» »

Refluxer und ihre Probleme

TeerryxA


Larius

siehst Du, ich hab in Deinen Link reingeschaut und obwohl ich vom Angeln nur die erste Variante, wie gesagt auch nur einmal miterlebt habe, konnte ich doch sehen, dass das doch ganz schön aktiv und sehr sportlich aussieht und sich von dem Angeln das ich miterlebt habe deutlich unterscheidet.

Wir haben einen Grönendael (belgischer Schäferhund). Ich weiß nicht ob Du diese Rasse kennst. Ein bisschen zierlicher als ein deutscher Schäferhund, lackschwarz mit langem Fell. Sie heißt "Terry" und ist jetzt schon 101/2 Jahre alt. Sie bringt mir sehr viel Freude. Man braucht aber halt schon viel Zeit für so ein Tier.

Ein Labrador könnte mir auch gefallen. Das sind schon super Familienhunde und haben einen guten Charakter.

Liebe Grüße

Ijna-CMarixa


hallo zusammen,

ich möchte mich dann noch von euch verabschieden, weil morgen der flieger nach rom geht. 5 tage darf ich die italienische metropole erleben und genießen. meine kinder habe ich in der zeit bei freunden und verwandten untergebracht, auch mal schön ....

passt auf euch auf und ich wünsche allen angenehme, schöne tage, egal wo auch immer ihr weilt.

*:)

L.ariuxs


Hallo Ina *:)

ich möchte es natürlich nicht versäumen, dir ein paar schöne Urlaubstage in Italien zu wünschen. Und was sagt man zu jemand der nach Rom reist, "grüß den Papst schön von mir" ;-)

Tme5rroyxA


Ina-Maria

Auch ich möchte Dir einen schönen Urlaub wünschen. Erhol Dich gut und genieß die Tage. Rom soll im Herbst super schön sein. Berichte dann mal ob das stimmt.

Ganz liebe Grüße

Terry

L]ariuxs


Hallo Terry

gebe zu, dass ich den Grönendael bisher noch nicht kannte. Hab mich daher gleich hier im Net mal schlau gemacht. Und ich muss sagen, alle Achtung, so ein schönes Tier muss man einfach gern haben, bin begeistert. Das glaub ich ungesehen, dass sie dir viel Freude macht. Dass so ein Hund viel Zeit und Zuwendung braucht, ist uns schon bewusst, das ist kein Problem, meine Frau ist nicht mehr berufstätig, nur die Urlaubsplanung muss man wohl ein bisschen umgestalten.

Gruß

TqerryxA


Hunde

Hallo Larius,

ja sie ist schon eine ganz hübsche. Ich habe sie aber nicht nach der Rasse ausgesucht. Ein Tierarzt, mit dem ich ab und an beruflich zu tun habe, kam in unser Büro und hat erzählt, dass bei einer Bekannten von ihm, die beim Tierschutz engagiert ist, ein kleiner schwarzer Wuschel sitzt, der ganz dringend ein zu hause braucht. Dem Hund ginge es gar nicht gut bei seinem Besitzer und der Tierschutz hätte ihn da rausgeholt. Seine Bekannte kann den Hund nicht behalten und am besten müsste der Hund da am selben Tag noch raus. Ich hab das dann meinen Kindern erzählt, die damals 14 und 15 Jahre alt waren. Die haben mir den ganzen abend keine Ruhe gelassen. Also sind wir da hin gefahren. Der kleine schwarze Wuschel, war dann doch etwas größer und damals acht Monate alt. Ich bin zwar mit 35 Stunden-Woche berufstätig, aber die Kinder wollten sich mit um den Hund kümmern. Also haben wir sie mitgenommen, obwohl ich bis dahin gar keinen Hund wollte. Sie war total verstört, aber es war Liebe auf den ersten Blick. Sie war dann von Anfang an so fixiert auf mich, dass sie nur mit mir spazieren ging. Bei allen anderen war es kaum möglich, ohne dass sie total verängstigt und jaulend durch die Straßen lief. Auch mein Lebensgefährte, der dann drei Jahre später zu uns gezogen ist, war sofort von ihr fasziniert, obwohl er nie einen Hund im Haus haben wollte. Sie hat ihn aber dann total um den Finger gewickelt. Die Kids sind dann doch recht früh ausgezogen. Aber ich kann in den Mittagspausen nach hause und nach Feierabend gehen wir dann ausgedehnt weg. Sie hat sich an den Tagesablauf super gewöhnt, hört fantastisch. Aber raus geht sie nach wie vor nur mit mir. So kam ich zu diesem tollen und auch schönen Hund.

Mit einem Labrador habt Ihr aber auch absolut keine schlechte Wahl getroffen. Ich geh regelmäßig auf einen Hundeplatz in der Nähe und hab deshalb auch schon mit sehr vielen Hunden dieser Rasse zu tun gehabt.

Liebe Grüße

Terry

LLarixus


Oh Terry,

das ist ja eine richtig rührende Geschichte. Ja, so ein Hund spürt sofort mit wem die "Chemie" stimmt. Und von dem, was man ihm an Liebe und Zuneigung entgegenbringt, kommt immer was zurück. Meine Beziehung zum Hund hatte beschränkt sich auf die Kindheit, zu einem Dackel. Wir hatten einen kleinen Bauernhof. Auch wenn dieser kleine Schelm oft belächelt wird, für mich war er mehr als ein Freund, wir sind ja zusammen aufgewachsen.

Meine Frau ist es ähnlich ergangen, sie ist mit einem Terrier groß geworden.

Na gut, wollen wir mal abwarten was uns die Zukunft mit einem Labrador bringt. Auch Dank deiner Fürsprache sind wir zuversichtlich. Wünsche euch beiden noch ein paar glückliche Jahre.

Liebe Grüße

I#na-Marxia


zurück von rom :-(

also ihr lieben, ich kann rom nur jedem an´s herz legen. ich bin wirklich begeistert und wir hätten noch sehr viel besichtigen können. wir haben uns die füße plattgetreten, weil wir immer wieder eine neue sehenswürdigkeit entdeckten, wo wir dann unbedingt noch hin mussten. abends waren wir dann immer essen. in der nähe unseres appartements gab´s ein klasse restaurant,das preislich wirklich okay war. einmal ist es uns aber auch passiert, dass wir in einer bar für 2 getränke 10€ zahlen mussten, ärgerlich :-(. ein erlebnis war es auch auf der ältesten straße der welt, der via appia antica eine fahrradtour zu machen, der straßenbelag war aber nicht immer der beste ;-D. entlang dieser straße wurden damals auch die spartakusaufständler gekreuzigt...

wir haben uns auch eine riesengroße katakombenanlage angeschaut. die ging bis zu 4 stockwerken unter die erde und schätzungsweise lagen dort etwa eine halbe million christen begraben. den papst haben wir nicht gesehen, den petersdom sehr wohl und dem verstorbenen papst johannes-paul II. haben wir auch unsere anteilnahme entgegengebracht. eher zufällig, wir haben uns halt an einer schlange angestellt |-o, nachdem der schalter nebenan, der zur koppel des doms geführt hätte, kurz vor uns schloss.

wer bilder sehen will, kann sich per pn an mich wenden. einen schönen abend und ein wundervolles wochenende wünsch ich euch.

*:)

Cshris<ti:ne


Hunde

Ich habe mir bzw wir haben uns vor 4 Wochen auch einen kleinen Hund gekauft. Einen Westi. Meine Tochter wollte unbedingt ein Tier. Wir hatten früher schon mal einen kleinen Hund und so haben wir es noch mal gewagt. Ich muß sagen ich bin keine so große Hundenärrin, aber so ein kleiner paßt schon in unsere Familie

Grüße

LKari#uxs


Hallo Ina *:)

ich stelle mir gerade die Situation in der Warteschlange vor, da wird der eine Schalter geschlossen, man haben wir ein Glück, da ist ja noch eine andere Schlange, stellen wir uns da mal an. Fragt man den Vordermann, was gibst denn da vorne zu sehen, ich glaub da liegt der Papst. Ok, wo wir schon mal da sind. ;-D ;-D

L2aXriuxs


Hallo Christine *:)

so ein Hund ist natürlich eine Bereicherung für die Familie. Du schreibst dass du keine große Hundnärrin bist, aber auch nicht strickt dagegen. So ein Tier wächst natürlich in die Familie rein, und spätestens wenn deine Tochter nicht mehr die Zeit aufbringen kann, die nötig ist, wirst du gewollt oder ungewollt eine kleine Hundenärrin werden. ;-D. Das sehe ich an meinem Bekanntenkreis, wenn die Kinder andere Interessen verfolgen geht die Fürsorge auf die Eltern über, bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von sagen wir mal 15 Jahre, ist das ja auch normal. Wünsch euch noch recht viel Feude mit dem Westi.

Liebe Grüße

Ifna-eMari_a


Larius,

so ähnlich war es. aber der vordermann hat UNS gefragt, für was man hier ansteht ;-D...

CLhristxine


Hundenärrin

Zum Teil bin natürlich jetzt schon zustädig und auf dem besten Weg zur hundenärrin. Wir hatten dann schon mal einen kleinen yorki, der wurde leider von einem Schäferhund totgebissen. Da war es auch ich die am meisten und amlängsten gedrauert hat. Ich bin keine Hundenärrin, aber wenn ich mich dann entschieden habe einen zu halten, dann gehört er für mich voll zur Familie.

T{errUyA


Hundenarren

Ja ja, das am Ende die Eltern doch die wahren Hundehalter sind ist meistens so, da hat Larius schon recht. Ich bin das beste Beispiel. Die Kids sind aus dem Haus. Der Hund ist geblieben. Hätte ihn auch gar nicht mehr hergeben können. So eine Entscheidung trifft man halt für ein ganzes Hundeleben oder gar nicht. Wünsche Dir ganz viel Spaß mit Eurem Familienzuwachs.

Ganz liebe Grüße

I/na-MaRrxia


hallo ihr hundefreunde

also [[http://home19.inet.tele.dk/westi/images/samson.jpg goldig]] sind diese kleinen knäuel ja wirklich. mir reicht aber meine katze. ein hund braucht viel zuwendung und meiner katze genügt ein dosenöffner und freier auslauf 8-). als kind hatte ich auch einen hund, einen dackel. der 1. wurde von einem auto überfahren. der 2. hund wurde von meinem stiefvater zum einschläfern gebracht, da wohnte ich nicht mehr zu hause, kam aber noch regelmäßig zum essen heim. ich habe meine eltern dafür zumindest zeitweise gehaßt. mein stiefvater konnte es nicht ertragen, dass ihn nachbarn angemacht haben, weil der hund an´s hauseck gepinkelt hatte. na ja.... ist lange her.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH