» »

Meine Darmspiegelung

Mnonstxi


Hi Kampfeichhörnchen,

dann kann ich Dir nur von Herzen wünschen, dass es Dir nicht so geht wie meiner Bekannten. Die ärgert sich heute nämlich mächtig, dass sie nicht beizeiten zum Facharzt gegangen ist und die fälligen Untersuchungen absolviert hat. Heute lebt sie nach ihren OPs mit einem Ileostoma und braucht täglich künstliche Ernährung - übrigens genauso wie ich, ich nur aus anderen Gründen. Bei bestehenden Darmproblemen nicht zur Darmspiegelung zu gehen, ist in meinen Augen grenzenlose Dummheit. Bitte entschuldige, dass ich so direkt bin, aber ich bin einfach nur ehrlich.

Alles Gute für Dich und liebe Grüße!

Angie

jNana79mblk


ich hatte auch erst eine Spiegelung und ich fands auch nicht schlimm. Allerdings hatte ich ne "Knock out" spritze bekommen und hab die gange Untersuchung schlicht weg verpennt. Ich habe rein gar nix mitbekommen. War anschließend schöööööön durcheinander von der Spritze und hab nur wirres Zeug geredet. Mein Freund hatte mich begleitet und wir lachen noch heute über den Mist, den dort von mir gegeben hab *wie peinlich* Die Untersuchung dauerte bei mir 15 min. und dann musste ich noch 1 h im Krankenhaus bleiben, wegen der Spritze. war dann noch 2-3 h so "high" und anschließend gings mir super.

Mit dem "pupsen" hielt es sich in Grenzen bei mir, hab so 5 mal richtig einen abgelassen und gut wars. :-)

Das Abführen und die 5 liter trinken waren der Horror. ich hatte brechreiz von dem Zeug ohne ende. Die "scheißerei" war erträglich, obwohl mir nach 2h das Löchlein brannte wie Feuer.

Fazit meinerseits: Spiegelung - ja OK, Abführen - naja wenns sein muss - das Zeug trinken - NIE WIEDER!!!!!

E+vil-xHasi


Ich hatte auch vor ein paar Monaten eine Darmspiegelung und da hat mir die Schwester ohne mich vorher zu fragen Schlafmittel gegeben.. naja und schwupps war ich weg. Und als ich wieder wach worde lag ich schon wieder in meinem Bett und war sogar wieder angezogen ;-). Also es war nicht schlimm.

Übrigens: Bei der Untersuchung hatte ich so eine Krankenhaushose an, die hinten einfach einen Schlitz hatte... also ich war auch nicht nackig, obwohl mir das wohl auch egal gewesen wäre.

Was Klean-Prep angeht kann ich euch nur zustimmen. Das Zeug ist sooooo eklig. Vorletzte Woche hatte ich noch ein Kontrast-Dickdarm-Röntgen und da habe ich mit Prepacol abgeführt. Das war viel angenehmer. Da trinkt man nur so ein Glas voll süßem Zeug und nimmt 4h später noch vier kleine Tabletten... und natürlich viel trinken. Das war wesentlich angenehmer.

Und noch ein Extra zum Mutmachen. Das Dickdarmröntgen war auch überhaupt nicht schlimm. Es ist zwar ein wenig eigenartig, wenn das Kontrastmittel "unten" reinläuft, aber eigentlich ist es schon eher wieder lustig ;-)

Eurioxn


Na also!

Immer her mit den positiven Erfahrungen :)^ Ich denke, dass es sowieso die Regel ist, dass es so gut verläuft wie auch bei jana und Evil-Hasi. Wenn man etwas Unangenehmes erlebt, hat man nur ein stärkeres Bedürfnis, sich dies von der Seele zu schreiben, daher häufen sich in den Foren überwiegend die Gruselgeschichten. Das ist alles andere als repräsentativ ;-)

Kampfeichhörnchen, was du schreibst macht mich dermaßen kirre, dass ich dich am liebsten persönlich zur Untersuchung schleifen würde. Ich kann Monsti nur abermals zustimmen. Letztendlich liegt es natürlich allein in deiner Hand. Aber trotzdem nochmal: Was ist schon eine einmalige Überwindung deiner Angst und eine kurze Koloskopie, die du je nach Wunsch sogar verpennen kannst gegen die ständige Qual der Ungewissheit - und die Gefahr, dass sich eine unbehandelte Krankheit immer mehr ausbreitetausbreitet!! Klar sollte man nicht gleich den Teufel an die Wand malen, aber was, wenn du tatsächlich irgendwann einen künstlichen Darmausgang benötigst, wegen einer Erkrankung, die bei früherer Diagnose in den Griff zu kriegen gewesen wär? War es das dann wert?

Natürlich hast du auch Angst vor dem Ergebnis. Hab ich momentan noch genauso. Kann sich bei mir evtl. auch um MC oder CU handeln, das erfahre ich am Montag. Aber wäre es besser gewesen, wenn ich mich gedrückt hätte? Dann wär die Krankheit schließlich genauso da und könnte mit meinem Körper machen was sie will, einfach ungehindert meinen Darm zerstören, weil meine Angst mich daran gehindert hätte sie zu stoppen.

Vermutlich ist dir das ja alles bewusst. Deswegen kann ich nur nochmal betonen, dass ich ganz arg hoffe, dass du noch zur Besinnung kommst.

Vielleicht wäre es ja auch eine Möglichkeit, einfach mal mit einem Arzt unverbindlich darüber zu reden. Ohne Vorgespräch läuft da sowieso nichts. Schildere ihm deine Symptome und wenn auch er dich nicht von einer Spiegelung überzeugen kann denkt wenigstens gemeinsam über für dich angenehmere, wenn auch ineffektivere Alternativen nach (Bluttest, Ultraschall, Stuhlprobe, was auch immer...).

Ganz im ernst, überleg es dir bitte nochmal! Ich wünsch dir alles Gute @:) Liebe Grüße,

jxan=a79bxlk


ja Evil Hase, ich war auch schon wieder angezogen, als ich aufwachte. Und ich habe mich in meinem Trance-zustand bei der Schwester beschwert,warum sie mir nicht die Hose zugemacht habt :-) Wie gesagt, nur gut, dass ich nicht mehr weiß, was ich alles für Mist von mir gegeben habe....

Ich hatte während der Untersuchung nix an, was quasi nackig, aber ich fand das nicht schlimm. Der Arzt macht das doch ständig und ich war viiiel zu aufgeregt, um mich deswegen auch noch zu schämen.

SxquiOrrel0x4


Ich habe auch in 1.5 Wochen eine Darmspiegelung, muss nächste Woche zum Vorgespräch. Eure Beiträge haben mich schon etwas aufgebaut, habe dennoch Schiss davor. Wollte mal ein paar Fragen stellen, die ich auch noch dem Doc stellen werde, aber bin etwas ungeduldig.

Habe mal ne Frage: Durch das Abführen geht ja wohl auch die Wirkung der Pille flöten oder? Ich meine, die wird ja wohl zu schnell wieder ausgespült, oder nicht!? Habe meinen Termin um 13h, muss wohl den Tag davor abführen, sitzt man da den kompletten Tag aufm Klo, kann man überhaupt schlafen, oder hat man da auch immer "Durchfall"?

Noch eine Frage zur Pille: Sagen wir mal ich wäre nachts "durchfallfrei", falls das geht und ich nehme die Pille vor dem Schlafengehen. WEnn die nicht innerhalb von 4 Std. wieder rauskommt, wirkt sie dann, oder hat die Tatsache, das der Darm leer ist auch einen Einfluß? Wird die dann obwohl sie drin ist auch nicht aufgenommen? Oder darf ich sie evtl. gar nicht nehmen an dem Tag? Wirkt die Spritze zur Beruhigung auch auf die Pille?

Veilleicht sind die Fragen blöd, hoffe aber dennoch auf Unterstützung.

M/onstxi


Hallo Squirrel,

normalerweise sollte der Durchfall gegen 21.00/22.00 Uhr beendet und der Darm sauber sein. Deshalb sollte man spätestens gegen 17.30 Uhr die gesamte Menge KleanPrep getrunken haben. Wichtig ist auch, in den letzten 5 Tagen vor der Untersuchung keine Vollkornprodukte sowie keine Nüsse, keine Mandeln und auch keine Maiskörner und Hülsenfrüchte mehr zu essen.

Wird schon nicht so schlimm werden!

Liebe Grüße von

Angie

S'qu-irre6l04


@ monsti

Danke für die Antwort. Darf ich dann wenn der Darm leer ist noch was trinken, also Wasser oder so? Und weisst Du zufällig, wie es denn wäre, wenn ich dann vorm Schlafengehen die Pille nehmen würde, darf man das, und wirkt die dann überhaupt? Weil ja der Darm leer ist.

Naja, werde das alles morgen nochmal ausführlich fragen!

M onsxti


Hallo Squirrel,

wenn der Darm leer ist, kannst Du bedenkenlos Wasser trinken und auch Deine Pille nehmen. Es geht ja nur darum, dass während der Abführphase die Pille zu schnell den Darm passiert und somit evtl. nicht wirkt. Wenn der Durchfall vorüber ist, kann das nicht mehr geschehen.

Liebe Grüße!

SpquirrXel0x4


@ Monsti

so hatte ich mir das auch schon gedacht. Allerdings ist das jetzt auch nicht mehr ganz so wichtig, da ich meinen Termin um eine Woche nach hinten verschoben habe. Dann bin ich auch in Pillenwoche 2 und da ist das Vergessen nicht mehr so dramatisch!

Habe nämlich von mehreren Bekannten gehört, dass der Arzt zu dem ich wollte nicht so empfehlenswert ist (hatte die Adresse von meiner Ärztin). Also habe ich bei einem vermeintlich besseren Arzt ne Woche später noch nen Termin ergattern können (sonst hätte ich bis mitte September warten müssen).

Ich denke, der Arzt sollte schon gut sein, sicher ich kann das nicht beurteilen, aber mit diesem waren bisher alle zufrieden, und der andere hat nur schlechte Kritik von Freunden/Bekannten bekommen.

Kgampfe_ichXhör ncGhexn


Hi,

ich weiß ich muss zu einer Darmspiegelung, doch das hat noch etwas Zeit :-/

Mal ne andere Frage hattet ihr bei euren Beschwerden auch so starke Unterbauchschmerzen?? Sie treten Nicht immer, aber wenn dann richtig,auf.

Und ich habe seit gestern echt krasse Magen/Bauchschmerzen, das kann doch nicht wahr sein....

M3ons@txi


Hi Kampfeichhörnchen,

Du kannst mal davon ausgehen, dass wir alle nie grundlos zu einer Darmspiegelung gegangen sind. Entweder sind es ständige Schmerzen oder ständiger Durchfall oder Dauer-Verstopfung, die einen zu dieser Untersuchung bringen. Ich verstehe nicht, warum Du diese lächerliche Untersuchung hinauszögerst.

Liebe Grüße von

Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH