» »

Nach Sigma-Resektion: empfindliche Narbe / wann Radfahren?

m7mwc


liebe angie

soll ich den auch lieber ins Enddarm-Zentrum Mannheim fahren als nach wiesbaden den was du schreibs hört sich immer besser an ich glaube das du richtig gute ahnung hast was der der darm sprich op hast

herzlichen gruß margret

I\risE196x8


Toller sonntag :-(

tja, ich hab heut wieder mal meinen Abführsonntag gehabt, der wieder mal, wie so oft in letzter Zeit sehr niederschmetternd was die Entleerung betrifft, verlaufen ist.

Auf meine 4 dulcolax, wo mir natürlich sauschlecht wurde und die bekannten Krämpfe hervorgerufen haben, ist gerade mal ein kleines Häuferl rausgekommen. Anschließend kam dann, wenn sich der Darm wieder bemerkbar machte, nur etwas flüssiger Stuhl (wie Wasser)

Nun meine Frage, die ich mir die letzten Wochen immer wieder stelle:

Wo ist der ganze Stuhl, also die Konsistenz? Wenn der Darm total proppenvoll von oben bis unten ist, dann müsst doch eine größere Menge rauskommen? Rein waagentechnisch und optisch sieht man überhaupt nicht, dass was rausgekommen ist :-(

Zu den Anfangszeiten meiner Abführsonntage hats mich immer komplett ausgeräumt, da sass ich oft stundenlang am Klo, bis wirklich alles raus war. Von festem viel Stuhl anfangs, über breiig und zum schluss dann mehr flüssig. DA wurde mir gesagt, dass beträfe dann schon den Dünndarminhalt.

An was kann das liegen? Wie gesagt, es kommt so gut wie kein normaler Stuhl (also keine größeren Mengen) sondern lediglich übelstriechendes bräunliches Wasser!

War das bei dir cordu oder angie vor den OPs auch so? Also, wenn ihr abgeführt habt, dass dann lediglich noch dieses Wasser kam? Wo bleibt der ganze Dreck?

Vielleicht habt ihr ein paar Antworten für eine verzweifelte.

an margret:

ich würde an deiner Stelle schon gleich nach Mannheim in die Spezialklinik fahren. Du hast jetzt die Chance, weil du weisst, dass das eine erfahrene Klinik ist.

Die Gefahr, sich an weniger Erfahrene Ärzte oder Kliniken zu wenden, ist natürlich leider riesengroß.

Wünsche trotzdem noch allen einen schönen Sonntag

liebe Grüsse

Iris

IDris19x68


Nochmal ich

Danke für die Antworten bezüglich "lakaroskopisch" - OP

und auch sonst vielen lieben Dank an alle hier im Forum.

Iris

M_o[nstxi


Hallo Iris,

bei mir ging zum Schluss überhaupt nichts mehr ohne zusätzlich mechanische Nachhilfe (Bauchmassage, Darmrohr, bzw. Druck gegen den Damm). Das war auch während meiner präoperativen Abführwoche so. Ich war schier am Verzweifeln. Der Stuhl war überwiegend flüssig, entleerte sich aber trotzdem nicht gescheit. Zwischendurch kamen selbst nach mehreren Tagen immer wieder steinharte Brocken ("Kotsteine") heraus.

Ich erkläre mir das laienhaft so, dass ein überlanger Dickdarm mit entsprechenden Ausweitungen viele Schlingen und Taschen bildet, in denen größere Kotbrocken liegen bleiben und die Passage des nachfolgenden Stuhls behindern. Vorbei kommt nur noch mehr oder weniger flüssiger Durchfall, alles andere staut sich (Lieblingsstellen sind Sigmabereich und linke Flexur) - so ähnlich wie in einem verstopften Siphon des Waschbeckens ...

Bei den verschiedenen Versuchen, eine Darmspiegelung durchzuführen, sah ich es selber. Man kam bei mir immer nur bis zur linken Flexur, dann war wegen extremer Verschlingungen kein weiteres Durchkommen mehr möglich. Aber allein schon diese Strecke war so lang wie der gesamte Dickdarm eines gesunden Menschen. Da ich bei den Spiegelungen trotz Dormicum nie geschlafen hatte, konnte ich natürlich alles am Bildschirm verfolgen und sah die Kotbrocken und Pfützen in den Ausweitungen mit eigenen Augen. Keiner verstand dabei, warum mein Darm nach 4 l Darmlavage immer noch voller Stuhl und Durchfall war. Man sah während den Untersuchungen auch, dass keinerlei Darmbewegungen vorhanden waren.

Wenn ich das so alles runterschreibe, bin ich einfach nur heilfroh, das alles hinter mir zu haben ...

Liebe Grüße von

Angie

P.S. für Margret: Es gibt mehrere gute Darmspezialisten in Deutschland. Ein verantwortungsvoller Chirurg wird Dich an einen entsprechenden Spezialisten vermitteln - so war es jedenfalls bei mir. Da ich aus Österreich bin, kenne ich mich bei den Chirurgen in Deutschland nicht besonders gut aus. Mein Vorschlag: Frag mal im Forum [[http://www.morbus-hirschsprung.de]] nach guten Chirurgen!

m|mwc


hallo monsti

habe mich eben angemeldet und finde meinen beitrag nicht wieder

das ist ja ganz schon schwer

ich heiße da macki

herzlichen gruß margret

M8o<nast&i


Hi Margret,

habe Dich sofort gefunden, unter "Therapie". Es wird wahrscheinlich etwas dauern, bis Du Antworten bekommst, das Forum ist nicht so supergut besucht.

Liebe Grüße von

Angie

Mboanstxi


Nachtrag für Margret

Du kannst Dich auch bei [[http://www.stoma-forum.de]] anmelden und nach fähigen Chirurgen in Deutschland fragen. Alle, die dort sind, haben eine mehr oder weniger lange OP-Karriere hinter sich und könnten Dir bestimmt gute Tipps geben. Ich, als Känguru bin natürlich auch dort, und zwar unter demselben Nick wie hier. Ansonsten fällt mir noch das Forum bei [[http://www.dccv.de]] und das deutsche Medizinforum ein: [[http://www.medizin-forum.de]] (von Experten betreut, das richtige Forum für Dich wäre "Chirurgie") ein. Dann gibt es noch das Darmzentrum Exter [[http://www.darmzentrum-exter.de]] mit einem betreuten Expertenforum (Dort dauert es immer einige Tage, bis der Doc antwortet).

Hoffentlich hilft Dir das ein wenig weiter!

Schlaf gut und liebe Grüße von

Angie

mgmwc


hallo monsti

ich kann nicht weiter in diesen forum [[http://www.stoma-forum.de/topic.php?&id=1264&;page=1#13674wo]] kann ich meine frage nur loswerden ist schon dumm wenn man keine erfahrung hat und zu blöd ist oder zu neu am pc und so jung bin ich auch nicht mehr wäre schön wenn du mir ein ratschlag geben könntes

herzlichen gruß margret

m*mwxc


hallo angie

HALLO ANGIE

ich habe das zauberwort vergessen

DANKE DANKE

c~ordux2


Hallo Iris,

bei mir war es ähnlich wie bei Angie, vielleicht nicht so extrem. man nennt das auch paradoxe Durchfälle, weil eben alles so zugesetzt ist, dass nur noch der ganz flüssige Anteil durchkommt. Ich hab mich auch immer gefragt, wo der Rest bleibt, allerdings war mir mein Bauchumfang oft Antwort genug. Jetzt im Moment scheint es sich bei mir wieder in diese Richtung zu entwickeln, wie ich schon sagte, bleibt es jetzt alles in der linken Flexur hängen, ich kann das sogar spüren. Mit dem Movicol scheide ich immer wieder winzige Mengen Durchfall aus, aber das ist eben nicht richtig so. Na ja, ich warte mal ab, was mein Doc am Donnerstag davon hält. Da soll ich wieder kommen. Im Moment kann ich mir nicht vorstellen, dass ich überhaupt noch irgendetwas dagegen unternehme, ich hab so die Schnauze voll (entschuldigt bitte), ich kann überhaupt keine Ärzte und Krankenhäuser mehr sehen.

Hallo Angie, mit den Darmspezialisten hast du sicher recht, aber bei mir war der Besuch eines solchen (deutschlandweit bekannten) Spezialisten eine unerträgliche Katastrophe. Ich hatte es bereits beschrieben. Ich bin noch nie so schlecht und rücksichtslos behandelt worden und dann ohne jedes Angebot zur Hilfe weggeschickt worden. Das war echt einer der schlimmsten Tage und deshalb kriegt mich keiner mehr zu einer sogenannten Spezialklinik. Ist einfach meine persönliche schlechte Erfahrung, ich wünsche allen hier bessere!

Viele Grüße

MHon#stxi


Hallo Margret,

wenn Du Dich bei [[http://www.stoma-forum.de]] als "Maggi" angemeldet hast, bist Du schon registriert und kannst Beiträge schreiben. Geh in eines der Foren und schau rechts am Ende der Beitragsliste, dort steht "Neuer Beitrag", einfach anklicken und loslegen.

Liebe Grüße von

Angie

I%ris1|9x6x8


hallo angie und cordu

Danke für die Antworten.

Steinharte Kotsteine oder dergleichen kommt bei mir überhaupt nicht.

Ich habe aber öfters beim "abführen" das Gefühl, dass der erste Kot - wie soll ich es beschreiben - so [katapultmäßig rausschiesst]. Auch wenn mal - was seltenst vorkommt - ein Pups entfläucht, der auch eher katapultmäßig rausschiesst.

Tja an meinem überaus großen Bauchumfang sehe ich natürlich, wo der ganze Dreck bleibt :-(

Anscheinend ist es bei mir dann doch ähnlich, wie es bei euch gewesen ist. Aber Ursache wären ja dann die Ausbuchtungen/Ausweitungen und Flexur.

Nur bei meiner letzten Darmspiegelung, die ich genau vor 1 Jahr hatte, da ich wegen Darmblutung ins KH musste, stellte man wieder nix entsprechendes fest (also keine nennenswerten Ausbuchtungen etc.). Auch konnte die Spiegelung selbst reibungslos gemacht werden.

Ich versteh das alles nicht!!!

Cordu es tut mir sehr leid für dich, dass sich jetzt wieder dieselben Fehlfunktionen rauskristallisieren. Ich kann dich gut verstehen, dass du die Schnauze von den Krankenhäusern voll hast :-(

Aber bitte gib die Hoffnung nicht auf, vielleicht sind es ja wirklich noch die Nachirritationen von der OP. Ich drück dir auf alle Fälle die Daumen, dass sich alles zum guten wendet.

Übrigens hab ich auch noch ein paar Movicol-Beutel zuhause gefunden. Ich werden diese jetzt wieder trinken, obwohl ich keine große Hoffnung habe, dass sich was bessert.

Liebe Grüsse

Iris

m2mwc


hallo hallo

hallo an alle

am donnerstag muß ich ins krankenhaus für drei tage dann werden alle voruntersuchungen gemacht am mittwoch muß ich zu hause 4 liter pek lösung trinken und donnerstag habe ich eine darmspiegelung mit gewebeproben was freitag und samstag gemacht wird weiß ich noch nicht wenn alle befunde da sind wird festgelegt wie es weiter geht

der dok hat mich gesehen und meine überweisung und sagt sie brauchen mir nichts sagen ich weiß was los ist so einen artz habe ich in meinen leben noch nicht gesehen

monsti eine frage an dich das ist doch ein richtiger artz für mich

[[http://www.abendblatt.de/daten/2003/05/02/155171.html]]

ich bin so aufgeregt das ich doch noch so einen lieben dok in hamburg gefunden habe

er hat auch gesagt das der dickdarm vielleicht raus muß und ich hätte dann 2 bis 3 täglich wohltuhenden stuhlgang alles andere erzähle ich euch sonntag

herzlichen gruß margret

m%mwc


hallo ich nochmal

der dok hat auch was von -Pouch- gesagt bin das ganze forum nochmal durchgegangen wo angie das nicht besonders gut fand kläre mich bitte nochmal auf bevor ich ins krankenhaus gehe danke

herzlichen dank gruß margret

MYonsxti


Hallo Margret,

einen Pouch kann man machen lassen, wenn der gesamte Dickdarm entfernt worden ist. Es wird dann aus den letzten ca. 30 cm Dünndarmschlingen ein J-förmiges Gebilde genäht, das direkt mit dem Mastdarm verbunden wird. Das ist eine ziemlich schwierige OP. Diese Lösung empfiehlt sich aber nur für sehr junge Patienten, da sich bei ihnen der Dünndarm noch gewisse Dickdarmfunktionen aneignen kann. Älteren rate ich dringend davon ab, sich bei fehlendem Dickdarm einen ileoanalen Pouch verpassen zu lassen, weil es mit 2-3 Stuhlgängen täglich leider nicht getan ist (eher 20-30!). Außerdem ist Dünndarmsekret sehr aggressiv, d.h. der dauerwunde, schmerzende Hintern ist vorprogrammiert. Wenn also tatsächlich der gesamte Dickdarm entfernt werden muss, dann empfehle ich eher die Anlage eines Ileostomas.

Liebe Grüße von

Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH