» »

Blut im Stuhl

mcanddy197x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich (28) habe seit über einem Jahr Probleme mit meinem Darm. Ich habe jedesmal Blut- und Schleimauflagerungen und meistens am Anfang des Stuhls. Ich war schon mehrmals zur Rektoskopie und Koloskopie, aber es wurde nie was richtiges gefunden. Es ist weder Morbus Crohn noch Colitis ulcerosa oder sonstiges. Meistens stand im Befund, dass ich eine flammendrote Schleimhaut habe. Gesundheitlich geht es mir sonst wirklich gut. Die Ärztin verschrieb mir sämtliche Medikamente, die nicht wirklich geholfen haben. Das Blut kam immer wieder. Man macht sich natürlich jedes Mal Gedanken, ob es nicht doch was schlimmeres ist. Außerdem möchte man langsam wissen, was man denn für Krankheit hat!!!! Kann mir vielleicht jemand helfen?

Antworten
m$anka-sqydney


Re: Blut im Stuhl

Hallo Mandy,

Ich hab genau das gleiche! Seit ca. 4 Monaten Blut und SChleim im/am Stuhl. Die erste Diagnose nach Darmspiegelung ohne Abführen und Betäubung lautete leichte Proktitis ->Claversal. Blut blieb weg, Schleim kam zu. Nach 12 Wochen wieder Blut -> erneute Koloskopie im Krankenhaus, diesmal "richtig", d.h. betäubt und mit Reinigung des Darms. Befund: keine organischen Beschwerden. Verdacht: Lebensmittelallergie oder Pilze/Würmer/Bakterien oder Reizdarm. Nun Stuhlprobe bei Hausärztin, ggf. noch Blut-Lebensmittel-Allergie-Test, Termin zur Gastroskopie. Im Moment wieder Blutungen und brennende Schmerzen, sonst aber eigentlich fit und gesund, außer eben die Sorgen, ob was übersehen wurde, irgendwas "in mir brodelt", wie das weitergehen soll etc. Das Blut ist immer frisch, d.h. hellrot. Stuhlkonsitstenz schwankend: mal sehr fest, dann wieder eher weich, Durchfälle hab ich nicht. Versuche zu entspannen, grübel aber oft. Bin mir nicht sicher ob es wirklich ein Reizdarm ist, das Blut verunsichert mich sehr. Und: auch wenn es "nur" ein Reizdarm ist, muss es doch irgendwas geben, damit es mir besser geht? Glaube, ich kann erst entspannen, wenn ich keine Angst mehr vor Blut am Papier hab.

Hast Du schon mal Medacalm o.ä. probiert? Wie gehst du damit um? Wie hälst du das aus? Mir kamen 4 Monate schon ewig vor, aber 1 Jahr?! Und: Hast Du auch nur immer mal Blut oder immer?

Beruhigt mich ein bissel, dass es noch jemanden gibt, dem es so geht wie mir, auch wenn das echt totaler Mist ist...

LG

Manka

m)an%dy1x977


Hallo Manka,

ich bin jetzt auch ein bisschen beruhigt, dass es noch jemanden gibt, dem es genauso ergeht wie mir. Es treten genau die gleichen Probleme auf, wie bei dir. Meine Befunde von den Darmspiegelungen: Hämorrhoiden 2. Grades, gerötete fleckige Schleimhaut; kleine Öffnungen aus denen es blutet. Ich habe Claversal Rektalschaum genommen, von dem es noch doller blutete und jedesmal der Stuhldrang ausgelöst wurde. Danach bekam ich dann Claversal Zäpfchen; mit den ist es dann besser geworden und war auch teilweise weg. Nach ca. 14 Tagen ging es dann wieder mit dem Blut los. Mal doller und mal weniger. Es ist wirklich furchtbar! Man macht sich wirklich Sorgen, was es ist! Aber die Ärzte finden nichts. Ich musste auch schon Stuhlproben abgeben, wegen Pilzverdacht, aber der hatte sich auch nicht bestätigt. Brennende Schmerzen kommen bei mir auch manchmal vor. Tja, keine Ahnung, wie ich das so lange ausgehalten habe. Ich verdränge es manchmal, und wenn dann doch mal wieder mehr Blut vorkommt, dann habe ich wieder Angst, dass es was schlimmeres ist. Ich habe meistens Blut mit dabei. Durch die Claversal-Zäpfchen wird die Stuhlkonsistenz eher weich, und da ist dann kein Blut am Toilettenpapier aber ein wenig auf dem Stuhl. Am Wochenende war es mal wieder ganz schlimm. Da war wirklich sehr viel Blut mit dabei und teilweise auch sehr viel Schleim. Manchmal denke ich, dass dann die halbe Schleimhaut mit rauskam. Medacalm habe ich noch nicht bekommen. Ich muss nächste Woche zum Blut abnehmen und darauf die Woche zum Gespräch mit der Ärztin. Da werde ich nochmal genau fragen, was es denn ist, und wenn sie es nicht weiß, werde ich mich ins Krankenhaus einweisen lassen. Das ganze rumexperimentieren mit Medikamenten bringt doch auch nichts. Die Ärztin hat mir noch nicht mal einen Verdacht mitgeteilt!!!!! Wie geht denn jetzt bei dir die Behandlung weiter? Mir würde es auch erst besser gehen, wenn kein Blut mehr dabei wäre. Man macht sich doch jedesmal Sorgen, dass man was schlimmeres hat. Man hat ja auch schon so viel von Darmkrebs und sowas gehört!

LG Mandy

m1anka-Wsydnexy


Liebe Mandy,

bei mir haben sie jetzt eine Magenschleimhautentzündung festgestellt und auch eine Speiseröhrenentzündung. Dagegen bekomme ich jetzt ein Medikament. Es wird untersucht, ob es sich um das Heliobacter handelt. In acht Wochen dann erneute Gastro, die wollen schauen, ob es dann besser ist oder ob ich prinzipiell zu viel Magensäure habe. Super, dass ich vom 1. Gastroenterologen Claversal verschrieben bekam, wo die Gegenanzeigen Magenschleimhautentzündung ist.

Bei mir wird dann auch noch ne Lebensmittelallergie-Testung gemacht.

Allgemein ist die Aussage bei mir: Du hast einen Reizdarm, der blutet. Wenn Du Dich entspannst, wird es besser. Aber auch wenn ich mich zwei Tage total entspannt habe und es mal nicht geblutet hat, bin ich total down, wenn es wieder blutet. Wahrscheinlich muss ich wirklich einen Weg finden, runterzukommen... Ist aber gar nicht so einfach, wenn man eben immer wieder daran erinnert wird, dass da irgendwas nicht stimmt. Bei mir blutet es übrigens auch immer dann, wenn der Stuhl hart ist. Außer gestern, da hat es den ganzen Tag geblutet, ich hab die Welt nicht mehr verstanden!

Ich hoffe einfach mal, dass der DArm sich beruhigt, wenn der Magen wieder in der Reihe ist. Denn organisch ist bei mir ja zum Glück alles in Ordnung (manchmal frage ich mich aber auch, wer denn nun Recht hat - der 1. Gastroenterologe oder das Krankenhaus...). Ich sage mir, dass es also eigentlich nichts Schlimmes sein kann. Dennoch bleibt da die Angst. Wenn das Ding wenigstens nen Namen hätte und es ein MEdikament gäbe. Ich weiß auch nicht, ob ein Reizdarm wirklich blutet... Ich finde es so ätzend in der Luft zu hängen.

Ist denn Dein Magen in Ordnung? Mein Bluttest war top, die Stuhlproben auch ohne Nachweis...

Ich drücke Dir die Daumen für deine Arztbesuche nächste Woche.

Vielleicht sind wir beide wirklich total gestresst und fertig mit den Nerven?

Liebe Grüße

Manka

snkatelxady


Noch ein Patient

Hallo Manka,

nicht dass wir womöglich den gleichen Nachnamen haben (wenn es dein Nachname ist), haben wir auch das gleiche Problem.

Ich habe das Problem allerdings schon seit 3 oder 4 Jahren. Die erste Diagnose war "Analfissur". Sehr peinlich, denn ich wurde operiert.

Doch die Symptome sind nicht weg. Ich habe sowohl Blut im Stuhl als auch Schleim. Mal mehr mal weniger. Mir war es bis jetzt nicht bewußt, dass es mit einer Krankheit zusammenhängen kann. Naja, ich dachte mir mein Analbereich ist wieder gerissen.

Aber wenn ich mir meine Krankenakte so betrachte, könnte es auch damit zusammenhängen. Ich glaube ich muss nochmal mit meiner Ärztin reden. Ich bin seit fast zwei Monaten krank und zu hause. Fokussuche wegen Erythema nodosum. Anfang Januar hatte ich eine Mandel-OP. Helicobacter sind auch festgestellt worden, ebenfalls Behandlung. Auch vorher war ich oft krank und immer wieder Antibiotikum schlucken müssen.

Ich denke ich werde meiner Ärztin das nächste mal bescheid sagen. Eine Stuhlprobe muss ich ja schon abgeben, weil sie wissen will ob ich vielleicht durch die Antibiotika eine Pilzflora im Darm habe. Zumal ich jedes mal danach einen Pilz im Vaginalbereich bekomme.

Aber jetzt mal zum Blut und Schleim. Meint ihr wirklich, dass es was Schlimmeres ist? Eure Beiträge haben mich schon etwas verunsichert.

Viele Grüße

Skatelady

Sste!ffi_6


Hallo Ihr Beiden!

Was Ihr da so schreibt ist richtig furchterregent, weil ich nur mit hämorieden dann wohl nur Lachen kann, was? Ich weiss aber nicht, wie ich sie los werden kan und habe Angst, das es noch schlimmer werden kann. Sprich Krebs!! Ich habe das schlimmste Bluten, wenn ich meine Tage bekomme. Dann kommt es wie wasser rausgeschossen. und ich trau mich auch nicht zum Arzt, weil er vieleicht etwas schlimmes sagen könnte. Was soll ich denn Eurer meinung tun??

Mfg

Steffi6

sJkatel"adjy


Guter Rat.... GEH ZUM ARZT

Hallo Steffi!

Mein Rat steht schon oben. Ich weiß, es ist sehr unangenehm. Keiner redet gern über sein Hinterteil. Aber wenn du solche Probleme hast solltest du es dir und deinem Körper einfacher machen. Zumindest es versuchen. Es kann sein, dass du die Hämor. wegmachen lassen musst. Aber immer noch besser als ständig mit Schmerzen und Sorge zu Leben. Es kann nur noch schlimmer als besser werden. Je früher du was tust, desto besser sind die Heilungschancen. Gerade wenn du schon weißt, dass es Hämor. sind.

Wir wissen ja nicht einmal was die Ursachen der Blutungen sind.

Fass deinen Mut zusammen und mach einen Termin.

Viele Grüße

Skatelady

S2teff|ix_6


Hallo Skatelady

Aber trotzdem ist die Angst sehr groß und ich weiß nicht so recht wann und zu welchem Arzt ich gehen soll. Wir haben nur einen hier in Frankfurt Oder und der ist direkt im krankenhaus und das steht nicht gerade im guten Rampenlicht!! Also, das heist, dass es einen sehr schlechten ruf hat. ( Leider!!!!! ) :(v :(v :(v :(v :°( :°( Also, was mache ich dann?? Wo wohnst Du denn??

Steffi6

szkatLelaxdy


Hallo Steffi.

Also als erstes musst du zu deinem Hausarzt. Dieser müsste dich dann zu einem Proktologen überweisen. Gibt es in deiner Nähe keinen, außer dem n dem Krankenhaus? Schau doch mal in den gelben Seiten unter Proktologe. Ich bin mir sicher, dass du einen finden wirst. Ich war damals bei einem in Baden-Baden. Also ganz unserer Nähe. Vielleicht musst du auch nach einem in der näheren Umgebung schauen. Lass den Kopf nicht hängen!!!!! Viellecht kann dir dein Hausarzt auch einen Tipp geben.

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

Skatelady

SVteffix_6


Hallo Skatelady

Der Hausarzt ist so dämlich,dass die schweine pfeifen! Ich werde zu einem anderen gehen und der wird mir bestimmt weiter helfen. Ich danke Dir und mein Sontag war einigermassen. *:) *:) :)^ Wo wohnst du denn eigentlich? Ich frage nur so. Du must mur nicht darauf antworten, ok?

Mfg

Steffi6

d3er F#ritxz


Proktologen ...

Unter Google suchen Eingabe "Proktologe", da erhält man sehr viele (zu viele?) Ärzte und Hinweise. Vielleicht ist das eine Hilfe beim Suchen.

Meines Wissens sind aber auch Internisten und Urologen Fachleute, die auf jeden Fall Adressen von Experten haben, falls der Hausarzt nicht weiterhelfen kann.

m7ank2a-sy"dxney


einfach zu sauer?

hallo zusammen,

wollt mich nur mal kurz melden.

mein dad hatte einen tollen tipp: da der magen bei mir ja übersäuert ist (gastritis) sollte ich mal untersuchen, ob ich generell "zu sauer" bin (stichwort säure-basen-balance). ich bin's! nehme jetzt basenpulver pascoe und das blut ist weg.

mein tipp wegen ärzten: sucht euch ne praxisgemeinschaft, dann ist das mit überweisungen nicht so eine rennerei :-)

melde mich später wieder und berichte ausführlicher - muss jetzt erstmal los.

liebe grüße und kopp hoch

manka

S(teAffi_6


Hallo der Fritz

Ja gut, werde ich machen jetzt sofoft. mal sehen, was dabei raus kommt!! @:) @:) @:) :)^ :)^ :)^

s2orJgen9k1ind2x23


verstopfung

hallo zusammen!

ich habe auch mal ne frage, vielleicht kann mir jemand ja einen rat geben. ich hab seit knapp 1 1/2 jahr hämmoriden( sind aber regelmäßig durch verödung behandelt worden) anfang dezember war es wieder soweit und ich hatte wieder blut im stuhl bzw. es blutete beim stuhlgang. es wurde dann wie die 3 behandlungen zuvor (jeweils mit 2-3 sitzungen) mit einer chemiekalie verödet. jetzt ca 14 tage nach der zweiten und letzten sitzung hatte ich 4 tage keinen stuhlgang bekam am dritten tage ein bisschen bauchschmerzen und besorgte mir ein abführmittel (kräuterlachs tabletten). heute, nahc dem vierten hatte ich dann wieder stuhlgang ebenfalls wieder mit einwenig blut , hab aber immer noch bauchschmerzen( es sind keine richtigen schmerzen aber ein leicht schmerzendes gefühl, so alsob man einen stein im bauch hat). ich bin erst 22 jahre alt, habe übergewicht ( bei 175cm 120 kg bin deswegen auch mit bluthochdruckmittel in behandlung ) und auch schon eine magenspiegelung hintermir, da ich durch ständiges sodbrennen zu arzt gegangen bin, die gastritis hat sich aber zumindest was das sodbrennen angeht beruhigt, habe es nun nur noch recht selten (ca 1 mal alle 7 bis 14 tage) im vergleich einem jahr zuvor (mindestens 1 mal am tag). und ich hab jetzt hier gelesen, dass eine gastritis auch auslöser für darmkrankheiten sein kann. ich bin seit mein vater vor 4 jahren gestorben ist ein wenig abgeneigt gegenüber kranheiten und mach mir oft bei vielen kleinigkeiten angst. könnte mir eine koloskopie weiter helfen oder mache ich mir gerade unsinnigerweise sorgen? danke im vorraus sorgenkind223

msanka-Usydnexy


Hallo Sorgenkinde (und auch die Anderen... )

Ich könnte mir vorstellen, dass das neue Blut aufgrund der Verstopfung aufgetreten ist. Aber Du solltest, falls es weiter blutet, zum Arzt gehen, es kann ja auch sein, dass die Verödung irgendwie aufgegangen ist oder so. ???

Auch ich bin, da meine Mutter schwer krank ist, Krankheiten gegenüber ein bisschen "abgedreht" eingestellt. Hast Du mal mit einem Therapeuten über den Tod Deines Vaters und Deine Krankheits"probleme"/Ängste gesprochen? Das hilft...

Ich habe wie gesagt eine Gastritis, die medikamentös behandelt wird, und habe zusätzlich von meinem Vater den Tipp mit dem Basenpulver bekommen. Ein entzündeter Magen ist immer zu sauer und das Basenpulver und eine basische Ernährung (Viel Gemüse, Obst, wenig Fleisch, keine Magerprodukte etc) helfen mir. Ich bin zwar innerlich etwas angespannt, ob es jetzt irgendwann wiederkommt, aber so langsam glaube ich wirklich, dass das Bluten bei mir mit meiner allgemein angenervten und gestressten Situation zusammenhängt.

Eine Lebensmittelallergie habe ich nicht, das wurde ausgeschlossen. Eigenltich bin ich bis auf den Magen kerngesund... ;-D

Es ist blöd, wenn man so in der Luft hängt, aber vielleicht sollte man, wenn man denn dann weiß, dass es nichts Schlimmes oder Organisches ist, wirklich versuchen runterzukommen und sich zu entspannen? ???

Du solltest aber erstmal ausschließen, dass da organisch noch irgendwas ist. Eine Koloskopie ist, wenn sie gut gemacht wird, nicht so schlimm. Das Abführen am Tag davor ist ziemlich lästig. Bei der Untersuchung bekommt man dann aber nen beruhigendes Mittel und merkt eigentlich nichts. Lass es in jedem Fall im Krankenhaus oder bei einem sorgfältigen Arzt machen. Meine erste Kolo war scheußlich, weil der Arzt mich völlig überrumpelt hat und ich total unvorbereitet und unbetäubt untersucht wurde *schüttel* DAs macht heut eigentlich keiner mehr... >:(

Und wegen des Sodbrennens/Aufstoßens: Das ist Kohlensäure, die sich im Magen bildet. Probier mal das Basenpulver oder, als billige Probieralternative: Kaisernatron. 3 x 1 TL in 1 Glas Wasser nach dem Essen.

Alles Gute und einen schönen sonnigen Tag! 8-)

Manka

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH