» »

Ich, mein Magen und diese Helicobacter-Bakterien :-)

F-l`ixmo hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle hier 8-)

Ich hätte da ein paar Fragen bezüglich meines Magens, weil ich mir da kein Reim mehr drauf machen kann.

Zu meiner Geschichte:

Alles fing im Dezember 2004 an. Nach den Weihnachtstagen (die wie jedes Jahr von reichlich essen, und etwas Alkohol dominiert werden *grins) gings mir garnicht mehr gut. Mir war nur noch übel, fühlte mich schlapp und kaputt. Dachte zuerst das ich es mit dem essen übertrieben hätte, aber nach einigen tagen wurde es immer noch nicht besser un ich ging zu meinem Arzt. dieser stellte dann nach abhörens des Magenraumes fest das dieser etwas unruhig ist. Habe darufhin diese "MCP Tropfen" bekommen. nach ein paar tagen sollte das alles weg sein.

Soweit so gut, die Tropfen halfen etwas, es ging aber nicht weg. Nach ca. einer Woche ging ich wieder zum Doc, naja er vermutete das ich einen "nervösen Magen" hätte und sagte ich sollte ihn etwas schonen. Aber auch das schon half nix, nach wieder ca. einer Woche ging ich wieder zu ihm wo er mir sagte das es jetzt an der zeit einer Magenspiegelung sei.

Okay, Magenspielgelung. Überweisung zum Gastroentologen (hoffe habs richtig geschrieben *grins)

Dazu erstmal: So ne Magenspielgelung is halb so wild, das schlimmste war das Rachenspray (von diesem Tauben Gefühl im Hals hätte ich mich fast übergeben). Das "Schlauch-schlucken" an sich geht super schnell, war nach ca. 2,5 minuten fertig (und habe auf dem TV mir meinen Magen von innen anschauen können, war echt interessant!) Diagnose: Keine Geschwüre, leichte Rötung der Magenschleimhaut und des 12Fingerdarmes aber nix ernstes!

Des weiteren haben die im Magen ne gewebeprobe genommen (merkt man nicht). Sollte mich dann nachmittags (War morgen um 8uhr da) bei meinem Hausarzt melden.

Gesagt, getan. Nachmittags waren dann die Ergebnisse da: Helicobacter-pylori SEHR STARK im Magen vertreten.

Folgendes wurde verschrieben: Tripple-Therapie (Omeprazol, Amoxicillin, und nochwas), diese Therapie hat bei mir nicht geholfen. Danach die 2te, wieder Omeprazol, jetzt aber mit Clarithromcyin (das andere Medikament fällt mir nicht mehr ein)

Da gings mir auf einmal besser. hatte zwar immer noch ein leichtes überlkeitsgefühl wie die ganze Zeit im Hals. Nach dem die Antibiotika aufgebraucht waren sollte ich noch einige Zeit das Omeprazol weiter nehmen. Als ich das Omeprazol dann auch wegliess. hatte ich so gut wie keine beschwerden mehr.

Nach ca. 3-4 Wochen habe ich dann diesen Atemtest gemacht um zu überprüfen ob der Helicobacter weg ist, welcher laut test erfolgreich ausgemerzt wurde.

Das ist jetzt ca. ein halbes Jahr her. So langsam fängts wieder an.

Vor ca. einer Woche war mir richtig übel. Daraufhin habe ich jeden abend wieder angefangen eine Omeprazol kapsel zu schlucken. (20mg dosiert). NAch ein paar tagen war es alles weg bis auf eine kleine, ich sag mal "Grundübelkeit" die ich aber als Nebenwirkung dem omeprazol zuschreibe. Habe mir dann zum ziel gesetzt das mit dem omeprazol so ca. 10-14 tage durchzuziehen damit der Magen wieder abheilen kann. Jetzt jedoch wird diese Übelkeit wieder stärker.

Meine Fragen jetzt:

Das diese Übelkeit jetzt wieder stärker wird, ist das jetzt das Omeprazol oder sind da wieder Bakterien im Magen?

Um diese Übelkeit etwas zu betäuben (die sich wirklich nur im Halz abspielt) lutsche ich den ganzen Tag auf irgendwelchen Bonbons rum, dadurch lindert sich dieses Gefühl. Es sind Pfefferminzpastillen .

es weiteren viel mir auf das diese Übelkeit sich zum abend hin auflöst, ich nehme so ca. um 18-19uhr diese omeprazol kaspel ein und ich sage mal ab ca. 21:30uhr bin ich topfit und das ist so ne sache die ich nicht verstehen kann. Tagsüber bin ich platt, aber abends gehts mir gut.

Zu meinen essgewohnheiten: Ich esse aufgrund von meinem Schichtdienst relativ unreelmässig. Machmahl frühstücke ich um 6uhr morgends, machmal aber auch um 13uhr mittags.

hoffe ihr könnt mir hier dazu was sagen. weil ich kapier das nicht mehr.

Danke schonmal für eure Antworten!! :-)

Antworten
GYebeutyeKlte


Hallo, Flimo,

du sprichst mir aus der Seele. Habe ähnliche Symptome wie du-allerdings ist mir hauptsächlich nach dem Mittagessen schlecht. Auch ich hatte dieses Jahr eine Helicobacter-Eradikation und danach gings mir besser. Habe dann wieder Beschwerden bekommen (Magensäureüberschuß, Bauchschmerzen, Übelkeit). Wie bei dir fiel der Atemtest negativ aus, also kein Hinweis auf einen neuerlichen Befall mit den Helis. Erst war ich beruhigt, aber wenn ich beim Essen sündige, z.B. zu viel Süßes, Fettes oder gar Mal ein Glas Wein, dann kann ich's vergessen. Ich spüre richtig, wie es im Magen brodelt. Kann mich aber im Moment nicht dazu aufraffen mit dem Essen mehr auf zu passen. Ich nehme dann auch abends - und das zur Zeit wieder oft - ein Omeprazol 20mg.

Sehr oft leide ich unter Schlappheit, Schwitzen, Kopfschmerzen.

Ich habe im Internet geschaut, wie häufig Reinfektionen mit Helicobacter vorkommen, aber leider widersprüchliche Informationen gefunden.

Jetzt muß ich bald wieder zum Gastromann, mein Leidensdruck nimmt zu.

Vielleicht weiß ja einer der Leser etwas

Gruß

B^SD-Bieitrag


Hallo!! *:)

Wie geht es Euch inzwischen ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH