» »

Hellrotes Blut am Klopapier

Mdaencnlich hat die Diskussion gestartet


Hallo Gemeinde,

ich bin neu hier da ich eben eine unschöne Festellung machen musste. Ich bin 22 Jahe und musste eben aufs Klo mir einfach mal den Popo abwischen da er juckte.

Dabei stellte ich fest das ein kleiner Tropfen hellrot auf dem Klopapier war. Ich wisch meinen Po gleich nochmal ab und sah dein einen kleinen Streifen hellrotes auf dem Papier.

Ich habe heute vermehrt Stuhlgang und auch in den letzten Tagen öfters Magenschmerzen. Ich kenne das von mir sobald ich stress habe habe ich auch ruck zuck Durchfall.

Ich mache mir gedanken darüber...

Antworten
M aenInlich


nachsatz

Jetzt z.b. habe ich blähungen gerade und mein Magen,wie soll ich sagen so ein Völlegefühl. Und scherzen tut er auch einwenig. Ob es ist weil ich mir gerade gedanken mache?

UGBxen


wenn du blutung oder so im Magen hättest hättest du teerstuhl, also schwarzen stuhl.

--> Deins wird eine äußerliche Verletzung durchs Klopapier oder so sein, kenn ich auch, insbesondere wenn man öfters aufs klo rennt...

Wenn ich an irgendwelche Krankheiten denke kommen bei mir auch automatisch die passenden Symptome. Ich würd dem erstmal keine allzugroße bedeutung beimessen weil das ja bei dir recht eindeutig äußerlich ist (wenn ohne ein geschäft zu verrichten blut dran ist)

pPankixe


Wenn es juckt und helles Blut kommt, kann das auf Hämmorhoiden hindeuten.

Wenn sowas öfters passiert, solltest Du zum Arzt gehen damit.

M-aennlxich


Woher kommen denn eigentlich die Hämmorhoiden ? Mangelnde Hygiene? Was ich mir eigentlich nicht Vorstellen kann....

e8lateu>fe0lchxen


würde auch versuchen, kein trockenes toillettenpapier zu nehmen, hab mir früher damit immer wieder den po "aufgerissen" das von charmin ist ziemlich gut, das feuchte mein ich... :)^

d`arkZ .mys


ähnlich

so ähnlich gehts mir auch. ich habe schon seit ein oder zwei jahren immer mal blut am klopapier. habe mir aber nicht viel dabei gedacht, weil es nur selten war, und im stuhl keins zu sehen war.

am letzten montag bin ich aber während der arbeitszeit ca. fünf bis sieben mal aufs klo gerannt, da ich dachte ich "muss" mal (wie bei männlich), allerdings kam nichts. bin dann zum arzt gegangen, der hat auch gleich "nachgeschaut" aber nichts krebsmäßiges gefunden, und meinte es könnte eine hämoride sein. war dann erstmal erleichternd. inzwischen ist dieses druckgefühl aber einem konstanten, unangenehmen schmerz gewichen (es tut nicht wirklich weh, ist aber wirklich sehr unangenehm), der sich manchmal kurz hinten bis zum knie runterzieht.

wäre nochmal gern zum arzt gegangen, aber morgen früh werde ich an der nasenmuschel und -scheidewand operiert und bekam vorher keinen termin mehr.

... deswegen wollte ich auch hier mal reinschauen. ach ja, ich bin auch erst 20, das ist noch ne hoffnung weil das für krebs eigentlich ziemlich jung wäre.

K}ar%ikatur"ist xLEO


Es kann auf alles mögliche deuten.

Hauptgründe für innere Veränderungen und verändertes Verhalten des Darmes kann ausser zuviel und zu unregelmäßiges Essen und Trinken auf folgendes zurückzuführen sein, mittel und langfristig:

1.Rauchen, verengt die Kapillaren

2.Alkohol greift mittelfristig die Schleimhäute in den Därmen an.

Bier, Wein und Hochprozentiges verursachen unterschiedliche Schäden.

Ernährung: Wer will auf Rituale verzichten ?

Es ist sehr schwer vernünftiger zu reagieren und diese zum Guten EGO zu verändern. Langfristig zu gunsten der Darmkultur und seiner individuellen "Betriebsführung".

Allheilmittel sind Medikamente nicht, denn was es alles auf dem Markt gab zeigt eine willkürlich ausgesuchte Aufzählung aus [[http://www.wissenschaft-unzensiert.de]] :

Von Schmerzmittel Phenacetin, unter 200 verschiedenen Namen verkauft, wurde bekannt, dass es die Nierenfunktion behindern oder die Nieren ganz zerstören kann, Nierentumore hervorruft und die roten Blutkörperchen vernichtet.

- Ein weiteres Schmerzmittel, Amydorphrin, wurde in über 160 Ländern (aber nicht in allen) verboten, da es die Bildung weißer Blutkörperchen behindert, was tödlich enden kann.

- Rasperpin (gegen Bluthochdruck) steigert die Brustkrebsgefahr um das dreifache, ruft Alpträume und Depressionen hervor und steht in Verdacht, die Gefahr von Tumoren in Gehirn, Bauchspeicheldrüse, haut, Eierstöcken und Gebärmutter zu erhöhen.

- Urethan sollte angeblich Leukämie heilen. Es stellte sich heraus, dass es Leber-, Lungen-, und Knochenmarkkrebs erzeugt.

- Methotrexat, ebenfalls gegen Leukämie sowie Schuppenflechte, hat Tumor ausgelöst und begünstigt schwere Anämie und Darmrisse.

- Mitothan, ein weiteres Leukämiemittel führt zum Absterben der Nebennieren.

- Cyclophosphamid bewirkt, wie andere Chemotherapeutika auch, ausgedehntes Absterben von Gewebe, beginnend in Leber und Lunge. Der Patient stirbt gewöhnlich schneller als am Krebs.

- Auch das Antibiotikum Isoniazid führt zum Absterben der Leber.

- Andere Antibiotika wie Kanamyzin führen zu Niereninsuffizienz und attackieren die Gehörnerven.

- Bismut, das ulkigerweise sowohl gegen Durchfall als auch gegen Verstopfung verschrieben wird, kann zu schweren Vergiftungen führen. In Frankreich wurden viele 1000 Fälle bekannt.

- 1982 musste in Großbritannien das Arthritismittel Opren, das Benoxaprofen enthält zurückgezogen werden, nachdem hunderte Menschen getötet wurden und Tausende schwere Schäden erlitten hatten. Das hinderte den Hersteller Eli Lilly aber nicht, unter Verschweigen der britischen Todesfälle in den USA unter dem Namen Oraflex die Zulassung zu beantragen, die auch erteilt wurde. Wissen sie übrigens wer 1977 - 79 Direktor von Eli Lilly war? George Bush, der spätere Präsident. Er besaß auch Aktien...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH