» »

Können Säureblocker wie Nexium aufhören zu wirken

Wpinx1 hat die Diskussion gestartet


Seit mehren Jahren nehme ich Nexium,seit einiger Zeit geht es mir

wieder schlechter, sauer im magen und brennen in der Magengegend. Ein direktes Sodbrennen habe ich eigentlich nicht,

teilweise habe ich brennen auf dem linken Schulterblatt.

Dazu habe ich seit über 3 Monaten grünen Stuhlgang wer kann mir helfen.

Ich habe einfach Angst früher oder später an Speiseröhrenkrebs zu erkranken.:*(

Antworten
T|om-Ret;tungs4budxdah


Mann Gottes!

Also, ich muss mich ja wundern!

Wenn man häufiger einen Säureüberschuss hat, dann sind ja solche Medikamente ganz sinnvoll, aber ich hatte auch fast 20 Jahre lang Zantic gefuttert (30 Tabl. damals 280 DM), bis ich für 18,00 DM gesund geworden bin!

Wenn also Dein Säureblocker nicht mehr funktioniert, dann solltest Du nicht - dann MUSST Du zum Arzt und eine Magenspiegelung machen lassen. Selbst wenn es sich um einen "Krebs" handeln sollte, dann kann man ihn im Frühstadium so erfolgreich bekämpfen, dass Du hinterher wieder vollkommen gesund bist, ohne OP nur mit (jetzt) 9 € und n' Tüddel. Lass den Kopf nicht hängen! Geh zum Doc! Lass Dir ne Kurznarkose geben, dann merkst Du nichts!

S4tiadtkaxtze


*:)

- und wie bist Du gesund geworden, Tom?

s4adand8bxlue


wie geht das für 9€?

Werbung für irgendein Mittel?

Bitte Info per PN.

sVadandbDlxue


Bei mir

wirkt Nexium die ersten Tage der Einnahme, dann bekomm ich wieder ein paar Beschwerden.

Speiseröhre und Kehlkopf waren schon mal ein Jahr lang verätzt, ist echt eklig, passiert immer wieder.

Seit einigen Wochen geht's wieder los, hab die Nase voll. Kenne die Beschwerden nun seit 6 Jahren, jedes Mal hilft was anderes, doch diesmal nicht Talcid, Heilerde, Nexium, Iberogast Tropfen und Tees, Pantozol (na, nicht auf Dauer). Zur Spiegelung will ich nicht schon wieder.

Laut Ösophagus-Schluckbrei-Röntgen-Untersuchung kein Reflux, laut HNO-Arzt ganz sicher Reflux %-|

Auf jeden Fall imer wieder Magenschleimhaut entzündet.

Für immer auf Zigaretten, Schokolade, Gummibärchen, Chinesisches Essen, Gewürze, Kaffee, Alkohol und noch mehr verzichten will ich auch nicht.

Gibt's noch 'ne Möglichkeit?

j>n


@Win1

> Seit mehren Jahren nehme ich Nexium, seit einiger Zeit geht

> es mir wieder schlechter, sauer im magen und brennen in

> der Magengegend.

Du mußt dir im Klaren sein, daß Nexium lediglich ein Mittel zur symptomatischen Linderung der Beschwerden ist. Deine Beschwerden haben ja eine Ursache und die wird durch das Medikament nicht beeinflußt. Da die Ursache nach wie vor besteht, verschlimmert sich die Krankheit immer weiter so daß zwangsläufig die Medikamente immer weniger wirksam sind.

Finde die Ursache deiner Probleme und stelle sie ab. Dann brauchst du auch keine Medikamente mehr.

Der erste Weg ist sicher der zum Arzt, um festzustellen, ob irgendwelche Formveränderungen vorliegen. Ist das nicht der Fall, handelt es sich um funktionelle Störungen, deren Ursache man finden und beseitigen kann.

jxn


@sadandblue

> Für immer auf Zigaretten, Schokolade, Gummibärchen,

> Chinesisches Essen, Gewürze, Kaffee, Alkohol und noch mehr

> verzichten will ich auch nicht.

> Gibt's noch 'ne Möglichkeit?

"Wasch mir den Buckel, aber mach mich nicht naß" funktioniert leider nicht. Der Verzicht auf die erwähnte Dinge ist sogar nur die halbe Miete, denn in der Regel sind andere Ernährungsfehler für diese Probleme verantwortlich.

sRadaondbxlue


@jn: welche?

Ernähren sich alle Betroffenen nur noch von trockenem Brot, bevorzugt Dinkelbrot, und etwas Gemüse?

Das kann und will ich nicht glauben.

Vor allem frage ich mich aber, warum früher, als es solche Medis und OPs noch nicht gab, nicht Zehntausende an Sp.röhrenkrebs erkranktenund starben...

Irgendwas kommt mir da spanisch vor.

Oft esse ich ganz normal (für mich, wie ein Durchnittsbürger eben) und habe monatelang Ruhe.

JN, wie ernährst Du Dich?

jAn


@sadandblue

Hallihallo,

> Ernähren sich alle Betroffenen nur noch von trockenem Brot,

> bevorzugt Dinkelbrot, und etwas Gemüse?

Nein, die meisten Betroffenen ernähren sich leider hauptsächlich von Säureblockern.. ;-) Ich war auch mal Betroffener, daher kenne ich das recht gut.

Die Ernährung, die nötig ist - wenn es sich um eine ernährungsbedingte funktionelle Störung handelt - besteht keineswegs nur aus trockenem Dinkelbrot und Gemüse. Die Fehler liegen hauptsächlich in einer stark verarbeiteten Nahrung, daher kann man schon alles essen, es sollte nur möglichst naturbelassen sein.

In der Praxis hat sich eine Vollwertkost bewährt:

- Fabrikzucker in jeder Form

- Auszugsmehle und Produkte daraus

- Fabrikfette und raffinierte Öle

- Säfte und gekochtes Obst

Stattdessen sollte man essen:

- Vollkornmehl und Produkte daraus

- Naturbelassene Öle und Fette

- Möglichst viel Frischkost

- Einmal am Tag ein Frischkorngericht

Das mag einschränkend aussehen, ist es aber nicht. Tatsächlich verändert man hauptsächlich die Qualität der Nahrungsmittel.

> Vor allem frage ich mich aber, warum früher, als es solche

> Medis und OPs noch nicht gab, nicht Zehntausende an Sp.

> röhrenkrebs erkranktenund starben...

Weil diese Krankheiten erst vor ca. 80 Jahren begannen massiv zuzunehmen. Vorher gab es die o.g. Ernährungsfehler nicht, denn Fabrikzucker, Auszugsmehle und Fabrikfette gab es früher nicht.

> JN, wie ernährst Du Dich?

So wie oben beschrieben - eine Vollwerternährung. Schau mal auf [[http://wiki25.parsimony.net/cgi-bin/wiki/program/db-view.cgi?wiki63722;DefinitionVollwertkost]]

s*adanldblue


danke jn,

wieso kein gekochtes Obst?

Haferflocken habe ich als sehr wohltuend empfunden, nach deren Verzehr meist Stunden kein Sodbrennen mehr, kein Magenbrennen, kein Druck hinterm Brustbein :-) !

JN, wieso bist Du kein Betroffener mehr?

Muß man Frischkornbrei dauernd frisch zubereiten? Wenn man mal schnell was essen will, keine Zeit hat, ist das wohl nicht?

Werde mir den Link nachher mal anschauen.

Wieso wird Nexium eigentlich als Säureblocker gehandelt (auch in der Überschrift)? Lt. meiner Ärztin ist es ein Protonenpumpenhemmer, der in's Zellgeschehen eingreift und schon die Vorstufe der Säureproduktion beeinflusst.

jxn


@sadandblue

> wieso kein gekochtes Obst?

Es macht bei empfindlichen Menschen Vollkornprodukte unverträglich, deshalb rät man davon eher ab.

> JN, wieso bist Du kein Betroffener mehr?

Ich habe vor knapp acht Jahren meine Ernährung auf eine Vollwertkost umgestellt. Vorher hatte ich mehrmals pro Woche Sodbrennen und Magenprobleme, so daß ich schon fast Großabnehmer für Säureblocker war... ;-) Mit der Umstellung ist das schlagartig verschwunden. Auch wenn das schwer zu glauben ist - ich in den vergangenen acht Jahren noch nicht einmal Sodbrennen oder Magenprobleme gehabt.

> Muß man Frischkornbrei dauernd frisch zubereiten?

Ja.

> Wenn man mal schnell was essen will, keine Zeit hat,

> ist das wohl nicht?

Man kann auch frisch geflockte Haferflocken nehmen, die müssen nicht eingeweicht werden und man ist dann in zehn Minuten fertig. Aber das Frischkorngericht muß nicht morgens gegessen werden. Wenn man mal schnell etwas essen will, ist das beste immer noch ein schönes Vollkornbrot mit Butter und Obst und Gemüse (Apfel, Paprika o.ä.) dazu.

> Wieso wird Nexium eigentlich als Säureblocker gehandelt

> (auch in der Überschrift)? Lt. meiner Ärztin ist es ein

> Protonenpumpenhemmer, der in's Zellgeschehen eingreift

> und schon die Vorstufe der Säureproduktion beeinflusst.

Und damit blockiert es die Produktion der Säure. Das Medikament setzt einfach nur früher an, indem es schon die Produktion unterdrückt, statt sie nachträglich zu neutralisieren. Das ist aber nicht sehr sinnvoll, denn die Magensäure ist ja für die Verdauung notwendig. Selbst wenn tatsächlich zuviel produziert wird, macht es wenig Sinn, einfach nur die Produktion zu hemmen. Stattdessen sollte man klären, was die Ursache der Überproduktion ist und diese Ursache abstellen.

WVixn1


Vielen Dank für die vielen Tipp's!!!!!!!!!!!

Nur was kann ich jetzt sofort tun.

Eine erneute Spieglung wird derzeit abgelehnt, da ich die letzte Ende März hatte.

Das Brennen macht mich fast verrückt, so sehr gelitten habe ich seit Jahren nicht mehr.

Ich denke ein Stück bin ich selber Schuld meine Frau und ich haben uns vor 3 Monaten selbständig gemacht.

Und da gibt es eben viele Gedanken die man sich macht, auch wenn man es eigentlich nicht machen sollte.

Nur der eine Mensch ist eben so und der andere soo.

jWn


@Win1

> Ich denke ein Stück bin ich selber Schuld meine Frau und ich

> haben uns vor 3 Monaten selbständig gemacht.

Ah. Das ist natürlich ein Faktor, den wir bisher gar nicht berücksichtigt hatten. Lebensbedingte Probleme schlagen recht schnell auf den Magen und können das natürlich verstärken. Wenn ich es richtig verstehe, waren die Probleme aber auch vorher schon da, deshalb kommt das als Ursache weniger in Frage.

> Nur was kann ich jetzt sofort tun.

Streß abbauen wäre sicher eine sinnvolle Sache, wenn auch vermutlich in dieser Situation erst einmal schwer möglich. Vielleicht findest du dennoch Möglichkeiten zum Ausgleich - Sport vielleicht? - so daß du mal abschalten kannst.

Ansonsten kannst du natürlich deine Ernährung etwas verändern. Ich würde mal mit dem wichtigsten anfangen:

- Kein Fabrikzucker mehr, auch keine Produkte, die ihn enthalten

- Butter statt Margarine, kaltgepreßte native Öle statt raffinierter Öle

- Vor jeder Mahlzeit einen Salat (Gemüse, Blattsalate, Obst), generell mehr Frischkost in die Ernährung einbauen

W:inx1


*:) Hallo, ich bin die Frau von Win1

Diese Krankheit, bzw. diese Symptome machen nicht nur dem Betroffenen selbst Probleme. Auch die Umwelt ( Frau, .... )leiden darunter , die scheinbar ausweglose Situation macht den Betroffenen so zu schaffen , die Angst vor Krebs ... , machen meinen Mann manchmal sehr aggressiv, sogar ungerecht zu seiner Umwelt . Manchmal leide ich dann eigentlich mehr , auch darunter , ihm nicht helfen zu können . Unsere Selbständigkeit war eigentlich der heimliche Lebenstraum vor allem meines Mannes , und das so schwer Erkämpfte soll jetzt Schuld an der Nicht-Gesundheit meines Mannes sein ? Wer hilft "mir" damit umzugehen ??? ??

:-( Elsbetchen

jyn


@Elbetchen

> und das so schwer Erkämpfte soll jetzt Schuld an der

> Nicht-Gesundheit meines Mannes sein?

Nein, aber es kann dazu beitragen. Streß und Probleme schlagen sich immer sehr gerne auf den Magen. Das gesamte Magen-Darm-System ist sehr eng mit dem vegetativen Nervensystem verknüpft, daher spüren wir stressige Situationen dort sehr schnell. Wenn nun bereits eine Vorschädigung bspw. des Magens vorliegt, dann bekommt man Streß dort natürlich noch schneller zu spüren. Der Streß ist dann aber nur ein Auslöser der Beschwerde, er ist nicht schuld an der Vorschädigung des Magens.

Deshalb muß man in allen Bereichen aktiv werden: Streß abbauen und die Ernährung verbessern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH