» »

Postoperative Symptome nach Sigma Resektion

c~orxdu2


Hallo Funkmarie,

ich bin sehr erstaunt, dass du die Op in Peridualer gemacht hast! :-o Mutig! Hast du das dann alles mitbekommen? Wie lang hat die denn bei dir gedauert? Ich hatte auch eine Periduale, aber mit Vollnarkose. Der Zugang in den Rücken blieb dann noch drei Tage liegen für die Schmerztherapie. Meine Op hat vier Stunden gedauert, wegen Verwachsungen und weil 70 cm Darm raus mussten, das dauert natürlich, bis die freigelegt sind.

Ich hab übrigens auch auf meinen Chirurgen gehört, was das Essen angeht (also keine Ballaststoffe) und bin damit auch gut klargekommen. :)^

Ich wünsch dir auf jeden Fall weiterhin gute Genesung! @:) @:)

Viele Grüße

f6unkgmarixe


@Cordu2

Ups, ich glaube ich habe mich falsch ausgedrückt. Natürlich hatte ich auch eine Vollnarkose bei der OP. Meine OP dauerte ca. 2 1/2 Std. Es waren nur ca. 30 cm Darm der entfernt werden musste. Ich muss sagen ich finde mich erstaunlich fit für so eine OP. Ich hoffe das dicke Ende kommt nicht noch.

cvordxu2


freu dich einfach, dass es dir so gut geht :)^. Aber pass auf, werd nicht übermütig, so ein Eingriff hat´s schon in sich. Ich hab bestimmt 8 Wochen gebraucht, bis ich halbwegs wieder die Alte war.

War wohl mein Fehler, dass ich dich falsch verstanden hab. kein Mensch würde wohl so eine Op ohne Vollnarkose machen, auch kein Arzt! Ich Idiot |-o.

Alles Gute Dir und genieß es, dass es dir ganz gut geht!! @:)

Sycu`lxly


@funkmarie

Wann bist du das erste Mal nach der OP aufgestanden und wann hattest du das erste mal Verdauung, also, dass du normal auf die Toilette gehen konntest. Wie lange durftest du nichts essen ???

Wieso warst du 3 Tage auf der Intensivstation ???

@ cordu2

Wie lange wird man denn nach der OP noch krankgeschrieben ???

Liebe Grüße

MXonystxi


Hallo Sculli,

wenn es der Kreislauf zulässt, wirst Du am 1. postoperativen Tag aus dem Bett gescheucht, auf der Intensivstation wie auch auf der Normalstation. Bis der Darm wieder arbeitet, kann es bis zu 3 Tagen dauern.

Normalerweise wird man nach einer Darm-OP 3-4 Wochen krankgeschrieben.

Liebe Grüße von

Angie

Mronstxi


P.S.

Essen darf man i.d.R. erst, wenn der Darm wieder in die Gänge gekommen ist. Ich bekam zunächst parenterale Ernährung.

cu Angie

S?cullxy


@ angie

Was heißt pareterale Ernährung? Tropf ???

Liebe Grüße

cKor-due2


also, so richtig hab ich das gar nicht in Erinnerung, ich glaub ich bin erst am dritten Tag das erste Mal aufgestanden ( also tatsächlich aifgestanden, dann wieder hingelegt, hatte große kreislaufprobleme und Kotzerei wegen den Schmerzmitteln und der Narkose, das vertrag ich nie). Da ich 8 tage nichts zu essen gekriegt hab, konnte da natürlich auch keine Verdauung stattfinden. hatte einen zentralen Venenkatheter, durch den ich mit einer Nährlösung versorgt wurde.

Am 9. Tag dann das erste Essen und dann waren es nochmal glaub ich zwei tage, bis ich auf Toilette konnte.

Ich war 6 Wochen krank geschrieben, danach hatte ich eh Sommerferien (bin Lehrerin), bin also erst nach 12 Wochen wieder arbeiten gegangenen. Hätte aber nach 8 Wochen gut wieder gehen können.

Mach dich nicht verrückt, das klingt alles ziemlich schlimm, wenn man aber gute Ärzte und nettes Pflegepersonal hat, ist es halb so wild! Vor allem weil es dir danach einfach viel besser gehen wird, da bin ich sicher!:)^ Ich war 10 Tage im KH und das war echt ok.

Wenn du noch Fragen hast, stell sie, aber denk dran, jeder ist anders und was bei mir so und bei Angie anders war, kann bei dir nochmal anders sein, das sind nur ganz persönliche Erfahrungen, die wir hier mitteilen können. Und ich weiß ja, dass du bei einem ausgezeichneten Arzt bist!!

Ich denk an dich und wünsch dir alles Gute!! @:) @:) @:) @:)

S}cullxy


@cordu2

Lieben Dank für deine guten Wünsche. @:)

Natürlich läuft jede OP anders ab, aber ich will einfach soviel Informationen wie möglich aufnehmen, damit ich irgendwie vorbereitet bin.

Je näher der Termin rückt, um so unruhiger werde ich. Die letzten Male, die ich im KH war, waren eigentlich immer erfreulicher Natur (Geburten) gewesen.

Ich denke aber auch, das ich in diesem KH in guten Händen bin, so dass wohl alles gutgehen wird.

Am Dienstag muss ich dort erscheinen und es wird eine Röntgenunterduchung gemacht. Seltsamerweise muss ich am Tag vorher nicht abführen ??? Wird das etwa alles vor der Untersuchung gemacht?:-°

Ich werde mir jede Menge Bücher einpacken, da ich sonst nie mal 10 Seiten am Stück lesen kann. Hoffentlich ist mir dann auch danach :-/

Liebe Grüße

c#ordQu2


die Röntgenuntersuchung geht auch ohne dass du vorher abgeführt hast. Dann wirst du für den Nachmittag das Darmreinigungszeug kriegen, damit der Darm für die Op möglichst sauber ist. Aber diese Prozedur wirst du ja von Darmspiegelungen kennen. essen kriegst du dann auch schon nicht mehr. Du solltest am Tag vorher nochmal was Gutes Essen, vielleicht ausgehen, danach gibt´s lange nichts! :-/ ;-) ;-) ;-)

Übrigens, diese erfreulichen Anlässe eines KH-Aufenthalts habe ich auch dreimal geniessen dürfen! :)^ :)^ :)^ :)^

Wer das schafft, schafft auch so eine Darm-Op! ;-D

Halt die Ohren steif!

h9anneR-le


Hallo Scully !Wünsche dir für deine OP alles Liebe und Gute! Wenig Schmerzen und keine Komplikationen !Würde mich wirklich fruen ,wenn du mir anschließend ausführlich berichten würdest, ich bin genau so neugierig wie du und bin gerne auf alles vorbereitet.Inzwischen hoffe ich, dass ich den Termin am 9.Januar ohne vorherige neue Entzündung wahrnehmen kann.Halt die Ohren steif!

Liebe Grüße von Hanne

ShcNulxly


@cordu2

Hab noch mal eine Frage zur "Darmreinigung". Bei meinen Spiegelungen habe ich immer am Nachmittag vorher Pulver (Geschmacksrichtung salzige Vanille :-( )in 2l Wasser aufgelöst trinken müssen. Dieselbe Prozedur am Morgen vor der Spiegelung. Dieses Zeug konnte ich wirklich nur runterbekommen, indem ich es mit Strohhalm trank und hinterher den Mund mit Cola oder etwas anderem umspülen konnte, denn 2l sind nicht gerade wenig. Wie wird das in diesem KH gemacht ???

@hanne-le

Ich wünsche Dir bis Januar eine entzündungsfreie Zeit, denn diese Angst vorher, dass etwas passieren könnte, ist immer schrecklich. Sobald ich wieder fit bin, werde ich dir meine Erfahrungen schildern. Wie lange hast du eigentlich schon mit Divertikeln zu tun und wie oft hattest du eine Entzündung ???

S$culxly


@funkmarie

Danke für deine Nachricht, habe sie leider erst jetzt in meiner Mailbox entdeckt. Wie lange bist du noch krankgeschrieben? Und was kannst du zur Zeit essen ??? musst du noch Abführmittel nehmen?

cho,rdux2


hallo Scully

dort im KH machen die das mit Fleet. Das sind zwei kleine Fläschchen. Das erste rührst du in ein Glas Wasser und trinkst es so schnell du kanst (damit du nicht brechen musst). Danach musst du im Laufe des Nachmittags einfach so viel anderes wie möglich trinken. Das zweite Fläschchen nimmst du genauso am frühen Abend. Das Gute ist die Menge, es ist halt immer nur ein Glas voll, aber der Geschmack hat mich echt fertig gemacht, und ich Glückskind bekam immer die doppelte Menge, da sogar mit diesem Zeug sonst aus meinem Darm nix raus kam! :(v

Viele Leute sagen, dass Fleet echt noch angenehm im Vergleich zu anderen Mitteln ist, also halt dich vielleicht lieber daran, ich bin da glaub ich etwas fimschig |-o :-/.

Alles Gute für Dienstag und mach dir vorher nicht so großes Kopfzerbrechen! Die Zeit geht rum und dann wird es dir insgesamt einfach viel besser gehen!! :)^ @:)

Liebe Grüße

p(etrxam.


zustand nach sigmaresektion

Hallo,

ich habe auch drei Tage auf der Intensivstation gelegen. Gleich am ersten Tag nach der OP musste ich kurz aufstehen, um mich notdürftig zu waschen. Ich fand das schon recht krass!

Ich bekam nach den Infusionen nur Eiswürfel zum lutschen. Ich hatte solchen Hunger. Nach fünf Tagen bekam ich einen Haferschleim. Mit der Ernährungsempfehlung fühlte ich mich sehr im Stich gelassen. Es gab keine eindeutige Angaben, der eine sagte so, der andere wieder etwas anderes. Ich habe dann zu Hause als erstes eine ballaststoffreiche Kost zu mir genommen. Mir ging es danach ganz schlecht. Habe dann mit Schonkost weitergemacht und später festgestellt, dass ich keinen Knoblauch, keine Zwiebeln und kein Sauerkraut mehr essen kann. Auch bei Milchprodukten muss ich mich sehr zurückhalten.

Ich habe erst nach drei Monaten wieder arbeiten können, weil ich wegen verschiedener Komplikationen ganz stark abgenommen hatte und einfach für die Ausübung meines Berufes zu schwach war. Es hat ein Jahr gedauert, bis ich wieder mein altes Gewicht hatte.

Ich finde es prima, dass wir uns hier austauschen können. Leider gab es das zum Zeitpunkt meiner OP noch nicht und ich hab mich ganz schön allein mit meinen Problemen gefühlt. Mir hätte das damals sehr geholfen.

Liebe Grüße

Petra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH