» »

Chronische Bauchschmerzen

L]iebpesZw#erg hat die Diskussion gestartet


hallo

ich hatte vor einigen monaten schon einen thread gestartet und war beim arzt. bei dem hatte ich aber das gefühl dass er mich nicht so richtig ernst genommen hat. habe dann erstmal wieder selbst angefangen die symptome zu 'sortieren' und zu beobachten.

also der arzt hatte damals lediglich schlechte nierenwerte gefunden und mir geraten mehr zu trinken. was ich nun auch regelmäßig tue (2 liter am tag). ausserdem hatte er durch tastbefund eine eventuell vergrößerte milz erkannt, was eine ultraschalluntersuchung aber verneinte!

so, ich leide an chronischen bauchschmerzen (mal ecke magen, mal ecke darm, schlecht lokalisierbar und meistens nicht druckempfindlich). das ganze geht jetzt ca. 6 monate so, kann aber sein dass die ersten anfänge davon schon 9 monate oder länger her sind.

ich bin 23 jahre alt und männlich. mache wenig sport (habe aber wieder mit dem schwimmen angefangen, habe aber probleme das jede woche regelmäßig einzuhalten) und habe untergewicht (58kg auf 1,85m hatte letztes jahr von 59kg auf 64kg zugenommen aber dann erst langsam und zuletzt schnell wieder abgenommen und mich bei 58kg eingependelt)

jetzt zu meinen symptomen und zu dem was ich herausgefunden habe:

- bauchschmerzen (wie oben geschildert, vor allem nach dem essen, oft den ganzen tag, habe mich aber mittlerweile auch etwas daran gewöhnt)

- aufgeblähter darmbereich (vor allem nach bestimmten nahrungmitteln, z.B. den knoblauch-baguettes vom ALDI, oder lebkuchen-herzen, aber auch spaghetti und brot, etwas weniger bei reis etc, aber es ist schwer das zu beobachten)

- häufiges aufstoßen (selten sodbrenne, halt eher 'rülpser' )

- manchmal blutdruck-/pulsschwankungen

- sehr kalte hände (hatte schon immer kalte hände, aber das ist jetzt noch schlimmer geworden) und kalte füße

- häufiges frieren trotz absolut ausreichender kleidung, früher bin ich immer noch im herbst draussem im tshirt rumgelaufen, heute sitze ich mit dicken klamotten im zimmer und friere immernoch

- dann schwitze ich oft (wegen der dicken kleidung) obwohl mir selbst eher kalt ist

- manchmal friere ich so stark dass ich teilweise anfange zu zittern. meist so ein bis zwei stunden nach dem frühstück, dann zieht sich z.B. auch mein Hodensack zusammen und mir wird u.U. übel, teilweise mit panikgefühlen verbunden

- u.U. panikgefühle wenn ich mich in größeren menschenmassen aufhalte (z.B. letztes mal in der mensa)

- müdigkeit (ich kann kaum vor 10 stunden schlaf aufstehen, auch wenn ich mir z.B. noch so sehr vornehme um 8 Uhr aufzustehen, wenn ich keinen wichtigen pflichttermin habe komme ich nicht aus dem bett, egal was ich mir vorgenommen habe)

- energielosigkeit

- häufiges wasserlassen, wenn meine blase sich füllt geht es mir schlechter, mir wird leicht übel und wenn ich z.B. in einer klausur sitze bekomme ich u.U. panikgefühle. ich muss alle 1-4 stunden urinieren und deshalb auch nachts 1-2 mal auf toilette. tagsüber kann es passieren dass ich in einer stunde 3 mal urinieren muss (aber nicht öfter als einmal pro tag würde ich sagen)

- teilweise häufiger stuhlgang (morgens manchmal 3 mal in kurzer zeit (einmal normal und bis zu zwei mal geringe mengen, dann meist abends nochmal). selten durchfallartig, manchmal eher verstopft. manchmal in einem stuhlgang erst harter stuhl und dann durchfallartiger stuhl. oft heller stuhl.

- morgens nach dem aufstehen starker hunger (hatte ich früher nie), um nicht weiter abzunehmen achte ich mittlerweile stark darauf wie viele kalorien ich am tag zu mir nehme und das was ich im durchschnitt verbrauche bekomme ich so gerade wieder rein, mehr ist aber nicht wirklich drin weil mir auch so schon wegen dem aufgeblähten bauch recht übel wird.

- seit neustem etwas faltige, trockene lippen

dann habe ich noch öfters juckende augen die fast immer leicht gerötet sind, das habe ich aber schon länger.

ich gehe schon kaum noch mit freunden aus vor angst dass ich mich wegen der fast permanenten übelkeit (oder starker übelkeit die akut auftreten könnte) übergeben könnte. bisher habe ich mich aber (noch?!?) nicht übergeben müssen. ich denke ich muss mich auch nicht übergeben aber die angst davor ist zu groß.

noch soviel zu den symptomen, ich denke dass die übelkeit vor allem wegen dem aufgeblähten bauch auftritt, das würde sicher auch erklären warum der arzt eine milz ertastet hat, die auf die lunge stösst?!? weiss jemand wie die anderen symptome da reinpassen? vor allem dieses frieren ist sehr schlimm für mich (mittlerweile (fast(fast) schlimmer als die bauchschmerzen). Der Bauch ist vermutlich so aufgebläht weil zuviel Gas drin ist. wo kann es herkommen? jedenfall würde das das häufige aufstossen erklären. könnten die blutdruck-/pulsschwankungen auch daher rühren, dass halt der herzmuskel von dem platzmangel betroffen ist?</p>
<p>jemand eine idee an was ich da genau leide?</p>
<p>nahrungsmittelunverträglichkeit? (wie passt da das frieren rein?)</p>
<p>darmlähmung?</p>
<p>durchblutungsstörungen?</p>
<p>diabetes?</p>
<p>candida infektion? (wie finde ich dann nen arzt der mich deswegen ernst nimmt))

schwermetallvergiftung? (woher(woher)</p>
<p>angstzustände (sind die ursache oder wirkung?)

irgendwelche hormongeschichten?!?

ich wollte deswegen nochmal zum arzt gehen, aber meine erfahrung hat gezeigt, dass wenn man etwas aus dem üblichen schema rausfällt, der durchschnittliche arzt schon keine ahnung mehr hat woran man da leiden könnte. ausserdem ist es für mich schwer bei einem arztgespräch alle symptome aufzuzählen ohne etwas (wichtiges??) zu vergessen. also wie würdet ihr vorgehen (auch bei einem arztbesuch)?

Antworten
Mqon}sti


Hi,

was Dich plagt, können wir hier im Forum sicher nicht beantworten. Nach dem Lesen all Deiner Beschwerden deutet vieles auf Reizdarmsyndrom plus psychischer Probleme hin. Solche Geschichten wie Diabetes, Pilzbefall, Kreislaufprobleme, Darmlähmung lassen sich durch schulmedizinische Untersuchungsmethoden problemlos herausfinden. Das solltest Du also zunächst abklären lassen, wobei ich nicht glaube, dass Du diesbezüglich irgendwas hast. Darmlähmung (paralytischer Ileus) hast Du schon mal nicht, denn eine solche hatte ich - da hast Du nämlich ziemlich dramatische Symptome und bist entweder in sehr kurzer Zeit mausetot bzw. in einer Not-OP Deinen Dickdarm los (wie ich z.B.).

Liebe Grüße!

L1iebeJsZwerug


da hinter/unter schwermetallvergiftung sollte eigentlich stehen:

angstzustände (woher? sind die ursache oder wirkung??)

desweitern wollte ich noch sagen dass ich mich relativ viel von glutenhaltigen produkten ernähre, halt spaghetti und brot. aber bin jetzt seit einiger zeit etwas von spaghetti weg (viel mehr vollkornreis) und statt frischem brot vollkorn knäckebrot (was kalorienmäßig sogar besser ist, weil mehr pro gramm)

ausserdem kaufe ich gemüse etc im bioladen, aber halt auch z.B. die aufback baguettes beim aldi

ca. einmal pro woche fleisch (hühnchen, entweder gekocht oder gebraten)

LjiebZesZ_werg


danke für die antwort, also dass ich keine darmlähmung habe ist schonmal ne gute nachricht!

wie passt das frieren zu nem reizdarmsyndrom?

J6ovakxo


Hallo

Vielleicht schreibst Du Deine Symptomatik mal in ein spezielles Darmforum? Der Cröhnchen-Klub ist z.B. so eines. [[http://www.croehnchen-klub.de]]

Vielleicht hast Du ja auch eine CED (chrohnisch entzündliche Darmerkrankung)

Ich habe Morbus Crohn, kann aber z.Z. gut damit leben!

Gruß Jovako

Mleteoerx1907


Hat sich bei dir was getan.....(Guckst du noch auf dieses Seite).

Konntest du Positive Erfahrungen sammeln?

Ich habe fast die gleichen Probleme.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH