» »

Anfallsweise starke Übelkeit mit Kribbeln

l/ib8erxte hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Wollte hier mal mein Problem posten und mich einmal umhören, ob es noch andere mit dieser Symptomatik gibt.

Folgendes: Seit Ende Oktober 2005 tritt bei mir in unregelmässigen Abstände und anfallsweise eine extrem Übelkeit auf (jedoch aber ohne Erbrechen), zudem Kribbeln mir Arme und Beine, so dass ich meine, ich stehe kurz vorm Kreislaufkollaps (der Blutdruck ist dann aber eher leicht erhöht). Einen Monat später wurde eine EHEC-Infektion festgestellt, die aber schon überstanden ist inzwischen.

Eine Magenspiegelung wurde gemacht, eine Hiatushernie und eine Refluxösophagitis festgestellt. Omeprazol habe ich nicht vertragen und die Beschwerden und "Anfälle" traten immer häufiger auf, so dass mich meine Ärztin in die Uni überwiesen hat.

Der Blutbefund war ok, man machte nochmal einen Stuhltest auf Helicobacter, der aber auch negativ ausfiel.

EKG auch ohne Befund.

Der Versuch Pantozol zu reduzieren schlug fehl (seit Pantozoleinnahme sind die "Anfälle" stark rückläufig, aber eben nicht ganz weg).

Jetzt hieß es, ich solle noch 3 weitere Monate mit der Einnahme fortfahren und dann nochmal einen Auslaßversuch starten.

Jedenfalls schränkt die ganze Sache meine Lebensqualität ganz schön ein, ich trau mich nicht mehr richtig weg, da ja immer wieder sowas auftreten könnte.

Wem geht es ähnlich, bzw. hat die gleichen Beschwerden?

Was könnte helfen?

Was könnte der Auslöser sein?

DAnke schonmal für eure Antworten!

Gruß,

liberte

Antworten
abgne.s


google mal

Hyperventilation

t7rifni3x0


Hallo,

ich habe die gleichen Symptome, nicht direkt nach dem Aufstehen sondern ca. 2 Stunden später furchtbare Übelkeit, kribbeln überall, Zungenbelag, Muskelverspannungen. Das habe ich schon seit ca. einem dreiviertel Jahr, jetzt ist seit einer Woche alles weg. Ich denke auch das es von einer Angststörung kommt. Ich hatte starke psychische Probleme (Beziehung, Arbeit) und weinte auch viel. Seit 2 Monaten bin ich wieder glücklich, ich steiger mich nicht mehr in Krankheiten rein, vorher drehten sich alle meine Gedanken immer nur "was hab ich jetzt" wenn es irgendwo kribbelte. Wie gesagt ganz in Ordnung ist noch nix aber mir gehts besser, gut laufende Beziehung, auf Arbeit kein Stress mehr. Wenn die Übelkeit besonders groß war hab ich in letzter Zeit einfach ganz tief durchgeatmet mich nach vorn gebeugt und die Arme ganz entspannt baumeln lassen. Zudem nahm ich eine zeitlang Johanniskrautdragees. Vielleicht kommt es wieder ich weiß es nicht aber der Magen hat viel mit der Seele zu tun.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH