» »

Candida Albicans: Ursache für viele Probleme

A[lex1w0094N001


Bernie-a74

Möchte mich für Deine Links und Tips bedanken.

Habe mir die Klinik angesehen.

Sieht schon vielversprechend aus.

Hoffe aber halt immer noch das ich so schnell nicht mehr in ein Krankenhaus muß.

Noch nicht mal unbedingt weil ich allen Ärzten nicht mehr vertraue.

Vor allem auch weil ich meine Kids (12 und 2) nicht mehr alleine lassen will.

Meine Kleine hat letztes Jahr was das Thema betrifft genug bzw zu viel mitmachen müssen.

Ich hoffe sehr, dass wenn ich alle anderen gesundheitlichen Probleme. Angefangen vom Pilz bis hin zur Darmflora in den Griff bekommen habe sich meine Verdauung und mein Stoffwechsel soweit stabilisiert das ich keine OP wegen Verschluß mehr brauche.

Und diese Therapien sind halt zur Zeit bei einer Heilpraktikerin von der ich sehr viel halte.

D]omiNnikx 1985


hallo alex!

also du musst am besten wissen, was du weiterhin unternhemen willst. bernie hat natürlich recht. einige sachen lassen sich wahrscheinlich nur durch die schulmedizin wieder in den griff bekommen. allerdings gibt es immer wieder alternativen in der homöopathie. allerdings kann natürlich weder bernie noch ich dir wirklich sagen, was das beste ist. das musst du für dich ganz alleine entscheiden. wir können dir lediglich von unseren eigenen erfahrungen berichten und vielleicht den einen oder anderen nützlichen tipp geben. in erster linie muss natürlich in deinem fall erstmal abgeklärt werden, woher deinen beschwerden nun genau kommen. sicherlich werden deine unzähligen operationen damit zu tun haben. allerdings kann die ursache noch wo ganz anders stecken. ich würde dir empfehlen, dass du deinen kontakt zu der homöopathin aufrecht erhältst. falls du merken solltest, dass sie dir nicht wirklich hilft und nur dein geld will, dann brich die behandlung bei ihr ab und suche dir eine andere person. das mit der erneuten operation können wir hier sowieso nicht für dich entscheiden und das möchte ich auch garnicht. das musst du ganz alleine für dich machen. ich habe dazu lediglich meine meinung gesagt und dass ich an deiner wahrscheinlich nicht mehr auf den op-tisch gehen würde nach dem, was du alles erlebt hast. ich kann auch nachvollziehen, dass deinen zweifel nicht am misstrauen an der schulmedizin liegen. du möchtest einfach nicht schon wieder ins krankenhaus gehen, da du dort schon so oft gewesen bist und endlich mal wieder ein normales leben führen willst. das kann dir auch keiner verdenken und das solltest du vielleicht auch erstmal in erster linie versuchen. wenn deine beschwerden wieder so stark werden, dann musst du wohl oder übel wieder in behandlung gehen. aber wichtig ist immer:

du musst entscheiden und niemand anderes darf für dich entscheiden, denn es ist deine gesundheit und dein leben!

ich wünsche dir erstmal alles gute und von ganzem herzen, dass du wieder gesund wirst und nicht mehr all diese torturen erleben musst, denn davon hast du schon viel zu viele erlebt!

schönes wochenende!

mfg aus paderborn,

dominik

Azle[x100H9400x1


Dominik 1985

Hallo Dominik

Ich möchte mich für Deinen Beitrag und die aufbauenden Worte bedanken.

Eines steht fest: So lange ich nicht als wirklicher Notfall ins Krankenhaus muß werde ich nicht freiwillig gehen.

Ich soll ja eine Magenspieglung machen lassen und muß auf diesen ambulanten Termin ziemlich lange warten.

Mein Hausarzt meinte wenn ich es schneller haben wollte könnte er mich auch für zwei Tage einweisen.

NEIN DANKE

Wenn meine erste OP (Eileiterschwangerschaft) in Ordnung gelaufen wäre, hätte keine zweite,dritte,vierte,fünfte,sechste Folgen müssen. Es operierte übrigens nicht das Küchenpersonal :-)

sondern der Chefarzt selbst.

Ich werde Versuchen in Zusammenarbeit mit meiner Heilpraktikerin den lieben Candida loszuwerden und die anderen Beschwerden in den Griff zu bekommen.

Sollte mir das nicht gelingen muß ich weitersehen.

Aber bis ich mich wirklich wieder völlig in die Hände einer Klinik begebe muß wirklich jeglicher Versuch meiner Heilpraktikerin scheitern. Sie stammt übrigens auch aus der Schulmedizin und zum Glück von beidem Ahnung

Liebe Grüße

Alexandra

Ablex1Q00R940x01


PLÖTZLICHER Durchfall trotz Candida Therapie

Hallo,

bin etwas verunsichert.

Seit ca 4 Wochen mache ich eine Therapie gegen meinen Untermieter Candida.

Diät, die ich sehr streng einhalte, Entsäuerung, und Medikamente gegen den Pilz.

Auch die Darmflora versuche ich mit Mutaflor aufzubauen.

Während dieser ganzen Zeit hielt sich mein Stuhlgang "breiförmig".

Jetzt habe ich aber seit gestern Mittag einen ganz dick aufgeblähten Bauch, lautes Gluckern und Durchfall nach dem gestrigen Mittagessen und dem heutigen Frühstück.

Übelkeit und Kloß im Hals.

Kann das normal sein?

In der Hoffnung auf Antwort

Alexandra

DMomYiniKk 1x985


hallo alex!

mach dir um diese symptome nicht so viele gedanken. das liegt in erster linie an mutaflor. da deine darmflora im keller ist und nun plötzlich wieder aufgebaut wird, ist dein darm irritiert. das ist eine völlig normale begleiterscheinung von solchen bakterienbehandlungen. dein darm muss sich erst einmal wieder an die bakterien gewöhnen, da sie lange zeit nicht mehr da waren. also muss er sie erst wieder "kennenlernen" und akzeptieren. das kann einige wochen dauern. den durchfall wirst du so schnell auch nicht los. betrachte ihn als eine art entgiftungsmaßnahme deines darms. er muss nun erst einmal die ganzen parasiten abstoßen und das geht eben am schnellsten in flüssiger form. wenn die parasiten schließlich nach einiger zeit stark zurückgegangen sind, dann werden die bakterien von mutaflor deine darmflora wieder langsam ins gleichgewicht bringen. das muss allerdings einige zeit dauern. wie gesagt, die gesamte entpilzung und der schrittweise wiederaufbau deiner darmflora kann sogar jahre dauern. ist leider so, denn wenn der darm einmal aus dem gleichgewicht gekommen ist, so ist es schwierig, ihn wieder einzupendeln. da musst du eben geduld haben und in dieser sache kann dir auch kein chirurg auf der ganzen welt helfen, denn in puntko darmpilze kann man operativ absolut nichts machen!!! was soll man da auch tun? die pilze vielleicht rausschneiden? gibt sicherlich leute, die das glauben, aber dann müssen sie sich nicht wundern, dass die vom schahmbein bis zum brustkorb aufgeschnitten sind und ihr leben lang schmerzen haben. das kannste also getrost vergessen. mit op geht da gar nichts!!!

die durchfälle und blähungen werden eine zeit lang anhalten, bis dein darm sich wieder an die bakterien gewöhnt hat. dann kannste langsam wieder beschwerdenfrei werden, aber wie gesagt, das dauert!!!

wenn es nicht nach 2 monaten besser ist, dann kannste mutaflor vielleicht gegen syxyl tauschen. das soll nämlich schonender sein. nehme ich zum beispiel auch und es ist noch nicht so schlimm bisher....mal sehen, wie sich das entwickelt....

mfg aus paderborn,

euer dominik

c8idalxia


:)D

D:o)miniak 1s98x5


hallo cidalia!

schön, dass du den weg in diese diskussion gefunden hast. an deinem smiley interpretiere ich abwarten und tee trinken und da gebe ich dir völlig recht. es ist fatal, wenn man sich selber panik macht! also immer durchhalten und das beste an allem sehen und darauf vertrauen, dass die beschwerden eines tages nicht mehr da sind, indem man die richtige behandlung findet...

Ableux100\940x01


Dominik1985

und in dieser sache kann dir auch kein chirurg auf der ganzen welt helfen, denn in puntko darmpilze kann man operativ absolut nichts machen!!! was soll man da auch tun? die pilze vielleicht rausschneiden? gibt sicherlich leute, die das glauben, aber dann müssen sie sich nicht wundern, dass die vom schahmbein bis zum brustkorb aufgeschnitten sind und ihr leben lang schmerzen haben. das kannste also getrost vergessen. mit op geht da gar nichts!!!

Hallo Dominik,

wie bitte soll ich das verstehen ??? ?

Ich habe KEINE meiner Operationen freiwillig geschehen lassen. Fühle mich erlich gesagt ein bischen "auf den Schlips" getreten.

Ich will den Patienten sehen,der bei einem Darmverschluss eine Operation ablehnt und lieber zu den Engelchen geht.

Das mir bei meiner Pilz/Candida/Untermieter Therapie keine OP helfen kann weiß ich auch.

So schlau bin ich dann wohl doch schon.

Aber trotzdem Danke für Deine Tips. Denke aber nicht das es am Mutaflor liegt.

Nehme es ja schließlich schon seit Anfang April und hatte seitdem nie Durchfall.

Geduld ist vielleicht wirklich etwas was ich noch lernen muß.

Dachte aber das seit Anfang April eine Besserung eintreten könnte.

Liebe Grüße

Alexandra

Djomin`ik 19x85


hallo alex!

zitat: gibt sicherlich leute, die das glauben, aber dann müssen sie sich nicht wundern, dass die vom schahmbein bis zum brustkorb aufgeschnitten sind und ihr leben lang schmerzen haben. das kannste also getrost vergessen. mit op geht da gar nichts!!!

damit habe ich dich nicht gemeint. tut mir leid, wenn du es falsch verstanden hast. damit meinte ich ignorante gewisse personen, die auch in diesem forum verkehren und mediziner, die meinen, dass es darmpilze nicht gibt, weil diese in der magensäure vernichtet würden. völliger quatsch, denn dies würde ja bedeuten, dass es auch keinen morbus crohn gibt und auch keine colitis ulcerosa und auch keine geschwüre, da diese auch von äußeren einflüssen auftreten. das kapieren die aber nie und sind stur. aber dich habe ich damit wirklich nicht gemeint, also verzeih mir bitte, wenn es sich so angehört hat.

in punkto geduld:

ja ich weiß, dass es nicht einfach ist, vorallem wenn man schon so lange gelitten hat. was meinst du, wie schwer das für mich ist? ich wurde 4 jahre lang verpfuscht und jetzt habe ich die beschwerden immer noch. manchmal habe ich den eindruck, dass mir keiner helfen kann, aber was solls. ich muss die geduld aufbringen und ich muss meinem homöopathen nun vertrauen. anders geht das alles eben nicht, denn sonst könnte ich mich wirklich aufhängen (was nicht heißt, dass ich das tun würde, denn es gibt keinen grund, sich selber umzubringen. außerdem bin ich ein gottesfürchtiger mensch und ich weiß, was er mit selbstmördern macht....).

also weiter abwarten und tee trinken....was anderes bleibt zumindest mir nich übrig!

mfg aus paderborn,

dominik

A$lex>100940x01


Domonik1985

Hallo Dominik,

Geduld kann man lernen? Ich weiß nur nicht wie.

Es war übrigens wirklich nicht das Mutaflor.

Hatte heute Morgen wieder meinen alt bekannten breiförmigen Stuhl.

Es scheint wohl wirklich der Salat gewesen zu sein. SCHADE

Ich esse ihn doch sooo gern.

Werde Rohkost jetzt mal wieder eine zeitlang von meinem Speiseplan streichen und es später mal wieder ausprobieren.

Das viele Ärzte den Candida und auch andere Pilze als ein Nichts hinstellen ist mir leider auch so ergangen.

Vor allem was ich an Therapie erlebt habe ist ein WITZ!!!

Mein Candida wurde per Stuhlprobe von meiner Hausärztin festgestellt.

Also ich hin. Rezept für Nystasin erhalten.

Auf meine Frage, ob ich noch was anderes tun kann und ob ich eine Diät halten soll (hatte selbst mal was von Weissmehl und Zucker gehört) meinte sie: Sie sehen nicht so aus als würden sie sich mit dem ungesunden Zeug vollstopfen. Auserdem nehmen sie ja jetzt ein Anti-Pilz-Mittel. Sie brauchen keine Diät zu halten.

Das war mir natürlich zu inkompetent und ich bin daraufhin zur Heilpraktikerin.

Ich wünsche uns allen Geduld und das wir unseren Untermieter irgenwann besiegen.

Liebe Grüße

Alexandra

D\ominiKk #19x85


hi alex!

ja das hoffe ich auch. wenn ich diese last noch mal in meinem leben loswerden sollte, dann bin ich ein seeliger mensch.

was deine hausärztin angeht, so scheint sie absolut keine ahnung zu haben. es geht doch nicht darum, die diät zu halten, weil du vielleicht zu übergewichtig erscheinst. dies spielt bei candida eher weniger eine rolle. die diät ist UNBEDINGT nötig, um dem pilz seine nährstoffe zu nehmen. wenn du sie nicht einhältst, so kannst du nystatin tonnenweise schlucken und es wird dir nichts bringen, da du den pilz ja sonst weiter fütterst. aber da sieht man mal wieder, dass diese schulmedizinerin ihr diplom bei der tombola gewonnen hat. wenn sie wirklich ahnung von candida hätte, so wüsste sie ganz genau, wie wichtig die anti-pilz-diät ist. ohne diese wird keiner den pilz los! vorallem geht es auch primär darum, den pilz am besten für immer auszuschalten. es kann ja sein, dass er durch reine einnahme von nystatin irgendwann mal weg ist, doch er wird immer wieder kommen, wenn man an seiner ernährung nichts dreht. denn keime von ihm bleiben eigentlich immer zurück und wie die statistiken beweisen, hat jeder dritte mensch auf erden den candida erreger in seinem darm. also kann es wohl ohne diät nicht hinhauen. man, es gibt aber auch schwachmaten, unglaublich!!!

mfg aus paderborn,

dominik

bSernice-ax74


Hallo Dominik,

..die Ärzte sind nicht "Schuld" sondern, die eine Stufe darüber....die, die sie ausbilden:

Schau mal, damit du was zum fluchen hast:

Das Robert-Koch-Institut höchstpersönlich:

Seite 10 Mittlere Spalte:

[[http://www.apug.de/archiv/pdf/bgbl_methkom_candida.pdf]]

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung:

[[http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=292]]

---Noch so ein Hardliner:

[[http://gin.uibk.ac.at/thema/sportundernaehrung/darmpilz.html]]

Gute Nacht Deutschland (und Österreich).

.......gerade das Robert Koch Institut bezahlen WIR ALLE mit unseren Steuergelden.....

A$lwexF10094D00x1


bernie-a74

Ist ja verrückt.

Warum regen wir uns alle so auf?

Warum versuchen wir überhaupt was gegen den Candida zu tun?

Bloß Tabletten nehmen und gut. Wenn überhaupt.

Ist ja alles gar nicht so schlimm.

Jeder hats und keiner hat Beschwerden.

Frage mich was das alles soll?

Sind wir doch alle Psychos?

Dachte eigentlich immer ich sei noch halbwegs normal.

Obwohl man ja leider auch oft in DIE PSYCHO ECKE geschoben wird.

Konnte mich bisher immer wehren.

Am besten lassen wir uns alle für ein paar Wochen einweisen und dann gehts uns wieder gut.

Schön wärs :-)

Liebe Grüße

Alexandra

bQernzie-ax74


Am besten lassen wir uns alle für ein paar Wochen einweisen und dann gehts uns wieder gut.

...das funktioniert eben nicht, was man eindrucksvoll hier sehen kann:

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/228639/]]

ATlex<100974001


ERLÄLTUNG/DURCHFALL/ZUSAMMENHANG ??? ?

Hallo

Ich habe seit 3 Tagen eine heftige Erkältung(Fieber,Husten,Schnupfen,Halsweh...) das seltsame ist, dass ich eigentlich fast NIE Fieber bekomme. Lag mal mit ner Lungentzündung im KH und hatte kein Fieber. Auch eine Bauchfellentzündung lief ohne erhöhte Temperatur ab.

Dieses Mal habe ich Fieber bis über 39. Das ist für meine Verhältnisse ganz schön heftig.

Ich nehme NATÜRLICH KEIN Antibiotikum.Auch keine anderen Medis die Durchfall machen könnten.

Jetzt habe ich aber seit Beginn der Grippe auch Durchfall.

Zur gewohnten Tageszeit(morgens).

Auch nur einmal am Tag aber komisch ist es schon.

Kann das in einem Zusammenhang zur Erkältung stehen?

In der Hoffnung auf Antwort

Liebe Grüße

Alexandra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH