» »

Candida Albicans

csidalxia


tomtom2005

magen und darm forum

faden:

candida albicans

ursache für viele probleme

von dominik1985

zuletzt am 10.8.06 etwas geschrieben

nummer: 231076

von anfang seite 1 lesen

t+omtom2x005


Hi danke das hab ich mir eh schon genau durchgelesen - werde auch versuchen diese Diät einzuhalten - bin fast überzeugt dass ich den Candida habe - aber ich denke dass auch die Stuhlprobe nichts bringen wird - komm aus Ö deswegen wirds schwierig die soweit zu schicken.

Das was DOminik geschrieben hat klingt ja alles recht aufwendig - also werd das mit Diät und den genannten Präparaten versuchen - aber auf Darmspülungen etc. werd ich denk ich verzichten. Hoffe es klappt auch so.

*:)

cUidalxia


tomtom2005

dr. med eva-maria kraske

candida natürliche hilfe bei darmpilzen

isbn: 3-7742-3538-4

stuhluntersuchungen würde ich nur im herborn labor machen lassen, die firma heißt symbiopharm, die haben auch viele infos zu darm und co und die telefonnummer um die röhrchen anzufordern für deinen hausarzt findest du im beipackzettel von den symbioflorprodukten, oder bei google, symbiopharm ext. eingeben

weihrauch soll angeblich bei morbus crohn auch gutes bewirken, selber noch nicht ausprobiert

nur kassenärzte aufsuchen!! bevorzugt schwerpunkt naturheilverfahren, bei dir mit morbus crohn wäre jedoch ein internist mit schwerpunkt naturheilverfahren noch besser

mKan^ne75


Candida Befall nach Antibiotikatherapie-Brauche Hilfe

Hallo, bin das erste Mal hier im Forum und habe gelesen, wie viele Probleme mit Candida haben...schrecklich..Nun meine Geschichte, kurz gefasst.

Vor 4 Monaten Antibiotikatherapie-Krankenhausaufenthalt, wegen Magenentzündung und Dickdarmentzündung auf Antibiotika hin. Seit dieser Zeit morgendliche Krämpfe und 3-4 Mal Stuhlgang, weich und Durchfall, je öfter ich gehe. Weiterhin Blähungen, Magenbeschwerden, Verdauungsbeschwerden, Schwindelgefühl und Benommenheit und Sehstörungen, allg. Schwächegefühl, Deppressionen. Nehme seit Monaten Darmaufbaumittel Mutaflor, Symbioflor, Symbiolact, Bacto-Flor (um einige zu nennen), da meine Darmflora nachweislich gestört ist...zu wenig gute E-coli und Bifidobakterien. Habe eine 10 Wöchige Entgiftungstherapie mit Ernährungsumstellung hinter mir, was mir nur eine geringfügige Besserung verschaffte. Des Weiteren hatte ich Candida im Mund und Darm sowie im Genitalbereich. Im Genitalbereich tritt dieser nicht mehr auf, nach 1 Monatiger Behandlung. Im Darm war Candida noch geringfügig nachzuweisen. Im Blut waren die IgM-Antikörper jedoch erhöht...erlaubt sind bis 60 µg.... 60-80µg ist wohl der Graubereich und mein Wert waren 131µg. Mein Hausarzt meine Candida hat jeder Mensch und ich muss mir keine Gedanken machen. Er meinte nur mit einem Antipilzmittel gehe es mir noch schlechter. Mein Immunsystem muss aufgebaut werden und der Darm saniert, dann geht der Pilz von allein. Ich merke bloss nichts.... Auch dieser doofe Schwindel und dies blöde Gefühl im Kopf macht mich noch irre. Habe auch schon 2 Monate Myrrinil-Intest genommen, ein pflanzliches Mittel gegen Darminfekte und Pilzbefall, aber die Symptome bleiben, wenn auch etwas abgeschwächt. Mache auch seit 3 Wochen Bioresonanz gegen Candida im Darm, aber auch dahingehend keine Änderung. Vor 1 Monat war meine Elastase im Stuhl deutlich vermindert, dass heisst die Bauchspeicheldrüse macht zu wenig Enzyme. Daraufhin bekam ich Pangrol und die Werte waren wieder ok. Aber woher weiss ich das es vielleicht nicht die Bauchspeicheldrüse ist? Die Symptome sind wohl ähnlich, dem Candida Befall. Vor meiner Antibiotikatherapie hatte ich keine derartigen Beschwerden mit der Verdauung. Bitte helft mir, bin seit dieser Zeit arbeitsunfähig...

Wer hat ähnliche Erfahrungen, was kann ich selber tun, wenn mir schon keiner hilft...Bitte gebt mir einen Rat.SOS.....

b5erni0e-ga74


Ich denke, dass Antibiotika Schäden verursachen, die nicht mehr rückgängig zu machen sind. Auch bei mir war vorher alles normal.

Durch die Anti-Pilz-Theraphie gehts mir aber soweit ganz gut, dass ich kaum noch Beschwerden habe, beim Essen muss ich halt recht aufpassen.

Ernährung und Probiotika sind eigendlich die einzigen sinnvollen Mittel. Am Anfang Medikamente gegen die Pilze.

Bioresonanz ist in meinen Augen komplett hinausgeworfenes Geld.

Schau mal vorbei:

[[http://www.candida-info.de]]

Ev. bringt Immunmodulation mit Zink etwas. (dosierung bis 50mg pro Tag)

m2anne7x5


hallo Bernie

Danke für deine Antwort. Das schei...Antibiotika so viel anrichten kann. Was war den bei dir? Wie lange hat es gedauert bist du die Biester im Griff hattest? Vor allem wie erkennt man ob man einen systemischen Befall hat? Ich gehe bei mir stark davon aus. Mit dem Essen habe ich auch so meine Probleme. Momentan vertrage ich so wenig, dass ich Angst habe, das falsche zu essen und somit kommt schnell eine einseitige Ernährung zu stande. Was nimmst du so an verträglichen Nahrungsmittel zu dir? Hattest du ähnliche Symptome im Bezug auf Candida. Mein Heilpraktiker hat mir noch Spirunella Algen dazu gegeben, da ist ausserdem Eisen, Zink, alle B-Vitame und Spurenelemte enthalten. Ausserdem habe ich auch das Gefühl das sich viele Ärzte gar nicht richtig auskennen und erstmal drau los doctern. Hast du Erfahrungen mit Bioresonanz. Begleitend mache ich noch eine Vital-Therapie. Die soll das Immunsystem stimulieren.

cBidalcia


bernie74

hallo @:)

ich denke manne75 könnte es sehr helfen, wenn er den faden von dominik lesen würde, candida albicans ursache für viele erkrankungen, nummer: 231076

wenn du oder jemand anders diesen faden hier reinlinken könnte, wäre ich dir sehr dankbar.

danke :)*

cqidanlia


manne75

das wichtigste:

Bioresonanz, EAV (elektroakupunktur nach Dr Voll), diverse "testmanschinen", wenden meist privatärzte an um das schnelle geld zu machen oder kassenärzte die sich damit ein schnelles zubrot verdienen wollen.

die meisten kassenärzte sind aber ehrlich und wenden meist als zubrot nur die akupunktur zusätzlich zur schulmedizin an.

die akupunktur, ist auch sehr effektiv, die o. g. 3 geräte habe ich selber alle mal ausprobiert, die bringen nur dies hier rein:

geld in die brieftasche des therapeuten

natürlich kann man es nicht verallgemeinern, es gibt zahlreiche bücher zu EAV usw., aber mir persönlich hat es nie was gebracht.

desweiteren:

lese dir den faden im magen und darmforum von dominik durch, candida albicans ursache für viele erkrankungen, nummer: 231076

und zwar von der ersten seite an bis zur letzten.

weiter:

ich hab mir die überbeziedlung mit dem pilz selber ca. 1997 eingefangen, nach jahrelangen antibiotikatherapien gegen magenbakterien(helicobacter pylori und streptokokken)

ca. 5 jahrelang, dann folgte im januar 04 eine magenop, kurz danach folgte eine 1 wöchige antibiotikainfusionstherapie, 30 flaschen gesamt, folge: ich lag fast 1 jahr im bett, stand kurz vor dem pflegeheim, heute hab ich zwar immer noch meine magen- und speiseröhrenentzündung ca. 12 stunden am tag brenn und entzündungsschmerzen, bin aber zumindest in der lage wieder alleine zu wohnen und meinen haushalt zu versorgen.

arbeiten kann ich aber seit der op (die mir nichts brachte) und nach den 30 flaschen immer noch nicht.

kann aber rausgehen ,hab eine lockere beziehung, kann wieder meine wohnung versorgen usw.

ich hab im laufe der letzten 9 jahre viele viele bücher über darm und co, speziell auch über pilze, hab ca. 100 verschiedene medikamente ausprobiert und so ziemlich jede alternative therapiemethode ausprobiert die es so gibt.

ich rate dir vorallem:

1) dir den faden: 231076 durchzulesen

2) keine radikale antipilzdiät zu machen, vorallem wenn du schon schwindel usw. hast, die pilze bohren sich dann nur noch tiefer, auf der suche nach süßem, zumindest täglich etwas honig (1 teelöffel ) essen, heidehonig empfehlenswert

3) zink und eisentabletten zu dir nehmen

4) probiotika ohne vorherige entgiftung bringt nichts

die freundlich zugeführten bakterien, fühlen sich in einem schmutzigen und von pilzgiften verseuchten darm nicht wohl, und vermehren sich nicht, sondern hauen schnell wieder ab

5) zuerst also nur entgiften

mit:

brottrunk und fermentgetreide (gibt es in der drogerie und apotheke), täglich 2 mal täglich 1 glas mit 2 eßlöffel fermentgetreide

von der firma phönix, die homöopathischen komplexmittel für leber,darm,lymphe und niere, im wechsel einnehmen, die bieten auch einen plan dazu die firma, bärlauchgranulat entgiftet sehr gut durch das darin enthaltende schwefel, täglich minimum 3 liter wasser trinken, leber und nierentee, ringelblumentee täglich jeweils 2 mal am tag trinken, chlorella algen 2 monate lang dann absetzen

nach der ca. 3 monatigen entgiftung, kannst du mit probiotika anfangen

6) nicht irgendwelche probiotika und nicht irgendein labor

du forderst nach 3 monaten entgiftung bei der firma in herborn symbiopharm an: 2 stuhlröhren, die sollen sie zu deinem kassenarzt ,schwerpunkt naturheilverfahren senden

der veranlasst alles weitere

dein arzt erhält nach ca. 2 wochen das ergebnis und leitet anhand der therapieempfehlungen vom labor in herborn, die richtige therapie ein. er soll aufjedenfall den kyberstatus und die pilzdiagnostik machen.

so, dann viel glück

und ich hab auch für dich die bitte, mir per PN, faden oder email mitzuteilen, ob meine tipps und ratschläge dir was gebracht haben, und wenn ja was hat wie geholfen und vorallem wie gut oder wie nicht gut.

viel glück deine cidalia

email: gata_hamburgo@yahoo.de

cjid#alixa


buchempfehlungen:

candida

natürliche hilfe bei darmpilzen

isbn 3-7742-3538-4

cUidualiYa


manne75

zu guter letzt:

du darfst kéine weiteren antibiotika zu dir nehmen, z.b. in form von normalem fleisch, also nur biofleisch essen, aus biologisch hergestellten anbau, während der entgiftungsphase würde ich sowieso auf fleisch verzichten.

da fleisch die entgiftung hemmt.

milchprodukte und eier NUR aus biologischem anbau

täglich ein frischkornmüsli essen, firma DONATH fermentgetreide

täglich ein biojoghurt mit rechtsdrehender milchsäure essen

(das lieblingsessen der freundlichen lactobakterien, auch kohl lieben die freundlichen darmbakterien und vermehren sich sehr rasch)

die pathogenen (krankmachende/böse colis) colibakterien hemmen, nicht abtöten, diese kannst du hemmen mit: grünkohl

grünkohl täglich 2 mal am tag essen.

berichte von deinen erfolgen, deine cidalia

T#aniixa3


Hallöchen, [[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/231076/ Diesen]]

Link "Candida Albicans" sollte ich hier von cidalia reinsetzten.

Liebe Grüsse

c>ida1lia


tania3

danke @:) @:) @:) @:)

also:

manne75 , du brauchst nur mit den maustaste das wort: Diesen

anzuklicken, dann hast du den faden, viel glück

b$erniZe-a37x4


...ich hoffe du hast mal alles.

Das Beste, es wird sicher wieder besser.

Ernährung ist extrem wichtig, viel Gemüse, wirklich viel gemüse, das beeinfusst die den Sären-Basenhaushalt besser wie jedes Medikament.

Auch die Nahrungsmittelunverträglichkeiten bilden sich wieder zurück.

Bitte stelle Fragen falls, noch welche übrig bleiben.

Bioresonanz, Kinesiologie ist Abkassiererei sonst gar nichts.

Kaufe dir auch Bücher zu dem Thema. Es ist nicht "annerkannt" und deswegen kennen sich so wenig Ärzte damit aus.

c"idalxia


bernie74

bin genau deiner meinung

die ernährung spielt die wichtigste rolle und bioresonanz,testmaschinen usw., kinesiologie,eav ist meist nur abkassieren

alleine die kinesiologie würde ich als oft hilfreich ansehen, z.b. haben meine zahnärzte damit schon sehr gute arbeit damit geleistet:

NUR:

auch für die kinesiologie braucht man eine richtige ausbildung, die meisten lernen sie nur in wochenendlehrgängen, ganz wenigen, und können sie nicht richtig anwenden.

und dann bringt die kinesiologie auch nichts, nur geld in die kasse des therapeuten.

die ganzen "testmanschinen" bringen meist auch nichts, nur geldmacherei

S]chluwmYbo


guten morgen,

ich bin auch neu hier. hab mich ne weile im scheidenpilzforum getummelt, aber gemerkt, daß ich mein problem nicht gelöst bekomme.

als allererstes möcht ich dir, liebe cidalia, ein riesenlob aussprechen. ich finde es bewundernswert, mit wieviel energie du hier allen ratschläge gibst (und wenn es zum hundertsten mal ist). dafür hast du meinen absoluten respekt :)^

bevor ich mit meiner geschichte komme, möchte ich erst mal sagen, daß ich jetzt zwei volle tage damit verbracht habe, mich durch diesen faden und den von dominik zu lesen. mir ist einiges klar geworden, aber ich habe auch viele fragen.

erst mal zu mir. vor ca. 6 jahren fing es an. ich lernte einen neuen partner kennen und mit dem ersten intimen kontakt hatte ich einen scheidenpilz. der ließ sich gut behandeln, kam aber nach einigen monaten wieder. im laufe der jahre verkürzten sich die abstände immer mehr, bis ich ihn nur noch für kurze zeit los wurde. im november 2005 mußte ich mir auf grund einer starken senkung die gebärmutter entfernen lassen. seitdem ist es nun nur noch extrem. dazu kommt, daß ich auch stark unter blähungen leide (allerdings hatte ich dieses problem schon immer, kann jetzt auch nicht sagen, ob es im laufe der jahre schlimmer geworden ist, da ich halt schon immer damit lebe). extreme müdigkeit, kopfschmerzen und was hier sonst noch so an symptomen rumgeistert, hab ich nicht. allerdings bin ich immer öfter deprimiert und könnte an manchen tagen nur noch heulen. jedoch denke ich, daß es einfach daher kommt, daß ich diesen mist nicht wegbekomme und auch mein sexleben extrem beeinflußt.

von ärzten hab ich schon lange die nase voll. von diversen gynokologen kam ich mir nur noch verarscht vor und diese ständigen rennereien zu ärzten, das ewige sitzen in wartezimmern und dann die enttäuschung, wenn man wieder nur auf taube ohren stößt, macht mich noch kränker, als ich mich eh schon fühle.

ich habe jetzt grad noch mal den versuch unternommen, mich auf mögliche mangelerscheinungen testen zu lassen. (achja: ich bin vegetarierin!) auch stuhl und urin abgegeben. ich weiß, liebe cidalia, geht natürlich nur in ein normales labor und wird von daher witzlos sein.

lange rede, kurzer unsinn: ich habe beschlossen, es allein in den griff zu bekommen. nur bin ich nun total verunsichert, wie. nystatin oder lieber nur grapefruitkernextrakt + diät? dazu kommt das problem, daß ich keinen schimmer hab, wie ich das mit der diät machen soll. ich bin in der woche so an die 11 stunden ausser haus. wie soll ich mich auf arbeit ernähren. hab grad irgendwo gelesen, daß man auch mit vollkornbrot sparsam sein soll. aber was soll ich denn den tag über essen? ich krieg auch von so vielen gemüsesorten blähungen. das wär auch nicht so gut.

und zur entgiftung mit den chlorella-algen: die enthalten viel corotine, nicht? ich bin leider raucherin (fallt nicht über mich her. das laß ich mir nicht nehmen. ich weiß, daß es mist ist.), und da sollte man ja sehr vorsichtig mit betacarotin sein. was gibt es sonst noch zum entgiften??

was ist mit süßstoff. was ist mit einer banane am tag?? das ist immer das erste, was ich am tag zu mir nehme. muß ich darauf auch verzichten?

und zum quecksilber: ich hab noch 2 amalgamfüllungen. die werde ich auch noch entfernen lassen. aber erst im nächsten jahr. ich habe eine extreme zahnarztphobie und kann nicht mal eben zum za gehen und sagen, machen sie mir die mal raus. hab grad ne zahnarztrunde hinter mir und brauch ne pause. wie und wo macht man denn diesen quecksilberbelastungstest??

oje, fragen über fragen. tut mir leid. ich hab garantiert noch mehr. aber ich belass es erst mal dabei.

mir gehts echt besch.... und ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

ich wünsche allen einen schönen sonntag.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH