» »

Zucken (Stolpern) im Oberbauch

mUi8ss frxäulein


Also ich würde mal das Zwerchfell untersuchen lassen. Dieses liegt auch im Oberbauch und ist auch für die Atmung zuständig... Man kann es sich einklemmen, wo einem auch mal die Luft wegbleibt.. ":/

BNrustjbeignstolpexrer


kann es kaum fassen was hier manche Leute behaupten. Wie bitte soll man das Zwerchfell einklemmen? hahaha

pah;oe2bze


schon wieder so was unmögliches von brustbeinstolperer -natürlich kann das zerchfell eingeklemmt werden ...sicherlich gibts dafür eine andere medizinische aussage -aber der mensch, der keine medizin studiert hat, wird sicherlich auf dieses wort zurückgreifen können. hahaha du umöglicher mensch du! DU bist lächerlich -sonst niemand!!!! >:(

S)apchirNajxk


Hallo alle zusammen.

Weiß nicht ob das noch einer ließt, aber ich hab da noch ein paar Vorschläge.

Habe die gleichen Symptome, musste aber feststellen, dass die Panik (herzrasen, Schwindel etc.) wahrscheinlich von der Tatsache kommt, dass man nicht weiß was man hat und sich die schlimmsten Krankheiten ( ich sterbe gleich ) ausmalt. So habe ich es mir zumindest selbst erklärt.

Was das andere betrifft................

1. Refluxerkrankung ist ein weiter Begriff. Welcher Reflux ist gemeint ?

- Gallereflux

- Reflux durch zu viel Magensäuere oder weil der Magenmuskel nicht schließt etc.

Omeprazol o.ä hilft nicht bei jedem Reflux. Bei Gallereflux (meistens mit

Gastritis Typ C) schonmal garnicht.

2. Wieviel Säure und welche Säuere wird produziert und wieviel Gase und

welche enstehen dadurch evtl.

Es gibt eine PH Metrie wobei die (flüssige) Säuere im Magen gemessen wird.

Es gibt seit Januar 2011 eine weitere PH Metrie bei der die Gase der Säuere im Rachen gemessen werden können.

Letzte Methode ist für mich sehr Interessant, weil ich ständig Erkältungssymptome habe wie Husten, Schleim im Hals und auf den

Bronchien, Heiserkeit, Nasennebenhölenentzündungen, Mandelentzündung etc.

Habe in den letzten 9 Monate das 12 Antibiotikum hinter mir und nichts hat

geholfen.

Habe diese Probleme seit ich viel starke Schmerzmittel (Tramal ganz zum Schluss) nehmen musste, wegen meinem Rücken.

Von den Tramal bekam ich eine Atemdepression und begann zu

hyperventilieren. Musste in die Notfallzentrale und bekam dort eine Tavor 0,5 mg. Die sollte ich dann von meinem noch Hausarzt mal täglich schlucken,

was ich ca. 4-5 Wochen tat.

Mein lieber Scholli ich kann euch sagen, ich hatte nach absetzten (ohne ärztl. Rücksprache) Entzugserscheinungen von Feinsten. Mit Panikattacken allem

drum und dran und das ganze etwas mehr als 4 Wochen. Bis alles weg war so 2 – 3 Monate. War wärend dieser Zeit nicht in ärztl. Behandlung und alleine

mit meinen beiden Kindern zu Hause.

War vorher nie der Tablettenmensch und habe bei Krankheit auf pflanzl. oder

die Arznei meiner Kinder zurückgegriffen. Bin 26 und was das wachsen betrifft

bin ich glaub ich in Länge und Breite bei 14 j. stehen geblieben

*schmunzel* also hat diese Arznei auch immer gut geholfen.

Möchte diese zuletzt erwähnte PH Metrie machen lassen um rauszufinden ob

es evtl. von den Gasen kommt dass ich dauererkältet bin.

Kann im Moment auch kaum was essen und nur Wasser trinken.

Meldet euch wenn ihr genaueres wisst oder ich euch noch helfen kann.

Mach ich gerne ich weiss wie es euch geht **wir sind alle Psycho %:| **

Liebe Grüße

a^ngexlbea


hallo.. ich weiß dein beitrag ist schon älter... aber habe genau das gleiche ... weißt du bis heute woher das kommt bzw. was du hast ??? ? wäre dankbar für eine antwort!!!!! :-)

Dyer_SIt{o|ffexl


HAb mich extra angemeldet um hier auch einen beitrag zu schreiben hab dasselbe aber bei mir kann es bis zu einer minute andauern und es kommt unregelmäßig habe es schon sehr lange aber eine lange zeit setzt es aus und nach ein paar wochen fängt es wieder an wollte noch nicht zum arzt da ich ärzte nich leiden kann wegen ihren kalten händen und da sie sowieso nie etwas herrausfinden ...... aber würde lieber ergäbnisse sehen als nur weitere symphtome ... wär erfreut wen mal jemand etwas rausfindet danke ... :)^

DSennpislxio


Hallo, endlich ein Thread wo meine Symptome mal genaustens geschildert werden^^

Also ich verstehe euch..hab das seit ca. 3 Monaten..bin 21m

War bei 2 Kardiologen, ohne Befund, hab seit Dezember 2010 ne Sinusitis weiss aber nicht ob es damit was zu tun hat.

Außerdem hab ich Verdauungsprobleme (häufiges Blähen, manchmal krampfartige, kurze Bauchweh, manchmal Durchfall)

Am schlimmsten ist diese Panik beim Einschlafen...Es wurde schon auf Psychosomatik plediert aber das glaube ich irgendwie nicht..

Ich Wünsche das mir (uns allen) hier bald jemand weiterhelfen kann.

Freue mich über jeder Antwort!!!

LG Dennis ???

M2awox32


Hallo allerseits,

bei genauerem hinsehen, ist dieses Forum voll von Leuten, die alle die gleichen Symptome beschreiben. Es gibt hier jede Menge Tipps und Ideen, die Symptome in den Griff zu bekommen und damit einigermaßen leben zu können. Aber soweit ich das sehe, konnte bisher bei keinem eine wirkliche Ursache festgestellt werden.

Theorien zu den Ursachen gibt es mittlerweile dutzende und sicherlich spielen hier mehrere Faktoren zusammen. Was aber auffällt ist, dass die Entwicklungsgeschichte bei allen hier relativ parallel verläuft.

Größtenteils, aber auch nicht immer, erzählen die Leute folgendes zur Vorgeschichte:

- Zeitweise sehr viel Streß (Produktion von Magensäure wird angeregt),

- Vorausgegangene längere Therapie mit Antibiotika (evtl. Zerstörung der Darmflora?),

- Unwohlsein vor allem nach dem Essen,

- z.T. extremes Unwohlsein vor dem Essen, Heißhungerattacken auf Süßes (evtl. Pilzinfektion des Magen-Darm-Trakts?) -> in dem Fall geht es nach dem Essen besser.

- häufig sind die betroffenen Allergiker,

- bei Frauen können die Symptome z.T. auch nur während einer Schwangerschaft auftreten.

Dann im Verlauf der ersten Symptome wird häufig (aber nicht immer mit allen Symptomen) folgendes berichtet:

- Rumpeln im Oberbauch bzw. unteren Brustbereich auf Höhe des Solarplexus

- Stechen auf der linken Brustseite, teilweise leicht ziehender Schmerz in der Brust

- Panikattacken

- Burn-Out ähnliche Erschöpfungszustände

- Herzrasen, Herzrhythmsstörungen, Extrasystolen

- Kribbeln in Armen und Beinen bis hin zu völlig eingeschlafenen Extremitäten, vor allem nachts

- z.T. aufgebähter Bauch mit Krämpfen, Blähungen, die sich teilweise auch nicht lösen,

- Folgen des aufgeblähten Bauches: Druck auf Blase, Stechen am Beckenboden, schmerzende Prostata

- häufiger aber nur Aufstoßen mit Reflux, der nachts zum Kratzen im Hals, Husten und z.T. auch zu Schnupfen führt.

- Oft wird eine Angststörung diagnostiziert, die aber vor allem auch durch die Beschwerden ausgelöst oder und verstärkt wird. Die Angststörung verstärkt wiederum die genannten Symptome.

Durch Anpassung der Essgewohnheiten verschwinden viele Symptome wieder: insbesondere der aufgebähte Bauch, Aufstoßen und Reflux. Sehr empfehlenswert ist dazu ist ein guter Allergologe, der sich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten spezialisiert hat und in Kombination eine Ernährungsberatung, um sich einen Essensplan auszuarbeiten. Omeprazol o.ä. ist keine Dauerlösung und kann die Probleme langfristig eher verschlimmern.

Ob das Rumpeln im Oberbauch durch den Magen, den Darm, die Hauptschlagader oder das Herz ausgelöst wird, lässt sich von den betroffenen meist nicht eindeutig lokalisieren. Von einigen wird auch ein erhöhter Druck auf den Vagus-Nerv als Ursache vermutet. Beim Langzeit-EKG fallen oft Herzrhythmusstörungen und Extrasytsolen auf, die für sich nicht außergewöhnlich sind und meist auch nicht zu spüren sind. Das Rumpeln wird daher vermutlich eher durch ein Krampfen des Magens oder des Darms ausgelöst, was über das Zwerchfell oder die Hauptschlagader wiederum Auswirkungen auf das Herz bzw. den Kreislauf hat.

Die ärtzliche Diagnose, der verschiedensten Fachärzte, ist meist die gleiche: organisch vollkommen gesund. Evtl. wird noch eine Angststörung diagnostiziert. Eine Burn-out-Therapie kann sicherlich helfen, wenn Stress als Hauptursache vermutet wird. Dabei fällt auf, dass eine richtige Burn-out-Therapie schon verschiedene Therapieformen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen kombiniert. Eine Burn-Out-Therapie ist darauf gerichtet den Menschen ganzheitlicher zu betrachten. Deshalb kann eine solche Therapie oder nur einzelne Therapieelemente auch nützen, wenn nicht primär ein "Burn-out" vorliegt.

Da nun immer mehr Menschen von den gleichen Symptomen berichten, habe ich angefangen, die Beschreibungen zu sammeln, um den genauen Ursachen ein bißchen näher auf den Grund zu gehen.

Was mich in dem Zusammenhang nochmal interessieren würde, ist, ob bei vielen hier unmittelbar vor dem Auftreten der ersten Symptome eine Antibiotika-Therapie stattgefunden hat oder ob Antibiotika und gestörte Darmflora eher ausgeschlossen werden können.

Zum Austausch mit Schwerpunkt Herzrhythmusstörungen mit vermutlich gleicher Ursache (Magen-Darm, Solar-Plexus) sei auch folgender Thread empfohlen: [[http://www.med1.de/Forum/Blut.Gefaesse.Herz.Lunge/290119/]].

Viele Grüße,

apngelbxea


hallo habe genau die gleichen symptome schon irgendjemand rausgefunden was es ist ??? ? ich glaube das es vom stress kommt ist aber nur ne vermutung von mir.. habe erst komisches gefühl im magen dann als ob irgendwas langsam hoch kommt und so ne art zucken ( unwohlgefühl) zzwischen der brust mittig luft bleibt kurz weg dann herzrasen.. das macht ein echt angst!!!! hoffe jemand schreibt hier nochmal...

Ö5ndurxdís


Mhm, DAS alles kenne ich auch.

Habe auch einige Symptome, die Mawo beschreibt.

Ich leide unter einer Angsstörung, Depressionen, Borderline...

Bei mir tritt sowas auf, wenn ich viel emotionalen Stress habe...

Ich geb da nix drauf. Ich nehms locker, eben, weil es so oft vorkommt, dass ich mich daran gewöhnt habe.

Meine letzte "Attacke" ist 2 wochen her, das war kurz nachdem mein Freund schluss gemacht hat.

aeng6elGbEea


hallo ich weiß was das ist hatte das selber ... mal ist es weg und mal kommt es wieder.. das sind erregungszustände wodrauf das zwerchfell reagiert... bei stress unruhe sorgen usw... ihr müßt lernen zu entspannen und nicht nur negativ denken!!! ich weiß ist nicht einfach :(((...die atmung hat was mit dem zwerchfell zu tun auch wenn man verkehrt atmet z.b. durch hyperventilieren kommt es auch... ihr müßt lernen das symptom anzunehmen dann empfindet ihr es nicht mehr für so unangenehm... horcht hin das nächste mal und beobachtet genau wo es herkommt.. mfg

J:öTrg7J89


Ich hab's auch, aber weiter unten, etwas unterhalb links des Bauchnabels. Es fühlt sich an, als würde etwas aufgepumpt werden. Das dauert 2-3 Sekunden, dann löst es sich unter Poltern und Stolpern. Geräuschfrei. Zum ersten Mal vor einer Woche, seitdem immer öfter, und nun passiert es 10 Mal täglich.

Ich hoffe, dass es nicht irgendeine Blutbahn gestört ist, wie von Minchen oben angeregt.

aRngel1bea


hallo ich weiß diese artikel sind schon etwas her .. also bei mir sind das mobilitätsstörungen des darms und seit ich tropfen nehme hab ich das nicht mehr ....

R.ando_mdawg


Hey,

der Beitrag ist zwar schon ein jahrzehnt alt, aber ich würde gerne trotzdem fragen, ob jemand eine diagnose gestellt hat. ich hab nämlich genau die gleichen beschwerden und weiß immernoch nicht, ob es sich nun um eine panikattacke/verkrampfung im brustbereich/ oder wirklich um herzprobleme handelt. ich war mehrmals beim arzt und dieser stellte nix wichtiges fest. allerdings habe ich ein 'grenzwertig großes herz', erhöhte leberwerte, einen niedrigen testosteronspiegel (vielleicht war das aber ein fehler), und andere erhöhte werte, die angeblich aufs joggen zurückzuführen seien (allerdings werden die stoffe auch bei herzschäden freigesetzt).. trotzdem soll alles in ordnung sein. vielleicht ist es ja auf die leicht verkrümmte wirbelsäule zurückzuführen?

Würde mich über ein paar meldungen sehr freuen! :-)

WXalldi-x666


Hallo zusammen,

bin froh dieses Forum entdeckt zu haben und wollte meine Situation einmal schildern:

Ich bin 32 Jahre alt, 165 cm groß und wiege mittlerweile 68,5 kg. (Anfang des Jahres 72,5 kg).

Ich arbeite in der IT-Branche und habe einen teilweise stressigen Job.

Ich habe seit längerer Zeit ziemliche Rückenbeschwerden an Halswirkbelsäule (Nacken) und Brustwirbelsäule mit Schmerzen unterhalb der Schulterblätter.

Ich habe meine Ernährung auf gesündere Kost umgestellt und mache wieder Sport (Fitnesscenter) und gehe sehr viel spazieren.

Der Rücken wird dadurch auch langsam besser.

Zu meinemneigentlichen Problemen:

a) Ich habe auch dieses Zucken im Oberbauch (etwas links oben vom Bauchnabel).

b) Ich habe seit kurzem immer weniger Appetit und auch ein Säuregefühl in er Speiseröhre

c) Unregelmäßíger Stuhlgang und komisches Gefühl im Darm

Das Schlimmste aber sind auch wie bei vielen anderen eine Art Panikattacke, die sich allerdings bei mir nicht in einer Angst vor Krankheit äußern, sondern indem, dass ich traurig werde. Ich habe dann Zukunftsängste, bin sehr traurig, da ich seit Langem (10 Jahren) keine feste Partnerin habe etc….

Ich war Anfang des Jahres im Krankenhaus. Blutwerte, CT, MRT etc alles top.

Ich hatte die letzten 2,5 Wochen auch komplett Ruhe und es ging mir wieder etwas besser.

Ich habe das Gefühl, dass die psychischen Auswirkungen irgendetwas mit der ganzen Verdauung zu tun haben. Wenn ich Stuhlgang bin ich irgendwie mental erleichtert.

Magen- und Darmspiegelung mache ich jetzt Ende Februar.

Ich weiß, dass das Ganze komisch klingt, aber vielleicht kann jemand so etwas bestätigen und mir den ein oder anderen Tipp geben.

Ich bin für alles dankbar und werde gerne meine Erfahrungen oder Erkenntnisse mit euch teilen.

LG Bernd

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH