» »

Schwangerschaft trotz Gallenstein?

NUaturqelxle hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich leide seit einem guten Jahr an heftigen Problemem im MAgen-Darm-Bereich. Ich habe schon viele Untersuchungen über mch ergehen lassen und erhalte mittlerwiele Medikamente, die es zeitweise erträglicher machen. Nun wurde festgestellt, dass mein Gallenstein seit Februar 2005 stark gewachen ist und mein Arzt meint, dass die Schmerzen die ich habe, teilweise Koliken sind. Er hat mir nun empfohlen, mir die Gallemblase entfernen zu lassen. Natürlich kann er nicht mit Sicherheit sagen, dass es mir nach der Entfernung auch nur im Geringsten besser geht... Naja, also schwanke ich noch.... Er meint nämlich, dass die "anderen" Schmerzen (Refluxproblem, chron. Gastritis, mangelnde Darmflora etc.) nicht daher kämen.

Nun möchten mein Mann und ichaber versuchen, dass ich in diesem Sommer schwanger werde :-) Jetzt habe ich mir die frage gestellt, ob der Gallensteiin dabei ein Problem darstellt..... ??? ?

Habt Ihr Erfahrungen in diesem Thema ???

Lieben Dank für Eure Antworten!

Gruß

Antworten
K6athriCnse


Was haben denn GAllensteine mit der Schwangerschaft zu tun?!! Ist die Frage ernst gemeint? ???

N1atuDrelle


Hi Kathrinse

natürlich hat die Gallenblase nicht direkt mit einer Schwangerschaft zu tun.. :-)

Aber während einer Schwangerschaft werden ja alle Organe stark eingeengt und gedrückt, was ja unweigerlich auch auf die Gallenlase zutrifft. Somit könte doch ggf. eine größere Reibung des Steins an der Gallenblasenaußenhaut hervorgerufen werden, was ja bekanntlich eine Gallenblasenentzündung (schmerzhaft) mit sich bringen kann.

Außerdem ist natürlich während einer Schwangerschaft eine ggf. notwenidg gewordene OP (weils man halt vorher eben NICHT machen wollte) ja auch ziemliche Risiken für ein Baby mit sich bringen....

Daher habe ich die Frage mal in diesem Forum gestellt, in der Hofnung, ein paar Antworten von Gallensteinleidenden Schwangeren und/oder Müttern zu erhalten....

Naturelle

NoaIt0urelxle


...Neuer Versuch...: :-)

Außerdem könnte natürlich einer während der Schwangerschaft ggf. notwenidg gewordene OP (weils man halt vorher eben NICHT machen wollte) ja auch ziemliche Risiken für ein Baby mit sich bringen...

c^ord#u2


Hallo Naturelle,

genau aus deinem letztgenannten Grund würde ich den Gallenstein bzw. damit eben die gallenblase VOR einer Schwangerschaft entfernen lassen! Wenn du dann von dauernden Koliken überrascht wirst und kannst keine Medis gegen Schmerzen nehmen und dich nicht operieren lassen - dann gute nacht! :-o

Ich hab meine Gallenblase im November entfernen lassen, war total unaufwendig und harmlos, 2 Tag KH, dann noch ein bisschen zuhause geblieben, vier Wochen Schonkost und es geht mir nunwieder gut. Ich hatte vorher nach jedem Essen Schmerzen, seit Sommer, und ich konnte mir kaum vorstellen, dass das echt von einem Gallenstein sein kann, aber jetzt bin ich vollkommen schmerzfrei! :)^

Und wenn diese Gallenkoliken erstmal richtig los gehen, ehrlich solche Schmerzen kannte ich vorher nicht! Ohne Unmengen von Buscopan Plus wäre ich wahrscheinlich gestorben.

Also ich kann dir nur raten, erledige das vorher, so ein Stein geht nicht von alleine weg! Und keine Angst, das ist echt nicht wild.

Viel Glück (auch für die Familienplanung :)^)

*:)

jxn


@cordu2

> Und keine Angst, das ist echt nicht wild.

Bei dir mag das nicht wild gewesen sein, es gibt aber auch andere Erfahrungen... Die OP ist keine kleine Geschichte, die mal nebenbei erledigt wird, auch wenn sie häufig durchgeführt wird.

c oXrdux2


@jn

Gallenkoliken ohne Schmerzmittel sind aber auch keine kleine Geschichte und bei einem guten Arzt wird nichts nebenher gemacht. Bei jedem operativen Eingriff gibt es ein gewisses Risiko und für jede Art der medizinischen Behandlung gibt es gute und schlechte Beispiele. Ich hab meine Erfahrungen geschildert und mehr nicht.

Im Übrigen bilden sich Gallensteine nicht von allein zurück und sie können auf Dauer zu massiven Entzündungen der Bauchspeicheldrüse führen, was auch keine kleine Geschichte ist.

Viele Grüße

Njaturgelxle


Hallo zusammen,

danke für Eure Antworten.

Ich habe nun von mehreren Seiten eher das Votum für eine OP gehört. Was mich eigentlich abhält, ist eher nicht die OP, sondern die Angst, die OP umsonst gemacht zu haben. Ich kenne viele Leute, die nach der Entfernung der Gallenblase definitiv mehr Probleme mit der Verdauung hatten, als vorher, nämlich ständige Durchfälle, auch bei Schonkost. Ich habe halt Angst, dass der Gallenstein nicht das eigentliche Problem ist. Ich habe ja gestern einen LActulose-Atemtest "nicht bestanden" und mit heftigen Krämpfen und starkem Durchfall reagiert.

Die Schmerzen, die ich habe, habe ich ständig, es sind eher keine Kolliken. Und die Tage, an denen ich wirklich NUR krankpartig intervallmäßig Schmerzen habe, sind äußerst selten. Ich denke, dass sind doch keine Kolliken, oder ??? Wenn ich diese Krampfschmerzen habe, dass sind sie zwar mitunter auch fürchterlich, bringen mich zum Weinen und nehmen mir den Atem, aber diese Anfälle hatte ich bisher zweimal. Mein Arzt meinte ja auch, dass mein Problem nicht alleine der Gallenstein sei. Also, was mache ich, wenn ich mir den Gallenstein rausnehme habe lassen (was leider auch zur Zeit wegen Umstrukturierungen in meiner Firma mit Kündigungen echt ein beschissener Zeitpunkt ist, denn NOCH bin ich nicht Mutter und muss ich Geld verdienen- und wer weiß, ob dasmit schwanger werden überhaupt und schnell klappt....?) und es geht mir durchfallmäßig wieder so schlecht.... Dann kannich wieder nicht aus dem Haus - das hatte ich Anfang 2005 für 4 Wochen.....Virus angeblich..... Mit den Schmerzen kanni ch aber wenigstens arbeiten, wenn auch mehr schlecht als gut, aber ich bin anwesend!!

Ach, ich weiß auch nicht... Ich werde nochmal Ultraschall machen lassen und nochmal intensiv mit meinem Arzt reden....

Lieben Dank an Euch und alles Gute

u<roArxex


Sagen wir es mal so. Mit einem Gallenstein, der sich in irgendeiner Form schonmal gemeldet hat, läufst Du immer Gefahr, dass eine Kolik oder akute Gallenblasenentzündung auftritt. Das ist natürlich in der Schwangerschaft ein echtes Problem, weil es erstens hochdosiert mit Antibiotika therapiert werden muss.. und dann noch eine OP folgt, die im entzündlichen Zustand nicht immer endoskopisch gemacht werden kann. Abgesehen davon, ist der Kolikschmerz und die Schmerzmittel auch nicht gut - für keinen.

(eine endoskopische op ist danach viel schmerzärmer als eine einzige Nierenkolik!)

Dein Arzt sprach ja von einem schnell gewachsenen GAllenstein.. und das klingt doch schon so ein bisschen, dass er "irgendwann" fällig wird.

Dass Du dich nicht gern operieren lassen möchtest, kann man gut rauslesen. Aber ist bloß aufgehoben... muss Dir auch klar sein, ob Du gut vorbereitet oder als Notfall dran sein möchtest.

Auf die anderen untersuchungsergebnisse wird Dein Arzt sicherlich eingehen, wenn er sie schon veranlasst hat ;-)

Viel Glück

reX

KhaVthri"nse


@Naturelle

Hallo Naturelle,

sorry wegen meiner Bemerkung, doch jetzt verstehe ich auch Deinen Bedenken. Habe ich falsch aufgefasst. Ja, doch würde Dir auch zu einer Op raten. Ich hatte mal eine Gallenkolik. Es waren höllische Schmerzen, habe mich auf dem Boden gewälzt und rum geschrien... wurde danach auch ziemlich bald operiert. Bin auch froh darüber, denn jetzt habe ich gar keine Beschwerden mehr (hatte auch vor der Kolik öfters leichte Schmerzen nach dem Essen). Doch wenn ich mir vorstelle, dass Du so eine Kolik während der Schwangerschaft hast... nee, kann ja auch richtig gefährlich werden, wenn ein Gallenstein den Gallengang verstopft.. passiert zwar nicht so oft, doch wer weiß..

Wünsch' Dir alles Gute!

Kathrin

M-orgixe01


@Naturelle

Hallo Naturelle!

Also vorweg einmal, Garantien gibt es keine. Für nix und niemand auf der Welt außer auf Handelsware. Nun gehört aber weder unsere Gesundheit, noch unser berufliches Glück in die Kategorie und daher sucht man sich immer die Meinungen aus, die einem persönlich am besten gefallen ;-)

Ich selbst wußte bis zum 25.12.05 nicht, dass ich zwei ziemlich große Gallensteine hatte, hatte vorher allerhöchstens mal Probleme, die ich aufgrung meiner beiden Kinder als eingeschleppte MAgen-Darm-Grippe abgetan hatte. Am 25. aber wurde ich notfallmäßig eingeliefert, am 29. operiert und am 3.1.06 war ich wieder draußen. 2 Wochen später war ich wieder so fit wie vorher.

By the way, ich bin Existenzgründerin, habe keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ( erst ab der 6. Woche, vorher kann ich das nicht bezahlen) und habe nur die Wahl zwischen Gesundheit erhalten, um für meine Kinder und mich meine Existenz sichern zu können oder nix mehr zu haben.

Wenn Du Angst um Deinen Job hast, dann nimm doch einfach Urlaub! 3 Wochen bleiben Dir dann immer noch für den Rest des Jahres und wenn Du schwanger wirst....

Aber ich wollte Dir eigentlich von meiner Freundin erzählen, die hat jetzt das 2. Kind, wußte auch nix von ihren Steinen und kann nicht operiert werden, weil sie stillen MUSS!

Ihr geht es rattenmies, sie heult fast täglich, ist in Betreuung, kann fast nix essen, hat höllenschmerzen und sehnt den Tag herbei, an dem sie endlich unter dem Messer liegt. Außerdem hofft sie, dass die Gallensteine bleiben wo sie sind.

Denn umsonst ist so eine OP ja nun auch nicht. Das Risiko einer Leber- oder Bauchspeicheldrüsenentzündung oder gar das einer Blutvergiftung ist nicht ohne. Nun hat sie ihr Kind ja schon, aber wer würde Dir garantieren können, dass ein Fötus bei Dir nicht durch eine solche Erkrankung geschädigt wird?

Und eine Schwangerschaft soll doch auch was Schönes sein, oder ? Das Ungeborene ist dankbar für eine sorglose Mutter. Schmerzen, Ängste und Sorgen übertragen sich... GARANTIERT.

Und ich denke, dass wir unserem Körper gegenüber eine Verpflichtung haben. Denn Gesundheit läßt sich nicht kaufen. Und wir haben die Verpflichtung, uns für unsere Kinder gesund zu halten, um für sie da zu sein....

und so ganz nebenbei ist es sicher interessant, zu wissen, dass Gallensteine häufig erst in der Schwangerschaft durch die hormonellen Änderungen entstehen. Wenn die Steine in Dir eh schon schnell wachsen, werden sie wahrscheinlich in der Schwangerschaft turbomäßig zunehmen.....

So, jetzt habe ich genug schwarz gemalt ;-) Naturelle, ich wünsche Dir einfach, viel Gesundheit, eine Entscheidung, die Du nicht bereust und ganz viele gute Gedanken ;-)

NIatujreAllxe


Hallo Morgie01

ich danke Dir sehr für Deine offenen und treffenden Worte. Du hast ja so recht, dass man sich immer die Meinung / Antwort aussucht, die einem am Besten passt. Also ist man wohl auch selbst diejenige, die einzig und alleine eine Entscheidung treffen kann....

Ich habe wirklich eine Höllenangst davor, dass die Entfernung der Gallenblase meine Beschwerden mit meinem Reizmagen- und Darm schlimmer macht. Andererseits möchte ich bei einer Schwangerschaft auch mein Baby in keinster Weise gefährden... Ich sehe das mit der Verantwortung auch so!!!

Habe morgen einen Besprechungstermin im Krankenhaus... Werde mich dann wohl auch unter´s Messer legen....

Viele Grüße *:)

Naturelle

c!ordux2


hallo Naturelle

gute Entscheidung :)^

Wünsche dir viel Glück für die Besprechung und alles, was danach kommt. @:) @:) @:)

Viele Grüße

Tqweet~y8r0


Hallo,

ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, das ich auch seit längerem Gallensteine habe und trotzdem vor knapp 3 Jahren eine kleine Maus zur Welt gebracht habe. Das eine hatte mit dem anderen nix zu tun... hatte auch keine stärkeren Probleme durch die Schwangerschaft...

MAoragiex01


@Naturelle

Hallöchen Naturelle,

ich hoffe, Sie konnten Dir Deine Sorgen ein wenig nehmen!

Und Du konntest eine Entscheidung treffen, mit der Du leben kannst ! :)^

Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles Gute,

@Tweety80,

das mit dem Nix miteinander zu tun ist nicht ganz korrekt ;-) und man unterscheidet außerdem zwischen Gallensteinen, die man hat und die einfach "nur" da sind und jenen, die meinen, sie müssten in der Blase Trampolin springen... aber mehr dazu kannst Du Dir auch ergooglen ;-)

LG

Morgie01

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH