» »

Folgen einer Sigmaresektion

hSannue<-xle hat die Diskussion gestartet


Hallo Betroffene! Wie die regelmäßigen Leser dieses Forums wissen,habe ich im Januar eine Sigmaresektion gehabt, die ich gut verkraftet habe. Nach Anraten des Arztes habe ich 3 Monate auf Sport verzichtet aus Angst vor einem Narbenbruch .Wir waren jetzt in den Osterferien im Tessin und ich habe wie im Februar auf Norderney gemerkt,dass ich sobald ich etwas über eine Stunde zügig gehe Schmerzen im oberen Bein bekomme, als wenn die Muskulatur sich verkrampft,ich nehme aber regelmäßig Magnesium zu mir! Außerdem fällt mir auf ,dass meine Haut (bin 54J )plötzlich extrem faltig wird an den Armen, als wenn ich nicht mehr genug Flüssigkeit im Körper speichern würde.Können das Folgen der Op sein,dass der Körper auf Grund des kürzeren Darmens bestimmte NÄhrstoffe nicht mehr genug bekommt? Wer kann mir etwas darüber berichten? Fange am 1. Mai wieder im Fitnessstudio an und hoffe meine Kondition wieder aufzubauen!Was sollte ich dabei beachten? Liebe Grüße von Hannele

Antworten
M*onnsxti


Hallo Hannele,

an einem Vitaminmangel liegt es ganz sicher nicht, denn die Verdauung ist mit Übertritt des Nahrungsbreis vom Dünn- in den Dickdarm vollständig abgeschlossen.

Allerhöchstens könnte ein Elektrolytmangel vorliegen, was aber bei einer bloßen Sigmaresektion ziemlich unwahrscheinlich ist, da noch ausreichend Dickdarm zur Verfügung steht. Hast Du Durchfälle? Trinkst Du genug?

Dass die Haut derzeit schlaffer ist, könnte auch mit dem fehlenden Sport in den letzten Monaten zusammenhängen.

Liebe Grüße von

Angie

jin


> an einem Vitaminmangel liegt es ganz sicher nicht, denn die

> Verdauung ist mit Übertritt des Nahrungsbreis vom Dünn- in

> den Dickdarm vollständig abgeschlossen.

Das ist so nicht korrekt. Im Dickdarm werden über dort angesiedelten anaeroben Bakterien diverse Stoffe gebildet und resorbiert, bspw. Vitamin K, hydrolytische Enzyme und kurzkettige Fettsäuren.

Izst3rienxfan


Kann dann jemand schreiben was für Folgen es dann definitiv haben kann, nach einer totalen Kolektomie? Welche Vitaminmangelerscheinungen usw. man haben kann und wie hoch die Wahrscheinlichkeit dafür ist?

Mmo*nsxti


Hallo Bettina,

solange noch ein kleines Stück Dickdarm vorhanden ist (10-20 cm reichen!), ist außer einem Elektrolytmangel nichts zu befürchten. Dieser muss durch vermehrtes Trinken ausgeglichen werden. Bei mir fehlen allerdings außer dem kompletten Dickdarm auch ca. 40 cm des terminalen Dünndarms, so dass ich eine Fettverwertungsstörung habe. Bei uns im Stomaforum sind viele, bei denen es genauso ist wie bei mir. Bei fast allen (einschließlich mir) wird monatlich der Elektrolyt- und Vitaminstatus kontrolliert. Wir alle mit fehlendem terminalem Ileum müssen Vitamin B12 künstlich zugeführt bekommen, da:

Im unteren Bereich - dem terminalen Ileum - wird das Vitamin B12 aufgenommen, das durch die Verbindung mit dem Intrinsic Factor des Magens zur Absorption vorbereitet wurde; außerdem werden die Gallensäuren der Gallenflüssigkeit rückresorbiert und gelangen somit zurück in die Leber.

aus: [[http://www.dccv.de/crohncolitis/grundlagen/verdauungstrakt/darm.php]]

@ Jn:

Das Vit. K wird nur z.T. von E. coli im Kolon gebildet. Den überwiegenden Anteil nimmt man über die Nahrung auf (Leber, Fisch, Blattgemüse, mageres Fleisch). Definitiv kommt es bei fehlendem Dickdarm nicht zu Vitaminmangelerscheinungen. Viel wichtiger ist die Natriumrückresorption.

Liebe Grüße von

Angie

h}andne-l=e


Re

Vielen Dank für die lebhafte Diskussion die ich in Gang gesetzt habe, ich denke,ich werde doch mal einen Arzt fragen, wenn die Beschwerden nicht besser werden, nachdem ich wieder Sport mache. Mit dem Trinken ist es so eine Sache, ich meine gefühlsmäßig ich verspüre öfter Durst als vor der OP und trinke viel Mineralwasser,aber ich speichere das Wasser nicht! Ich habe eine Waage ,die Körperfett und Wasser anzeigt.Ich wiege seit 25 Jahren bei 1,65m zwischen 60 und 63 kg, mein Fettgehalt ist aber immer, auch wenn ich 4 Wochen nach weightwatcher gegessen habe, bei 33- 35% also zu hoch und mein Wassergehalt immer bei 48%, also zu niedrig. Alles was ich trinke oder an Obst esse wird sofort wieder ausgeschieden und deshalb nehme ich schon seit Jahren Magnesium und Kalium.Ich merke jetzt aber auch,dass ich selbst nach kurzen Autofahrten relativ steif aus dem Auto steige,als wäre ich 80 und nicht 54, dabei bin ich sportlich und beweglich.Was könnte es denn sonst sein?

Gruß an aLLe im Forum!Hannele

MIo nYsxti


Hallo Hannele,

bei uns ganz ohne Dickdarm wird geraten, alles, was wir zu uns nehmen extra stark zu salzen. Leider reicht selbst dies bei mir nicht aus, so dass ich tägliche Infusionen brauche. Seitdem ich das tue, ist bei mir alles okay.

Bei starkem Elektrolyt- und Vit-B12-Mangel hatte ich: Extrem niedrigen Blutdruck (85 : 55) mit starker Kollapsneigung, Krämpfe, starkes Hautjucken, Lähmungserscheinungen, Zittern, Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen, Haarausfall, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, mangelnde Konzentration, Anämie und noch einige Kleinigkeiten.

Dir würde ich raten, mal Deinen Vitamin- und Elektrolytstatus überprüfen zu lassen. Es reicht schon ein einziger Mangel, um ziemlich viel durcheinander zu bringen.

Liebe Grüße von

Angie

I,sztr%ieFnfDan


Hallo

Hallo,

ich habe beim Arzt meine Blutwerte kontrollieren lassen, da ich seit der OP zunehmend schwächer und antriebsloser werde, ständig müde, keine Konzentration mehr, starker Schwindel, einfach eben matt. Die Blutwerte sind aber alle in Ordnung, ein paar zwar an der unteren Grenze, aber gerade noch im Normalbereich, von daher sagte er, die Blutwerte sind nicht der Grund dafür. Hat jemand von euch eine Idee? Nächste Woche machen wir noch ein Herzecho, da ich auch körperlich sehr leicht erschöpft bin und z.B. beim schnellen Treppensteigen schnell außer Puste komme und mein Herz dann stark pumt. Obwohl wir beide nicht glauben, dass es das Herz ist, aber lieber mal abklären, dann ist man auf der sicheren Seite. Gehts noch jemanden nach einer Kolektomie so? Oder hat es evtl. auch garnichts damit zu tun.

Danke für eure Aufmerksamkeit und euch allen ein schönes Wochenende

Bettina

I?sktrie"nfan


Hallo

Hallo,

ich habe beim Arzt meine Blutwerte kontrollieren lassen, da ich seit der OP zunehmend schwächer und antriebsloser werde, ständig müde, keine Konzentration mehr, starker Schwindel, einfach eben matt. Die Blutwerte sind aber alle in Ordnung, ein paar zwar an der unteren Grenze, aber gerade noch im Normalbereich, von daher sagte er, die Blutwerte sind nicht der Grund dafür. Hat jemand von euch eine Idee? Nächste Woche machen wir noch ein Herzecho, da ich auch körperlich sehr leicht erschöpft bin und z.B. beim schnellen Treppensteigen schnell außer Puste komme und mein Herz dann stark pumt. Obwohl wir beide nicht glauben, dass es das Herz ist, aber lieber mal abklären, dann ist man auf der sicheren Seite. Gehts noch jemanden nach einer Kolektomie so? Oder hat es evtl. auch garnichts damit zu tun.

Danke für eure Aufmerksamkeit und euch allen ein schönes Wochenende

Bettina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH