» »

Heller Stuhl und ständiger Harndrang

p3antBau9x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe in letzter Zeit häufig einen sehr hellen Stuhlgang. Ausserdem ist der Stuhl meistens nicht fest sondern breiig. 3-4 mal kam es sogar vor, dass der Stuhl eher weiss-gräulich war. Dazu habe ich im Oberbauch (meistens mittig) das Gefühl Luft im Bauch zu haben. Ab und zu verspüre ich auch ein kleines Ziehen welches auch unter dem linken oder rechten Rippenbogen auftreten kann. Dazu muss ich häufig aufstossen - aber nicht sauer. Ausserdem hatte ich in eine Woche lang Probleme im Unterleib. Ständig hatte ich das Gefühl auf Toilette zu müssen. Dazu kamen teilweise ein krampfartiges Zeihen oberhalb des Schambeins und stechen in der Leistengegend. Das ist allerdings wieder besser geworden.

Ich war deswegen auch bei meinem Hausarzt. Wir haben einen Urin und einen Bluttest gemacht. Der Urin war in Ordnung und beim Blut hatte ich einen leicht erhöhten Leukozyten-Wert (4,07). Alle anderen Werte waren, wie er sagte, hervorragend. Auf eine Hepatitis angesprochen verneinter er dies, bei diesen guten Leberwerten. Der erhöhte Leukozyten-Wert würde auf eine verarbeitete Virusinfektion hindeuten. Meinen Darm hatte er abgehört und meinte, da würde es drin "stehen". Er schrieb mir dann Tropfen für die Magendarm-Trakt auf ("Gastrosol" oder so ähnlich. Allerdings hatte ich heute (nach 2 Tagen Einnahme der Tropfen) wieder sehr hellen (lehmfarbenen?) Stuhl in dem ich auch einige Essensreste entdecken konnte (überwiegend Körner vom Brot). Allerdings habe ich gestern auch einige Flaschen Bier getrunken. So gesehen vielleicht auch nicht unnormal aber eigentlich kenne ich das sonst nicht nach Alkoholkonsum.

Dazu muss ich nun sagen, dass ich an zumindest "leichter" Hypochondrie leide. In letzter Zeit hatte ich Rückenprobleme, welche sich in Gefühlsstörungen in Armen und Beinen bemerkbar machten. Dies hat mir ziemlich zugesetzt, da ich doch immer eine schlimme Krankheit hinter solchen Symptomen vermute. Wie immer habe ich natürlich auch nach meinen jetzigen Symptomen gegoogelt und bin dabei - wer kennt es nicht - auch auf ziemlich fiese Erkrankungen gestossen. Ich denke, dass alle Beschwerden (auch die Prostata ist ja stressempfindlich) durchaus von meinen Angstzuständen kommen können. Nichtsdestotrotz befriedigt mich die Untersuchung meines Hausarztes bezüglich meiner Beschwerden nicht. Einen Termin beim Urologen habe ich mir schon geholt, da die Beschwerden zwar deutlich abgeklungen aber nicht 100%ig verschwunden sind. Darüberhinaus überlege ich, zusätzlich zum Urologen auch die Darmbeschwerden nochmal abklären zu lassen und eigentlich auch den Hausarzt zu wechseln. Wie schätzt ihr meine Probleme ein? Übertreibe ich oder sollte ich weitere Untersuchungen machen lassen und wenn ja, welche?

Danke für eure Antworten

Antworten
pYantkaru99


Noch vergessen

Ich habe ja noch vergessen, dass ich seit einigen Wochen einen geschwollenen Lymphknoten hinter dem rechten Ohr habe. Da ich eine Entzündung auf der rechten Seite an einem Zahn hatte, habe ich es darauf geschoben. Die Entzündung ist aber nun schon gut 3-4 Wochen abgeheilt doch der Lymphknoten ist weiter geschwollen. Da ja bei mir ein ausgestandener Virusinfekt diagnostiziert wurde kam mir natürlich auch gleich der Gedanke, dass ich "Pfeiffrisches Drüsenfieber" haben könnte. Ich weiss allerdings nicht, ob dies nicht auch im Blutbild ersichtlich gewesen sein müsste. Mein Arzt meinte, der Lymphknoten könnte durchaus 6 Wochen geschwollen bleiben. Weiter untersucht wurde das nicht. Wie man sieht, habe ich mit "leichter" Hypochondrie etwas untertrieben... Aber mir bleibt immer nur die Ursache für solche Symptome klar herauszufinden, da mein Kopf sonst keine Ruhe gibt.

sBilbe r FwitngeLrrinxg


Also

Hallo erst mal,

also deine diffusen Bauchbeschwerden kommen mir verdammt bekannt vor...

Ich hatte auch wochenlang Schmerzen und Stuhl"probleme", was sich an den Rippen bis in den Unterleib zog und auch diese Gefühl von dickem Bauch usw.

Nach etlichen Tests wurde eine Magenschleimhautentzündung und eine Lebensmittelunverträglichkeit gegen Fruktose und Sorbit festgestellt.

Also mein Rat -> Versuch dein "Glück" beim Gastroenterologen, der kann dir vielleicht gut weiterhelfen!

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH