» »

Wie lange darf die Verdauung dauern ?

fJi'lKo^faxx hat die Diskussion gestartet


Umfrage: Wie lange darf die Verdauung dauern

Die Frage an sich ist schon etwas heikel aber ich möchte gerne wissen, wie schnell oder langsam eure Verdauung ist. Ich selbst gehe im Schnitt alle 2 Tage auf Toilette aber ich habe einen Bekannten, der alle 1 - 2 Wochen einmal geht und das sogar auf 3 Wochen maximieren kann. Jetzt würde ich gerne wissen, woran es liegt, wie es bei euch so ist und vor allem, ob ein Wert davon event. nicht mehr als normal zu bezeichnen ist.

Antworten
SKascchaw


würde mich auch interessieren...

Ich: 193 cm, 88 kg, alter 36, je nach laune 1 mal die woche. möglich ohne -> bis zu drei wochen.

Probleme im Bereich Magen /Darm - kein bisschen.

Bin froh, das es so ist.

-pHaJse-


möglich ohne -> bis zu drei wochen.

Ja nee, ist klar!

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/verstopfung.htm]]

Mlonsxti


Das ist relativ einfach zu beantworten:

Eine Darmpassage sollte nicht länger als 60-70 Stunden dauern. Um dies festzustellen, gibt es die Colon-Transituntersuchung, bei der man über 6 Tage täglich eine Kapsel mit jeweils 10 unterschiedlich geformten Röntgenmarkern schluckt. Am 7. Tag wird ein Abdomen-Röntgen gemacht, um festzustellen wieviele Marker noch vorhanden sind bzw. wie die noch vorhandenen Marker verteilt sind. Bei über 150 Stunden ist man OP-Kandidat. Ich war mal so eine Kandidatin ...

Grüße von Angie

STascxhaw


Verstopfung ?? lol Nein, dazu schrieb ich ja das ichs gut so finde und gar nicht anders kenne bzw. nie irgendwelche Probleme hatte.

Und laut Monstis Infos sind unter 150 Stunden ja scheibar für niemanden bedenklich (also eine Woche). Und da wird es aber auch Unterschiede von Mensch zu Mensch geben.

An eine OP zu denken ist ja Schwachsinn, wenn man über 36 Jahre mehr als dankbar dafür ist, das es so ist wie es ist :-). Und Monsti war sicher auch nur so ein Kandidat, weil sie dabei Körperliche Probleme hatte oder so!?!

Für mich ist dieser Thread halt interessant, da ich nun mal im Alltag kaum Vergleichsmöglichkeiten finde. Ich findes es für mich normal... doch wie sieht es im Durchschnitt aus... was ist als selten und was ist als häufig zu bezeichnen.

PS: -Hase-, dein link ist mir zu pauschal... da-> verstopfung -> Entleerungsprobleme bei mir wie erwähnt nicht zutrifft. Und mehrmal täglich ist ja wohl voll der übertriebene hammerfall und mach das ganze für mich nicht gerade seriös. Is ja wohl nicht normal, wenn ein Mensch nicht einmal einen eintägigen Familienausflug schaffen würde, bzw den Abbrechen würde nur weil es "schon wieder" soweit ist.

Oder wenn ich in meiner Jugend nichtmal ein Wochenende bei einer Freundin verbringen könnte ohne mich aus "mächtigeren" Gründen frühzeitig verabschieden müsste.

3 Wochen ist sehr selten und wird auch nur im Notfall gemacht -> z.B im Urlaub... oder als ich vor vielen Jahren hin und wieder 2 Wochen bei der Bundeswehr bleiben musste.

Als normal bei mir würde ich etwa wöchendlich einstufen.

IHsabe#lxl


Saschaw

Oder wenn ich in meiner Jugend nichtmal ein Wochenende bei einer Freundin verbringen könnte ohne mich aus "mächtigeren" Gründen frühzeitig verabschieden müsste.

Äh... Du würdest einen Besuch abbrechen, weil Du mal auf's Klo mußt??

Du würdest einen Ausflug abbrechen, weil Du mal auf's Klo mußt?

Es gibt überall Toiletten, zur Not gibt es den Wald...

Ein mal pro Woche auf Toilette zu gehen halte ich für ungesund (ich bin selbst schon magentechnisch operiert worden, kenne mich also ein klitzekleines Bisschen aus). Wie es in dem Link von -Hase- schon beschrieben wurde, füllt sich der Enddarm mit Kot, der irgendwann raus will/muss. Ich konnte ein Mal in meinem Leben eine Woche lang nicht auf's Klo, das war, als ich meine kleine Tochter geboren hatte (das süße Ding hatte mir ein Stückchen Darm eingeklemmt laut des Arztes ;-D) - es hat mich schier verrückt gemacht.

Ich finde, ehrlich gesagt, dass sich Deine Aussagen danach anhören als wäre da ein anderes Problem vorhanden. Wenn ich sowas lese

An eine OP zu denken ist ja schwachsinn, wenn man über 36 Jahre mehr als dankbar dafür ist, das es so ist wie es ist

Es geht nicht darum, an eine OP zu denken - bei einem Darmverschluß gibt es keine andere Möglichkeit - das ist eine ernsthafte Erkrankung.

PS: -Hase-, dein link ist mir zu pauschal... da-> verstopfung -> Entleerungsprobleme bei mir wie erwähnt nicht zutrifft. Und mehrmal täglich ist ja wohl voll der übertriebene hammerfall und mach das ganze für mich nicht gerade seriös.

Was heißt für Dich "seriös"?? Mehrfache Darmentleerung kommt je nach Nahrungsaufnahme, generellem körperlichem Zustand, öfter vor und ich halte es nicht für "unseriös".

3 Wochen ist sehr selten und wird auch nur im Notfall gemacht

Wie meinst Du das: "gemacht"??

-> z.B im Urlaub... oder als ich vor vielen Jahren hin und wieder 2 Wochen bei der Bundeswehr bleiben musste.

Heißt das, Du bist in dieser Zeit zwei Wochen lang nicht auf's Klo gegangen? Wie hast Du das verhindert?

-QHdasex-


PS: -Hase-, dein link ist mir zu pauschal... da-> verstopfung -> Entleerungsprobleme bei mir wie erwähnt nicht zutrifft.

Nicht ??? Sorry, ich weiß nicht, warum ich jetzt wieder so Hintergedanken bzgl. Deines Postings habe ??? :-/

f4il4ofaxx


Hallo, ich grüße euch, wie ich sehe haben sich die Ersten hier eingefunden.

Jetzt, wo ich die Durchschnittszeiten kenne, würde mich noch interessieren, warum das bei dem einen so lange dauert und bei dem nächsten nicht. Ist es gesünder öfter mal die Örtlichkeiten zu besuchen oder bedeutet das sogar, dass der Körper die Nährstoffe nicht richtig verwertet und eher auf Ernährungsdefizite hinweist?

Ist es gefährlich, wenn man immer am 150 Stunden Grenzwert hangelt oder weist das womöglich sogar auf eine Fehlfunktion hin, die im Alter problematisch werden kann ?

Issmxael


Die Häufigkeit

... des normalen [[http://de.wikipedia.org/wiki/Stuhlgang Stuhlgangs]] wird in der Regel mit dreimal täglich bis einmal alle drei Tage umschrieben. Laut [[http://www.celltech-pharma.de/obstinol/stuhlgang.html dieser Statistik]] hat nur eine kleine Minderheit der Frauen und nur eine verschwindend kleine Zahl von Männern seltener Stuhlgang als zweimal pro Woche.

Und laut Monstis Infos sind unter 150 Stunden ja scheibar für niemanden bedenklich (also eine Woche).

Nur weil bei einer Passagezeit von über 150 Stunden eine OP angezeigt war, heißt das noch lange nicht, dass alles darunter "für niemanden bedenklich" wäre. Und eine Woche, das sind auch bereits 168 Stunden. Außerdem ist die Stuhlfrequenz meist höher, als es der Darmpassage entspricht, seltener als zweimal pro Woche ist damit schon ein starker Hinweis auf eine Darmträgheit (Verstopfung).

Solange jemand weichen Stuhlgang hat und keinerlei Beschwerden, mag in Einzelfällen und vorübergehend auch einmal pro Woche noch harmlos sein, eine gängige Stuhlfrequenz ist das aber sicher nicht.

SwasYch+aw


uiuiu

Nochmal, ich danke für euer mitgefühl, habe aber wirklich keinerlei sorgen .

Es macht mich nur neugierig wieso es bei mir anders ist .

Vieleicht ist es aber gar nicht so anders, da hier ja noch nicht ein beispiel geliefert wurde, wie es sonst so ist.

Wenn ich von der Norm abweiche, dann ist das eben so..für mich aber noch lange kein grund zur trauer :-)

Wie gesagt, ich hatte 36 JAhr lang noch nie irgendwelche Probleme.

Quasi nie Bauchschmerzen oder sonst irgendetwas.

Wenn ich das gefühl habe die örtlichkeiten besuchen zu wollen, das mache ich dieses auch(logisch ohne irgendwelche probleme)

Es kommt halt etwa einmal in der woche vor, das ist eigendlich schon alles .

Ich kann es aber in der regel auch lassen und dan vergeht da gefühl auch wieder.

Das Umfeld beeinflusst scheinbar auch meine verdaung, keene ahnung aber ich sehe es niocht als negativ an. Ganz im gegenteil.

So mag ich z.B keine fremden Toilettem..das geht aber vielen so.

Dementsprechend muss ich erst gar nicht.

Bei der Bundeswehr früher währe ich nie gegangen .

Da ich aber im Wechsel mal eine mal zwei wochen da bleiben musste, musste ich erst gar nicht.

Und schwubs..kaum war ich zuhause da kam so langsam das gefühl.

Es ist so, als würde meine Gedanken die Geschwindigkeit meiner DArmzotten regulieren.

Wie gesagt, nur eine Vermutung.

Zu deiner Frage, Isabell

Ja natürlich würde ich mich von einer Frau verabschieden und das Wochenende Abbrechen. (wie gesagt, würde..aber ein We oder auch eine Woche ist ja nun wirklich kein problem)

Ich würde ganz sicher nicht wenn ich nur wenige Tage bei Ihr bin Ihre Toilette nutzen.

Aber das problem stellt sich mir ja auch nicht.

Sicher hätte ich zwingender weise eine andere Einstellung dazu, wenn ich halt öfter müsste.

Dem ist aber nicht so.

Und in den Wald, naja..das ist nur wirklich das allerletzte.

AUserdem bin ich ja nicht standartmässig mit feuchtem Toilettenpapier ausgerüstet.

Aber wie auch immer all das ist für mich kein problem ..und auch gesundheitlich habe ich keine sorgen.

Wenn jemadn von euch das so seit 36 jahren kennt und auch normal findet, dann würde er doch jetzt nicht einen Arzt aufsuchen, nur weil es für einige anders ist oder ?

Ich bin also froh und dankbar , das es so ist.

Würde aber dennoch wissen wie selten oder auch nicht dieses ist.

Wisst Ihr , ich sehe das so..es gibt Menschen, denen macht es nichts aus Glas zu essen--andere würden dabei drauf gehen.

Natürlich gucke ich nicht immer auf das datum wenn ich mal muss, daher weiss ich heutztage auch nicht genau wie lange ich nicht gehe, wenn es mal sehr lange ist.

Ich weiss aber das ich vor einigen JAhren 3 Wochen in der Tückei im Urlaub war....und die Zeit überstanden habe :-)

Hier muss ich aber auch sagen hatte ich zuhause angekommen wohl eine vergleichbare lust die örtlichkeit aufzusuchen, wie jeder von euch, wenn es soweit ist .

Da hatte ich auch ein bischen Bauchschmerzen, aber nur bis das thema erledigt war :-)

S0aschxaw


uiuiu

Nochmal, ich danke für euer mitgefühl, habe aber wirklich keinerlei sorgen .

Es macht mich nur neugierig wieso es bei mir anders ist .

Vieleicht ist es aber gar nicht so anders, da hier ja noch nicht ein beispiel geliefert wurde, wie es sonst so ist.

Wenn ich von der Norm abweiche, dann ist das eben so..für mich aber noch lange kein grund zur trauer :-)

Wie gesagt, ich hatte 36 JAhr lang noch nie irgendwelche Probleme.

Quasi nie Bauchschmerzen oder sonst irgendetwas.

Wenn ich das gefühl habe die örtlichkeiten besuchen zu wollen, das mache ich dieses auch(logisch ohne irgendwelche probleme)

Es kommt halt etwa einmal in der woche vor, das ist eigendlich schon alles .

Ich kann es aber in der regel auch lassen und dan vergeht da gefühl auch wieder.

Das Umfeld beeinflusst scheinbar auch meine verdaung, keene ahnung aber ich sehe es niocht als negativ an. Ganz im gegenteil.

So mag ich z.B keine fremden Toilettem..das geht aber vielen so.

Dementsprechend muss ich erst gar nicht.

Bei der Bundeswehr früher währe ich nie gegangen .

Da ich aber im Wechsel mal eine mal zwei wochen da bleiben musste, musste ich erst gar nicht.

Und schwubs..kaum war ich zuhause da kam so langsam das gefühl.

Es ist so, als würde meine Gedanken die Geschwindigkeit meiner DArmzotten regulieren.

Wie gesagt, nur eine Vermutung.

Zu deiner Frage, Isabell

Ja natürlich würde ich mich von einer Frau verabschieden und das Wochenende Abbrechen. (wie gesagt, würde..aber ein We oder auch eine Woche ist ja nun wirklich kein problem)

Ich würde ganz sicher nicht wenn ich nur wenige Tage bei Ihr bin Ihre Toilette nutzen.

Aber das problem stellt sich mir ja auch nicht.

Sicher hätte ich zwingender weise eine andere Einstellung dazu, wenn ich halt öfter müsste.

Dem ist aber nicht so.

Und in den Wald, naja..das ist nur wirklich das allerletzte.

AUserdem bin ich ja nicht standartmässig mit feuchtem Toilettenpapier ausgerüstet.

Aber wie auch immer all das ist für mich kein problem ..und auch gesundheitlich habe ich keine sorgen.

Wenn jemadn von euch das so seit 36 jahren kennt und auch normal findet, dann würde er doch jetzt nicht einen Arzt aufsuchen, nur weil es für einige anders ist oder ?

Ich bin also froh und dankbar , das es so ist.

Würde aber dennoch wissen wie selten oder auch nicht dieses ist.

Wisst Ihr , ich sehe das so..es gibt Menschen, denen macht es nichts aus Glas zu essen--andere würden dabei drauf gehen.

Natürlich gucke ich nicht immer auf das datum wenn ich mal muss, daher weiss ich heutztage auch nicht genau wie lange ich nicht gehe, wenn es mal sehr lange ist.

Ich weiss aber das ich vor einigen JAhren 3 Wochen in der Tückei im Urlaub war....und die Zeit überstanden habe :-)

Hier muss ich aber auch sagen hatte ich zuhause angekommen wohl eine vergleichbare lust die örtlichkeit aufzusuchen, wie jeder von euch, wenn es soweit ist .

Da hatte ich auch ein bischen Bauchschmerzen, aber nur bis das thema erledigt war :-)

SPasc:hatw


danke dir Ismael für diese Info.

Sie besagt quasi für mich :

"""Solange jemand weichen Stuhlgang hat und keinerlei Beschwerden, mag in Einzelfällen und vorübergehend auch einmal pro Woche noch harmlos sein, eine gängige Stuhlfrequenz ist das aber sicher nicht. """

und ich weiss nun, das gänig ist, also eher seltener vorkommt.

Also wie bei mir :-)

Finde ich gut.

Und nun meine These (nebenbei mal ein sorry für mein doppelposting)

Jemand der sagen wir jeden TAg geht, der kann doch sicher auch mal wenn sich keine Möglichkeit bietet um einen oder sagen wir maximal 2 TAge verschieben? richtig ?

Jemand , der einmal die woche geht kann somit auch evtl. eine oder zwei weitere wochen verschieben - so wie bei mir . Richtig ??

Das Thema Verstopfung möchte ich wirklich voll ausschliessen, da ich keinerlei probleme habe zu können, wenn ich muss :-)

IysabLelxl


Saschaw

Ja natürlich würde ich mich von einer Frau verabschieden und das Wochenende Abbrechen. (wie gesagt, würde..aber ein We oder auch eine Woche ist ja nun wirklich kein problem)

Natürlich?

Das heißt also, Du würdest bei ihr nicht auf's Klo gehen? Du "sparst" es Dir auf?

Ich bin also froh und dankbar, das es so ist.

Warum eigentlich?

Ich war bisher in meinem Leben für Vieles dankbar - aber über meine Verdauung habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht (bis auf das eine Mal bei dem eine Woche lang nichts "ging")

Ich weiss aber das ich vor einigen JAhren 3 Wochen in der Tückei im Urlaub war... und die Zeit überstanden habe

So eine Zeit genießt man doch eigentlich, ist doch Urlaub - wieso muß man die "überstehen"?

Hier muss ich aber auch sagen hatte ich zuhause angekommen wohl eine vergleichbare lust die örtlichkeit aufzusuchen, wie jeder von euch, wenn es soweit ist .

Die habe ich, stimmt, und es ist mir bestimmt auch nicht überall angenehm - aber ich tue es, weil ich eben "muss".

Würde aber dennoch wissen wie selten oder auch nicht dieses ist.

Also.........was ich so in meine Umfeld - und auch von der medizinischen Seite aus- weiß, ist eigentlich ein Mal am Tag, bzw. mindestens 3 Mal pro Woche so "usus"......

Darf ich mal ganz offen nachfragen?

Du machst Dir meines Erachtens nach alleine in diesem Faden viel mehr Gedanken über Deine Verdauung als ich es mir jemals in meinem Leben gemacht habe.

Warum machst Du Dir diese Gedanken?

Warum versuchts Du so vehement Deinen "Rhythmus" zu verteidigen?

LG

Syascchxaw


Liebe Isabell

Du scheinst mich nicht verstehen zu KÖNNEN! ?

Deine Art zu schreiben macht es mir nicht einfach zu antworten ohne er noch unübersichtlicher zu machen..aber ich versuche es mal.

Isabell:Natürlich?

Das heißt also, Du würdest bei ihr nicht auf's Klo gehen? Du "sparst" es Dir auf?

Sascha: Wie gesagt ich Spare es mir NICHT auf, den ich muss nicht.

Eine frage so als würde ich dich fragen wie würdest du landen, wenn du fliegen könntest.

Aber ich will auch darauf antworten.

Ich würde nicht und ich habe in meinem zugegeben nicht unaktiven Leben auch noch nie erlebt, das wenn mich eine Frau besucht, das Sie meine Toilette diesbezüglich genutzt hätte.

HAbe aber auch nicht darauf geachtet, weil ich diesen gedanken erst gar nicht hatte.

Ich wusste ja nicht ob meiner unnormalheit!! Und hätte es sogar evtl. als beleidigend und unhöflich angesene, wenn mein Besuch sich bei mir Grossartig erntleehrt.

Nach dem Motto..was will Sie mir damit sagen ? Wie dreist ist die denn? Hatte Sie das nicht zu Hause machen können?

Wie gesagt, ich wusste nicht das es bei einigen so oft von nöten ist.

Isabella: Lieber Sacha , warum bist du dankbar darüber das das so ist ?

Liebe Isabella : Wenn du dein Leben lang z.B auf einer Insel lebend einmal die woche auf Toilette gehen musst...würdes du dich dann freuen, wenn es nach 36 JAhren dann plötzlich taglich sein muss?

Unter umständen auf ekeligen Örtlichkeiten, wenn nichts anderes zugegen ist?

Ich habe dir Freiheit ruhig ein Paar Tage Zelten zu kömmen ohne mir um derartiges überhaupt gedanken machen zu müssen.warum sollte ich darüber nicht froh sein---bei bester gesundheit ? Etwa, weil es bei einigen anders ist ?

Isabella: So Sascha, jetzt packe ich dich aber mit wortspielchen, biss dir so übel wird, das auch du alle zwei Tage gehen musst-

Wenn du im Urlaub warst warum MUSSTEST du die zeit da Überstehen ? Im Urlaub ist es doch schön.

Sascha: sag mal Isabella..du bist doch nicht etwa ein wenig neidisch ? Wenn du einen tollen Kinofilm überstehst ohne pipi machen zu müssen, heisst das dann der Film war blöde??

Isabella: weist du , mir ist das auch nicht überall angenehm auf die teilweise echt üblen Toiletten zu gehen..aber ich kann halt nicht anders, wenn ich dann unerwartet muss.

Sascha: na siehste Isabella-Schatz :-) ich muss halt nicht so unerwartet..und das ist mir dann auch nicht unangenehm.

Isabell: Sascha, eins hätte ich da noch -Darf ich mal ganz offen nachfragen?

Du machst Dir meines Erachtens nach alleine in diesem Faden viel mehr Gedanken über Deine Verdauung als ich es mir jemals in meinem Leben gemacht habe.

Warum machst Du Dir diese Gedanken?

Warum versuchts Du so vehement Deinen "Rhythmus" zu verteidigen?

Sascha*folgeschockt* Ähm, liebe Isabell was habe ich verbrochen ? Wie lange kennen wir uns ? Was heisst ich mache mir sooo viele gedaken und versuche meinen Rhytmus zu verteidigen ?

Weil ich heute das erste mal nach 36 Jahren hier einen Thread gelesen habe wo ich erstmals zu diesem theama Stellung nehme?

Ich verteidige nix oder soll ich meinen Rhythmuss extra für dich umstellen?

Liebe Isabell ..überdramatisierst du da nicht ein wenig sehr?

liebe Grüsse *hutlupf*

Mzonshtxi


Hallo Saschaw,

es ist ja wunderbar, dass Du mit Deinen seltsamen Stuhlgewohnheiten glücklich und zufrieden bist. Nichtsdestotrotz ist eine Stuhlfrequenz von 1x in ein oder zwei Wochen (oder gar noch seltener) als pathologisch zu bezeichnen. Die meisten Menschen leiden darunter und haben neben Bauchschmerzen bzw. aufgetriebenem Bauch auch noch zusätzliche Probleme wie z.B. höhergradige Hämorrhoiden oder rezidivierende Perianaltrhombosen. Du kannst also nicht von Dir auf die Mehrheit schließen, zumal bei Dir die geringe Stuhlfrequenz ja anscheinend willentlich gesteuert wird (was auch nicht ganz normal ist ...).

Und noch etwas: Wegen Komplikationen musste bei mir vor 2 Jahren der gesamte Dickdarm entfernt werden. Seitdem er raus ist, hatte ich nie wieder Probleme mit meinen Nasennebenhöhlen, die bis dahin seit über 30 Jahren chronisch vereitert waren und mehrfach punktiert und operiert wurden - alles ohne Erfolg. Früher brauchte ich an die 10 Stunden Schlaf und war morgens völlig gerädert. Seit der Kolektomie schlafe ich 7 Stunden und bin nach dem Aufwachen putzmunter. Zufall? Ich meine nicht.

Tatsache ist, dass es auch organische Gründe für extreme Obstipation gibt. So war es z.B. bei mir. Ich hatte von Geburt an eine sog. Intestinale neuronale Dysplasie (IND) und meine Verdauung war fast 50 Jahre lang eine einzige Qual.

Grüße von

Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH