» »

Divertikulitis

oEsiZn hat die Diskussion gestartet


Hallo wer kann mir eine Antwort geben.

Divertikulitis O.P. am 18.04.05

Mir ist im Sigma Bereich ein Stück Darm entnommen worden.

Seit der Zeit leide ich nach dem Mittagessen an Durchfall, drei bis viermal muss ich die Toilette benutzen.

Auch habe ich sehr starke Blähungen, was mache ich falsch? Meine Ernährung glaube ich ist ausgewogen, viel Obst und Gemüse

Brot kann ich weniger vertragen. Kann der operierte Darm auch wieder Entzündet sein? Ich habe auch Schmerzen beim Sitzen am Steissbein.

Über eine Hilfe freut sich,

Inalu

Hallo wer kann mir eine Antwort geben.

Divertikulitis O.P. am 18.04.05

Mir ist im Sigma Bereich ein Stück Darm entnommen worden.

Seit der Zeit leide ich nach dem Mittagessen an Durchfall, drei bis viermal muss ich die Toilette benutzen.

Auch habe ich sehr starke Blähungen, was mache ich falsch? Meine Ernährung glaube ich ist ausgewogen, viel Obst und Gemüse

Brot kann ich weniger vertragen. Kann der operierte Darm auch wieder Entzündet sein? Ich habe auch Schmerzen beim Sitzen am Steissbein.

Über eine Hilfe freut sich,

Inalu

Hallo wer kann mir eine Antwort geben.

Divertikulitis O.P. am 18.04.05

Mir ist im Sigma Bereich ein Stück Darm entnommen worden.

Seit der Zeit leide ich nach dem Mittagessen an Durchfall, drei bis viermal muss ich die Toilette benutzen.

Auch habe ich sehr starke Blähungen, was mache ich falsch? Meine Ernährung glaube ich ist ausgewogen, viel Obst und Gemüse

Brot kann ich weniger vertragen. Kann der operierte Darm auch wieder Entzündet sein? Ich habe auch Schmerzen beim Sitzen am Steissbein.

Über eine Hilfe freut sich,

Inalu

Antworten
Cslaukd4sia


Hallo,

auf deine Fragen gibt es leider keine allgemeingültige Antwort, ich kann dir nur sagen, sei mit Obst vorsichtig und rohem Gemüse (Karotten usw.)

schau mal hier: [[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/147376/]]

Hier haben mehr Betroffene geschrieben, hier findest du auch ein paar andere Hinweise.

Deine Beschwerden kenne ich nur zu gut :-/ mein Rat, geh zu einem Heilpraktiker, die helfen dir besser als jeder Allgemeinmed.

P+linqter


Ich wurde zur gleichen Zeit operiert

Hallo Inalu,

mit wurde 10 Tage nach dir das Sigma entfernt. Auch wegen Divertikulitis.

Ich habe im Gegensatz zu dir eher Verstopfung. Ich war drei Wochen nach OP nochmal mit entsetzlichen Koliken und Erbrechen im Krankenhaus, weil ich keine Verdauung mehr hatte. Zum Glück konnte ich nach einer weiteren Woche Nahrungskarenz und starken Abführmitteln wieder abführen.

Ich trinke seitem mindestens 2 Liter Wasser am Tag. Vor drei Wochen habe ich die Lactulose (Milchzucker als Verdauungshilfe) ganz abgesetzt und bin umgestiegen auf eingeweichte Trockenpflaumen. Das klapppt mäßig gut und ich habe immer Angst, dass ich wieder total verstopfe. Bis jetzt bin ich aber zufrieden.

Ich esse jetzt deutlich weniger Obst und Gemüse als vor der OP. Ich habe nämlich nach viel Obst (besonders Pfirsiche und Nektarinen) immer wieder sehr weiche Stühle bekommen.

Blähungen hatte ich besonders viele, als ich noch tägl. die Lactulose genommen habe. Jetzt plagen die Blähungen mich zwar auch noch ab und zu, aber sie riechen nicht mehr so stark und ich ich muss nicht mehr sofort rauslassen, wenn sie drücken, sondern kann erst mal außer Reichweite anderer Personen gehen.

Schmerzen habe ich nur noch manchmal. Wenn ich mich hinsetze, schmerzt manchmal die Stelle, wo der Darm wieder zusammengenäht wurde. Ich meine, das hängt aber davon ab, wie voll bzw. leer der Darm gerade ist. Ab und zu hab ich auch mal überall im Bauch Schmerzen, aber immer nur kurz. Das werden wohl Verwachsungen sein, denke ich.

Mich interessiert, wie es dir ansonsten geht. Hast du den großen Bauchschnitt oder konnte das laparaskopisch gemacht werden? Bist du bis auf den Durchfall wieder fit?

Gruß!

Margarete (53 Jahre)

PLli6nter


Bist du noch da, Inalu?

Bist du nicht weiter interessiert?

Gruß!

Margarete

Etla3x21


Auch Sigma-OP

Hallo Magarete,

auch mir wurde Mitte July ein Stück Darm entfernt wegen Divertikel. Das ist jetzt 4 1/2 Wochen her. Ich bin noch krankgeschriegen und habe mehrmals am Tag Stuhlgang. Außer leichter Schmerzen ab und zu, geht es mir recht gut. Ich komm nur sehr schnell noch außer Puste. Mich wüde intereessieren, wie lange ihr nach so einer OP nicht arbeiten ward. Bei mir wurde außerdem Laktoskopisch operiert.

Ciao Gaby

P!linPtxer


Hallo Gaby,

ich hatte ja den langen Bauchschnitt. Eigentlich lief alles gut, aber in der vierten Woche hatte ich üble Koliken (wie Wehen!) und musste erbrechen. Also wieder: Ab in die Klinik mit Verdacht auf Darmverschluss. Es war zum Glück nur eine starke Verengung an der Stelle, wo der Darm zusammengenäht war. Nach einer Woche Infusionen und Nahrungskarenz konnte ich wieder nach Hause. Ohne erneute OP.

Ich hatte in der ganzen Zeit insgesamt 12 Kilo abgenommen und war leicht untergewichtig geworden. Mein Internist schrieb mich so lange krank, bis ich wieder an der unteren Grenze zum Normalgewicht war. Das waren insgesamt acht Wochen.

Ich bin sehr dankbar für diese lange Auszeit, in der ich mich ganz langsam wieder an den Alltag heranpirschen konnte. Viele Sigma-Operierte fangen nach 5-6Wochen wieder mit der Arbeit an.

Frag ruhig, wenn du noch was wissen willst. Kannst mich auch direkt anschreiben. Ich bin nur nicht immer online - du musst ggf. auf meine Antwort warten.

Alles Gute!

Margarete

E_laV32x1


Hallo Margarete,

vielen Dank für deine Antwort. Ich werde wohl nächste Woche wieder arbeiten gehen. Ich brauche auch einfach wieder Normalität :-D , auch wenn ich noch häufig auf die Toilette muss. Falls ich Schmerzen bei zu langen Stehen bekomme, würde mich mein Arzt wieder krankschreiben. Aber ich hoffe nicht. Ich hoffe ich kann meinen Darm "vergessen".

Ciao Gaby

oYsxin


Hallo Margarete und Claudsia,

schönen Dank für Eure Antworten. Leider kann ich nicht so Antworten wie Ihr Euch das so denkt,ich musste meinen Sohn noch

zur Hilfe nehmen fürs Internet.

Auf deine Frage Laparaskopisch, so ist bei mir ein Schlüsselloch O.P. mit einen 10cm langen Bauchschnitt gemacht worden, und

Verwachzungen sind gelöst worden, fünf Löcher habe ich im Bauch.

Auf Deine frage Claudsia, mit dem Gemüse und Obst hast Du Recht,

inzwichen habe ich fest gestellt das ich gekochtes Gemüse vertrage,

aber nicht was ich in der Pfanne zubereite, zb. Zucchini.

Im ganzen geht es mir immer besser, was noch ist nach dem Mittagessen, kann ich nicht aus dem Haus gehen, bis ich zwei bis dreimal die Toilette aufgesucht habe.

Auch mit den Blähungen die sehr stark riechen.

Längeres Sitzen fällt mir noch schwer, und auch bekomme ich so ab und zu im Bauch einen Stich. Mein Stuhlgang ist im Anfang

geformt, beim zweiten und dritten mal ist er nicht mehr geformt.

Ich denke wir bleiben in Verbindung.

Gruß!

Inalu

sOteevwen


heute entlassen nach sektion sigmadivertikulitis....

hallo, so nun kann ich auch teilweise mitreden!...ich bin am 26.02.2007 in die klinik gegangen, nachdem ich jetzt innerhalb von 3 jahren mindestens 3 schwere und 2 leichtere entzündungen hatte. nach der letzten entzündung (vor ca. 2 monaten) wurde mir dann dringend geraten die op durch führen zu lassen, was ich jetzt auch hinter mir habe -- wie gesagt ich bin am 26.02.2007 in die klinik (meiner Wahl) und wurde am 27.02 operiert -- nicht Laparaskopisch!... weil die meisten ärtze davon abraten weil dann wohl zu viel übersehen werden kann und falls dabei was schiefe gehen würde müßten sie dann doch die große op durchführen -- also ich habe die große nun hintermir! bin heute am 07.03.2007 entlassen worden, mir geht es den umständen entsprechend und hätte nun eine frage: wenn ich stuhlgang habe kommt zumindest bis jetzt zunächst eine art fettig gelbe flüssigkeit, dann der stuhlgang, kein echter durchfall, jedoch schon ziemlich flüssig, was ja wohl immer zunächst so ist -- aber woher kommt diese ölige fettige flüssigkeit? und ist das normal?

ich möchte nichts falsch machen und bedanke mich schon jetzt für eine auskunft bei euch!!

mfg

steeven

HteineNr-2


Bevorstehende Operation MIC

Mich würde interessieren, ob jemand Erfahrungen mit größeren Operationen hinter sich hat. Mir steht eine Entfernung des halben Dickdarms bevor. Die Entwässerung über den Darm dürfte danach nur noch eingeschränkt funktionieren. Ist das richtig? Ich selbst bin Mitte 50 und beruflich stark eingespannt - Stress etc. - mit welchen Folgen muss ich rechnen? Ist jemand unter Ihnen, der vollständig geheilt wurde und der eine Operation dieser Größe empfehlen kann?

M.onxsti


Hallo Heiner,

es wäre in diesem Fall sicherlich günstiger gewesen, einen neuen Faden zu eröffnen.

Wenn der halbe Dickdarm fehlt, reicht dies immer noch dicke aus, um eine gute Stuhleindickung und damit einen normalen Stuhlgang zu gewährleisten. Nach der OP kann es evtl. etwas dauern, bis sich der Dickdarm an die neue Situation angepasst hat, aber ohne länger bestehendes Entlastungsstoma sehe ich da eigentlich kein besonderes Problem.

Nicht ganz unwichtig: Wieso soll der halbe Dickdarm entfernt werden?

Liebe Grüße

Angie (100%ig dickdarmlos)

H:eine}r-2


Hallo Monsti

Die CT hat diverse entzündete Divertikel festgestellt. Operation dringend angezeigt - Beratung Chirurgie und Inneres. Wie lebt es sich mit "ohne Dickdarm"?

Danke Heiner

M"onxsti


Hallo Heiner,

ich lebe seit ziemlich genau 4 Jahren mit einem endständigen Ileostoma, und zwar gut. Manchmal habe ich das Gefühl, mir geht's besser als all den Geplagten hier. Bin übrigens 52 Jahre alt.

Liebe Grüße

Angie

cEhristfi na56


Hallo-ich werde morgen minimalinvasiv wegen Divertikeln operiert. Mir reicht es mit diesen Schmerzen und Entzündungen. leider liest man in diesem Forum nicht so viel positives, obwohl ich immer wiederauch Gutes höre. Vielleicht schreiben die nicht so viel? Ich will doch nicht weitere probleme bekommen.-ständig Antibiotika.Ich möchte gerne mal wissen, wieviel Prozent wirklich nochmal operiert werden müssen und /oder ähnliche Schmerzen trotzdem noch haben.

SDcghneehxexe


@ christina56

Ich habe die OP auch schon hinter mir und wenn du willst kannst du mal meinen [[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/424322/10646794/ Erfahrungsbericht]] lesen. Ich fand die OP nicht besonders schlimm, aber es hat ziemlich lange gedauert, bis ich danach wieder wirklich fit war.

Wenn du Fragen hast kannst du sie gerne stellen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH