» »

Bahandlung von candida

kqar|la-14x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo ich leide seit 2 jahren an Candida Albicans und war jetzt vor einem monat beim heilpraktiker und der gab mir 2 präparate einmal Symbioflor 2, und LGG kapseln das nehm ich jetzt seit einem monat ist etwas besser geworden. Seit 2 tagen trink ich jetzt Buttermilch und habe seit dem wieder einen Gelben Stuhl . Meine Frage ist das normal und wie lange dauert das in der Regel bis man den Pilz wieder weg bekommt . Habe auch noch einen pilz im Mund auf der zunge wie behandle ich den am Besten bitte um rat danke

Antworten
erlchosti|exr


Karla,

Schau mal unter [[http://www.Candida-info.de]]

Gruß,

Elchstier

Meonsptxi


Hallo Karla,

Candida albicans hat eigentlich jeder Mensch, ohne dass es zu Symptomen kommt. Wenn der Pilz überhand nimmt, hat dies meistens mit der Lebensweise zu tun: erhöhter Zuckerkonsum und geschwächtes Immunsystem durch mangelnde Bewegung, extremen Stress, Sorgen und/oder häufige Infekte. Dort solltest Du zu allererst ansetzen. Kurz: Zucker und Zuckerhaltiges möglichst 100%ig weglassen sowie Stärkung des Immunsystems.

Wenn Du Buttermilch trinkst, so bitte nur pur, also nicht mit Früchten und Zucker versetzt, ebenso nur Naturjoghurt und keine fertigen Mischungen.

Viel Erfolg und liebe Grüße!

Angie

X5Mis+cohelJX


Hallo karla147,

hast du meine PN bekommen?

Gruß XMischelX

h]olyg]host


hp plan war für mich:

4 wochen lang nystatin als kapseln und lösung für die mundschleimhaut,

danach 4 wochen darmaufbau mit mutaflor und paidoflor kapseln.

lg

holy

A4li&na2x0


Ihr ihr,

Ich hab mal eine Frage an euch!

Ich leide unter vielen Symptome, die für einen Darmpilz sprechen (Blähungen, Durchfall, Verstopfung, juckende und nässende Bläschen an Händen und Füßen)!

Heute war ich dann bei meiner Hausärztin. Ich hab sie gefragt, ob man so einen Candida albicans nicht in Betracht ziehen müsste?

Sie ist darauf gar nicht eingegangen, meinte nur, dass das eine Spinnerei der Heilpraktiker sei!

Ich hab dann mal die Medikamente Nystatin und Mutaflor erwähnt, da meinte sie nur, dass diese sehr teuer und nicht gut wären, da bei dieser Behandlung alle Pilze bekämpft werden und die Bakterien somit überhand nehmen!

Hat meine Ärztin damit Recht, oder sollte ich es einfach mal mit Nystatin und Mutaflor versuchen?

Vielleicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen!?

h@olyHghos(t


Alina20

Sorry aber das ist quatsch was deine ärtzin erzählt,

und deswegen würde ich an deiner stelle mal zu einem andren arzt oder auch heilpraktiker gehen.

auf verdacht würde ich keine medikamente nehmen , auch kein nystatin.

auch wenn es nebenwirkungsarm ist.

gehe zu einem art , schildere deinen verdacht.

dann wirst du drei stuhlproben abgeben , die dann im labor untersucht werden.und evtl wird auch noch eine probe aus dem mund genommen , da pilze gerne alle schleimhäute besiedeln , nicht nur die im darm.

darauf hin macht man dann eine therapie mit nystatin tabletten (die übrigens überhaupt nicht schweineteuer sind , es lohnt sich auch zu vergleichen , zbsp bei online apotheken)

und baut die darmflora nochmal auf , mit versch. präparaten.

lg

holy

ps: eine frechheit dass übermäßige pilzansiedlung als wischiwaschi abgetan wird.....grummel....

Ailiwn\a_2d0


Danke!

Also ich war jetzt schon bei drei Ärzten (incl Gastroenterologen) und die sind alle der Meinung, dass das eine Modeerscheinung ist!

Einen Heilpraktiker gibt es bei uns zwar, aber ich glaub den kann ich mir momentan nicht leisten!

Was kostet denn eine Behandlung bei einem Heilpraktiker so ungefähr?

Und was passiert, wenn man diese Präparate trotzdem ohne Diagnose nimmt?

Kann das schaden?

hSolygchost


neee eigentlich schadet es nicht.

nystatin sowie die aufbau präparate sind auch nicht rezeptpflichtig.

ich würde einfach mal in eine gute apotheke gehen und nachfragen.

ich mag nur generell keine tabletten und nehm sie erst wenn sie mir wer aufzwingt.

ein erstbesuch mein hp ist wirklich sehr teuer , das stimmt.

die preiise variieren , je nach hp.

lg

holy

Acli-na20


Danke holy,

Ich habe nämlich wirklich viele Symptome, die für einen Darmpilz sprechen, nur irgendwie will das keiner wahrhaben.

Wenn ich das mit dem Nystatin usw. nicht versuche, dann weiß ich auch nicht mehr weiter!

LG Alina

hLolyughosxt


darmpilz als mode - da ist schon was dran

so mitte der neunziger war das das ding überhaupt.

oft wars auch die falsche diagnose , um zbsp reizdarm einen handfesten befundezu geben und fakten aufm tisch zu haben.

die leute schlucken ebent gern tabletten. :-)

nur sollten die ärzte mal folgendes bedenken.

pilze sind normal im darm vorhanden , wie etliche bakterien auch.

das ist auch ok , solange alles im gleichgewicht ist.

aber: kommt es zu einem ungleichgewicht , egal ob nun pilze oder bakterien die überhand gewinnen , stört dass doch erheblich.

lustigerweise beschränken sich viele ärzte nur auf die bakterien und lassen pilze ausser acht.

und zbsp sowas wie eine scheidenpilzinfektion ist "anerkannt" , die streitet niemand ab obwohl es doch das gleiche ist , im prinzip , wie eine übermäßige pilzbesiedlung im darm.....

probier die nystatin sache mal aus , und verzichte , wenn möglich auf "pilznahrung" , ich denk auf der o.g. homepage steht was man essen sollte , und was nicht.

lg

und gute besserung

holy

baern&ie-]a74


Hallo Alina20,

du hast da ein kritisches Thema angesprochen.

Die "Schulmedizin" behandelt deswegen nicht, weil das Thema(nach Meinung der Schulmedizin) zu wenig erforscht ist. "Die Datenlage ist zu gering" lautet die Aussage des Robert Koch Institutes.

Hat alles nix mit "Spinnereien" oder der gleichen zu tun.

Behandlungserfolge sehen in keinem Widerspruch zur schulmedizinischen Lehrmeinung.

Gottseidank herrscht in Österreich und in Deutschland "Lehrmeinungsfreiheit" und "freie Arztwahl". D.h. du kannst dir den Arzt aussuchen, der soetwas behandelt.

Viel Erfolg!

AXli$na20


Danke holy und bernie,

Wenn mir meine Ärztin sagen würde, dass sue sich an die Sache nicht herantraut, weil sie nicht genügend erforscht ist, dann würde ich das ja verstehen und akzeptieren, dann würde ich mir einfach einen anderen Arzt suchen!

Aber irgendwie finde ich die Reaktion meiner Ärztin komisch!

Sie hat mich lediglich auf Helicobakter mittels Magenspiegelung untersucht!

Dann hab ich sie gefragt, ob ich jetzt wohl aufhören könne nach der Ursache meiner Beschwerden zu suchen.

Da meint sie:"Eigentlich schon, denn bei einer 20jährigen kommt bei einer Darmspiegelung eh nichts raus, Sie müssen sich wohl mit RDS abfinden!"

Aber das möchte ich nicht, ich werde mir jetzt einen Arzt suchen, der die Sachen mit dem Darmpilz ernst nimmt, aber das tun in meiner Nähe nicht einmal die Gastroenterologen!

Gruß Alina

h0olyghxost


Alina

dafür braucht es noch nicht mal ein gastroenterologe zu sein , auch allgemein mediziner kennen sich mit candida aus und können zumindest mal 3 stuhlproben einschicken.

und wegen reizdarm: um die diagnose stellen zu können , sollte die dame erst mal alles andere ausschliessen , auch candida.

denn auf rds kommt man nur durch das ausschlussverfahren.

lg

holy

bSe_rnie-oa74


Mittlerweile wird auch bei Reizdarmsysndrom direkt eine Diagnose gestellt:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Reizdarm#Diagnose]]

d.h. wenn du keine Schmerzen hast, hast du auch kein Reizdarmsyndrom.

Du bist z.Zt. "diagnoselos". Immer noch besser wie Reizdarmsyndrom falsch diagnostiziert.

Du kannst ja z.B. direkt bei einem Labor anfragen, ob du ihnen selber eine Stuhlprobe schicken kannst, bzw. mit welchen Ärzten/heilpraktikern sie zusammenarbeiten z.B. hier:

[[http://www.intestinal.de]]

Bevor du dich in eine Behandlung stürtzt, mache eine Kopie vom Laborbefund und melde dich hier wieder.

Alles Gute.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH