» »

Stuhlgang Problem

K1evinm20nlrxw hat die Diskussion gestartet


Also ich fühle mich momentan sehr durcheinander, da ich erlich gesagt nicht weiß was ich habe.

Seit dem 1feb-10feb. hatte ich keinen Stuhlgang gehabt, war auch beim Arzt gewesen und er meinte ich hätte eine furchterliche Verstopfung gehabt. Er schrieb mir Lactolose (für die unterstützung des Darms) u. Laxoberal (Abführ) auf.

Davon ging es auch ziemlich gut raus und nach dem 2ten Tag hatte ich für 4Tage jeden Tag stuhlgang gehabt. (Ich habe sonst auch jeden Tag "Abends" immer festen Stuhlgang)

Ich hatte auch bei diesen Fall, damals wie auch jetzt, ein komischen "nüssigen" geschmack im Mund und dieses gefühl, das ich brechen muss..

Danach ging wieder nichts heraus, also ich hatte nur durchfall.

In der Mitte des Monats hatte ich wieder eine verstopfung gehabt, und ich nahm erneut das med. leider flutschte es diesmal nicht so gut heraus, da wenig heraus kam.

Danach bin ich viel spazieren gegangen und hatte auch für 2Tage festen Stuhlgang gehabt, die aber die größe eines Tennisballs hatten!

Seit letze Woche Dienstag (28.02) habe ich wieder keinen Stuhlgang und ich finde es ist von der Situation schlimmer geworden, da díe med. mich nicht mehr helfen!

Ich muss auch sagen, das ich die Tage woher, viel gegessen habe "Schnitzel mit Pommes", "Ravioli", "Pizza", Brötchen, Apfel, ..

Aber es kommt einfach nicht heraus, da ich an meinen After keinen Druck mehr spüre, wie es sonst eigentlich üblich ist.

Man sagt ja es kommt von allein heraus, aber ich bin einer dieser Menschen, die dies sein Leben lang heraus drücken. Sonst kam nie was heraus!

Ausserdem kann ich meist auf tol, wenn ich Bauchschmerzen habe, aber seitdem ich die med. einnehme, habe ich keine Bauchschmerzen mehr!!

Dienstag Abend war ich auf tol. gewesen, da ich keinen druck im After habe, kam natürlich nichts raus. Ich hatte festen Stuhlgang und der steckte in meinen After fest.

Mir wurde mal gesagt, das man mit dem Finger darein gehen muss, ich hatte dies auch gemacht und spürte dieses druckgefühl, was ich sonst habe.. aber es kam nix bzw. wenig fester heraus (so groß wie hasenkot).

und wenn ich jetzt versuche zu drücken, bleibt der feste, weiche stuhlgang stecken und es tut mir wahnsinnig weh im Kopf.

Am Mittwoch war ich beim Arzt (Allgemeinmed./Ernährungsberatung) gewesen, die Dame schrieb mir "Lactolose" (Abführ) Mittel auf, ein med. was ich sonst nie bekommen habe. Ich habe ihr auch davon erzählt, das ich im feb. das problem auch schon hatte. Und ich normaler weise jeden tag stuhlgang habe u. im feb nur ca.4mal festen hatte.

Sie hat auch meinen Bauch abgefühlt und abgehört, da meinte sie das mein Darm träge ist und nicht arbeitet bzw. hin und her arbeitet.

Ich nahm am Nachmittag das Mittel ein und hatte Abends auch etwas Kot bzw. ein bisschen brauner brei (soviel wie in einem Suppen-teller passt).

Da es vom gefühl und den schmerzen (Unterbauch, rechte seite, linke seite) nicht besser wurde u. noch besteht.. ging ich morgens am nächsten Tag wieder zu ihr.

Sie hatte mich dann krank geschrieben und sagte mir, das ich das Mittel nochmal einnehmen muss.

Danach hab ich sie gefragt, ob sie vieleicht auch mal Ultraschall machen könnte.

Sie hat dies bei mir gemacht und stellte fest, das meine Leber sich schon verutscht hat und daher die schmerzen beim drücken kommen.

Auf den weg nachhause, habe ich mir noch von der Apotheke Laxoberal (ich wohne momentan wo anders) gekauft.

Ich habe beide med. eingenommen und bekam auch endlich die bauchschmerzen, die mich eigentlich entleeren sollte. Weil durch bauschmerzen kann ich immer auf tol!!

Es kam auch wieder ein kleiner brei heraus, aber sehr sehr wenig.

Ich war die Nacht auch bestimmt 10mal auf tol. da ich dieses gefühl hatte das was heraus kam. (Aber ich bekam, von allen med. keine Bauchschmerzen, wie eigentlich sonst!)

Aber es kam nie was heraus bzw. es tropfte nur, das letze was heraus kam war ein nussiger weicher kot, der wieder in meinen After stecken blieb.. wie das andere auch!

Da es nicht besser wurde, war ich am nächsten tag wieder bei ihr und sie meinte, das man jetzt mal versuchen sollte, unten anzufangen.

Sie meinte auch noch, es könnte an meinen After liegen (hat diesen aber nicht untersucht!), da manche diesen kleiner haben.

Ich muss anmerken, wenn ich festen stuhlgang habe, tut es dort meist auch weh.

Sie schrieb mir Glycilax Zäpfchen auf, diese nahm ich zuhause (abends, wo ich wohne) ein.

Bauchschmerzen bekam ich keine, aber es kam etwas flüssigkeit heraus bzw. wasser (kein brauner!) und das zäpfen flüssig.

Also hat dies auch nicht geholfen! Und ich konnte wieder nicht erfolgreich auf die tol.!

jetzt weiß ich wirklich nicht, was ich noch machen soll!

- Nach dienstag bis Fr. habe ich auch nichts mehr gegessen, da ich keinen Appettit (wie jetzt auch) und keinen Hunger (Magen gibt keine geräusche, Hungergefühl) habe.

Habe aber am fr. nachmittag Spinat, kartoffelpürre, ei gegessen.. da ich mich wirklich durcheinander fühle, durch diese ganze sache.

- Jetzt habe ich auch wieder diesen "nussigen" geschmack im Mund

- Und den blinddarm habe ich auch noch.

Ich hoffe hier kann mir jemand weiter helfen?

Antworten
KVevi2nr20nrxw


Kevin

Ich hatte als 16.jähriger auch eine Gallen OP gehabt, da ich damals als Kind schon an Bauchschmerzen von der üblen Sorte (zittern, einbildungen etc.) geleidet habe, da war ich bei zich Ärzten mit verschieden diagnosen gewesen und alle haben zwar meine steine erkant, aber erst einer hat gesagt, das diese endfernd werden müssen + galle.

Seitdem habe ich diese üblen Bauchmschmerzen mit Zittern usw. nicht mehr.

Khevirn20Jnrw


oder kann das vieleicht ein darmverschluss sein? Ist das lebensbedrohlich? Weil ich habe wieder ein Zäpfchen genommen und wieder kam nix raus, nur das flüssige zäpfchen selbst.

Ich habe zwar keine schmerzen, aber im Unterbauch zieht es ziemlich.. beim gehen und beim drücken.

Kann bitte mal jemand antworten, mir ist das wirklich sehr wichtig!

PToon~ee


RE: Kevins Darmprobleme

Klingt ja übel. Vor Allem stört mich dieser "nussige Geschmack" im Mund, denn das deutet zmindest darauf hin, daß irgendwie ein teil der Kots wieder in Richtung des Magens zurückrutscht.

Mir scheint, wichtiger als alle Zäpfchen und Abführmittel wäre erst mal eine richtige - rein mechanische Reinigung des Dickdarms, idealerwise durch eine Serie von Einläufen. Manche Ärzte und Heilpraktiker führen auch eine "Colon-Hydro-therapie" durch, bei der nicht nur wie bei einem Einlauf der untere Teil des Dickdarms, sondern der gesamte Dickdarm gespült wird. Ist leider kostenintensiv und wird von den gesetzlichen Krankenkassen meines Wissens nicht übernommen. Und dann, wen nder ganze Sch..ßkram raus ist, dann sollte man velleicht mal eine Kontrastmitteluntersuchung des Darms machwn, um zu gucken, ob irgendwo eine Stenose, also eine Verengung des Darmkanals vorliegt.

Zwischendurch kannst du aber folgendes tun:

Lege Dich auf den Rücken, lege Dir ein Kissen unter die Knie (damit die Beine leicht angewinkelt sind und die Bauchdeckenmuskulatur sich etwas entspannen kann) und lege Dir eine Uhr auf den Bauchnabel. Ich weiß, das klingt blöd, aber wenn das Zifferblatt nach oben zeigt (also die Unterseite der Uhr auf Deinem Bauch liegt) zeigt Dir der Sekundenzeiger dieser Uhr, in welcher Richtung Du Deinen Bauch vorsichtig (nicht zu fest, aber auch nicht zu locker) streichen /massieren kannst: Du musst einfach im Kreis um Deinen Nabel fahren, und das in der Richtung, die Dir der Sekundenzeiger vorgibt. Dadurch schiebst Du den Darminhalt des Dickdarms ein wenig weiter in Richtung "Ausgang"

Sechvildlkrötxe


Keine Angst, ein Darmverschluss macht sich deutlich bemerkbar...Du hast sicher keinen...

Viel Bewegung, viel trinken und probier mal Trockenpflaumen u. ä.über mehrere Tage...vielleicht auch mal Milchzucker....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH