» »

Gastritis will nicht weggehen

-&Katxi hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

durch Rauchen und zuviel Kaffee habe ich mir den Magen total versaut. Hab nie viel Kaffee getrunken, vertrage aber normaler Weise nichtmal eine Tasse am Tag (mir wird übel, Herzjagen). Mit viel Milch und Espresso ging es aber, also hab ich täglich 1 - 2 Tassen getrunken. Tja, in Kombination mit Zigaretten leider schon viel zu viel für meinen Magen.

Als ich dann noch eine Schmerztablette nahm weil mein Rücken leider im Winter stark schmerzt, war es dann ganz aus. Hab mich die ganze Nacht lang übergeben.

Seitdem (aber auch schon vorher) ständig Sodbrennen und auch ab und zu Magenschmerzen und mal mehr oder weniger starke Übelkeit.

Habe vom Arzt Tabletten bekommen, die die Magensäure reduzieren sollen. In der Zeit ging es mir soweit ganz gut.

Jetzt habe ich keine Tabletten mehr seit gut 14 Tagen und nun wird es wieder viel schlimmer. Ich kann nichts Fettiges essen, wird mir gleich schlecht. Gestern Abend hab ich es gewagt etwas Glühwein zu trinken. Die Quittung bekam ich heute früh um 5 Uhr, seitdem ist mir übel und ich hab Sodbrennen. Futtere schon nur noch Talcid, aber mir ist trotzdem total flau. Tolles Silvester.

Wird und wird also irgendwie nicht besser. Sicher ernähre ich mich noch falsch. Kaffee und Zigaretten habe ich komplett gestrichen seit einigen Wochen, eigentlich seit Beginn der Gastritis. Ansonsten ernähre ich mich wie immer. Wurstbrötchen, Müsli oder Marmeladenbrot morgens, Mittags Hausmannskost, am Abend je nach dem nochmal ein wenig warm oder Brote, wenig Schokolade, leider aber recht viel Knabberkram (Zigarettenersatz *schäm*). Zu Trinken gibt es Wasser, Apfelschorle, gaaaaanz selten mal ne Cola und ansonsten Kräutertee, Fencheltee, Pfefferminztee.... er hängt mir schon an den Ohren raus..

Was kann ich tun, damit es endlich und nachhaltig besser wird mit der Gastritis? Pflanzliche Mittel, Ernährungsumstellung und wenn ja wie? Was noch vermeiden ausser Kaffee, Zigaretten und Alkohol?

Hab keine Lust auch noch ein Geschwür zu bekommen. :-(

LG/ Kati

Antworten
w&ürmxli


re gastritis

Hi Kati

erstmal ein gutes und gesundes Neues Jahr.

Bei mir hat das auch so angefangen erstmal ein magen-darm-infekt und dann dauernd Gastritis. Habe dann Omeprazol genommen doch die Tbl.wirken wirklich nur so lange du sie auch nimmst,ganz abgesehen von den Nebenwirkungen.

Hast du schon mal ein Test auf Heliobacter machen lassen?

Der macht nämlich auch so üble Magenschmerzen.

Ansonsten kann ich dir heilerde empfehlen aber die schmeckt natürlich sehr gewöhnungsbedürftig hilft aber.

Ansonsten lass mal ne zeitlang Kaffee und Kippen weg ich weiss es ist schwer aber ich habe es auch geschafft.

Und trinke keinen Alkohol der ist auch Gift für den Magen.

Und esse nicht mehr zu fett sondern nur schonkost.

Dann wirst sehen bessert sich die Gastritis sehr schnell.

Lg

-SKati


Hallo Würmli,

dir auch ein frohes Neues.

Kaffee und Zigaretten lasse ich schon eine ganze Weile ganz weg. Ich glaube der Auslöser war der Glühwein, den hab ich gar nicht vertragen *würg*

Dachte, eine Tasse wird schon gehen, da ich sonst so gut wie gar keinen Alkohol trinke. Aber ne, dass ging mal gar nicht.

Gestern ging es mir zum Glück etwas besser. Habe mir für 2006 vorgenommen, brav Schonkost zu essen.

Tut meinem Menne auch mal gut wenn ich jetzt Schonkost koche. Wir haben beide etwas Übergewicht und auch er hat Magenprobleme. Seine "Magenklappe" schliesst nicht mehr richtig und er schluckt ständig Omeprazol ;-)

Er kapiert aber nicht, dass er mal den Kaffee aus dem Körper lassen muss und sich anders ernähren sollte. Da futtert er lieber Tabletten :-(

Vielleicht mische ich fortan immer etwas Heilerde unter's Essen in der Hoffnung, er merkt es nicht *lach* Ne.. Quatsch. Aber ich werde das ganz sicher mal für mich ausprobieren. Habe mit Heilerde zumindest bei der äusserlichen Anwendung schon gute Erfahrungen gemacht. Danke für den Tipp.

LG/ Kati

j[n


@Kati

Hallo Kati,

> Sicher ernähre ich mich noch falsch. Kaffee und Zigaretten habe

> ich komplett gestrichen seit einigen Wochen, eigentlich seit Beginn

> der Gastritis.

Damit hast du zwei Probleme schon einmal eliminiert, gratuliere! :-)

Allerdings sind das nur zusätzliche Belastungsfaktoren und nicht die Ursache der Gastritis. Die liegen in der Tat in der Ernährung.

Die Magenschleimhaut entzündet sich normalerweise nicht, weil sie durch eine Schutzschicht, die die Belegzellen produzieren, vor der Magensäure geschützt wird. Eine Entzündung kann nur dann entstehen, wenn die Schutzschicht 'Löcher' bekommt und die Magensäure die Magenwand angreifen kann. Der Begriff "Löcher" paßt hier übrigens sehr gut, denn die Entzündungsherde bzw. die Geschwüre sind immer kreisrund. Diese "Löcher" entstehen, wenn die Belegzellen ihre Funktion nicht mehr erfüllen können und das wiederum passiert, wenn sie nicht richtig versorgt werden. Nikotin und Kaffee führen zu einer Gefäßverengung im Magen und damit verschlimmern sie eine bestehende Unterversorgung natürlich.

Der eigentliche Grund für die Unterversorgung ist aber eine Ernährung, die zuwenig biologische Wirkstoffe enthält. Denn genau diese Wirkstoffe benötigt der Stoffwechsel bzw. die Belegzellen, um ihrer Arbeit vernünftig nachgehen zu können.

> Ansonsten ernähre ich mich wie immer. Wurstbrötchen, Müsli

> oder Marmeladenbrot morgens, Mittags Hausmannskost, am

> Abend je nach dem nochmal ein wenig warm oder Brote,

> wenig Schokolade, leider aber recht viel Knabberkram

> (Zigarettenersatz *schäm*).

Die Ernährungsfehler, die du in deiner Ernährung sicherlich auch finden wirst, sind der Verzehr von stark verarbeiteten Nahrungsmitteln bzw. Nahrungsmitteln, die folgendes enthalten:

- Fabrikzucker

- Auszugsmehlen

- Fabrikfetten

- Säften

sowie ein zu geringer Frischkostanteil in der Ernährung. Zigaretten und Kaffee hast du ja bereits als problematisch erkannt.

> Zu Trinken gibt es Wasser, Apfelschorle, gaaaaanz selten

> mal ne Cola und ansonsten Kräutertee, Fencheltee,

> Pfefferminztee... er hängt mir schon an den Ohren raus..

Bis auf die Cola und Apfelschorle, die Fabrikzucker enthält, ist das in Ordnung.

> Was kann ich tun, damit es endlich und nachhaltig

> besser wird mit der Gastritis? Pflanzliche Mittel,

> Ernährungsumstellung und wenn ja wie?

Medikamente jeder Art - auch pflanzliche - lindern lediglich die Folgen der Gastritis. Da sie die Ursachen nicht abstellen, verschwindet die Krankheit dadurch aber nicht. Ich war auch lange Zeit Großkunde für Talcid und ähnliches, ich weiß wovon ich spreche... ;-)

Die Ernährungsumstellung ist natürlich der richtige Weg, da die Ursachen ja in der Ernährung liegen. Empfehlenswert ist eine Vollwerternährung mit einem gewissen Frischkostanteil. Die Vollwerternährung hat einen einzigen Leitsatz: "Laß die Ernährung so natürlich wie möglich". Man achtet dabei also auf möglichst gering verarbeitete Lebensmittel. Was man meiden sollte, steht ja bereits oben, was man essen sollte, ist folgendes:

- Frische Vollkornmehle und daraus hergestellte Produkte

- Naturbelassene Öle und Fette (Butter, Sahne, Sauerram, kaltgepreßte native Öle, Nüsse, Kerne, Saaten)

- Mindestens ein Drittel des täglichen Bedarfs als Frischkost (Gemüse, Salate, Obst in unerhitzter Form)

- Täglich ein Frischkorngericht (Rezept siehe hier: [[http://www.gesundheitsforum-mainz-wiesbaden.de/forum/viewtopic.php?t=32]] )

Folgende Tabelle kann dabei eine Hilfe sein:

[[http://www.vollwertleben.info/html/kollath-tabelle.html]]

Je weiter rechts, umso schlechter. Man sollte sich also vorzugsweise mit seiner Ernährung in den linken vier Spalten aufhalten. Je weiter nach links man sich orientieren kann, umso schneller der Erfolg.

> Hab keine Lust auch noch ein Geschwür zu bekommen.

Die Angst ist natürlich berechtigt. Aber ich kann dich insofern beruhigen, daß die Sache über die Ernährung sehr gut zu behandeln ist. Ich hatte mehrfach die Woche sehr heftiges Sodbrennen und seit meiner Ernährungsumstellung vor acht Jahren hatte ich kein einziges mal mehr Sodbrennen oder Magenbeschwerden.

> Tut meinem Menne auch mal gut wenn ich jetzt Schonkost

> koche.

Vorsicht: Eine Schonkost kann das Problem sogar verschlimmern, je nachdem, was man darunter versteht. Die übliche "Tee mit Zwieback, Weißbrot, kein Fett" Schonkost fördert nämlich die Erkrankung noch weiter, auch wenn zunächst keine Symptome auftreten.

> Wir haben beide etwas Übergewicht und auch er hat

> Magenprobleme.

Witzigerweise hat Übergewicht in der Regel exakt die gleiche Ursache wie die Magenprobleme. Es sind lediglich andere Stoffwechselbereiche von der Unterversorgung betroffen:

[[http://www.vollwertleben.info/html/uebergewicht.html]]

[[http://www.vollwertleben.info/html/erfahrungsberichte.html]]

> Seine "Magenklappe" schliesst nicht mehr richtig und

> er schluckt ständig Omeprazol

Was natürlich keine sinnvolle Behandlung ist, denn dadurch funktioniert die Klappe ja nicht besser. Das Medikament vermeidet nur das Auftreten von Symptomen, die Ursache ist ja unbekannt. Und solange sie unbekannt ist und nicht beseitigt wird, verschlimmert sich das Problem natürlich immer weiter.

Um das Problem zu beseitigen, müsste dein Mann sich (oder seinem Arzt) mal die Frage stellen, warum denn die Klappe nicht mehr richtig schließt. Wenn das Problem nicht auf eine Formveränderung der Klappe zurückgeht, es sich also eine funktionelle Störung handelt, kann die Ernährung hier auch einiges bewirken. Einmal eingetreten Formveränderungen - die sich aus den funktionellen Störungen entwickeln - lassen sich damit allerdings nicht rückgängig machen.

> Er kapiert aber nicht, dass er mal den Kaffee aus dem Körper

> lassen muss und sich anders ernähren sollte. Da futtert er lieber

> Tabletten

Laß ihn mal diesen Beitrag lesen. Vielleicht hilft ihm das weiter.

Zu der Vollwerternährung gibt es auch ein entsprechendes Diskussionsforum im Internet:

[[http://www.gesundheitsforum-mainz-wiesbaden.de/forum/index.php]]

Falls ihr Fragen dazu habt, meldet euch bitte.

-|K|ati


@jn

Puuuh, hab ganz lieben Dank für die ausführliche Antwort!!! Werde mir jetzt erstmal die Links angucken und meinem Menne den einen Link andrucken :-)

Dann kommen sicher noch viiiiele Fragen!!

Du schreibst, die übliche Schonkost wie Zwieback etc.. sei u. U. nicht so gut?

Naja ich dachte dabei auch eher daran, mal das Schweinefleisch ganz wegzulassen und stattdessen viel Geflügel zu machen. Mein Mann ist Handwerker und will am Abend leider ein Stück Fleisch haben. Ich ess ja auch gern Fleisch, aber muss nicht jeden Tag sein. Also ab jetzt nur noch Geflügel und ach ja.. Fisch gibts ja auch noch ;-) *mjamm lecker*

Und dann halt viel Salat, Gemüse ohne fette Saucen, Vollkornprodukte etc..

Ähnlich dann morgens und Abends eher Vollkornprodukte und viel Obst.

Aber jetzt lese ich erstmal deine Links, da finde ich sicher noch mehr dazu ;-)

LG/ Kati

jsn


@Kati

> Dann kommen sicher noch viiiiele Fragen!!

Das kann ich mir vorstellen. ;-) Frag ruhig. Es gibt im Forum "Ernährung" hier auf @Med1 auch eine Vollwertdiskussion, das könnte dann auch interessant sein.

> Du schreibst, die übliche Schonkost wie Zwieback etc.. sei u. U.

> nicht so gut?

Ja. Zwieback wird aus Auszugsmehl und teilweise Fabrikzucker hergestellt und sehr stark verarbeitet. Solche Produkte sind letztendlich die Ursache einer Gastritis. Frischkost wäre eine bessere Alternative.

> Naja ich dachte dabei auch eher daran, mal das Schweinefleisch

> ganz wegzulassen und stattdessen viel Geflügel zu machen.

> Mein Mann ist Handwerker und will am Abend leider ein Stück

> Fleisch haben.

Auch wenn es ratsam wäre, tierisches Eiweiß (und damit auch Fleisch) zu reduzieren, ist es nicht zwingend nötig. Das Fleisch ist nicht Ursache der Gastritis. Da es aber zu einem starken Säureanstieg im Magen führt, treten beim Verzehr schnell Beschwerden auf.

> Also ab jetzt nur noch Geflügel und ach ja.. Fisch gibts ja auch

> noch *mjamm lecker*

Zwischen Fleisch, Fisch und Geflügel ist in Bezug auf die Gastritis leider kein Unterschied.

> Und dann halt viel Salat, Gemüse ohne fette Saucen,

> Vollkornprodukte etc..

Das klingt gut. Allerdings ist das Fett sogar wichtig, denn nur darüber bekommt der Organismus die fettlöslichen Vitamine und ungesättigten Fettsäuren, die er selbst nicht herstellen kann. Fett sollte also schon sein, allerdings nur als hochwertiges Fett (Butter, kaltgepreßte native Öle)

> Ähnlich dann morgens und Abends eher Vollkornprodukte

> und viel Obst.

Ja, wobei ich leider anmerken muß, daß das, was du im Geschäft als Vollkornprodukte kaufen kannst, keine sind. Auch das Vollkornbrot beim Bäcker ist kein echtes Vollkornbrot, sondern besteht nur zu 30% aus (vorbehandeltem) Vollkornschrot. Bei echten Vollkornprodukten wird das Mehl vor dem Backen frisch gemahlen und vollständig verwendet - sozusagen 100% Vollkorn.

-UK<antxi


@jn

Huhu,

na und schon habe ich jede Menge Fragen! *lach* Ich werde sie mal durchnummerieren, vielleicht ist die Beantwortung dann einfacher, wenn du so lieb bist ;-)

1.) Bisher hab ich bei Gemüse oft ne Mehlschwitze gemacht, die wollte ich jetzt weglassen und nur etwas Butter und frische Kräuter ranmachen. Das geht doch dann nachdem, was ich jetzt alles gelesen habe, oder?

2.) Die Tabelle.... sehr einfach dargestellt und ich denke, daran kann man sich prima halten. Nur wie schlimm ist es, wenn ich doch mal sündige? Kann ich das halbwegs wieder ausgleichen, wenn ich mich zu 90% an die ersten 4 Spalten der Tabelle halte? Oder muss ich komplett auf Schoki verzichten?

3.) Durch Zucker hat man also vereinfacht gesagt einen Vitamin-B-Mangel. Wäre es also hilfreich, Vitamin-B-Präparate zu sich zu nehmen? Oder kann man den Bedarf mit Getreide ausreichend ausgleichen?

4.) Was ist mit Fruchtzucker? Wäre das eine Alternative zu Industriezucker? Ich trinke meinen Tee gern süss und süsse derzeit immer mit etwas Honig. Oft verzichte ich auch schon drauf, aber immer mag ich auch nicht verzichten.

5.) Also ist es egal, wenn wir täglich Fleisch essen, welches Fleisch es ist? Naja jeden Tag nicht, aber fast jeden... Ich verzichte schonmal und esse stattdessen nur Kartoffeln und Gemüse oder so...

Eigentlich klingt das ja alles super! Abnehmen und trotzdem satt essen ;-) Und es klingt auch alles seeehr einleuchtend!!! Jetzt muss man sich nur noch umstellen. Das ist so leicht gesagt, aber der Gesundheit zu liebe sollte ich das wohl tun. Und es ist sicher viel einfacher als alle Diäten, bei denen man sich die Kilos runterhungert und ständig schlecht gelaunt ist. Hinterher noch mehr, wenn die Pfunde doppelt und dreifach wiederkommen.

Werde mal die Vollwert-Box hier suchen ;-)

Kati

-9Kaxti


Übrigens bin ich schon ganz stolz auf mich... Meine Freundin hat mich grad gefragt, ob wir die Woche mal wieder zum Mc Donalds fahren. Habe abgelehnt, was ich früher NIE gemacht hätte :-p

jxn


@Kati

> na und schon habe ich jede Menge Fragen! *lach*

Kein Problem. :-)

> 1.) Bisher hab ich bei Gemüse oft ne Mehlschwitze gemacht,

> die wollte ich jetzt weglassen und nur etwas Butter und frische

> Kräuter ranmachen. Das geht doch dann nachdem, was ich

> jetzt alles gelesen habe, oder?

Ja, das geht. Nur wirst du mit Butter alleine keine Bindung bekommen. Die Alternative wäre Vollkornmehl. Reismehl oder Hirsemehl kann man bspw. wunderbar als Soßenbinder nehmen. Aber dazu bräuchtest du eine Mühle.

> 2.) Die Tabelle... sehr einfach dargestellt und ich denke,

> daran kann man sich prima halten. Nur wie schlimm ist es,

> wenn ich doch mal sündige?

Das kann man so pauschal nicht beantworten, weil das von deiner restlichen Ernährung und dem Grad der Probleme abhängt aber dein Magen wird dir das dann sehr schnell sagen. ;-)

> Kann ich das halbwegs wieder ausgleichen, wenn ich mich zu

> 90% an die ersten 4 Spalten der Tabelle halte? Oder muss ich

> komplett auf Schoki verzichten?

Wenn man das ganze zur Vorbeugung macht, also noch keine Krankheiten hat, kann man sich natürlich mehr Ausflüge auf die rechte Seite erlauben, als wenn man eine Krankheit loswerden will. Ob und wieviele Ausflüge du dir erlaubst, hängt ganz davon ab, wie schnell du was erreichen willst. Die Schokolade ist insofern problematisch, weil der Fabrikzucker darin die Vollkornprodukte unverträglich machen kann. Nicht bei jedem, aber doch häufig. und gerade Fabrikzucker ist bei Magenproblemen kritisch, weil er wie Fleisch zu einer starken Säurebildung führt. Ich würde die Schoki also eher meiden. Man kann sich gesündere Alternativen mit Honig und Kakao machen, bspw. eine Schokocreme. Wobei du mit den Magenproblemen auch beim Honig etwas zurückhaltend sein solltest, bis der Magen wieder in Ordnung ist.

> 3.) Durch Zucker hat man also vereinfacht gesagt einen

> Vitamin-B-Mangel.

Richtig.

> Wäre es also hilfreich, Vitamin-B-Präparate zu sich zu nehmen?

Nein. Und zwar deshalb, weil der Organismus mit dem Präparat alleine nicht viel anfangen kann. Er benötigt gleichzeitig bestimmte andere biologische Wirkstoffe in bestimmten Verhältnissen, damit er das Vitamin B verwerten und einsetzen kann.

> Oder kann man den Bedarf mit Getreide ausreichend ausgleichen?

Wenn du dich mit Vollgetreide ernährst und keinen Fabrikzucker in der Ernährung hast, dann ist ein Vitamin B Mangel sehr unwahrscheinlich. Aber du kannst mit Vollgetreide nicht die durch den Fabrikzucker angerichteten Schäden ausgleichen. Das Vollgetreide bringt im Grunde nicht viel mehr mit, als für die Verarbeitung des Getreides selbst benötigt werden. In der Praxis klappt das sowieso nicht, weil der Fabrikzucker sich mit dem Vollgetreide meist nicht verträgt. Das gibt dann Verdauungsstörungen, weil die Darmflora mit beidem nicht zurechtkommt. Übrigens manchmal auch noch Tage nach dem Fabrikzuckerverzehr...

> 4.)Was ist mit Fruchtzucker? Wäre das eine Alternative zu

> Industriezucker?

Nein. Auch Fruchtzucker ist ein Fabrikzucker. Fabrikzucker sind alle fabrikatorisch hergestellten Süßungsmittel. Dazu gehören neben dem Haushaltszucker auch Fruchtzucker, Traubenzucker, Maltose, Dextrose, Succanat, Ursüße, Rapadura, Dicksäfte, Ahornsirup, Malzzucker, Gerstenmalz, usw..

> Ich trinke meinen Tee gern süss und süsse derzeit immer

> mit etwas Honig. Oft verzichte ich auch schon drauf, aber

> immer mag ich auch nicht verzichten.

Honig ist sozusagen das kleinste der Übel bei den Süßungsmitteln. Wenn er keine Magenbeschwerden auslöst, kannst du ihn ruhig nehmen. Es sollte vorzugsweise ein kaltgeschleuderter Imkerhonig sein.

> 5.) Also ist es egal, wenn wir täglich Fleisch essen, welches

> Fleisch es ist? Naja jeden Tag nicht, aber fast jeden...

Das Problem ist weniger das Fleisch an sich, sondern eher das tierische Eiweiß darin, deshalb spielt es keine Rolle, welche Fleischart es ist. Bei Magenproblemen würde ich das tierische Eiweiß eher meiden oder zumindest einschränken, bis der Magen wieder in Ordnung ist. Das betrifft Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Käse, Joghurt, Quark.

> Ich verzichte schonmal und esse stattdessen nur Kartoffeln

> und Gemüse oder so...

In der Vollwertküche ersetzt in der Regel das Getreide das Fleisch. Da macht man gerne mal Getreidebratlinge, bspw. aus Grünkern. Dann ist es auf dem Teller auch nicht so leer. ;-) Aber auch das geht wieder nur mit einer Mühle, wenn man sich das Getreide nicht jedesmal mahlen oder schroten lassen will. Zur Not tut es auch eine unbenutzte Kaffeemühle (die alten mit der Kurbel oben und dem Schublädchen). Die gibt es oft für wenig Geld.

> Eigentlich klingt das ja alles super! Abnehmen und trotzdem

> satt essen Und es klingt auch alles seeehr einleuchtend!!!

Ich kann aus der Praxis nur sagen, daß die Umstellung auf Vollwerternährung das beste war, was ich je gemacht habe. Bei mir verschwanden ja nicht nur das Übergewicht, sondern auch meine Allergie, dich ich 30 Jahre hatte und das angesprochene Sodbrennen. Und Erkältungen sind seitdem auch sehr selten geworden, ich glaube im letzten Jahr hatte ich gar keine... :-)

> Jetzt muss man sich nur noch umstellen. Das ist so leicht

> gesagt, aber der Gesundheit zu liebe sollte ich das wohl tun.

Es ist im Grunde nicht allzu schwer, die Probleme entstehen dann eher in der Praxis bei Restaurantbesuchen, bei Essenseinladungen, in der Kantine, usw. Und wenn man Kinder hat im Kindergarten und der Schule... ;-)

> Und es ist sicher viel einfacher als alle Diäten, bei denen man

> sich die Kilos runterhungert und ständig schlecht gelaunt ist.

Da man sich sattessen kann, in jedem Fall. Nur haben viele das Ziel ein Wunschgewicht zu erreichen, das weit unter dem Normalgewicht liegt und das geht damit natürlich nicht. Die Vollwerternährung kann nur dafür sorgen, daß der Stoffwechsel wieder funktioniert und sich das Gewicht normalisieren kann. Das geht auch in die andere Richtung: Untergewichtige nehmen davon dann zu... Klingt absurd, aber wenn man sich klarmacht, daß es nicht die Kalorien sind, sondern eine Stoffwechselstörung wird das plötzlich verständlich.

Bei Eßstörungen hilft das alleine aber leider nicht, da muß dann vor allem eine entsprechende Therapie stattfinden.

> Hinterher noch mehr, wenn die Pfunde doppelt und

> dreifach wiederkommen.

Ja, das ist leider bei allen Diäten so und im Grunde ein deutliches Zeichen, daß man das Problem mit der Diät noch weiter verschlimmert hat. Leider erkennen die meisten das nicht und fallen von einer Diät in die nächste, bis gar nichts mehr geht.

> Werde mal die Vollwert-Box hier suchen

Viel Spaß. :-)

-6Kati


Vielen Dank jn für die ausführliche Antwort. Das klingt alles seeehr interessant. Ich fürchte nur fast, mein Menne wird sich davon gar nicht überzeugen lassen. Kenne ihn dafür zu gut...

Ich hoffe, ich werde eine Umstellung durchhalten, während er sicherlich relativ "normal" (also wie bisher) weiteressen wird. Aber vielleicht kann ich ihn nach und nach überzeugen,wenigstens ein bischen umzustellen. Das ist vielleicht ein guter Ansport für mich ;o)

jhn


@Kati

> Ich fürchte nur fast, mein Menne wird sich davon gar nicht

> überzeugen lassen. Kenne ihn dafür zu gut...

*g* Das Problem gibt es häufig, aber das meiste kann man machen ohne daß es auffällt: Mehr Frischkost ist meist kein Problem (vor den warmen Mahlzeiten essen!) und auch Butter statt Margarine und bessere Öle statt raffinierter Öle fällt nicht weiter auf. Mehr Nüsse und Kerne finden die meisten eigentlich ganz gut. Den Fabrikzucker kann man auch meist durch Honig ersetzen, ohne daß es auffällt (neutralen Honig wie Akazien- oder Blütenhonig verwenden).

Die Fertiggerichte und Konserven kann man durch frische Produkte ersetzen, das macht keinen großen Unterschied.

Das Hauptproblem bei solchen Umstellungen ist immer das Vollkornmehl. Fällt das beim Brot den meisten gar nicht auf, bemerkt es der holde Gatte dann meist spätestens beim Brötchen oder Kuchen. Man bekommt mit Vollkornmehl und einer guten Mühle zwar fast alles genauso hin, wie mit Auszugsmehl, aber die Farbe unterscheidet sich dann doch ein wenig. Gerade bei den Nudeln merkt man das sehr schnell, weil die Vollkornnudeln nicht so glatt werden...

-DKatxi


@jn

Stimmt, dass meiste kann ich so umstellen, da hast du Recht. Und da mein Menne zumindest damit einverstanden ist, die Ernährung etwas gesünder zu gestalten in Zukunft, werde ich ihm bestimmte Dinge schon unterjubeln können :-)

Wir essen eh viel Gemüse, aber leider zu wenig Rohkost und Obst, Getreide etc..

In seiner Mittagspause wird er aber wohl leider weiterhin "normal" essen, dass kann ich nicht so gut kontrollieren. Kann ihm höchstens mehr von zu Hause mitgeben, aber auch dann hab ich keine Garantie das er nicht doch zum Metzger geht. Aber das ist ja schließlich dann auch seine Sache. Wenigstens isst er dann am Abend und am Wochenende gesund.

Übrigens war ich heute früh schon einkaufen. Habe mir für die Woche alles mögliche für's Frühstück gegönnt. Heute früh gab es Müsli (leider noch mit Zucker, weil ich dann doch zu geizig war meine Restbestände wegzuwerfen.. Bio-Müsli ohne Zucker hab ich aber gekauft) mit Sonnenblumen- und Pinienkernen und einer kleingeschnittenen Banane *puh*. Allerdings hab ich dann gemerkt, dass Pinienkerne wohl doch eher was für über den Salat sind *lach* Als Nachtisch esse ich grad noch eine Mango, aber ich glaub danach drohe ich zu platzen *peng* War doch sehr reichhaltig, morgen nehme ich mir weniger vor.

Heute mittag werde ich mal Sharon-Früchte testen. Noch nie probiert! Für morgen hab ich noch jede Menge Obst und auch Paprika hier. Neee wat is dat all gesund und lecker ;-)

Ich muss schon sagen, ich bin heute früh mit offeneren Augen durch den Supermarkt gelaufen. Man wird doch sehr "betriebsblind" mit der Zeit und ist auf bestimmte Lebensmittel soz. "eingefahren". Ich esse super gern Mango und frage mich heute, warum ich mir nicht schon öfter eine gekauft hab. Hat richtig gut geschmeckt grade. Und warum habe ich noch nie Sharon-Früchte probiert? Sehen doch lecker aus!!!???

Schon komisch... aber jetzt wird alles anders. Und ich habe das sehr gute Gefühl, etwas gutes für meine Gesundheit zu tun. JA!

LG/ Kati

j0n


@Kati

Prima, daß dein Mann mit den Veränderungen einverstanden ist. Ich denke, wenn er selbst merkt, daß sich das positiv auswirkt, dann wird er noch mehr dahinter stehen.

> In seiner Mittagspause wird er aber wohl leider

> weiterhin "normal" essen, dass kann ich nicht so gut

> kontrollieren. Kann ihm höchstens mehr von zu Hause

> mitgeben, aber auch dann hab ich keine Garantie das er

> nicht doch zum Metzger geht.

Das hängt vermutlich davon ab, wie gut ihm das schmeckt, was er mitbekommt... ;-) Es macht aber auch keinen Sinn, ihn da kontrollieren oder zu etwas zwingen zu wollen, er muß schon selbst entscheiden.

> Übrigens war ich heute früh schon einkaufen. Habe mir für

> die Woche alles mögliche für's Frühstück gegönnt. Heute früh

> gab es Müsli (leider noch mit Zucker, weil ich dann doch zu

> geizig war meine Restbestände wegzuwerfen..

Darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an. ;-) Mir ging das damals so, daß ich das zwar alles noch hatte, es aber gar nicht mehr essen konnte, weil ich wußte, was dahintersteckt. Also habe ich das damals an die verwunderte Verwandschaft verteilt.

> Bio-Müsli ohne Zucker hab ich aber gekauft) mit

Vorsicht, der Zucker versteckt sich meist in den fertigen Flakes darin oder in Trockenfrüchten. Aber es ist in jedem Fall schonmal besser als eins mit Zucker. Noch besser wäre allerdings ein frisches Müsli mit frisch geflocktem Hafer, Früchten, Sahne... :-) Nur geht das ohne Flocker schlecht...

> Sonnenblumen- und Pinienkernen und einer kleingeschnittenen

> Banane *puh*. Allerdings hab ich dann gemerkt, dass

> Pinienkerne wohl doch eher was für über den Salat sind *lach*

*g* Die habe ich im Müsli aber auch noch nicht probiert - und da kommt bei mir alles rein, was nicht bei drei auf den Bäumen ist... ;-)

> Als Nachtisch esse ich grad noch eine Mango, aber ich

> glaub danach drohe ich zu platzen *peng* War doch sehr

> reichhaltig, morgen nehme ich mir weniger vor.

Mango hatte ich gestern auch im Frischkorngericht, das ist wirklich sehr lecker. Im Moment ist die Auswahl ja etwas eingeschränkt, wenn man das gespritzte Zeug nicht will..

> Heute mittag werde ich mal Sharon-Früchte testen. Noch

> nie probiert!

Die hatte ich auch mal probiert, aber sie waren mir zu süß, um sie einfach so zu essen. Im Müsli gehts aber...

> Für morgen hab ich noch jede Menge Obst und auch Paprika

> hier. Neee wat is dat all gesund und lecker

Was wir gerne mal machen, sind Gemüsesticks: Einfach Gemüse in handliche Stücke schneiden (Paprika, Kohlrabi, Karotten, usw.) und mit verschiedenen Dips essen. Da kennen selbst unsere Kinder kein Halten mehr...

> Ich muss schon sagen, ich bin heute früh mit offeneren Augen

> durch den Supermarkt gelaufen. Man wird doch

> sehr "betriebsblind" mit der Zeit und ist auf bestimmte

> Lebensmittel soz. "eingefahren".

Ja, das ging mir auch so. Vor allem, nachdem ich angefangen habe, mal bewußt zu lesen, was auf den Etiketten steht. Sowas endet dann im Bioladen... ;-)

> Schon komisch... aber jetzt wird alles anders. Und ich habe

> das sehr gute Gefühl, etwas gutes für meine Gesundheit zu

> tun. JA!

Falls du mal etwas dazu lesen möchtest, schau mal, ob du "Unsere Nahrung, unser Schicksal" von Bruker irgendwo bekommst. Dort werden die ganzen Hintergründe und Zusammenhänge erklärt. Es gibt von Bruker auch ein Buch speziell für Magen-Darm-Probleme, in dem er gezielt auf das Thema eingeht:

"Leber-, Galle-, Magen-, Darm- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen"

M. O. Bruker

ISBN: 3891890087

Das würde ich euch in jedem Fall mal ans Herz legen. :-)

-,Ka"ti


@jn

Guten Morgen ;-)

Also die erste Sharon-Frucht meines Lebens war erstaunlich lecker, aber wie du auch schon schreibst unglaublich süss. Ein Viertel konnte ich essen, danach schüttelte es mich.

Allerdings habe ich die Sharon-Frucht jetzt als super Süssungsmittel für meinen Obstsalat heute früh entdeckt ;-)

Und ich denke ein Müsli kann man damit auch herrlich süssen (vielleicht auspressen?!) und somit ganz auf zusätzliche Süsstoffe, also auch Honig verzichten. Reicht ja schliesslich, wenn ich zweimal am Tag meinen Tee mit etwas Honig trinke (sonst ganz ohne alles) ;-)

Aber da hab ich gleich noch ne Frage. Ich habe ja noch keine Mühle um mir mein Getreide selber fürs Müsli zu mahlen / flocken wie auch immer. Habe mir überlegt mir im Reformhaus diverse Flocken zu besorgen. Also keine Flakes, sondern Dinkelflocken, Haferflocken und was es da alle so gibt. Dazu dann Nüsse, Saaten und frische Früchte und entweder Sharon-Frucht oder Honig zum süssen. Wäre das für den Anfang ok? Ganz ohne "süss" mag ich das glaub ich eher nicht essen.

Und was genau bräuchte ich um mir z. B. selber Haferflocken zu machen? Ich weiß gar nicht welches Gerät dazu nötig ist. Wie peinlich!!!

Gemüsesticks esse ich auch unheimlich gern, weil das alles so schön und appetitlich aussieht. Besser, als wenn man die Karotte z. B. einfach nur schält und ganz verputzt ;-) Aber ich bin überhaupt kein Dip-Fan. Naja, dann eben ohne.

Habe allerdings dafür gestern ein Rezept für einen Avocado-Brotaufstrich im Netz gefunden. Den will ich mal testen. Den auf leckerem Vollkornbrot kann ich mir sehr gut vorstellen. *mjam*

Dann habe ich noch eine Frage zu Milch. Die in den Kartons ist ja erhitzt und eigentlich sollte man ja dann eher Rohmilch verzehren, richtig? Was aber wenn das nicht geht wegen einer Lactoseintoleranz? Ich kaufe Lactosefreie Milch schon im Reformhaus, weil es da wenigstens Vollmilch gibt (Minus L gibt es im Supermarkt, die haben zwar auch Vollmilch, aber die meisten Geschäfte führen nur die Halbfett-Milch). Habe schon überlegt Sojamilch zu kaufen. Aber die einzige die mir da schmeckt ist Alpro-Soja und da ist ohne Ende Zucker drin, also fällt die auch weg. Bleibt also nur die Milch im Tetra-Pack. Beeinträchtigt das die vollwertige Ernährung sehr?

Genauso ist es übrigens auch mit Sahne, die nehmen ich auch lactosefrei.

Nur Joghurt und Butter kann ich auch mit Lactose vertragen in geringen Mengen.

LG/ Kati

-LKatxi


Ach ja und danke für den Buchtipp ;-) Werd gleich mal bei Amazon gucken gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH