» »

Bauchfellvereiterung

CYeltTicgirxl hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine dringende Frage an Euch.

Und zwar folgendes:

Meine Mutter wurde vor drei Wochen am Darm operiert und ihr wurde ein Stück des Enddarmes entfernt (40cm).

Nach einer Woche ging es ihr wieder super und sie sollte entlassen werden, doch dann kam der Rückschlag:

Sie bekam fürchterliche Bauchschmerzen und es hieß, der Bauch sei entzündet. Es wurden jeden Tag BAuchspülungen durchgeführt und schließlich Notoperiert. Nun liegt sie immernoch im Krankenhaus und es wird langsam besser, auch wenn Sie immernoch Schmerzen hat und die NArbe immer noch nässt.

Der Arzt meinte, dass die "Operation kurz vor 12Uhr war". Also wirklich in aller letzter Minute. Nun wird von einer BAuchfellvereiterung gesprochen. Ich finde im Netz nur sehr wenig Infos dazu und bitte um eure Erfahrungsberichte, Risiken, etc. und Heilungen. Meiner Mutter geht es wie gesagt den Umständen entsprechend gut, und wir nehmen an ,dass sie nochmal glücklich davon gekommen ist, auch wenn es natürlich nicht wieder alles in Ordnung ist.

Trotzdem ´haben wir natürlich Angst.

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!!

Liebe Grüße

Antworten
Mkonstxi


Hallo Celticgirl,

Deine Mutter hatte eine Peritonitis. Wenn Du danach im Netz suchst, findest Du einiges dazu.

Ich selbst hatte vor zwei Jahren eine schwere postoperative Peritonitis mit Sepsis und musste ebenfalls notoperiert werden. Damals musste mein gesamter Dickdarm und ein Teil des Dünndarms entfernt werden, und ich erhielt einen dauerhaften künstlichen Dünndarmausgang (Ileostoma).

Man braucht relativ lange, um sich von solch einer Infektion wieder zu erholen. Aber das Gröbste hat Deine Mutter mittlerweile überstanden. Bei mir hatte die Wunde nicht nur genässt, sondern war nach knapp 2 Wochen über ca. 20 cm wieder komplett aufgeplatzt. Man hatte den Bauch damals offen gelassen und 2 Monate lang mehrmals täglich gespühlt, bis die Wunde von unten herauf zugeheilt war. Bis ich wieder halbwegs fit war und mein altes Gewicht wieder hatte, vergingen weitere zwei Monate.

Deiner Mutter gute Genesung!

Liebe Grüße von

Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH