» »

Darmkrebs mit 23

C0hr2izzwy19x82 hat die Diskussion gestartet


Hi Leute!

Kann es sein, dass man mit 23 bereits Darmkrebs hat? Ich habe im Internet eine Statistik (Grafik) gefunden, aus der hervorgeht, dass nur etwa einer von 100.000 Menschen im Alter von 20-24 Jahren einen Darmkrebs bekommt. Da wäre die Chance ja gering, zumal ich familiär nicht vorbelastet bin, da alle meine Verwandten am Herzinfarkt gestorben sind.

Es begann bei mir vor etwa 2 Jahren, als ich für ca. 2 Wochen regelmäßig nach dem Stuhlgang helles Blut am Toilettenpapier hatte. Das ging aber halt danach wieder weg. Letztes Jahr um dieselbe Zeit passierte es dann wieder (beide Male im Winter). Auch nur so 2-3 Wochen.

Seit dem 2. Vorfall mit dem Blut habe ich manchmal (z.B. aber NICHT nur beim Schwimmen) ziehende oder stechende Schmerzen in der Enddarmgegend (nicht im Bauch, sondern eher etwas hinten gelegen). Manchmal strahlen sie (kann ich mir aber vielleicht auch nur einbilden, da ich Hypochonder bin) bis in die Beine bzw. den Rücken (Steißbein/Kreuz). Allerdings hat es bisher in den letzten 9 Monaten nicht wieder geblutet. Gestern hab ich dann den absoluten Schock bekommen. Ich wollte auf Toilette, aber es kam nur Luft und etwas Schleim raus. Das hatte ich vorher noch nie.

Kann es vielleicht sein, dass es nur ne Analfissur ist oder so? Hab nämlich sonst überhaupt keine Anzeichen für Krebs wie z.B. Durchfall und Verstopfung im Wechsel, (aktuell) Blut im Stuhl oder bleistiftdünnen Stuhl. Das einzige ist momentan wie gesagt ein manchmal auftauchender leicht ziehender Schmerz (allerdings nicht unbedingt beim Stuhlgang, sondern eher danach bzw. auch sonst im Alltag).

Meine andere Theorie ist, dass es sich um Hämorrhoiden handelt. Da liege ich auch voll in der Risikogruppe, da ich mich wenig bewege, leicht übergewichtig bin und viel sitze. Außerdem passt da auch der Schleim von gestern (aber würde auch bei Krebs passen ).

Freitag war ich jetzt deshalb auch beim Hausarzt gewesen. Er meinte (wie ich natürlich schon vermutet hatte), dass es in meinem Alter so gut wie ausgeschlossen ist, dass ich Darmkrebs habe. Er hat mir auch seinen Finger in den Po gesteckt, da ich aber ziemlich verkrampft war, nichts gefunden, da er nicht sehr tief rein gekommen ist. Er meinte aber, dass die Hämorrhoiden wohl etwas tiefer sitzen und mir eine Salbe verschrieben, die ich mir in den Po stecken muss mit ner Art Stäbchen oder so. Hab ich noch nicht aus der Apotheke geholt bis jetzt. Meint Ihr, dass ich ihm vertrauen soll, oder ist es besser, noch einmal zu einem anderen Arzt zu gehen?

Ich hoffe, dass Ihr mir hier vielleicht einen Tipp geben bzw. mich beruhigen könnt.

Danke schon mal!!!

Gruß Chris

Antworten
M0o3ns:ti


Hallo Chrizzy!

... kann ich mir aber vielleicht auch nur einbilden, da ich Hypochonder bin.

Genau dies wird Dein Hauptproblem sein. Vergiss bitte ganz schnell den Darmkrebs. Wenn sehr junge Leute Darmkrebs bekommen, so liegt in fast 100% der Fälle eine sog. "Familiäre Adenomatöse Polyposis Coli" vor. Du schreibst ja selbst, dass Deine Familie nicht vorbelastet ist, also kannst das schon mal getrost ausschließen.

Wahrscheinlich solltest Du weniger auf medizinischen Seiten wühlen, sondern Dich mehr bewegen und Übergewicht abbauen. Eine Fissur hast Du aller Wahrscheinlichkeit nicht, denn eine solche schmerzt. Na, und Hämorrhoiden sind bei Deiner Lebensweise geradezu vorprogrammiert. Außerdem solltest Du die Hypochondrie mit Hilfe einer Psychotherapie bearbeiten, denn auf die Dauer machst Du Dich nicht nur selbst fertig damit, sondern auch jeden Arzt, der mit Deinen Verdachtsdiagnosen konfrontiert wird.

Liebe Grüße!

lbittle}badsgirl8x4


Hallo!

Mach dich bitte nicht verrückt.

Ich habe seit kurzer zeit auch Blut im Stuhl und Unterbauchschmerzen,die Ärztin hat zwar mal geschaut,...hätte eine kleine Fissur meinte sie,aber man weiss nie!Habe auch die Woche noch nen Termin zur Spiegelung ausgemacht.Geh am besten zum Internisten,dann hast du Klarheit!!!;-)

C hriz/zy119x82


@ MONSTI:

wahrscheinlich haste recht! allerdings hab ich doch geschrieben, dass ich auch schmerzen habe.... könnte also doch auch ne fissur sein. biste sicher, dass der 1 von 100.000 in meinem Alter, der Darmkrebs hat, auch diese FAP hat, oder sind die da dann schon rausgerechnet.

M$ass8exr


Krebs steht vielleicht am Ende - aber nicht am Anfang!!!

Was Du da beschreibst, kenne ich irgendwo her...

Genau so - und gerne in genau diesem Alter beginnt Colitis Ulcerosa.

So war das auch bei mir. Mit Krebsangst bin ich nach 2 Wochen zum Untersuchungstermin, doch da war schon wieder alles ok...

Tja, hat man mir erzählt, Sie haben offensichtlich einen "porösen Darm", wir finden nichts...

Ein bis zwei mal im Jahr (Durchschnittlich) hatte ich nun ohne nennenswerte Beschwerden ordentlich Blut und manchmal etwas Schleim im Stuhl, was dann alles wieder verschwand...

18 Jahre später habe ich das Rauchen aufgegeben und weitere 2 Jahre später kam die Colitis (nicht mehr durch das gefäßverengende Nikotin gebrems) voll durch und wurde dann auch endlich diagnostiziert. Nach gut 2 Jahren, an die ich mich nicht erinnern möchte, haben wir die entprechende Medikamentation gefunden, die mich weitgehend normal leben lässt. Regelmäßige Untersuchungen (unangenehm) sollen die mögliche Entartung rechtzeitig ans Tageslicht bringen.

Der "poröse Darm" amüsiert heute noch behandelnde Ärzte...

Rede Dir die Pest nicht ein, aber berücksichtige, daß sie möglich ist. Krebs hingegen halte ich für äußerst unwahrscheinlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH