» »

Ernährung bei Ileostoma - bitte dringend

CBlau;dsiha hat die Diskussion gestartet


Ich hab schon geschaut hier aber nichts gefunden, und auch das Googeln brachte auf den ersten Blick kein greifbares Ergebnis.

Meinem Schwiegervater wurde nach Darmkrebs der Dickdarm ziemlich entfernt, dann später noch Blase und Prostata.

Im Moment liegt er im künstlichen Koma und man operiert ihn jeden Tag, weil der künstliche Ausgang (nach Strahlenschäden) nicht mehr hält und ein neuer Ausgang aus dem Dünndarm auch nicht so funktioniert wie er sollte.

Ich weiß nicht genau, was alles schon entfernt wurde, aber anscheinend sogar schon ein Stück Dünndarm.

Meine Frage zielt nun auf die Lebensqualität hinterher, sollte mein Schwiegervater diese Tortur überleben (was keiner mehr so richtig erwartet noch erhofft).

Stimmt es, dass man bei einem Dünndarmausgang nur mehr mit Magensonde ernährt wird? Weil das ist eine Aussicht, bei der mein Schwiegervater lieber tot wäre.

Und meine Schwiegermutter könnte sich auch mit dieser Nachricht trösten, dass ihr Mann keine Aussicht mehr auf ein Leben gehabt hätte, das ihm in irgendeiner Weise noch gefallen hätte.

Versteht mich richtig, ich frage hier v.a. für meine Schwiegermutter, damit sie kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn sie ihrem Mann den gnädigen Tod wünscht...

Haltet mich nicht für ein Ungeheuer, es ist unvorstellbar, was dieser Mann bis jetzt erleiden musste und Essen und Trinken waren das, was ihn trotz fürchterlichster Schmerzen bis jetzt einfach noch am Leben hielt, weil er das immer so gern machte. Wenn er das auch nicht mehr hat...

Antworten
M(onsxti


Hallo Claudsia,

bei fehlenden ca. 3 m Darm (gesamter Dickdarm und Teile des Dünndarms) habe ich auch ein endständiges Ileostoma.

Es gibt nicht wenige Ileos, die fast alles essen können. Leider gehöre ich selbst nicht dazu. Grundsätzlich gilt: Faser-/ballaststoffarme Kost, Vorsicht bei Gemüse und Obst, sehr viel trinken und alle Speisen gut salzen.

Am Anfang hatte ich ein Ernährungstagebuch (kleines Vokabelheftchen) geführt, um herauszufinden, was ich noch vertrage und was nicht mehr.

Da ich durch die fehlenden Dünndarmteile nicht mehr alles verwerten kann und darüber hinaus extrem viel Flüssigkeit über das Stoma verliere, erhalte ich täglich Elektrolyt-/Vitamininfusionen über meinen implantierten ZVK (Port-a-cath).

Ich möchte Dir empfehlen, Deine Fragen auch nochmals bei [[http://www.stoma-forum.de]] zu stellen. Dort sind viele mit einem Ileostoma, die Dir gerne Tipps geben.

Deinem Schwiegervater wünsche ich von Herzen alles Gute!

Liebe Grüße von

Angie

CAlau!d$sxia


Danke Angie,

ich habe fast gehofft, dass du dich heute hier einloggst, weil von dir wusste ich das ja.

Ich werde mal meinen Text bei deinem link reinstellen. Danke für die Antwort.

Wir warten gerade wieder auf den Ausgang der OP, es ist so schlimm, sie machen auf, machen sauber und machen provisorisch zu, weil nichts mehr hält. Wie lang kann er das noch aushalten ???

S!chn}uffelhäsHchexn


:°_ Das tut mir so leid mit deinem Schwiegervater Clauds. Wie gehts ihm den jetzt ???

C*lLauSdsxia


Also er wurde wieder operiert heute, inzwischen hält wohl das Urustoma auch nicht mehr, er hat Urin im Bauchraum,... wir fragen uns, wie lange das noch gehen soll.

Heute wird ein befreundeter Arzt eingreifen und wahrscheinlich (hoffentlich) werden nun sämtliche Maßnahmen eingestellt. :-(

Er hat leider kein Patiententestament und da kann man mit den Ärzten schwer diskutieren. Meine Schwiegermutter hat die Kraft nicht dazu und wir sind so weit weg, per Telefon ist das schwierig, zumal der Schwager sich vehement gegen die Einstellung aller Maßnahmen ausspricht, er verkennt immer noch die Lage und glaubt, mit der richtigen Behandlung würde der Schwiegervater wieder ganz gesund...

Colaud7sia


Sie haben die Behandlung eingestellt.

Es wird ein Nierenversagen geben, oder ein Herzversagen, aber eher ein Nierenversagen.

Es gibt kaum mehr Worte,...

Nicht weinen um die verlorene Zeit, sich freuen an den guten Tagen, dankbar, dass wir ihn haben und gehabt haben...

S?chnukffelhxäschen


:°_ Das tut mir sehr sehr sehr leid Clauds.

C3laud*sia


Danke Schnuffi, es ist besser so für ihn.

Wir fahren heute zu ihm, mein Mann will sich verabschieden von seinem Vater.

Und sein Bruder (mein Schwager) glaubt es immer noch nicht, er sagt immer noch, da sei kein Krebs, und man solle ihn nur in das oder das KH verlegen, dann würde er wieder ganz gesund...

STchnuf`f5elhäsrchexn


Ja er wird von seinen Leiden und Schmerzen erlöst :°_

rEot_schoupf


hab grad deinen faden gefunden.

es tut mir sehr leid für eure familie und die schwere zeit, die ihr durchlebt. es ist schwierig als aussenstehender und nicht betroffener die richtigen worte zu finden.

von ganzem herzen wünsche ich deinem schwiegervater einen würdigen sanften tod und deiner schwiegermutter, den söhnen, euch allen viel kraft in der schweren zeit.

ich drück dich.

Cplaudsxia


er ist so kräftig,... sein Herz schlägt regelmäßig, immer wieder schaut er einen an, er hat keine Schmerzen und sie werden den Beatmungsschlauch entfernen diese Tage, wenn er selber atmet, und er wird auf keinen Fall mehr einen neuen kriegen. Auch keine Kreislaufmittel mehr.

Es kann sogar sein, dass er sich wieder vorläufig erholt,... trotz bestehender Bauchfellentzündung.

Aber er wird nie wieder operiert werden. Es ist immer nur ein Aufschub.

Es kann aber genausogut jeden Moment zu Ende sein.

Wie oft hatten wir das jetzt schon, dass das Telefon einen zu Tode erschreckt...

CMlAaudsxia


Er "lebt" immer noch, aber wir warten...

Der Blutdruck war gerade 50 /40, der Kreislauf wird wohl bald versagen.

Seit Freitag öffnet er die Augen nicht mehr, die Schmerzmitteldosis ist wieder erhöht, die Beatmung fast auf null gestellt, damit er einfach zu atmen aufhören kann.

Wir beten für ihn...

n^icol5ettemmauxs


Hallo

das tut mir sehr leid mit deinem Schwiegervater,ich hoffe das er und auch ihr das alles bald überstanden habt und er ohne Schmerzen einschlafen kann.

viele liebe Grüße und Kraft wünsche ich euch

nico

Cblaudsxia


Heute morgen um 2 Uhr ist er gestorben.

Gestern wurde die Beatmung ganz eingestellt, die künstliche Ernährung ebenfalls, die Schläuche wurden gezogen und er konnte selber entscheiden, wann es für ihn Zeit war zu gehen.

Es war ein stiller Tod in Würde, er ist nicht mehr zu sich gekommen.

Und er hatte hoffentlich keine Schmerzen, aber wer weiß das schon so genau...

Jetzt hat er alles überstanden, für ihn ist nun alles gut.

Danke für eure lieben Worte, ob hier, oder per PN, es tat immer gut, diese Anteilnahme zu spüren.

@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

M,onsxti


Hallo Claudia,

es ist gut, dass es Dein Schwiegervater jetzt geschafft hat. Mein eigener Schwiegerpaps ist am 1. August 2005 exakt auf die gleiche Weise verstorben - es tat zwar sehr weh, aber es war in Ordnung so. Deinem und meinem Schwiegervater geht es nun sicher besser.

Mein Mitgefühl für Dich und Deine Familie, liebe Grüße von

Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH