ist schwierig, weil der Dünndarm an unmöglichen Stellen mit der Bauchdecke verwachsen ist - ebenso mit dem Rektum, so dass auch die Rektumamputation riskant ist.

Im Moment ist mir zum Heulen zumute (jaja, passiert sogar mir ...).

Liebe Grüße von

Angie

cWor`d$u2


Hi Angie,

also da fällt mir auch nichts neues zu dir ein außer dass du mein vollstes Mitleid hast und ich dir ganz ganz doll wünsche, dass dieses Elend mal ein Ende hat! Was haben die Ärzte denn jetzt vor, wenn die Op so riskant ist? Gibt es Alternativen? Es tut mir so leid, dass du immer mehr über dich ergehen lassen musst. Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Kraft (die du ja bereits reichlich bewiesen hast).

Warum haben die das bei dir ohne Betäubung gemacht?

Liebe Grüße

Mvonstxi


Hallo Cordu,

danke Dir! Bin im Moment tatsächlich etwas durch den Wind bzw. hochgradig gemervt ...

Mein Chirurg will jetzt das heutige Ergebnis bzw. die weitere Strategie im Arbeitsteam ausführlich besprechen. Kommenden Mittwoch soll ich nochmals kommen, dann bequatschen wir alles. Ich fürchte aber, dass sie bis zum vollständigen Ileus warten wollen *bäh*.

Warum man die Sellingk-Passage bei mir ohne Betäubung gemacht hatte? Ganz einfach: Bei uns in Tirol ist das so üblich. Außerdem dachte ich, das sei nicht viel anders als eine Magenspiegelung. Und die ist ja echt nicht schlimm. Dass sie dann 45 min. in mir rumgerührt hatten, fand ich dann aber doch nicht mehr soooo klasse. %-|

Liebe Grüße von

der grad genervten Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH