» »

Sehr harter Stuhl und Schmerzen

ENhem*aliPger NRutzer (#39x571)


Re: Sehr harter Stuhl und Schmerzen

Führen die üblichen darmausleitenden Maßnahmen nicht zum Ziel, gibt man im hiesigen Krankenhaus auch heute noch Rizinusöl. Von einer Bekannten weiß ich, daß sie nach einem chirurgischen Eingriff keinen Stuhlgang hatte. Nachdem die üblichen Abführmittel und Abführzäpfchen, selbst ein hoher Einlauf, nichts gebracht hatten, nahm sie schließlich nach einer Woche eine ordentliche Portion Rizinusöl ein: Allein dies führte im Wortsinn zum "durchschlagenden Erfolg".

Da Rizinusöl Schleimhäute reizt, und einem deshalb nach der Einnahme übel werden kann, kommt es darauf an, dies magenverträglich zu gestalten, z. B. zusammen mit heißer Milch oder mit kaltem Orangensaft.

Alles Gute!

c:ida~l*ia


grünkohl,weißkohl und brocoli sorgen natürlich auch für einen guten stuhlgang.

c8ordxu2


cidalia

danke für das Lob. In puncto Verdauung bin ich cht Profi, hab leider inziwschen 70 cm meines Dickdarms eingebüßt wegen dieser Problematik, man nennt es fachlich "Transportstörung bei Megacolon und Dolichocolon" was bedeutet: Darm zu weit und zu lang und transportiert nicht. Na ja, das mit dem zu lang hat sich ja wohl erledigt :-/ ;-).

wilhelm

also was Merline über die Ballaststoffe schreibt, kann ich für mich bestätigen. Wegen der transportstörung muss ich damit sehr vorsichtig sein, kriege schnell sonst Krämpfe und üble Verstopfung.

Wenn du gar keine Lösung findest, kann ich dir als EINZIGES akzeptables Abführmittel nur Movicol empfehlen, weil man das tatsächlich auch über einen längeren Zeitraum nehmen KANN, ohne dem Darm massiv zu schaden. Hüte dich vor irgendwelchen Tropfen, die bringen kurzfristig Erleichterung, lanfristig bringen sie dich in Teufels Küche (da war ich schon, ist nicht empfehlenswert ;-D). Getrocknete Pflaumen über nacht in Wasser einweichen und am nächsten Morgen essen und das Wasser trinken bewirkt bei den allermeisten Menschen Wunder! Und Sauerkraut auch. Und rote Beete (wirkt bei mir alles nicht, aber ich bin ja auch nicht normal ;-), bei meinem Mann hilfts ausgezeichnet ;-D).

Wenn du alles durchprobiert hast, berichte mal wie es dir ergangen ist und vor allem, lass den Kopf nicht hängen, hier im Forum gibt es eine Menge Menschen, die dich gut verstehen und noch mindestens hundert Tips auf Lager haben! :°_

Viele grüße

c(o>rdux2


sorry, ich meinete natürlich Grüße

Aplesdila


Hallo Wilhelm,

Verstopfung ist wirklich eine ganz unangenehme Sache.

Auch ich bin der Meinung; möglichst keine Abführmittel, die führen nur zur Gewöhnung und der Darm wird erst recht träge.

Es wurden Dir ja schon sehr viele Tipps gegeben.

Ich kann Dir noch Lactulose empfehlen, sorgt für weichen Stuhl und kann auch langfristig genommen werden (auch für Diabetiker geeignet). Anfangs können Blähungen auftreten, die aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit verschwinden.

Ab und zu ein Mikroklist einführen ist auch sehr hilfreich.

Möglichst nicht zuviel Pressen, denn das kann wiederum zu Hämmorhoiden und evtl. Analfissur führen. Das ist ein ganz verdammter Teufelskreis !

Nach meiner Bauchspiegelung hatte ich große Probleme mit hartem Stuhlgang und Verstopfung. Dank Lactulose klappt das jetzt viel besser. Dazu nehme ich noch Silicea Globulis (sorgen auch für weichen Stuhl). Ballaststoffe kann ich zumindest im Moment noch nicht vertragen, auch keine Pflaumen. Aber das kann sich noch ändern.

Aber Du musst am besten selbst ausprobieren, was Dir hilft.

Viele Grüße und alles Gute

Gisela

E;hemal;ige.r Nutzer y(#3"957x1)


Gewöhnung durch Abführmittel

Gisela,

Deine Aussage, daß man es vermeiden sollte, Abführmittel einzunehmen, "die führen nur zur Gewöhnung und der Darm wird erst recht träge" trifft wohl für die üblichen im Handel erhältlichen Laxantien zu, nicht jedoch für Rizinusöl, da dieses nicht direkt, sondern indirekt durch die Aktivierung bzw. Synthetisierung körpereigener Substanzen wirkt, und da gibt es weder eine Gewöhnung noch eine Abstumpfung, auch wird der Darm dadurch nicht träge.

Alles Gute!

c;ida9lia


desweiteren sollte man natürlich nicht die würmer vergessen!

die alles verstopfen können,und mit den jahren immer mehr.

ich hatte bis zu meinem ca. 29 lebensjahr immer nur alle 2 bis 3 tage stullgang.

sofort nach einer antiwurmkur(chemisch und auf naturbasis)

konnte ,ich danach,bis jetzt(also schon seit jahren) wieder täglich auf die toillette gehen.

c6idalxia


auch hab ich die robert gray kur gemacht,mit kräutern.

um den darm zu reinigen.

ich glaube,hier wird immer werbung für ihn gemacht da oben oder so.

zu der robert gray kur gibt es auch ein buch mit anleitung.

PArinEzessi<n ?Erb se


Hildegardistrunk

oder so. Gibt's in Apotheken. Nach der heiligen Hildegard von Bingen. Meine Schw.-Mutter, die sehr große Probleme damit hatte (nur alle 3-4 Tage, sehr hart, sehr schmerzvoll) schwört drauf. Jeden Morgen nüchtern 1 Schnapsglas, täglich. Sie kann täglich schmerzfrei ! 1 Flasche reicht ca. 3-4 Wochen und kostet um die 10 Euro.

Eine Kollegin hat den gleichen Erfolg mit Aloe-Vera-Saft, ist aber vergleichsweise teurer, da ein gutes Aloe-Produkt seinen stolzen Preis hat.

Meine Mutter trinkt morgens 1 großes Glas lauwarmes Wasser mit einer Prise Salz. Kann auch schmerzfrei tgl.

Vielleicht etwas für Euch dabei :-D

P1rinOzessiln Erxbse


den hab ich gemeint:

[[https://www.treffpunkt-shop.de/shop/der-online-muehlenladen/hildegard-von-bingen/h-wermut-trunk-maitrunk/de/]]

Hoffe, dass das keine Schleichkur ist. Unter dem Begriff "Mai-Kur"auch bekannt, weil man wohl im Mai anfangen und bis Oktober einnehmen kann. Wie oben geschrieben, meine Schw.-Mutter nimmt ihn tgl. mit dem gewünschten Erfolg :-D

P<rinRzessi2n Erxbse


Na

die Erfahrungsberichte der Betroffenen erschlagen einem ja förmlich ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH