» »

3 Tage nach Analthrombosen-OP schon wieder Knubbel am After

o?utsYidex hat die Diskussion gestartet


Ich wurde beauftragt, mich mal nach folgendem Problem zu erkundigen:

Ein Freund bekam vor etwa 10 Tagen Hämorriden bzw. Knubbel am After (3 Stück). Die Hausärztin hat ihn ins Krankenhaus geschickt, wo er untersucht wurde und die "Knubbel" wieder "reingedrückt" wurden. Mit Schmerzmitteln wurde er wieder nach Hause geschickt.

Einen Tag später das selbe Spiel. Allerdings wurde er stationär aufgenommen und es sollte eine OP durchgeführt werden, da der Verdacht auf Analthrombose vorlag.

Am Montag wurde er operiert. Seit gestern früh hängt schon wieder ein "Knubbel" heraus. Der Arzt meinte lediglicht, dass es "gut aussieht". ??? Häää... bitteschöön: die OP liegt drei Tage zurück, es hängt schon wieder ein "Knubbel" raus und das soll gut aussehen?! Das muss mir mal jemand erklären! Gestern wurde er übrigens entlassen - mit dem Hinweis zum Hausarzt zu gehen.

Die Hausärztin hat ihm eine Schmerzinfusion gegeben, Schmerzmittel sowie Kamillosan und Stuhlgangsförderungsmittel verschrieben.

Aber das kann doch nicht Sinn der Sache sein, dass ein Patient mit mega-Schmerzen und einem Knubbel am After entlassen wird und ihm gesagt wird "das sieht gut aus"!

Wenn ich mir da "unseren Patienten" so ansehe: er jammert vor Schmerzen, weiß nicht ob er liegen, stehen oder gehen soll - sitzen geht gar nicht.

Was sagt ihr denn dazu?

Antworten
M{erlinwe


@outsideex

Hallo, ich hab das auch schon hinter mir, und musste auch nochmal nachschnibbeln lassen, ca. 3 Monate später, schmerzlich aber kein Vergleich zum 1. Mal. Da hinten ist nun mal nicht alles glatt, und da kann es Verwachsungen geben. Also die Schmerzen nach der OP sind völlig normal, ich hatte auch 3 Wochen Krankenschein, die erste Woche war die Hölle, dann ging es aufwärts. Bekommt er die richtigen Schmerzmittel? Sonst wieder hin! Mir ging es am besten, wenn ich aufm Sofa auf der Seite lag und ein Bein oben auf die Lehne. Ein Gang zum WC konnte bei mir auch schon mal ne halbe Stunde dauern, und das für den Weg zur Tür um die Ecke. ;-D es war wirklich schlimm, aber ich hab es überlebt. Habe es ambulant machen lassen, war dann zuhause, musste aber alle drei Tage zum Doc. Das ist jetzt zwei Jahre her, und ich hab auch schon wieder Knubbel, die kommen immer wieder, außer man stellt seine Lebensgewohnheiten (Ernährung, Bewegung etc. total um) Ist leider so...............

Alles Gute für den Patienten und Zähne zusammen beißen und durch! Kann nur besser werden!

M4erilxine


ach ja.,....

..........ich war auch so ungeduldig, 3 Tage nach OP die Knubbel sind noch normal, alles was nach 3 Monaten noch knubbelig ist, kann man - wenn man will, noch "einebnen" lassen.............aber er soll erst mal abwarten, das verändert sich noch in den nächsten Wochen, war bei mir jedenfalls so...................

oeutsidxex


Keine Ahnung was er für Schmerzmittel bekommt. ??? Heute war er nochmal bei der Hausärztin und hat ne Infusion mit Schmerzmitteln bekommen. Danach ging´s ihm besser. Aber er jammert und jammert... und manchmal wird er auch noch ausfallend! >:( Obwohl man ihm helfen will. :-| Aber wenn ich ihm einen Rat geben will, dann nimmt er ihn auch nicht an. Selber Schuld! Und das mit der Ernährung (Vollkornbrot, Gemüse und Obst), das hat er erst jetzt geglaubt! Das musste ihm erst ein Arzt sagen. *grrrrrr*

Naja... ich seh jetzt nur Ibuhexal auf dem Tisch liegen. Ich denke, das sind die, die er nimmt.

Danke übrigens für deinen Bericht. Er hat mir ziemlich weitergeholfen! @:) Und dir wünsche ich noch alles Gute für deinen Popo. ;-)

MLoansti


Hallo outsidex,

mir wurden in der Vergangenheit schon etliche Perianalthrombosen weggeschnitten. Klar, das hat mitunter tierisch weh weh getan, aber mit den Teilen tat's auch weh. Einmal wirkte bei mir die Betäubungsspritze nicht. Das Ding war taubeneigroß und hatte sich entzündet. Da dachte ich beim Schneiden, ich müsse eingehen vor Schmerzen. Die nächsten Male waren dagegen eher harmlos - aber ein bisserl ziepen danach ist normal.

Liebe Grüße!

Angie

o?utsiQd;ex


Das war ja dann bei dir nur Teilnarkose... Er wurde vollkommen "wegnarkotisiert"! Hmm... naja... es ist genetisch: seine Mom hat´s auch, sein Bruder auch. Ob´s sein dad auch hat, weiß ich nicht. Wichtig ist halt auch, dass er auf seine Ernährung achtet. Aber als ich ihm vorhin Vollkornbrot gegeben habe, hat er es mit den Worten "schmeckt nicht gut" zurückgebracht. :-p

SfweeftLadyxNo1


Das ist scheinbar normal ...

..., dass es nach der OP noch nicht gut aussieht. Kam mir jedenfalls auch ziemlich verarscht (im wahrsten Sinne des Wortes *g*) vor, als der Doc mir erzählte "Sieht gut aus!" und ich das Gefühl hatte, er hat da gar nicht alle Knubbelchen weggeschnitten. Und der, den ich gerne weggehabt hätte, war dann auch noch größer als vorher! Aber es hat sich herausgestellt, dass das nur geschwollen war. Und das ist ja normal, dass die empfindliche Haut da unten erstmal gereizt reagiert und auch anschwillt, wenn da rumgeschnitten wird. Aber das hätte der Chirurg ja mal erklären können, so nach dem Motto "das sieht für sie jetzt evt. schlimmer aus als vorher, aber wenn alles abgeheilt ist, müsste es besser sein". Man muss manchmal wohl einfach abwarten und dann erst beurteilen, ob einem die OP was gebracht hat, oder nicht.

Alles Gute für deinen Freund! - Und nerv ihn einfach so lange, bis er´s mit der Ernährung einsieht. Denn das ist wirklich das A und O. Hab ich selbst erst lange nicht kapieren wollen. Man gewöhnt sich dann aber recht schnell an "Vollkornbrot & Co." und es dauert nur einige Tage, bis man spürt, dass es einem echt gut tut so Zeug zu essen (v.a. der Darm dankt es einem) - sag ihm das. Und viel, viel Wasser und ungesüßten Tee! Sonst kann er sich noch oft unters Messer legen!

LG

SweetLadyNo1

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH