» »

Schmerzen im rechten Unterbauch seit 12 Jahren

vserena{leqin


Bin ja auch "froh" dass ich mal wen finde, der solche Schmerzen hat... weil ich dachte auch immer ich bin die Einzige ;-D

Ich würd ja auch mal wieder gerne ein sportliches WE einlegen, aber ich bin vor 4 Wochen operiert worden (Fuß gebrochen) und der einzige Sport den ich momentan machen kann, ist "Krücken hüpfen" ;-)

D_erMi\tDemWeolfSt&eppt


meine freundin schleppt auch schon seit sehr langer zeit magen und bauch schmerzen mit sich rum und nie wurde was festgestellt. jetzt lag sie 3 wochen zu hause und konnte kaum was machen und auch eine magenspiegelung hatte nichts ergeben.

dann kam sie ins kranken haus weil die schmerzen unerträglich wurden und die haben eine kernspint gemacht ergebniss: NULL alles in ordnung.

jetzt hat man den blinddarm rausgemacht und siehe da DER WARS !!!

schwer entzündet und größer als er sein sollte!

Der blinddarm ist das übelste was einem passieren kann weil man ihn fast nie erkennt!

o-uts8iBdxex


So ähnliche/gleiche Symptome, wie die, die ihr da oben beschreibt habe ich auch (nur noch nicht 12 Jahre lang).

Wenn ich lange mit dem Toillettengang warte, dann tut es bei mir im ganzen Unterbauch weh, als wirklich "Blasenschmerzen" (oder wie man das beschreiben soll). Und das mit dem rechten Unterbauch habe ich auch schon einige Jahre (bestimmt schon mehr als fünf Jahre lang). In letzter Zeit ist es aber stärker geworden. Meistens ist es viel zu tief für den Blinddarm (schräg neben dem Beckenknochen). In letzter Zeit habe ich aber auch öfter mal Schmerzen dort, wo der Blinddarm sitzt/sitzen müsste.

Zum Arzt trau ich mich aber nicht. Ich weiß nämlich nicht, ob ich mir das nur einbilde oder ob das vom Rücken her kommt.

Mich würde das aber auch ehrlich mal interessieren, was das ist; wenn man bei Untersuchungen nichts herausfiindet. Anscheinend sind "wir" dann alle bekloppt. :-/

o u^tsiOdexx


@ DerMitDemWolfSteppt

:-o krass!!! :-o

g6ioXia1x2


@ outsidex

Anfangs war ich noch recht häufig wegen dieser Beschwerden beim Arzt. Aber nachdem mir diverse Fachärzte bestätigt haben, dass alles in Ordnung sei und ich bei einer Blinddarmentzündung wohl nicht mehr alleine hätte in die Sprechstunde kommen können war ich die letzten Jahre nicht mehr dort. Habe inzwischen so ein Selbsthilfeprogramm (Auflegen einer Achatscheibe... hilft wirklich, da fängts im Bauch zum Grummeln an und alles kommt wieder in Bewegung), warme Bäder... mit dem ich recht gut zu Rande komme. Aber zwischendurch schlägt mir meine Psyche ein Schnippchen und ich bin total am Boden... Was mich so ärgert ist, dass niemand weiß was es ist, denn dann könnte ich einfach sagen... ok, Tablette xy und nach 2 Tagen ist es wieder vergessen und v.a., dass es immer und überall kommen kann. Ich gehe jetzt dann auf jeden Fall mal zum Orthopäden und lass mich durchchecken, viell. passt ja wirklich was mit meinem Rücken nicht... und bekloppt sind wir wirklich nicht... :-)

SRanjjax73


Auch hier hallo zusammen! Bin neu hier *:)

Bin zufällig auf diesen Beitrag gestossen, weil ich seit ein paar Wochen heftige, stechende Schmerzen eben rechts unter dem Bauch habe. Vorwiegend morgens, aber ich denke das liegt grösstenteils an den Schmerztabletten, deren Wirkung morgens ja meist weg (oder zumindest fast) sind.... Ohne Schmerztabletten geht's nicht.... Morgens wenn ich aufstehe kann ich weder aufrecht noch irgendwie normal gehen, ich krieche schon fast auf dem Zahnfleisch zum Methikamentenschrank.... Jetzt ging ich letzte Woche zum Arzt, (ich muss dazu noch sagen das ich sehr sehr ungern zum Arzt gehe, und mein Hausarzt schon sagt, wenn er sieht, das ich einen Termin abgemacht habe, klingeln bei ihm eh schon sämtliche Alarmglocken.... ) und mein Arzt war ziemlich geschockt von nem Blutwert (leider weiss ich nicht mehr welchen er da meinte..., hat was mit Enzündungen, Infektionen zu tun), der Wert ist eigentlich 0, 1 oder 2, ab 4 sollte man mal kucken und alles das höher ist als 8 muss ernst angesehen werden.... Er konnte den genauen Wert nicht feststellen, da der Wert nur bis 128 angezeigt wurde... Er fiehl fast vom Stuhl und lies mich Notfallmässig in's Spital liefern. Und da wurde auch alles untersucht..... Also Bauchspiegelung, Blut, Stuhl, Urin untersuchungen, Ultraschall eigentlich vom ganzen Oberkörper.... Nicht's..... Und es wurde auch immer wieder vom Blinddarm geredet. Und der Oberarzt hat mir den genau das bestätigt, was hier weiter oben steht, das man eigentlich nie mit 100% Sicherheit sagen könne das es der Blinddarm seie, bevor man ihn nicht sieht (bzw. halt bei der Operation selbst...) Es könne also durchaus sein, das man den Blinddarm rausnimmt, aber feststellt, es war nicht der Blinddarm, weil er weder gereizt, noch grösser noch sonst irgendwie verändert ist.....

Aber bez. Blinddarm-OP habe ich eine Frage.... Wer hat erfahrung damit...?? Allgemein vor Operationen habe ich eine riesen Angst... Wie lange geht so eine OP (also Zeitlich)?? Wie lange muss man danach Im KH bleiben?? Hat man danach eine grosse, gut ersichtliche Narbe und wie lange (in cm) ist die ca. ???

Ich danke euch für alle Info's

Liebe Grüsse Sanja

g*ioiax12


@sania

Das hört sich bei dir aber ziemlich akut an... also, dass ich es ohne Schmerztabletten nicht aushalte, das kenn ich nicht. Muss aber dazu sagen, dass die Tabletten wenn ich denn eine genommen habe nicht wirklich geholfen haben... Kann dich aber gut verstehen, vor der Blinddarm- Op habe ich auch riesen Angst, v.a. da sie meist ja "ungeplant" stattfindet... Ich hatte vor 2 Jahren (eben in dieser Sache) ne Bauchspiegelung... da durfte ich am nächsten Tag wieder heim... war nicht schlimm. Nach der Narkose war's mir nicht übel, ich hatte lediglich Schüttelfrost... das 1. Mal musste ich in Begleitung einer Schwester zur Toilette, wegen Kreislauf... aber abends habe ich mir schon das doppelte Essen bestellt... :-) Und am nächsten Tag gings mir recht gut... hatte nur wahnsinnige Rückenschmerzen (da wird dir in den Bauch ein Gas gepumpt, damit sie alles besser sehen und das war die Ursache für Rückenprobleme). Narbenschmerzen hielten sich in Grenzen, nur Lachen, Husten, Bücken war unangenehm.... habe auch keine Schmerzmittel mit nach Hause bekommen. Inzwischen wird Blinddarm ja auch lapraskopisch operiert... denke mal man ist danach auch relativ schnell fit. Drück dir die Daumen, dass diese höllischen Schmerzen weg gehen und du in Ruhe und gesund Weihnachten feiern kannst!!!!

o3utsCidxex


Auflegen einer Achatscheibe...

was ist denn eine Achatscheibe? ???

Mittlerweile, wenn es kein Blinddarmdurchbruch ist, wird - wie gioia12 schon sagte - lapraskopisch gemacht. Ich habe einen Bericht gesehen: das Mädchen konnte nach drei Tagen aus dem KH und angeblich (glaub ich nicht) wieder in die Schule. Glaube eher, dass das mind. ne Woche dauert. Vor kurzem habe ich auch mit jmd. gesprochen, die eine Blinddarm-OP hinter sich hat. Sie ist zwei Wochen nicht in die Schule gegangen. Wegen den Narben: ein "Loch" linker Unterbauch, ein "Loch" schräg versetzt neben dem Bauchnabel und ein "Loch" rechter Unterbauch. Keine Ahnung, wie ich das erklären soll.

o)utIsidxex


Hab nachgeguckt: das heißt anscheinend Laparakopie und hier ist ne interessante Seite

[[http://www.sanfte-chirurgie.at/erkrankungen/blinddarm.html]]

Ach ja... heute war mal wieder ein Tag mit den o. g. Bauchschmerzen. :-/ Aber bei mir ist es wirklich so, dass es nicht immer da ist.

Vorhin im Zug fing es an. Ich hatte total viel Bauchweh im Unterbauch. Hab auch rumgedrückt: also mitte unten (da wo die Blase ist) hat es nicht weh getan, aber halt dort, wo der Blinddarm sitzt. Aber mein Magen hat dann weh getan, wenn ich unten rumgedrückt habe.

Ich kappier das trotzdem nicht... jetzt ist es nämlich wieder vorbei. Und wenn ich jetzt auf der Blinddarm-Stelle rumdrücke ist auch nichts. ??? Ich bin und bleibe ein Rätsel. :- :-( :-/

gfioia1x2


@ outsidex

Achat ist ein Heilstein... du brauchst den roten Achat... also mir hilfts, sind auch nicht zu teuer... 10- 15 €, sollte schon so handtellergroß sein. Du bist genauso wie ich: Ein Zwicken und schon wird gedrückt... manchmal denke ich mir, vielleicht sollte ich nicht alle 2 min rumdrücken und schauen ob's noch weh tut, so kann sich das da unten (was immer es auch ist) nicht beruhigen... :-)

:-D

Mdaroxni


Hallo,

ich habe änhnliche Beschwerden und bin auch ständig am rumdrücken.

Es lassen sich parallelen ziehen, dass wir Angst haben.

Ich habe früher mal die Diagnose Hypochondrie erhalten, nachdem ich wegen anderem oft beim Arzt war.

Zwei Ärzte in einer Gemeinschaftspraxis haben zu unterschiedlichen Zeitpunkt mir gesagt, ich hätte nix mit dem Blinddarm.

Auch auf dem Ultraschall konnte man bei mir den Blinddarm sehen und er sei nicht entzündet.

Ich war in diesem Jahr wegen verschiedenen Dingen bestimmt 20-25 Mal bei Ärzten.

Und ziemlich sicher war ich mir, dass ich die Hornhautdegeneration Keratokonus habe, etwas mit meinem Gehirn nicht stimmt usw.

Ich glaube, wir sollten uns nicht allzuviele Gedanken machen.

Ich hatte zweimal in den letzten Monaten für mehrere Tage Kopfdruck. Jeweils ein paar Tage nach dem Besuch eines Neurologens, der mir sagte, es sei nix, verschwand der Kopfdruck.

Und ich weiß schon jetzt, wenn das eine Weg is, kommt das nächste.

Trotzdem erhoffe ich mir ein besinnliches Weihnachtsfest und möchte in den Ferien mal zur Ruhe kommen.

mfg Gerrit ;-)

M#aro!nxi


... aber ich glaube es einfach nicht, dass ich nix mit dem Blinddarm habe, obwohl mir das mehrere Ärzte gesagt haben. Ein bisschen Beruhigung bleibt immer nur kurz nach dem Arztbesuch an.

Aber man muss auch mal Ärzten vertrauen können.

mfg Gerrit ;-)

SRo?dxejo


Hallo zusammen,

ich habe mich gerade erst in dem Forum hier registriert, aber ich kann mich zu 100% in euren Beiträgen weiderfinden. Ich habe auch seit ungefähr 7 Jahren immer wiederkehrende Beschwerden im rechten Unterbauch, ganz tief unten. Alle Untersuchungen blieben ohne Befund. Seit einigen Wochen habe ich wieder stängig Schmerzen, und habe die Untersuchungsprozedur hinter mir. aber wie immer, alles ohne Befund. Ich habe permanent Angst, dass es der Blinddarm ist, und drücke ständig auf meinem bauch rum, das ist morgens das erste und abdends das letzte, was ich mache. Ich denke manchmal ich dreh durch, und glaube, mein Arzt nimmt mich auch nicht richtig ernst. Und ich sitze hier und steigere mich wieder in alles rein.

Viele Grüße

MZaroxni


Hallo,

das beste ist es vielleicht, wenn wir nicht ständig rumdrücken und rummachen.

Man muss auch mal zur Ruhe kommen.

mfg Gerrit ;-)

ofutesidxex


Dass die Psyche und die Physis miteinander zusammenhängen, steht mittlerweile ja fest. Aber manche Erkrankungen sind halt wirklich organischer "Natur", siehe den Beitrag von DerMitDemWolfSteppt!

Ich drücke eigentlich auch nur rum, wenn´s weh tut (ganz selten nur, wenn´s weg ist). Und ich hab auch den Eindruck, dass es manchmal sogar besser wird, wenn ich rumdrücke.

Bei mir sind die Beschwerden halt wirklich mehr geworden, seitdem ich vor 1 1/2 Wochen die Magen-Darm-Grippe hatte. Die Bauchschmerzen, von denen wir hier reden; ständige Blähungen; Magendrücken und das Gefühl, dass die Speiseröhre verbrennt. Wenn ich ein halbes Brötchen gegessen habe, könnte ich schon aufhören, weil ich das Gefühl habe, dass ich voll bin. Und essen tue ich z. Z. zu 80% nicht aus Hungergefühl und/oder Appetit, sondern eher deswegen, damit mein Zuckerspiegel nicht runterfällt. Ich esse halt dann, wenn ich einen knurrenden Magen habe (dann ist es ja eigentlich schon "zu spät"), wenn es "Zeit" sein müsste oder wenn ich das Gefühl des Unterzuckers habe(Händezittern). :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH