» »

Verstopfung

-Odi7amonxd22- hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich habe schon im Faden "Kennt wer von euch ein leichtes Abführmittel" geschrieben, aber jetzt wollte ich doch lieber einen eigenen Faden dazu eröffnen, da dies vielleicht mehr Leute lesen.

Ich habe seit 2 Wochen Verstopfung.

Ich kann zwar ab und zu auf die Toilette, aber dann ist es wirklich nicht viel.

Anfangs waren es harte Kügelchen, mittlerweile ist es eher wie Durchfall, allerdings muss ich dann trotzdem Pressen und es kommt wie gesagt nicht viel Stuhl heraus.

So, am Freitag war ich jetzt beim Arzt, weil es nicht besser wurde.

Er hat einen Ultraschall gemacht und mit den Fingern den After ausgetastet.

Er meinte, man würde merken, dass die Gegend am After etwas entzündet wäre (sorry für die Beschreibungen jetzt, aber ich bin halt ein Angsthase und hoff, mir kann noch jemand was dazu schreiben... ). Des Weiteren sagte er während des Ultraschalls, der Darm wäre an einer Stelle etwas verdickt, und es würde sich nicht übermäßig viel Stuhl im Darm befinden, es wäre also noch nichts dramatisches.

Er hat mir einen Einlauf verschrieben und "Metamucil".

Dieses Metamucil ist allerdings auf eine langfristige Einnahme hin ausgelegt, deshalb habe ich mir nur den Einlauf in der Apotheke geben lassen und zusätzlich noch "Laxoberal"-Tropfen, falls es wirklich nicht besser wird.

Mittlerweile sieht es so aus:

Vor dem Arztbesuch habe ich es mit Leinsamen, Trockenpflaumen, viel Wasser trinken (ca.2liter, mehr hab ich net gepackt..) und mehr Ballaststoffe essen versucht - ohne großen Erfolg.

Nach dem Arztbesuch habe ich es von Freitag auf Samstag mit den Laxoberal-Tropfen versucht - ich konnte am nächsten Tag auf die Toilette, aber es war wieder nicht viel Stuhl.

Seit Samstag habe ich nach jedem Essen eigentlich leichte Bauchschmerzen. Zudem ist seit Samstag der Stuhl irgendwie....dünner....geworden, nur noch so Fingerdick vielleicht...und es ist immer heller Stuhl. Kann das sein, dass sich irgendwo vielleicht ein Engpass befindet, wo sich der Stuhl staut, und nicht weiterkann, und so der austretende Stuhlgang dünner wird??

Seit gestern abend war die Bauchdecke mittig relativ hart und gespannt.

Also habe ich es heut endlich mit dem Einlauf versucht.

Den Schlauch konnte ich nicht weit in den After einführen, es ging nicht weiter....Ich hab ca. 1/3 der Flüssigkeit (ich hatte das Gefühl, mehr geht nicht...vielleicht war das falsch) eingeführt und 15 min. gewartet. Danach kam zwar schon ein wenig Stuhl, aber nicht in der Menge, in der ich dies vermutete. Plötzlich bekam ich wahnsinnige Bauchschmerzen, mir wurde schwarz vor Augen, heiß, schwindelig und ich habe mich ca. 30sec. nur an meinen Freund, der gottseidank da war, geklammert... :-/

Bei einem 2. Versuch mit weiterem 1/3 der Flüssigkeit kam dann gar kein Stuhl mehr, allerdings hatte ich wieder ziemliche Schmerzen, so als wenn verhärteter Kot sich nicht auflösen und irgendwo stecken würde!!

Kann das sein??

Wir waren heute schon bei einem Arzt ,der Notdienst hatte, der hat nur gemeint, ich soll halt viel trinken und den Einlauf machen und mich wieder heimgeschickt, und das eine Verengung des Darm so schnell nicht passieren würde, und ich wäre ja noch keine 50.....tja.

Und nun??

Irgendwie bin ich ganz verzweifelt. Muss dazu sagen, ich bin eine kleine Hypochonderin...und irgendwie hab ich echt Angst davor, dass das nicht bald besser wird.

Der einzige, der mich da auch wirklich richtig ernst nimmt, ist mein Freund.

Habt ihr einen Tipp für mich, was ich jetzt tun soll??

Nochmal zum Arzt morgen früh?

Was denkt ihr, was das sein könnte?? Wirklich nur eine harmlose Verstopfung, oder vielleicht schon ne ziemliche Verhärtung im Darm, die bald gelöst werden sollte...??

Sorry für den langen Text, ich hoffe, mir antwortet trotzdem jemand.. :-/

Lg,

diamond

Antworten
-Zdia6mond2x2-


Ich hoffe, mir kann jemand helfen...

Ich habe heute morgen mit Müh und Not ein Brot runtergewürgt...Hab irgendwie zwar Hunger, aber das Gefühl, nicht essen zu können... :-/

Auf's Klo konnte ich auch wieder nicht...(Nur gaaanz minimal, das zählt eigentlich kaum als Stuhlgang.... :-/)

:-(

-udia-mond2x2-


:-/

Ich war beim Arzt, die Ärztin hat ca. 20 min. Ultraschall gemacht und gemeint, das gefällt ihr net...

Ich muss jetzt gleich zum Frauenarzt, weil man auf dem Ultraschall da was sieht ,was wohl nicht da hingehört...

Könnte ne Gebärmutterzyste sein, aber auch mit dem Darm zu tun haben, sie meinte, es könnte sich auch um eine "Darmüberlagerung" handeln...?. Und danach muss ich wieder zu ihr (also zum Hausarzt).

Ich hab langsam irgendwie Angst...Und ich hab die ganze Zeit irgendwie Bauchweh und kann nix essen....

Ich denke, da ist echt was gewaltig verklumpt in meinem Darm

(im Computer -ich saß direkt danben und konnte es deswegen lesen, stand auch "Koprostase" bei mir), was sich schnellstens mal lösen sollte... :-(

c3orkdu2


Hallo diamond22

Ich hoffe, du weißt inzwischen besser, was los ist. Ich hätte dir auch früher geschrieben, war aber selbst seit Tagen nicht mehr im Forum. Koprostase bedeutet Kotstau und ist genau das, as du fühlst: der Stuhl ist so lange im Darm, dass er durch den dauernden weiteren Wasserentzug total verhärtet. Es gibt aber Mittel, die das auflösen können. Zum Beispiel die verschiedenen Mittel mit dem Wirkstoff Macrogol.

Ich wünsche dir, dass es so einfach ist und nichts Ernstes!:)*

Gute Besserung und alles Gute!

Mvon+stxi


Hi diamond,

es ist gut, dass Du Dich untersuchen lässt. Kotstaus kenne ich aus leidlicher Erfahrung (bis zu 4 Wochen *nerv*). Große Angst solltest Du eigentlich nicht haben, Kotstaus wurden bei mir in der Vergangenheit schon oft aufgelöst - notfalls mittels CleanPrep, das ist das Zeug, das man vor Koloskopien zur Darmreinigung runterkippen muss. Haut garantiert durch.

Wichtiger ist es, der Ursache nachzugehen. Ich hatte einmal eine riesige (= grapefruitgroße) Eierstockzyste, die mir alles abgeklemmt hatte. Erst wurde ich mit Hormonen behandelt, schließlich musste ich aber doch laparoskopisch operiert werden.

Alles Gute für Dich und liebe Grüße!

Angie

-5diaTmoDndx22-


Hallo ihr Zwei,

danke für eure Antworten!

Also ich war beim Frauenarzt, Eierstöcke und Gebärmutter sind okay.

Dann war ich wieder beim Hausarzt, und die Ärtzin wollte mich schon ins KH schicken, damit die mir einen Einlauf etc. machen (das hat daheim ja nicht ganz so geklappt...).

Sie hat mir dann aber doch nochmal ein Abführmittel verschrieben, Lactulose heißt das.

Ich soll es zwar eigentlich nicht nehmen, weil ich an einer Lactoseintoleranz leide, aber da diese nicht so extrem ausgeprägt ist, haben wir gesagt, wir versuchen es, und schauen, was dabei herauskommt.

Ich habe es gestern Abend genommen und 2 Stunden später hat es auch gewirkt. Zwar in Form von Durchfall (soll man von Abführmitteln eigentlich Durchfall bekommen, oder eher nur weichen Stuhl??), aber Hauptsache, es kam was raus....

Irgendwann war leider etwas Blut dabei, nicht viel, aber ein wenig.

Da es helles Blut war und ich am Fr. schon gesagt bekommen habe, dass die Gegend um den After herum etwas gereizt ist, denke ich, liegt das wohl daran, oder....?

Jetzt habe ich es vorhin grad nochmal genommen und warte auf die Wirkung. Da ich die letzten Tage nicht so viel gegessen und mehr getrunken habe, hoffe ich, somit diesen Kotstau aufgelöst zu haben.

Morgen früh werde ich nochmal mitsamt einer Stuhlprobe zum Arzt gehen und schauen lassen, ob das so jetzt okay ist.

Und dann hoffe ich, dass mir sowas so schnell nicht wieder passiert, und wenn doch, wird es wohl wirklich sinnvoll sein, zu klären, woher das kommt....

Ich weiß jedenfalls, dass ich in Zukunft versuchen werde, noch mehr zu trinken, noch mehr Obst und Gemüse zu essen und weniger Schokolade (ach, ich bin halt so ein Schokofan.... :-/)...

Ja, und mehr bewegen, bzw., überhaupt mal mit Sport anfangen

(das ist schlimm, ich bin so faul, und solange ich trotzdem schlank bleibe, bin ich so unmotiviert, schrecklich *grummel*).....

Habt ihr noch Tipps, wie ich meiner Verdauung etwas auf die Sprünge helfen kann?

Ach ja, mein Magen/Darm-Bereich fühlt sich im Moment, wohl durch das wenige Essen und die Versuche, Stuhlgang zu haben, etwas gereizt an.....

Sollte ich nun etwas bestimmtes beachten, um den Magen/Darm-Trakt jetzt nicht unnötig zu belasten? Ich denke mal, nichts arg fettiges im Moment und eher "leichte" Kost? Oder liege ich da falsch?

Lg,

diamond

MZonNsti


Hi diamond,

eigentlich hast Du alle (theoretischen) Lösungen ja selbst schon benannt. Also überwinde mal Deinen inneren Schweinehund und bemühe Dich um mehr körperliche Bewegung an frischer Luft. Mehr kann ich Dir leider nicht raten.

Liebe Grüße von

Angie

-Fdiam.ondx22-


Danke @:) Ich weiß, ich muss endlich mal was tun... :-|

Aber ich werd mich jetzt echt bemühen, denn ich will nicht, dass ich eine so lange Verstopfung in Zukunft öfters ab.

Die Lactulose hat übrigens heute nicht mehr gewirkt, obwohl ich sie um 17h (etwas niedriger dosiert) nochmal genommen habe, hab davon nur Blähungen bekommen.

Heißt das jetzt, es war ev. zu niedrig dosiert (bei der gleichen Dosierung wie am morgen hat es allerdings gestern abend geklappt), oder das mein Darm relativ leer ist?

*:)

cxharlojtta_2x6


Hallo diamond,

ich kenne das nur zu gut. Bei mir ists es schon über Jahre so, daß ich Probleme habe, zur Toilette zu können und oft Bauchschmerzen habe. Lactulose ist ja eigentlich nicht direkt ein Abführmittel, oder? Jedenfalls ist mir das nicht bekannt. Wenn ich die Dosierung verwende, die in der Packungsbeilage steht, passiert bei mir so schnell nichts :-( Verwende jetzt einmal die Woche Dulcolax, dann gehts einigermaßen. War schon bei verschiedenen Ärzten, leider hat aber bisher nichts geholfen :-( Ich habe nächste Woche wieder einen Termin beim Arzt, vielleicht findet der ja endlich mal etwas ...

Liebe Grüße und Kopf hoch!!

P\oisonx84


Ich würde Dir Movicol empfehlen (kleine tüten mit pulver das man in wasser auflöst und trinkt). Es ist zwar nicht ganz billig, gibt es aber rezeptfrei in der apotheke. es hat keine nebenwirkungen, sondern bindet einfach nur ganz viel flüssigkeit. ich habe über 20 jahre an verstpfung gelitten und mit diesem medikament ist es weg und mir geht es sehr gut.

MVist


Ich würde auch sagen Movicol. Hatte die gleichen Symptome wie Du und war damit sogar im Krankenhaus. Ein Wunder, dass sie mich 10 Tage dort liegen liessen. Freigeblasen wurde ich zuerst auch mit Lactulose. Hab übrigens auch ne Lactoseintoleranz. Ist eher kontraproduktiv, da die Schmerzen sich dadurch noch verstärken. Dann hab ich wirklich Fleet genommen. Ein Abführmittel, welches für Darmspiegelungen verwendet wird. Das hat richtig durchgehauen.

Ich kann nur sagen...mit dem ganzen Abführen ist der Darm sowas von gereizt....das muss sich erstmal wieder beruhigen. Hab auch sehr lange gebraucht, bis ich wieder normal zur Toilette konnte. Sass jedes Mal da und hab gepresst und nichts kam.

Ich habs dann mit Movicol probiert....aber nur ne Woche und bin dann auf Mucofalk umgestiegen. Dann hab ich gar nichts mehr genommen....beruhigt hat es sich bis heute nicht ganz und im Moment habe ich wieder verstärkt Probleme damit und weiß auch noch nicht wie das so weitergeht.

Ich hab zusätzlich noch Akkupunktur bekommen, da mein ganzer unterer Rücken durch die ständigen Krämpfe weh tat. Nach ein paar Wochen machte es *poooof* und mir ging es supergut. Leider nur nen Monat. Ich muss dazu sagen, dass ich zu der Zeit meinen Job gewechselt habe und obenauf war. Ich glaube dass da auch ein ganz gehöriger Teil Psyche reinspielt. Und das sagt Dir jemand, der es eigentlich bis heute nicht glaubt.

Wenn Du möchtest, poste ich gern meine Links zu meinen Symptomen im medizin-forum ....hier kannste ja selbst gucken.

bTow-wxau


hallo,

habe im moment leider auch wieder einmal probleme mit verstpfung. ich esse jeden tag ganz normal, aber ich habe kaum stuhlgang und mein magen-darm-bereich fühlt sich ständig aufgebläht an, zudem ist mir oft übel. {:(

habe schon isomol, movicol versucht, aber das letzte mal hab ich das nicht sehr gut vertragen (noch mehr übelkeit). jetzt kauf ich mir vielleicht lactulose, aber ob das hilft? hab das gefühl dass mein darm sehr "voll" ist und das ganze essen irgendwie feststeckt.

hab auch schon versucht mehr zu trinken, aber es hilft nicht viel.

könnte ich vielleicht eine verengte stelle im darm haben und wenn ja wie kann ich oder der arzt das heruasfinden? nur durch eine darmspiegelung oder kann man das auch bei anderen untersuchungen (z. b. ultraschall, abtasten, anderes, ..) schon herausfunden?

vielleicht wäre auch eine darm-spülung oder colon-hydro-therapie sinnvoll, aber in meinem zustand? vielleicht kann mir von euch jemand helfen, diese pbelkeit und das völlegefühl, aufgebläht sein ist wirklich nicht mehr schön. :°(

schönen gruss

bow-wau

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH