» »

Darmentfernung (slow transit): Keine Alternative?

Mionstxi


Hallo Bettina,

ganz sicher ist es in Bayern nicht anders als sonstwo in Deutschland oder auch bei uns in Österreich. Die Einstufung richtet sich nach: [[http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/]] Hier kannst Du alles im Detail nachlesen, auch die vollständige GdB-Tabelle mit div. Erläuterungen.

Natürlich kann es sein, dass der Gutachter A eine Situation anders einschätzt als ein Gutachter B. Gerade Cordus Fall ist so ein Beispiel. Meiner Ansicht nach steht ihr ein wesentlich höherer GdB zu. Wir haben hier gerade das Beispiel von zwei schwer Sehbehinderten in identischer Situation (Juvenile Makuladegeneration, vergleichbares Stadium der Erblindung). Der eine (Tirol) bekam sofort einen GdB von 70, der andere (Kärnten) nur einen von 50 (womit allerdings beide als schwerbehindert gelten und das Anrecht auf einen Schwerbehindertenpass haben).

Nichtsdestotrotz werden verschiedene bestehende Behinderungen nicht einfach aufaddiert. I.d.R. ist die schwerste Behinderung der Ausgangspunkt für eine GdB-Einschätzung. Ein Darmproblem und ein Bandscheibenvorfall sind unterschiedliche Schuhe. Bei der Begutachtung kommt es nun darauf an, welche der beiden Behinderungen als schwerwiegender und einschränkender angesehen wird. Ein erhöhter GdB wegen des Dickdarmverlusts plus einem Bandscheibenschaden ist sicher nicht drin. Hier muss abgewogen werden, welche Behinderung schwerer wiegt. Und von dieser wird dann ausgegangen. Eine gegenseitige Beeinflussung dieser beiden Behinderungen gibt es in Deinem Fall kaum (außer dass Du bei sehr häufigen WC-Sitzungen wegen Dauerdurchfall vielleicht mit vermehrten Bandscheibenproblemen rechnen musst).

Liebe Grüße

Angie

Iastr[ienPfan


Hallo Monsti,

da ich auch beruflich gerade erst mit dem Versorgungsamt telefoniert habe, kann ich dir deutlich wiedersprechen.

Ich bin Arzthelferin und bearbeite bei uns in der Praxis die GdB Anfragen und habe daher ein sehr gutes Wissen. Natürlich werden Einzel GdB´s nicht einfach addiert, dann kämen ja sehr viele sehr schnell auf einen GdB von 100%.

Bezüglich mich:

Ich habe nachgefragt warum ich mit meinen 40% keinen Lohnsteuerfreibetrag erhalte, dann bekam ich vom Versorgungsamt Landshut folgende Auskunft:

Also sie haben ihre GdB aufgrund des fehlenden Dickdarm, der Migräne und der Depressionen, sie haben zwar GdB 40%, ihre Erkrankungen zählen aber nicht zu den äußeren Gebrechen, die nötig sind um einen Lohnsteuerfreibetrag zu erhalten.

Als sie dann meine Akte weiter einsah, sagte die Dame: Sie haben ja, sehe ich gerade, sowieso einen neuen GdB Antrag gestellt, da bei ihnen ein Bandscheibenschaden dazugekommen ist, sie haben dann sehr gute Chancen mit ihren jetztigen GdB Prozenten und den neu dazugekommenen Bandscheibenvorfall einen GdB von über 50% zu bekommen. Ein Lohnsteuerfreibetrag wird immer ab 50% gewährt ODER wenn ein äußerliches Gebrechen vorliegt, z.B. an Wirbelsäule, GElenken usw. Da sie einen Bandscheibenvorfall haben werden sie den Lohnsteuerfreibetrag auch bekommen wenn ihre GdB nur auf 45% kommen wird, was aber eher unwahrscheinlich ist.

Wie gesagt, da ich auch in der Arztpraxis in der ich arbeite für die GdB Anträge zuständig bin und sogar selber noch betroffen, macht mir keiner was vor.

Solltest du mir nicht glauben, schreibe mir deine Privat Email und ich schicke dir als EMail Anhang gerne meinen GdB Bescheid zu und du wirst sehen das bei mir einzelne Erkrankungen ( fehlender Dickdarm 30%, Migräne 20% Depressionen 20%) zu einem Gesamt GdB von 40% geführt haben.

Das was du mit unterschiedlichen paar Schuhe schreibst ist so komplett falsch. Ich glaube du hast das was Mißverstanden, was ich in einer Email vorher schon versucht habe zu erklären. Wenn eine Erkrankung mehrere Symptome oder Folgen hat, wird nur 1x der GdB berechnet. Wenn du mehrere von einander unabhängige GdB hast, wird für jede Erkrankung ein GdB festgelegt und eine Mittelsumme daraus errechnet und dein Gesamt GdB errechnet. Dabei werden aber die Einzel GdB NICHT miteinander addiert, sondern miteinander. Im Bescheid lautet dies so: Diese Gesundheitsstörungen bedingen einen Gesamt-GdB von 40. Die ERmittlung des GEsamt GdBs erfolgt nicht durch ein Zusammenzählen der Einzel-GdBs, es wird vielmerh eine Gesamtwürdigung aller Gesundheitsstörungen unter Berücksichtigung ihrer Auswirkungen aufeinander vorgenommen. Einzelheiten zur Bildung des Gesamt-GdBs können sie der Anlage "Beurteilungsgrundlagen im Schwerbehindertenrecht" (unter 2.) entnehmen.

Jetzt diesen Absatz auch noch reinzustellen, wäre etwas lang. Sollte aber Interesse daran bestehen, bitte kurz mitteilen, ich bin auch gerne bereit die 4 Seiten meines GdB-Bescheides hier rein zu schreiben.

Informationen aus meinem Beruf darf ich aufgrund der Schweigepflich hier nicht reinstellen, aber mein GdB Bescheid ist meine Privatsache und darüber kann ich hier gerne Auskunft geben-

M~o,nsti


Brauch' ich wirklich nicht, interessiert mich eigentlich auch nicht weiter. Habe einen GdB von 90 auf Dauer, obwohl ich schon mit 70 (auf Dauer) vollauf zufrieden gewesen wäre.

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass wir aneinander vorbeireden. Macht aber nix. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg!

TKatxs


Hallo ihr Lieben,

nur kurze Zwischenmeldung von mir, habe seit Tagen Probleme in das neue Forum zu kommen, fliege immer wieder raus. Hab zig mal neues Passwort angefordert, komme dann auch rein, konnte aber bisher trotzdem nicht schreiben. Jetzt habe ich mal das vorgegebene Passwort nicht geändert sondern bin bei dem komischen zugeschickten geblieben. Nun geht es das 1. Mal. Bin aber gerade voll entnervt und müde und werde daher morgen nochmal probieren und hoffentlich was Schreiben können.....!! :-/ Schlaft alle gut! LG Tanja

MdonsLtxi


Hallo Tanja,

nachdem ich meine Cookies gelöscht hatte, kam ich plötzlich mit meinem alten Nick und dem alten Password wieder rein. Aber auch ich fliege immer wieder raus. Hoffen wir mal, dass diese Kinderkrankheiten bald der Vergangenheit angehören.

Föhnige Grüße aus Tirol

Angie *:)

TIa%ts


Hallo Monsti,

ich hoffe auch, dass es bald wieder problemlos geht mit dem Anmelden, traue mich gar nicht, mein Passwort nochmal zu ändern..

Ich habe in Berichten von Dir Antworten zu Opium-Tinktur D6 (schwach) und auch C200 (stark) gelesen. Wenn ich das richtig verstanden habe, hilft das aber hauptsächlich bei Schmerzen, oder wirkt sich das irgendwie auch auf die Verdauung aus? Ansonsten habe ich noch mal den Krankenhausbericht von vor 21/2 Jahren gelesen und festgestellt, dass ich neben - oder mit - der ST auch ein Sigma elongatum habe. Ist ja auch nicht ungewöhnlich. Auf den Bericht von Ostern warte ich dummerweise immer noch, dabei bin ich so gespannt auf die Ergebnisse des Marker-Tests.

Ganz regnerische Grüße aus dem Rheinland

Tanja

Tmatxs


Hallo Bettina,

hilf mir doch bitte nochmal auf die Sprünge, nach Deinen ersten Beiträgen 2006 dachte ich, dass bei Dir eine subtotale Kolektomie gemacht wurde, nach späteren Berichten vermute ich eher eine totale K.? Was ist denn noch übriggeblieben bei Dir? Haben sich die Schmerzen in Deinem Oberschenkel denn jetzt gelegt oder kamen die "nur" von Deinen Rückenschmerzen? Du hast ja oft und viel Rückenschmerzen nach der OP gehabt. Daran habe ich auch oft gedacht, da meine Bandscheiben im Lendenwirbelbereich auch im Eimer sind und dauerhaftes Liegen für mich Gift ist . Da würde ich mit Sicherheit nach einer OP immense Schwierigkeiten haben. Bist Du im Alltag denn jetzt wieder voll belastbar, so wie vor der OP, oder gibts weiterhin Erschöpfungszustände, Schlafstörungen. Ich bin auch ein Bewegungsfanatiker und würde mein Sportpensum gerne beibehalten.

Hast Du mal Colon Hydro gemacht? Da sieht man die Paprika, Möhre etc. auch so wieder durchs Röhrchen schwimmen - wenn man dann nach 10-15-20 Sitzungen in täglicher Folge (ausgenommen Wochenende) endlich mal langsam den Mist aus dem Darm kriegt. ;-D

LG Tanja

TSatxs


Liebe Cordu,

ich hoffe, Du bis langsam wieder auf dem Damm! Danke für den Tipp mit der Hühnerbrühe, das habe ich bisher noch nicht probiert. Darf es die Instant von Aldi sein oder kochst Du die selber?

Also unsere Familiengeschichten und anderen Krankheitsbilder sind wirklich erstaunlich ähnlich, hast Du vielleicht auch noch mindestens 1x im Monat Migräne, starken Heuschnupfen, Rückenleiden ;-) ? Die Mandeln hat man mir bei den diversen HNO-OPs zwar schon mit rausgenommen, aber wie ja schon geschrieben bin ich trotzdem dauerkrank. Ich bin ja kein Freund von Antibiotika, aber ich komme die letzten 2 Jahre eigentlich nie durch eine Erkrankung ohne das Zeug. Blöd waren da auch die ganzen Zahn-OPs (5 an der Zahl in 1 1/2 Jahren mit aufgehenden Nähten, offenen Wunden über Wochen, Entzündungen, Mundschleimhautverpflanzungen..). Da musste ich natürlich auch immer was nehmen und ab da gings erst recht bergab. Mein Immunsystem mag einfach nicht mehr. Ist irgendwie ein Teufelskreis.

Tut mir echt leid, dass Dein Sohn auch schon diverse Probleme hat, aber ich würde ihn an Deiner Stelle auch erstmal nicht durch diese Diagnostik hetzen. Hoffentlich kommt es bei ihm so ins Lot.

Ich habe gelesen, Du nimmst auch Flohsamen. Welche denn? Hier kriegt man ja meistens diese hellen verschrieben. Besser finde ich die Original indischen Flohsamen in dunkelbraun. Kriegt man auf Bestellung auch in der Apotheke, sind nur leider wesentlich teurer. Aber mir haben sie damals zumindest besser geholfen. Aber weisst Du wahrscheinlich eh schon, viel mir nur dazu ein.

Kommst Du eigentlich aus dem Kölner Raum? Du hast mal das Heilig Geist Krankenhaus erwähnt. Musst Du aber nicht drauf antworten, wenn Du nicht möchtest.

LG Tanja

Tkats


ich nochmal....

zum Abschluss fällt mir noch ein, dass das Medikament "Zelmac" auch mal Gesprächsthema war.

Fand ich jeck, weil ich doch 1996 an der Uni Essen eine der 13 Probanden war, die als erste Betroffene (nach den Tierversuchen und Tests an gesunden Menschen) dieses Medikament in einer Doppel-Blind-Studie testen durfte. Damals lief das noch unter der Fa. Sandoz. Die Testergebnisse sind uns nie gesagt worden, geholfen hat es mir - auch nachdem ich es später 1 Jahr lang nahm - leider gar nichts. In Deutschland beziehen konnte man es in der Tat erst etliche Jahre später, ich habe es mir immer über die Schweiz besorgt.

Und um nochmal zu verdeutlichen, welche Exoten wir mit unserer Krankheit sind: es hat fast 2 Jahre gedauert, bis diese 13 Patienten mit der Diagnose ST gefunden waren für den Medikamententest.

Nun aber eine Gute Nacht an Euch alle *:)

Tanja

MTons$txi


Hallo Tanja,

Opium in homöopathischer Form hat nichts mit Opium-Tinktur zu tun. Opium-Tinktur wird bei Dauerdurchfällen zur Verlangsamung der Darmpassage gegeben. Opium als homöopathisches Mittel bewirkt genau das Gegenteil.

Liebe Grüße

Angie

c\orDdau2


Hi Tanja,

mann, das ist aber mühsam dass man sich immer wieder neu registrieren lassen muss!%-|

Also, ich nehme jetzt keine Flohsamen mehr, da ich praktisch nichts ballaststoffhaltiges essen kann. Aber vor der Op habe ich die ungefähr zwei Jahre genommen, zusammen mit Movicol. Ich hatte dieses Mukofalk, das sind Flohsamen mit Orangengeschmack schon in Tütchen verpackt. Das alles hat mir aber nicht wirklich geholfen, habe zum Schluss täglich 3 Tüten Movicol, Mukofalk und 20 Tropfen Laxoberal nehmen müssen, um gelegentlich mal zum Klo zu können. Dazu habe ich jeden Tag 300-500 ml Sauerkrautsaft getrunken.

Mit der brühe das funktioniert bei mir am Besten mit selbstgemachter. Die Instant taugt nicht so viel, aber wenn du sie schön konzentriert nimmst, geht es auch einigermaßen. Ist auch nur ein Tip von 100.000, muss bei dir nicht funktionieren, aber manchmal hat man ja ein bisschen Glück. Ich koche mir immer mal wieder einen riesen Topf voll und friere das dann protionsweise ein, eben für Krisensituationen.

Migräne und Rückenprobleme hatte ich nie, aber man kann ja nicht in jedem Spiel mitmischen! ;-)

Heuschnupfen habe ich allerdings schon seit meiner Jugend, der ist aber auch so viel besser geworden, dass ich überhaupt keine pharmazeutische Hilfe dafür brauche, merke nur noch das Augenjucken und gelegentliche Niesattacken! :)^

Meinem verrückten Bauch geht es heute wieder richtig gut, und wie es mit so unbeherrschten Menschen wie mir halt ist, Bauch gut - Schoki rein! ;-D Allerdings echt in Maßen, habe mich getraut, gerade drei F.... Küsschen zu naschen, die liebe ich soooooo!x:)

Ja, bin aus Köln. Wenn du etwas über Ärzte und KHs hier wissen willst, schreib ich dir eine pn!

Viele Grüße,

Cordu

MAonsxti


Hi Cordu,

was meinst Du, wie ich die F-dingsbumsküsschen liebe! Leider enthalten sie Nüsse und diese sind ballaststoffreich. Ich gönne mir allenfalls mal 1-2, wenn ich weiß, dass ich am nächsten Tag eh die Basisplatte wechsle, denn darunter tummeln sie sich dann, die leckeren Nüsschen und jucken wie irre ...

F**küsschengrüßle von

Angie

TNats


Hey Leute,

also komisch, bei diesen Küssen kann ich auch nicht widerstehen. Die sind genial! Und ich bin leider auch so ein Mensch der sich nur zurückhalten kann, wenn es ihm schlecht geht, also so ein paar Leckerlis gönn ich mir dann auch schon. Schön Cordu, dass Du das jetzt auch wieder kannst, und Angie, also wie Du mit Deiner Lage umgehst, so gelassen und humorvoll, das ist echt bewundernswert. Ich werde übrigens meine HP mal fragen, was sie mir von dem Opium sagen kann und ob es riskant ist, das auszuprobieren.

Cordu, eine Leidensgenossin ganz in der Nähe - kaum zu glauben. Ich wohne nicht weit von Köln. Würde mich freuen, wenn Du mir per PN (das wäre dann meine 1.) mal ein paar Infos geben könntest, wo Du mit welchen Erfahrungen behandelt worden bist - wenn das o.k. für Dich ist.

Ich habe heute übrigens endlich die Ergebnisse aus dem Krankenhaus bekommen. Dummerweise haben sie die Passagezeit nicht draufgeschrieben, nur, dass alle 120 Marker (6x20) "vollständig im gesamten Kolon verteilt" nachgewiesen werden konnten und dies somit ein "hochgradig pathologischer Befund" ist. Das wusste ich auch schon vorher... Ein paar Polypen im Magen wurden entfernt und die Schleimhaut hatte zum Glück keinen Nachweis auf Kolitis oder Malignität (musste ich erstmal nachgooglen). Was ich auch nach Internet-Recherche nicht so recht einschätzen konnte, war die Info, dass histologisch ein tubuläres Adenom vom intestinalen Typ, Kategorie 3 der Wiener Klassifikation, nachgewiesen werden konnte. Angie, das kannst Du mir doch sicher genauer erklären?? Schade, dass ich dieses Forum erst nach dem KH entdeckt habe, das wäre eine super Gelegenheit gewesen, direkt mal so eine Biopsie machen zu lassen, um festzustellen, ob ich eine IND habe, was ich (nachdem ich jetzt weiss, was es ist) und mein Hausarzt ja auch vermuten. Es ändert zwar nichts an dem Zustand, aber es wäre schon schön gewesen, es zu WISSEN. So überlege ich immer noch, ob ich vielleicht auch - wie Du, Cordu, einfach ein sauschlechtes Bindegewebe habe. Was mich nämlich total irritiert: vor ein paar Jahren hatte ich mal absolut massiven seelischen Stress, und siehe da, ich konnte über 2 Monate fast täglich auf Toilette, so ganz normal. Das 1. und einzige Mal in meinem Leben bisher. 10 kg hab ich da abgenommen (die heute natürlich wieder drauf sind :-() Das macht mich schon stutzig. Das hat ja wieder den Anschein, als ob die Nerven doch noch wüssten, worum es geht. Diese Erfahrung war auch der einzige Grund, warum ich es jetzt noch mal mit Akupunktur versuche, aber bisher kommt sie an meinen persönlichen Stressfaktor leider nicht ran. Wenn man den Grund rausfinden könnte, warum es damals ging, dann hätte ich glaube ich eine Heilmethode für ST...

So, jetzt nehme ich mein Wick-Medinait (bin schon wieder total erkältet) und verschwinde mit Wärmflasche heute mal früher im Bett. Krankfeiern kann ich mir nicht mehr erlauben nach meinen ganzen Ausfällen in letzter Zeit.

Schlaft gut, LG Tanja

Isstrien fxan


Hallo,

also bei mir sind ca 10cm Restdickdarm übrig geblieben. Soviel mal zum Thema, wieviel ist jetzt raus. Also bei 10cm die noch übrig sind, kann man eigentlich schon sagen der Dickdarm ist raus, auch wenn´s ganz leicht gemogelt ist, weil ja noch 10cm übrig sind.

Zu deiner zweiten Frage, ja die Schlafstörungen sind noch, vorallem weil ich ja auch nachts Stuhlgang habe und starke Blähungen, da komme ich nachts auf und muß entweder zur Toilette oder ich muß die Blähungen raus drücken. Manche gehen unkontrolliert und sehr leicht ab und manchmal spüre ich den Druck und muß etwas nachhelfen.

Die Schmerzen bzw. das Brennen und Taubheitsgefühl im Oberschenkel habe ich noch, mal mehr mal weniger, ab ganz weg ist es nie. Das kommt von meinem Bandscheibenvorfall im LWS-Bereich. Anfangs dachte ich, es würde von der OP kommen, deshalb ging ich zum Neurologen. Es gibt nämlich bei der OP die Möglichkeit das ein Nerv durchtrennt wird, der genau auch diese Symptome machen würde. Der Neurologe hat mich dann ins MRT geschickt und dort wurde der Bandscheibenvorfall diagnostiziert und weil der alleine nicht reicht auch noch eine Spinalkanalstenose und deutliche Abnutzungserscheinungen raus. Was für mich aber nicht völlig überraschend kam, da ich ja immer wieder und auch schon vor der OP an Rückenschmerzen gelitten habe.

Die Erschöpfungszustände sind auch mehr oder weniger da. Ich kann alles machen wie vorher, dass schon. Vor der OP war man ja durch die Darmträgheit ja auch nicht mehr gut drauf und nicht so fit. Von daher muß ich sagen von der Belastbarkeit hat sich nach der OP nicht viel verändert. Vielleicht etwas müder, aber das kommt sicher vom fehlenden Schlaf.

Migräneanfälle habe ich auch, auch starke Nahrungsmittelallergie und Heuschnupfen usw. Ich lag erst kürzlich mit einem Anaphylaktischen Schock im Krankenhaus.

Eine HNO OP hatte ich 2000. Ich hatte eine Pansinusitis die operiert werden musste, ich glaube als Gott die Krankheiten geschaffen hat, habe ich ständiger "hierher" gerufen.

Sport machen geht sehr gut, aber ich muß auch sagen, wenn ich Jogge tut schon der Bauch leicht weh und ich kann mich nicht mehr so leicht dazu aufraffen.

Es kommt auch immer auf den Tageszustand an. Oft habe ich Tage dabei, da gehts mir gut und habe keine Probleme, denn an die Durchfälle gewöhnt man sich und dann gibts wieder Tage so wie im moment, da macht der Bauch große Probleme. Gestern habe ich ein Buscopan Zäpfchen und Wärme gebraucht um meine Bauchschmerzen etwas in den Griff zu bekommen. Ich weiß nicht, was das ist, dass habe ich ab und zu mal. Vielleicht lags am Essen, am Wochenende haben wir ziemlich gut geschlemmt und Montag war auch noch eine Einladung zu einem Geburtstag. Es gab viel essen mit frischen Zwiebeln und Salat.

Mein Bauch bläht sich dann ziemlich stark auf, er schmerzt, obwohl ich dann nochmal mehr Durchfall habe, habe ich das Gefühl mein Bauch ist richtig voll. Beim Stuhlgang bzw. pressen habe ich dann auch ziemliche Unterbauchschmerzen. Irgendwie ist das dann immer wie im 6 Monat Schwanger und das Kind strampelt ziemlich wild im Bauch umher. So kann man das Gefühl irgendwie beschreiben.

Ich weiß aber nicht, ob es so wirklich von den Zwiebeln kommt, ich hab das schonmal ausprobiert und mal keinen gegessen und dann schon, manchmal habe ich die Beschwerden nicht und dann schon. Vielleicht kommt es auch noch darauf an, mit was der Zwiebel kombiniert ist. Da Salat ja auch schwer verdaulich ist und wenn dann noch viel Zwiebeln dabei sind ?

Wie gesagt, der Illusion das nach solch einer OP alles ganz normal wird, wir bei Menschen mit einem Gesunden Darm, sollte man sich nicht hingeben. Dann werden die Erwartungen zu hoch. Aber für mich ist eins Fakt: Ich habe die OP nicht bereut und würde sich wieder machen lassen.

LG

Bettina

MqonsCti


Hallo Tanja,

ein "tubuläres Adenom vom intestinalen Typ, Kategorie 3 der Wiener Klassifikation" heißt, dass es sich um einen gutartigen Tumor (Polyp) aus intestinalem Drüsengewebe handelt, der allerdings irgendwann bösartig entarten kann, wenn er nicht zeitig entfernt wird. Tubuläre Adenome entarten wesentlich häufiger als villöse oder tubulovillöse Adenome.

Deine Kolontransitzeit beträgt über 150 Stunden, womit Du eigentlich Kandidatin für eine subtotale Dickdarmentfernung bist. Bin gespannt, ob Dir die Akupunktur etwas bringt ... Bei mir wirkte sie leider absolut nicht.

Gute Besserung und liebe Grüße

Angie

P.S. Bei uns liegt schon wieder Schnee >:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH