» »

Beckenbodeninsuffizienz und Darmprobleme

Sdchim\me$lreixterin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte heute eine Darmspiegelung, ohne Befund. Sehr schön, aber damit sind meine Symptome leider nicht weg.

Ich habe Stuhlentleerungsstörungen, d.h. ich muß mehrmals hintereinander aufs Klo, zum Schluß kommen nur noch kleine Portiönchen. Wenn alles raus ist, ist meist Ruhe. Häufig habe ich den ganzen Tag Schmerzen im Unterleib.

Der Oberarzt des KHs meinte, es könnte eine Beckenbodeninsuffizienz sein. Beim Forschen im Internet wurde mir ganz übel ....das geht ja bis zur Inkontinenz :-(

Weiß jemand was darüber?

LG

Antworten
memxwc


hallo

hallo

ich habe total die gleichen probleme und habe auch einen op in beckenboden machen lassen aber geholfen hat es auch nicht ich muß einmal die woche 1 ltr pek lösung trinken damit überhaupt etwas raus kommt

herzlichen gruß mmwc

S\chim>mel7rei^terxin


@mmwc

OP ohne Erfolg? Das ist schlimm.

Bei mir ist es etwas anders als bei Dir: ich "kann" zu oft, an schlechten Tagen bis zu 15 Mal. Eigentlich hab ich immer auf Reizdarm getippt (hab auch mehrere Unverträglichkeiten), aber dann hätte ich ja ab und an Durchfall. Das ist nicht der Fall.

Oder fing es bei Dir so an wie bei mir?

Gruß

MYak3ra


Hallo Schimmelreiterin,

ich habe das auch so wie du, vielleicht nicht ganz so häufig. Habe auch nur ganz selten Durchfall, tippe trotzdem auch auf Reizdarm, mache zur Zeit eine Anti-Pilz-Behandlung und hoffe, danach den Darm sanieren zu können.

Alles Gute

HYedw<ig56


Beckenbodeninsuffizienz (AW an Schimmelreiterin)

Grüß dich Schimmelreiterin!

Deine Probleme kommen mir sehr bekannt vor. Da ich aus anderen Gründen schon drei Darm OPs hinter mir habe, ist die Diagnose Entleerungsstörung erst nach vielen Jahren gestellt worden. Mein Arzt war in Urlaub und sein Verteter ein ehrgeizige ,junger Mann, der mich nicht gleich in die Schublade: Verwachsungsbauch gesteckt hat. Er hat folgende Untersuchungen angeordnet:

Kolon transit roentgen:

Du schluckst einige Tage lang roentgendichte

Marker und dann wird bei einer einfachen Roentgenaufnahme nachgeschaut, wieviele Marker noch zu sehen sind. Vor allem wo sie zu sehen sind. Danach redeten die Docs von outlet obstruction bezw. slow transit. Beides bedeutet, dass die Passagezeit im Dickdarm zu lang ist. Bei ersterem häufen sich die Marker in der Sigmaschleife, war bei mir der Fall. Die zweite Version ohne Häufung der Marker im unteren Darmbereich wäre es eine slow transit obstipation gewesen.

Defäkographie:

Eine Roentgenaufnahme, bei der du während des Pressens geröntgt wirst. Da du wirklich nur weißen Bariumbrei ausscheidest, ist die Untersuchung wirklich nicht so peinlich, wie ich gedacht habe. Diese Defäkographie ist neben einer Druckmessung (war auch nicht schlimm) Teil der Beckenbodendiagnostik.

Bei diesen Untersuchungen kam nach vielen,vielen Jahren heraus, warum ich immer nur kleine Stuhlmengen, manchmal bis zu 15 mal am Tag entleeren kann. Für mich heißt das innerer Vorfall und damit OP.

Entschuldige bitte mein weites Ausholen. Ich bin halt nur Laie, allerdings durch jahrelanges leiden ein wenig informiert. Beim Lesen deines Beitrages habe ich mich gefragt, ob dir die oben beschriebenen Diagnoseverfahren überhaupt schon mal angeboten wurden. In unserem kleinen Krankenhauser hatte man den Begriff Defäkographie überhaupt noch nicht gehört. Da dein Arzt den Verdacht einer Beckenbodenerkrankung angesprochen hat, wird er kundig sein und dir einen Kollegen benennen können. Falls du, wie ich, am Mittelrhein wohnst, kann ich dir meine Adressen nennen.

Für mich stellt sich jetzt die Frage, wo ich einen guten Chirurgen finde. Da muss ich wohl ein neues Thema aufmachen hier im Forum. Für heute möchte ich dir alles Gute wünschen, vielleicht kannst du ja aus meiner Irrfahrt eine kleine Abkürzung herleiten, liebe Grüße von

Hedwig56

M>onsxti


@Hedwig56

Hi, schau doch mal dort, da hab ich mal ein paar Adressen zusammengetragen ---->

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/160479/]]

Liebe Grüße von

Angie

SHchimme\lreditexrin


Hallo Hedwig,

danke für Deinen Beitrag.

Ich bin noch nicht so recht weiter gekommen, da meine Ärzte im Urlaub sind bzw. waren.

Der Proktologe und der Gasteroenterologe waren der Meinung, ich solle zunächst einmal meine Gynäkologin aufsuchen, da die sich mit Bänderschwächen ja auch auskennt und evtl. auch ein Myom auf den Darm drücken könne.

Da war ich nun diese Woche, natürlich ohne Befund. Ich habe nach ihrer Ansicht zwar eine leichte, aber nicht behandlunsbedürftige Bänderschwäche.

Nächste Woche steht wieder der Proktologe an. Mit ihm habe ich schon über weitrgehende Untersuchungen gesprochen und werde diese auch angehen.

Deine Diagnose hört sich nicht sehr ermutigend, aber sehr logisch an. Ich handle ähnlich wie Du und suche mir mit Bedacht dann die für mich richtigen Ärzte aus. Das dauert zwar, aber das bin ich mir wert.

Warum kann man einen Vorfall oder auch eine falsch liegende Schlinge eigentlich nicht bei der Spiegelung feststellen? Naja, wird ja alles aufgepumpt und verhält sich im Liegen auch anders als im Sitzen.

Aber das ist doch eine Perspektive, die Beschwerden zumindest zu lindern. Meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind an der Entwicklung sicherlich nicht unschuldig (häufiger Stuhlgang - häufiges Pressen - Ausleiern des Darmes).

Ich wohne im hohen Norden, muß mich also selber auf die Suche nach einem KH machen :-(

Gruß

p_owe!rf{luse


Hallo zusammen,

hier mal der link zu meinem Diskussionsbeitrag.

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/277019/]]

Finde es toll, wie man sich hier austauschen kann...

LG, powerfluse.

S~chimBmelre$ite>rin


Hallo Powerfluse

schön, dass Du den Thread noch mal hochgeschoben hast.

Ich bin noch nicht recht weiter gekommen. Eine Bänderschwäche - mit der ja eine Beckenbodeninsuffizienz einhergeht - wird bei mir von der Gynäkologin und zwei Osteopathen ausgeschlossen. Der Proktologe, der zur Zeit bei mir eine Analfissur behandelt, sieht diese als Ursache meiner Entleerungsstörungen (Ulcus-Bildung und dadurch Verengung des Darmausganges).

Was mich bisher von der Defägraphie zurückhielt, ist die geringe Aussicht auf Verbesserung durch Diagnose. Hier im Forum hat sich noch nie jemand gemeldet, bei dem z.B. eine Rektozelen-OP zum Erfolg geführt hat.

Zur Zeit lebe ich mit dem Analdehner; ohne ist die vollständige Entleerung nicht möglich. Sehr lästig, aber ich überstehe den Tag recht gut, wenn einmal alles raus ist.

Warte auf weitere Berichte!

LG

m:öll'c[hen


hallöchen

ich hatte vor ca einem halben Jahr eine Darmspiegelung, weil ich ständig Duchfall und Verstopfungen hatte.Der Arzt hat aber nichts auffälliges gefunden. Seit einigen Wochen habe ich aber ständige Krämpfe im Unterleib und kann leider nicht so richtig zu ordnen, wo sie her kommen . Entweder vom Darm oder Gebermuttter bezw. Eierstöcke. Ich bin echt ratlos. Ich habe mir nun einen Termin beim Frauenarzt geholt um ein bischen Licht ins Dunkle zu bringen.

pFo5w?erflusxe


@Schimmelreiterin

Hallöchen,

also ich würde auf jedenfall zu einer Defäkographie raten. Da kann man wirklich sehr genau sehen, was die Stuhlentleerung verhindert. Auch wenn sich keiner hier im forum gemeldet hat, der nach so einer OP eine Besserung verspürt hat, heißt das nicht, dass so eine OP komplett aussichtslos ist. Sonst würde man sie ja wohl kaum machen. Das Risiko ist es wohl wert....

Mal ne Frage:

Wie ging es dir denn, wenn du nicht komplett alles "rausbekommen" hast?

Auch Bauchschmerzen und Blähungen?

Und hilft dieser Analdehner wirklich? Kommt da sofort alles raus oder dauert das noch ne Weile?

Ciao, powerfluse

vjif)zaxck


Hallo,

ich habe auch einen Verdacht auf Beckenbodeninsuffizienz. Und die Blase hängt bereits unterhalb des Schambeins. Ich vermutete noch eine Hernie dazu, die im Damm endet (mehrere andere Hernien wurden bereits operiert). Ich habe Probleme mit dem Laufen (weshalb viele Ärzte dann meinen, ich hätte ein Wirbelsäulenproblem, was sich ber definitiv so nicht anfühlt). Dazu kommen Schmerzen beim Entleeren, als wenn ein Messer durch den Anus nach oben geht. Selbst ein Pups kann solch einen Schmerz auslösen.

Dynamische Aufnahmen in der Kernspin wurden gerade gemacht. Es ist nichts zu sehen. Das Problem tritt ja auch im Sitzen auf!!!

Jetzt hatte ich gerade vor einer Woche auch noch einen Darmverschluß bekommen. Verwachsungen. Aber die saßen eher um den Nabel herum und haben mit der sonstigenm Problematik wohl nichts zu tun. Und die Chirurgen waren auch nicht bereit, sich um die andere Problematik zu kümmern.

Ich suche Betroffene, die eine Beckenbodenrekonstruktion haben machen lassen. Ob es danach besser wurde und ob sich die Funktionen von Darm und Blase wieder normalisierten? In welcher Klinik ist das dann gemacht worden?

Mir wurde jetzt die Helios-Klinik in Schwerin genannt, wo ein Prof. P ... solche Eingriffe vornimmt. Hat jemand Erfahrungen dort gesammelt?

Weiter nannte man mir die Gynäkologie des AKA in Hamburg.

Jemand hier mit Erfahrungen dort?

Vifzack

Skchi>mmel-reiterxin


Sorry, bin nicht jeden Tag hier, deshalb die verspätete Antwort.

@powerfluse

Wenn nicht alles raus ist, habe ich Schmerzen im Unterleib.

Der Analdehner hilft schon, aber mit einmaliger Benutzung ist es leider nicht mehr getan. Wenn nur ein winzigkleines Stückchen Stuhl zurückbleibt, kann ich vor Schmerzen an die Decke gehen.

Ja, und da bin ich mir nicht sicher, ob es das OP-Risiko wert ist. Die meiste Angst habe ich vor Inkontinenz.

@vifzack

Das hört sich ja wirklich schlimm an, was Du ertragen musst.

Was sind denn dynamisch Aufnahmen in der Kernspin?

LG

vUifzmack


Hallo, diese dynamischen Aufnahmen entsprechen wohl der Defäkographie, nehme ich an. Ich habe Ultraschallgel in den Darm gespritzt bekommen und mußte das Gel dann bei bestimmten Kommandos auspressen. Aber obwohl ich eine massive Verengung hatte (40 cm Darm wurden entfernt) war dies in keiner Aufnahme zu sehen. Das hat wieder etwas mit der Beckenbodeninsuffizienz zu tun, d. h. im Liegen ist alles dort wo es hingehört, während im Sitzen oder Stehen der Darm sich tief abgesenkt hatte und das kleine Becken einengte.

Trotzdem ist diese Untersuchung einen Versuch wert.

Vifzack

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH