» »

Madenwürmder oder Fadenwürmer?

xabivnxex


@ fleirl

Hat dieses "Hausmittel" denn was bei dir gebracht? Kann mir nicht vorstellen, dass man, wenn man das einmal macht, alle Würmer erwischt. Leider sitzen die ja nicht immer alle im Enddarm, sondern (soviel ich weiß) im ganzen Dickdarm, auch ganz gerne mal im Blindarm.

Es wäre zu schön, wenn das klappen würde, aber wo bekommt man denn eine Klistierspritze her ??? ?

LG

h=e9llem}os


Hallo ihr, bin neu in eurem Forum!

Madenwürmer kann jeder unbemerkt haben. Tiefspülklos zeigen sie nicht. Ich fühlte die Ansteckung nur durch Schlaf störendes Jucken im Analbereich. Eine Untersuchung mit Stuhlprobe beim Proktologen ergab nichts.

Viele Wochen vergingen, bis Wischen eines Nachts mit nassem schwarzem Frotteélappen mich fündig machte: ein ca. 1 cm langes Würmchen. Den After per Klistierspritze mit dem abgekühlten Sud einer fünf Minuten lang gekochten Knoblauchzehe zu füllen, ist ein gute Idee, jedes sich im Enddarm aufhaltende Weibchen, was in der Blinddarmgegend zwei Wochen vorher befruchtet wurde, auszuschalten, zwischen Mitternacht und zwei Uhr morgens ihre 5.000 bis 17.000 Eier rund ums Poloch anzukleben. Das reicht aber nicht. Ein Arzt verschrieb mir nebst Familienangehörigen eine Vermox-Kur zum Würmertöten.

Übrig bleiben die drei Wochen lang lebensfähigen Eier im Haushalt, die nur absterben durch Kochen oder 12 Stunden im Tiefkühlschrank. Um sich vor Selbstansteckung zu schützen, muss man viele Wochen lang, und zwar täglich, putzen und von jedem Familienmitglied mindestens die Bettwäsche, Unterwäsche, Nachtwäsche, alle Handtücher, Lappen, Feudel waschen.(Sinnvoll, dass jeder nachts eine kochbare Unterhose trägt). So gelesen im Internet.

Hier noch gelesene Hinweise zur eigenen Immunstärkung, die ich befolge:

Eine Handvoll Kürbiskerne schalenlos und/oder drei Karotten (morgens auf nüchternen Magen kauen), Karottensaft trinken so viel man mag, Biochemie DHU Cuprum arsenicosum D12 Tabletten (je eine dreimal tägl. vor dem Essen), Ananas Papaya Kapseln (zwei pro Tag beim Essen), Eberraute Actif Tee (eine Tasse abends vorm Schlafengehen trinken). Knoblauchperlen (Mengenangabe im Beipackzettel beachten) zu jeder Mahlzeit. Grapefruitkern-Öl besorge ich noch. *:)

WPie vielx II


Hallo, dieses Halbwissen hier ist genauso erschütternd wie das fehlende Wissen vieler Ärzte zur Parasitologie (= Lehre von den Schmarotzern). Grundsätzlich gilt, dass es sich um schulmedizinisch behandlungsbedürftige Infektionskrankheiten handelt. Das bedeutet: Infektionen dürfen nicht vom Heilpraktiker behandelt werden, ergo auch nicht allein mit Homöopathie.

Juristisch wasserdichte Beweise wie Laboruntersuchungen aus dem Blut gibt es zur Parasitologie nicht – ca. 70.000 Wurmsorten stehen 5 Medikamente gegenüber – aber es gibt eine physikalische Methode, strikt naturwissenschaftlich, leider von der Schulmedizin nur bedingt anerkannt. Manche Orthopäden und auch manche Zahnärzte wenden sie in ihren Fachgebieten an: Elektro-Akupunktur nach Dr. Voll (EAV) oder Befunderhebung am Nervensystem durch Faradisation und/ oder Galvanisation. Denn es gibt auch Wurmsorten, die man nicht mit bloßem Auge erkennen kann ! Und selbst erfahrene MTA (= med. technische Assistenten) finden sie selten im Stuhlgang. Im Übrigen geben Würmer untereinander sich Hilfen, z. B. ihren Nachkommen gegenseitig Wohnstatt – alles wie bei der Internationalen Mafia !

Daher hat sich folgendes Therapie-schema bewährt, dass Ärzte laut Fachliteratur sogar auf Verdacht verordnen dürfen: 1.) Metronidazol – das sind Tbl., Antibiotika gegen Einzeller/ Protozoen wie Trichomonaden/ Giardien/ Lamblien/ Amöben – und zwar weil diese auf den Würmer oben auf im menschlichen Darm liegen.

2.) Anthelmintika = Arzneien gegen Würmer wie Vermox, Cesol, Eskazol, Zentel, Stromectol um nur einige zu nennen. Es sollte also besser mit EAV getestet werden, welches Medikament und in welcher Dosierung passt. Manche der Medikamente gibt es nur im Ausland, dann müssen sie über die Internationale Apotheke eingeführt werden. Andere sind im Ausland erheblich billiger – also einfach im Urlaub in südlichen Gefilden mal fragen. Dort kennt man sich mit diesen Krankheiten sowieso besser aus als bei uns. Jederzeit ist durch das Essen unterwegs und auch in edlen Restaurants eine Neuinfektion möglich. Guckt selbst, wer bei den "Edel-Italienern" in der Küche steht ! Eine med.-wiss. Untersuchung aus Schweden hat einen Durchseuchungsgrad von 47 % unter Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten mit Wurminfektionen festgestellt. Diese Menschen laufen unbehandelt herum, infizieren andere. Im West-Berlin hat es nach dem Bau der Mauer (1961) eine Bandwurm-Epidemie gegeben, die nie richtig behandelt wurde von den Gesundheitsbehörden obwohl ein Prof. und Proctologe, Kapazität auf seinem Gebiet das meldete ! Offenbar hat ein Kleingärtner seine Möhren mit eigenem Kot gedüngt ! Mich wundert nicht, dass jeder 2. Berliner schon mal in der Psychiatrie behandelt worden sein soll laut Statistik, denn Wurmerkrankungen verursachen auch solche Symptome, was seit 1912 schulmedizinisch-wissenschaftlich bewiesen ist, aber die Habilitationsschrift ist in der Staatsbibliothek in Berlin falsch zurück sortiert worden und z. Zt. nicht auffindbar ... also, weiter behandeln

3.) mit Yomesan – gibt es rezeptfrei in Apotheken, da es sogar Schwangere unbedenklich nehmen dürfen.

4.) ca. 2 Stunden nach dem Yomesan – 4 Tbl. gemörsert/ zerkleinert mit einem kleinen Frühstück – Abführen mit Rizinusöl. Das kannte sogar schon Tante Polly, die Haushälterin von Tom Sawyer, bzw. Mark Twain erwähnt dies in seinem Buch über Tom Sawyer & Huckleberry Finn, was der Weltliteratur zugerechnet wird.

Oder Abführen mit Glaubersalz: 4 Esslöffel auf 500 ml Wasser auf ex trinken. ca. 4 – 6 Stunden später setzt Durchfall ein im glücklichsten Fall im Schwall, danach tröpfelt es noch ein bißchen weiter aus dem Darm. Dadurch werden die halbtoten Würmer und Wurmleichen fortgespült, können sich in unteren Darmabschnitten nicht neu festsaugen. Außerdem braucht der menschliche Organismus dann die Wurmleichen nicht noch zu verdauen, ist also entlastet. So kommt man auch um das Klistier herum, dass hier von anderen im Forum empfohlen wurde. ACHTUNG: Mit dem Stuhlgang ist hygienisch umzugehen ! Also, runterspülen, nicht mehr lange nach Würmern suchen, WC putzen, desinfizieren ... Manchmal finden sich auf Bettlaken, in Unterhosen kleine schwarze längliche Krümel – das sind Teile von Wurmleichen. Gut, dass sie draußen sind, denn z. B. Amöbenleichen verursachen wahrscheinlich Gallen- und/ oder Nierensteine !

5.) Prophylaxe = Vorbeugung einer Neu-Infektion: a) Haustiere in Wohnungen abschaffen !! Solche Tiere gehören auf den Bauernhof, alles andere ist in meinen Augen Tierquälerei. Tiere gehören nicht ins Bett von Menschen, nachdem die Hunde die Straße abgeleckt haben oder Katzen in freier Wildbahn sich Zecken eingefangen haben ! b) Teppiche entsorgen !! Bettwäsche und Kissen & Decken in die Waschmaschine in den Kochwaschgang; c) Knoblauch,Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne essen, Kefir trinken – wie es die Nomadenvölker seit Jahrtausenden praktizieren. Walnuss-Tinktur teelöffelweise zu sich nehmen. Ferner Restaurants und Imbissbuden meiden, keinen Hamburger unterwegs aus der Faust essen. Auch kein Softeis unterwegs :p> ! Zu Hause mit Messer & Gabel am Tisch mit gebügelter Tischdecke essen ! Denn Bügeln von Baumwolle oder Leinen desinfiziert und Bügeln kann ein einfaches Stoff-Taschentuch in den Status einer sterilen (= keimfreien) Wundauflage versetzen ! Nach dem Stuhlgang, vor dem Essen, Hände waschen, nicht vergessen !

Beim Zerfall von Würmern durch deren Absterben mittels einer solchen Wurmkur werden Bakterien frei, die in den Würmern hausten – siehe oben "internat. Mafia". Dazu gehören auch z. B. Borrelien, denn das sind Bakterien. Und den Hintergrund, warum in Deutschland keiner eine Borreliose haben darf, entnehmt dem Buch von Birgit Jürschik-Busbach: Die verschwiegene Epidemie, Untertitel:"Zeckenstich-Borreliose, Hilflose Patienten, ratlose Ärzte, Wie Politik, Wissenschaft und Medizin versagen", "9 Leben Verlag" – ich bekomme keine Prozente hierfür.

Fakt ist, dass Therapien mit Antibiotika gegen Borrelien nach einer Wurmkur anders und besser wirken können.

Gute Besserung, denn Würmer sind hartnäckig ! Im Zweifelsfall dieses Therapie-schema regelmäßig wiederholen.

n)ovixta


Ich hatte als Kind mal diese kleinen weißen Würmer, wohl Madenwürmer. Habe niemanden etwas davon erzählt, war ir voll peinlich, ich hatte ja nur dieses fürchterliche Jucken. Habe mich dann einer Tane anvertraut und die sagte mir, ich solle morgens, mittags und abends einen Eßlöffel Essig trinken. Das habe ich gemacht und nach 2 Tagen war ich die Viecher los. Hatte sie seitdem nie wieder. Bei mir hat´s geholfen, vielleicht hilft#s bei Euch ja auch! LG :-D

L.adyx4oxo


Hallo.

Ich habe sie (glaube ich) seit ca. 1 jahr...

nur habe ich keinen juckreiz und sonst auch garkeine typischen merkmale.

ich habe nur glaube ich ein paar würmer immer im stuhlgang.

deswegen bin ich mir auch nicht sicher ob ich sie habe , da ich sie vor ca. 1 jahr mit tabletten behandeln lassen habe , 2 mal! :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH