» »

Hämorrhoiden, was tun?

p%eteZr_79 hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum,

ich glaube ich habe ein problem mit Hämoriden.

Habe vor ein paar Tagen ein großes Geschäft wo ich mich von einem großen, harten Teil entledigen mußte (entschuldigung ich weis nicht wie ich es anders erklären soll). War auch schon sehr schmerzhaft. Da habe ich schon festgestellt, das so ein Knubbel am After herausstand aber sofort wieder zurück ging.

Habe seitem so ein ganz leichtes stechen am After.

Heute beim Stuhlgang war der Knubbel wieder da.

Ich vermute mal, das wird ein Hämoridenleiden sein oder?

Ist das akut gefährlich?

Muß man da sofort zum Arzt? Oder kann das sein, dass es bei weiterem, normalen Stuhlgang wieder vergeht?

Wie läuft so eine Hämoridenbehandlung ab?

Kann das alles der Hausarzt machen?

Muß man bei der Behandlung wirklich auf so eine art Frauenarztstuhl?

Kann jemand Erfahrungen weitergeben?

MFG

Peter

Antworten
Maonsxti


Hallo Peter,

Hämorrhoiden sind harmlos, können aber sehr lästig werden. Die beste Vorbeugung sind: den Stuhl weich halten, beim Stuhlgang möglichst wenig pressen und ansonsten viel Bewegung.

Was Du beschreibst, könnten Hämorrhoiden II. Grades sein. Man kann sie vom Proktologen ambulant (z.B. Gummibandligatur) entfernen lassen. Ein Hausarzt macht das nicht. Normalerweise erfolgt der Eingriff in Knie-/Bauchlage oder in Seitenlage.

Liebe Grüße!

p0eterf_79


Das mit dem zweiten Grades habe ich auch schon fast so aus dem internet recherchiert.

Das blöde ist ich kann mich die nächsten paar monate unmöglich krank schreiben lassen bzw. habe eigentlich gar keine Zeit zum Arzt zu gehen. Wie lange kann man diesen Zustand ohne Behandlung lassen? Vorausgesetzt, dass diese leichten Schmerzen nicht störend werden.

Wie läuft das mit dem Gummiband ab. Kann man damit zur Arbeit gehen, oder kann es da irgendwie zu unkontrollierten Stuhlabgängen oder so kommen.

Wo findet man eigentlich Proktologen? Ich lebe auf dem Land und habe gerade mal in den Gelben Seiten danach gesucht --> Keinen in der näheren Umgebung gefunden. Muß man dann direkt ins Krankenhaus gehen?

Gruß, Peter

M*ons?ti


Hallo Peter,

ja, Proktologen findest Du im Krankenhaus, fast jedes Krankenhaus hat eine proktologische Ambulanz. Keine Sorge, Hämorrhoiden müssen nicht sofort behandelt werden. Wenn die Ursachen beseitigt sind, können sie sich sogar von selbst wieder zurückbilden. Und falls Du die Dinger beseitigen lässt, musst Du eigentlich nicht mit Ausfallzeiten rechnen. Das ist ein harmloser Eingriff.

Liebe Grüße aus Tirol!

pYeter_(79


Jetzt habe ich zu dem Thema noch einmal eine Frage.

In den Bildern zu Hämorrhoiden sieht das immer so aus, als wenn das was raus kommt, direkt innen vom Darm ist. Bei mir beult sich aber die Haut am After (also direkt am Loch und aussen) beim Pressen sehr stark aus. Und hier ist auch die Schmerzstelle. Ist das dann evtl. doch kein Hämorrhoiden-Leiden sondern was anderes?

Gruß, Peter

M&onsxti


Hallo Peter,

um das abzuklären, solltest Du bitte zum Arzt gehen.

LG Angie

ogutsNidex


Jmd. aus meiner Familie liegt gerade im KH wegen Hämorriden. Die Schmerzen waren so stark, deshalb haben sie ihn gleich im KH gelassen und Schmerzmittel verabreicht... und natürlich die Häm. wieder "reingestopft". Morgen wird er operiert.

Nun weiß ich auch, dass es eine "männliche" und eine "weibliche" Art gibt. Die männl. Art besteht nur aus einer, größeren Häm. und kommt nach dem operativen Eingriff nicht wieder. Die weibl. Art besteht aus mehreren Häm. und kommt trotz oper. Eingriffe wieder; würde also sagen sie ist nicht heilbar.

Wenn es noch einigermaßen aushaltbar ist, solltest du dir eine Häm.-Salbe holen und regelmäßig eincremen.

Damit du besser auf´s Klo gehen kannst, gibt´s einen Tipp von meiner Zahnärztin ;-): Den After mit Vaseline einschmieren, dann rutscht´s besser.

Viel Bewegung würde ich nicht unbedingt sagen, denn das drückt den Plagegeist wieder raus. Viel Bewegung ist angebracht, wenn der Plagegeist dich nicht heimsucht und deine Verdauung gut ist. Wenn du ihn gerade hast, dann lege dich besser hin und lege die Beine hoch. Viel Wasser (ohne Kohlensäure) oder Tee trinken!

Und: den Arzt aufsuchen!

pkunk(mauxs


also ich habe auch hämorrhoiden,aber innere. mein arzt hat auch gemeint es gibt gar keine äußeren,das nennt man dann perianalthrombose wenn da außen am after so ein knubbel dran is. das hatte ich auch,bei mir is alles mit dieser gummibandligatur weggemacht worden. die perianalthrombose war nicht sehr groß,deswegen ging sie gott sei dank auch mit ner ligatur weg,ansonsten müsste man da nen kleinen schnitt reinmachen und das blut rausdrücken,so wird das gemacht. naja,trotz mehreren ligaturen hab ich momentan glaub ich wieder eine hämmorhoide,blutet machmal beim stuhlgang und tut ab und zu n bisschen weh.mein arzt hat aber das letzte mal als ich dort war gemeint dass die noch zu klein is,die kann er gar net mit diesem gerät für die ligatur erfassen. naja,heut hab ich wieder nen termin,mal schaun...vielleicht kann man sie ja inzwischen weg machen oder sie ist kleiner geworden oder weg weil in den letzten tagen hab ich auch immer die creme richtig "reingeschmiert" in den after und seitdem war nix mehr. naja,mal schaun was der arzt sagt.

@ peter_79:

ne ligatur ist überhaupt nix schlimmes,ein klax eigentlich ;-) man spürt nichts davon weil an dem stück vom darm keine nerven sind die schmerz empfinden können,danach kann es sein dass man so n bisschen wie stuhldrang hat,aber das ist paar stunden danach wieder weg. ansonsten is alles normal und du merkst überhaupt nix.

@ outsidex:

also wie du es beschreibst müsste ja jeder der hämos hat gleich operiert werden. aber das ist nicht so,es gibt genügend möglichkeiten die erstmal anderweitig wegzubekommen. wenn es gar nicht mehr anders geht,kann man schon operieren,bei mir sind die dinger ja auch schon oft wieder gekommen (aber seitdem keine perianalthrombose mehr,nur noch hämos),aber mein arzt meinte dass es keinen grund gäbe zu operieren,macht man meistens nur bei älteren leuten oder wenn man wirklich schon sehr riesige dinger hat. außerdem hab ich schon von leuten gehört die da ne op hatten,dass sie lieber ihr ganzes leben lang die im gegensatz wenigen schmerzen von hämos aushalten würden als sich nochmal operieren zu lassen...das sollte also (auch laut meinem arzt) der wirklich letzte ausweg sein.

viele grüße an alle! :-)

M6erlci"ne


.....ich hab eine Hämo-OP hinter mir......

................und das war alles andere als schmerzfrei! :-/

Ab einem gewissen Stadium hilft nur noch eine OP, und die hat mich schon 3 Wochen flachgelegt. Aber zunächst würde ich es auch erst mal mit Salben oder Zäpfchen probieren, bei mir kommen die Dinger übrigens auch schon wieder, obwohl die OP erst 2 Jahre her ist. Aber ich würde es nicht nochmal machen lassen, 1. wegen der Höllenschmerzen und 2. sie kommen ja eh wieder. (ich hätte nach vielen OP's Angst, dass irgendwann der Schließmuskel beeinträchtigt wird) Super hilft bei mir Faktu - gibts aber nur mit Rezept, Faktu akut gibts ohne, hat allerdings nicht die gleichen wirksamen Bestandteile.

LG Grüße Merline

M:onstki


Hallo zusammen,

ich kann Euch Hämorrhoidengeplagten nur dringend raten, das Übel an der Wurzel zu packen und das Leben umzustellen:

1. viiiiiiiel Bewegung

2. ausreichend trinken

3. bewusste Ernährung

4. Weichhalten des Stuhls

5. beim Stuhlgang nicht pressen

Mir musste vor knapp 2 Jahren mein gesamter Dickdarm entfernt werden, d.h. ich habe einen künstlichen Dünndarmausgang. Übrig blieb nur ein ca. 5 cm langer, blind verschlossener Mastdarmstumpf.

Früher hatte ich Hämorrhoiden Grad III und ständig wiederkehrende Perianalthrombosen, die öfters weggeschnitten wurden *aua*. Die Hämorrhoiden wurden nie chirurgisch behandelt.

Die Hämorrhoiden im stillgelegten Rektumstumpf sind komplett zurückgegangen! Bei [[http://www.onmeda.de]] hatte ich im expertenbetreuten Hämorrhoiden-Forum die Frage gestellt, ob das möglich ist. Die Antwort: ja.

Hämorrhoiden haben eine Ursache. Ist die Ursache beseitigt, bilden sie sich auch ohne OP wieder zurück. Das nur mal zum Nachdenken.

Liebe Grüße von

Angie

M'erlixne


@monsti

da hast du vollkommen recht. Aber wenn man den ganzen Tag bei der Arbeit sitzen muß, dass ist sch...............! Das mit der Ernährung ist auch superwichtig, aber mit zu hartem Stuhlgang oder Pressen habe ich null Probleme, bei mir ist es eine angeborene Bindegewebsschwäche und mangelnde Bewegung :-(

Wenn ich fragen darf, wieso wurde bei dir alles komplett entfernt? Ich hoffe, dass dein Leben durch den künstlichen Ausgang nicht allzu sehr beeinträchtigt ist. Jedenfalls haben mich deine Worte mal wieder wachgerüttelt, was die Ernährung betrifft, da ich doch allzu gern Süßes esse...........

Alles Gute für dich

LG Merline

MHer7liMne


nochmal @monsti

hab grad deine website geguckt, superschön......und Schlittenhunderennen? Sowas wollt ich schon immer mal sehen, kann man da auch mit dem Zug hinfahren? Ich hasse nämlich lange Autofahrten! ;-D

MVonJstxi


Hi Merline,

um Deine Fragen zu beantworten:

1. ist eine längere Geschichte: Angeborene Fehlbildung der Darmnerven mit extremer Obstipation - schließlich Darmlähmung. Ende Jan. 2004 subtotale Dickdarmentfernung, gleich danach leider schwere Bauchfellentzündung/Sepsis, Not-OP mit totaler Kolektomie und Anlage des Ileostomas. Jaja, ich lebe gut mit dem Sackerl am Bauch ;-D - nur die inneren Verwachsungen nerven.

2. Ja, man kann auch per Bahn fahren: über München, Kufstein bis Wörgl, dann umsteigen Richtung Saalfelden bzw. Salzburg bis Fieberbrunn. Von dort aus geht ein Bus bis St. Ulrich a. P. (15 min. Fahrt).

Tief verschneite Grüße aus Tirol!

Angie

oautsiLdTex


@ punkmaus

jetzt weiß ich auch besser bescheid: es war eine Analthrombose (oder Perianalthrombose). Und der Knubbel war schon ganz schön dick aus dem Po heraußen. Anfangs waren es drei, operiert wurde aber nur einer.

Die OP war am Montag und seit gestern früh hängt schon wieder so ein Knubbel raus. Das kann ja wohl nicht sein oder?! Der Doc meinte aber "das sieht gut aus".

Naja, wenn ich mir da "unseren Patienten" so ansehe: er jammert vor Schmerzen, weiß nicht ob er liegen, stehen oder gehen soll - sitzen geht gar nicht. Also ich finde nicht, dass das gut aussieht.

Stc>hu_bbel


Hämoriden und Blut im stuhlgang und das nicht wenig

Hallo, ich habe ma da ne frage, mein Arzt hat bei mir Kolagen collitis festfestellt und hemoriden II Grades, ab und an habe ich auch sehr viel Blut im Stuhlgang ist frisch, also nicht schon schwarz, jetzt wollte ich fragen ist dies sehr Gefährlich für mich oder kann dies gefährlich enden ??? wäre für Hilfe sehr dankbar. Desweiteren habe ich leider durch die krankheit chronischen Duchfall der sich dann mit Blutvermischt jetzt weis ich nicht obs von den Hämoriden kommt oder vom Darm selbst

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH