» »

Zucken (Stolpern) im Oberbauch

hFerxgi


Hi,

bin 50, männlich und etwas übergewichtig.

Habe die vorher genannten Symptome seit ca. 1 Jahr (Zucken, Stolperer in der Magen- Herzgegend, mit anschließender Hitzewallung und leichtem Schwindel, bisschen Panik...)

Beschwerden treten meistens im sitzen auf

Öfter ist mir übel, besonders nach Mahlzeiten. Des öfteren Sodbrennen.

Manchmal habe ich das Gefühl als ob es im ganzen Körper zuckt, tut es aber nicht.

Stresssymptome wie innere und äußerliche unruhe, Unkonzentriertheit, Bluthochdruck.

Letzte Magenspiegelung ca. 2 Jahre her. Befund: Reflux / Reizmagen

Darmspiegelung dito. Ohne Befund.

Herz: Wenig Extrasystolen, alles andere normal.

Letzte Blutuntersuchung: Alles OK.

Orthopädie: HWS und BWS – Syndrom, LWS – Syndrom mit 2 verschobenen Wirbeln.

Neurologie: Zervikale Dystonie, Hals re. Seite.

Alles in allem geht es mir schlecht...

Bislang konnte mir kein Arzt eine Diagnose stellen.

Das mit dem Roemheld – Syndrom ist vlt. dicht dran.

In der letzten Zeit nahm das Zucken wieder zu, gehe morgen nochmals zum Kardiologen.

Melde mich wieder, wenn es was neues gibt.

LG.

_CNixrex_


Zusätzlich würde ich die Schilddrüse untersuchen lassen – unbedingt mit Antikörpern um Hashimoto auszuschliessen.

Extrasystolen kommen bei Hashimoto häufig vor. Überhaupt macht die Schilddrüse diffuse Symptome!

Aber unbedingt auf die Kontrolle der Antikörper bestehen (TPO-AK) – viele Ärzte nehmen nur den TSH ab, evtl auch noch T3 und T4 – aber das reicht nicht aus!!

Die Laborwerte geben lassen und dann hier nochmal nachfragen.

LG *:)

MQariec heCnx369


Hallo!

Ich bin auch seit einem Jahr betroffen und oft nahe am Verzweifeln. Wie viele Leidensgenossen habe ich einen sehr stressigen Job und neige zu Übersorge / Angst.

Meine Ärztin und meine Osteopathin meinen, die Römheld-artigen Symptome wie Zucken, Herzstolpern u.s.w. kämen von meinen extremen Verspannungen im Rücken (BWS, HWS Syndrom). In der Tat habe ich deutlich weniger Probleme, wenn mein Rücken sich lockerer anfühlt oder wenn ich mich viel bewege. Gestern habe ich Akupunktur bekommen und hatte den ganzen Tag keine Beschwerden mehr. Heute früh ging es dann wieder los...

Ich falle nach jedem starken Zucken / Herzstolpern (je nachdem derzeit ca. 3- 5 Mal am Tag) dummerweise in depressive Stimmung. Es ist schon sehr blöd.

Wenn es ganz schlimm ist, lege ich mich auf meine "Fakir-Matte" (gibts günstig im Internet). Danach ist es meistens länger gut. Magnesium nehme ich auch und Cefavora. An ganz stressigen Tagen dazu einen leichten Betablocker - das hilft auch.

Es hilft mir immer sehr zu wissen, dass auch andere mit dieser Symptomatik kämpfen und auch allen gesagt wird, dass die Beschwerden harmlos sind.

Unangenehm bleibt es!

SdannViq31x3


Hallo!

Oh man, ist das "schön" ein paar gleichgesinnte zu finden. Ich habe auch vieles von diesen Symptomen aber so wirklich findet keiner was. Meine Heilpraktikerin ist da schon näher dran. Sagte was von Magensäure und zusammenziehen…?

Meine Symptome:

- Zeitweise Stress

- z.T. extremes Unwohlsein vor dem Essen, Heißhungerattacken auf Süßes

- Rumpeln im Oberbauch bzw. unteren Brustbereich auf Höhe des Solarplexus

- Stechen auf der linken Brustseite, teilweise leicht ziehender Schmerz in der Brust

- Panikattacken

- Erschöpfungszustände, Müdigkeit

- Herzrasen, Herzrhythmusstörungen, Extrasystolen

- Kribbeln in Armen und Beinen bis hin zu völlig eingeschlafenen Extremitäten, vor allem nachts

Ich nehme seit Jahren Metoprolosuccinat, ein leichter Betablocker.

Habe seit 2 Tagen das Gefühl, als ob ich totales herzrasen habe, wenn ich mich anstrenge. Ist das auch das vegetative Nervensystem? Glaube, ich achte zu sehr auf meinen Körper und bekomme Panik wenn irgendwas "anders" ist.

Hat jemand schon irgendeine Lösung gefunden? Würde mich über antworten freuen.

LG

M{arcei7x7


Hallo liebe ebenso Leidgeplagte.Mir geht es seit September diesen Jahres ebenso.Bei mir ging es auf dem Rückflug aus den USA los.Kaum waren wir in der Luft und ich bekam ein Übelkeitsgefühl und Klopfen im Magen/ Herz.Dann schoss es mir heiss in den Kopf.Hab mir natürlich nix dabei gedacht und nach ner Weile ging es dann auvh wieder. Zu Hause ging es dann aber seit dem weiter.Hatte dann immer Übelkeit und so ne innerlichen Schläge und dann gings heiss in den Kopf.Bin dann zum Arzt und hab mich untersuchen lassen.EKG, Blut alles ok.Bin trotzdem weiter zum Kardiologen.Dort Herzecho,2 Tages EKG., Herz-MRT.Nix gefunden.Während der ganzen Zeit aber immer wieder dieses eckelhafte Klopfen und Übelkeit und auch in dem Zusammenhang ein starkes Traurigkeitsgefühl.Hatte ja auch schon jemand hier im Forum.Erklären kann ich mir das alles nicht.Hab jetzt 8 Wochen keinen Sport nehr gemacht weil ich micht nicht traue. Hab das nämlich zwischendurch einmal gemacht und übrles Herzrasen bekommrn mit schweissausbruch und im nächsten Moment wieder Schüttelfrost. Wenn ihr noch neue Erkenntnisse bei der Klopfproblematik habt dann lasst es mich wissen.

Hcashtaxg


Hallo zusammen,

habe das selbe Problem... Was mich wundert ist, dass bei niemandem eine Diagnose fest gestellt werden kann, es sogar schon den Verdacht gab, dass es psychosomatisch sein könne. Was ich nun für plausibel halte ist, dass etwas im leben nicht stimmt, der kopf uns dadurch sagen möchte, dass wir etwas im leben ändern müssen. wieso werden viele im urlaub krank? weil der körper dann ruhe hat und sich diese durch Krankheit holt. hat mir zumindest mal jemand gesagt der das bei kollegen festgestellt hat und habe das selbe bei mir fest gestellt wenn ich mich übernehme.

in der Regel versuche ich sport zu machen und einen Ausgleich zur arbeit zu finden, das innere Gleichgewicht zu finden, oder wieder zu finden.

dabei kann euch kein arzt helfen und tabletten erst recht nicht.

Die psychischen Erkrankungen nehmen durch den alltäglichen Stress immer mehr zu, ihr könnt nur die Symptome erkennen und rechtzeitig handeln. wie die Lösung aussieht? das weiß jeder selbst, ihr müsst es nur herausfinden.

aber noch zum schluss: zu einem facharzt bin ich nicht gegangen habe es auch nicht vor, möchte aber sagen, dass es um Klarheit zu schaffen kein fehlern sein wird für dein ein oder anderen. nur kann der kardiologe einem nicht sagen was im leben nicht stimmt und das sollte man nicht vergessen wenn keine Diagnose gestellt werden kann.

Viele Grüße und gute Besserung

Micha

S8pyittyM?inkxy


Hallo zusammen,

was für eine Freude zu merken, dass man mit seinen Problemen nicht allein ist. Bei mir treten seit ca. 3 Wochen die gleichen Symptome auf, ich habe teilweise so Zuckungen unter dem Brustbein, gefühlt einen zeitweisen sehr hohen Blutdruck (ob er es wirklich ist weiß ich nicht), und solche Extrasystolen.

Das ganze fing bei mir an, als ich sehr sehr viele Antibiotika schlucken musste aufgrund einer starken Grippe. Meinem Magen und Darm hat das Ganze gar nicht gefallen, hatte wochenlang durchfall, teilweise ganz grün. Mein Darm hat sich erholt, der Magen nicht. Habe ständig so eine Art Druckgefühl im Hals, wie wenn einem ein Klos da hinten stecken bleibt, gleichzeitig drückt auch mein Magen..teilweise kommt noch starkes Sodbrennen dazu.

Seit ich diese Magenprobleme habe, ging es auch mit den HRS und den ES los. Diese kommen teilweise wie aus dem nichts, jedoch habe ich festgestellt, dass diese nach dem Aufstehen nicht auftreten, dafür aber umso häufiger im Übergang zwischen Stress und abendlicher Ruhephase. Ebenso nach dem Essen und in schräger Körperlage, sprich wenn man so halb gegen ein großes Kissen lehnt. Ich muss auch ständig Rülpsen, auch wenn ich nichts getrunken habe, was mich doch sehr verwirrt.

Ich habe ebenfalls gelesen, dass jemand mit diesen Symptomen an Nesselsucht leidet. Das tue ich auch, seit ich denken kann muss ich täglich Cetirizin nehmen, um der Krankheit einigermaßen Herr zu werden, andernfalls habe ich extremsten Ausschlag am ganzen Körper. Meine Nesselsucht ist unbekannter Ursache, war stundenlang beim Hautarzt, alles ohne Ergebnis. Wurde dann damit abgespeist.

Vielleicht hat diese chronische Krankheit damit etwas zu tun?

Wegen meinem Herz und den ES war ich schon diverse Male beim Arzt und auch in der ambulanten Notaufnahme im Krankenhaus, das Ergebnis war immer das Gleiche. Reine Herztöne, keine Auffälligkeit in Ultraschall und EKG, ansonsten im Ultraschall auch alles super und in Ordnung, die Ärztin hat mich sogar für meine schönen Organe gelobt im Krankenhaus ??? .

Ebenfalls habe ich diverse Blutuntersuchungen hinter mir, hier wurde eigentlich alles überprüft was man sich nur denken kann. Meine Schilddrüse ist in Ordnung, meine Blutwerte sind Top, kein Zucker, nichts..

Das gibt's doch nicht, mein Leben ist eigentlich so nicht lebenswert weil einem der Spaß an ca. Allem vergeht und jeder erzählt dir, dass du kerngesund bist.

Das einzige was festgestellt wurde war, dass meine Magenschleimhaut leicht dick ist und meine Entzündungswerte entsprechend erhöht waren. Nach Einnahme von Pantoprazol 40mg wurde dies dann besser, und bei der Nachkontrolle durch meinen Hausarzt waren die Entzündungswerte wieder völlig OK. Aber mein Magen ist eben nicht OK!

Kann es sein dass ich schön langsam durchdrehe? Geht euch das auch so? Jeder erzählt einem wie gesund man doch ist und wie toll alles aussieht in einem drin, aber du fühlst dich nicht gesund, und du weißt dass du dir diese Symptome nicht einbildest. Demnächst werde ich noch eine Magenspiegelung machen lassen, und wenn dabei nichts rauskommt zum Kardiologen, dort lasse ich dieses Roemheld-Syndrom abklären, hierfür würde zumindest mein doch sehr häufiges Aufstoßen und das Druckgefühl im Magen sprechen. Ebenso merke ich wenn ich aufstehe, dass mein Magen kluckert, wie wenn Luft von einem Ort an den anderen rutscht.

Achja noch eine Kleinigkeit, wenn ich beschäftigt bin, sprich wenn Freunde bei mir sind oder ich etwas unternehme dann merke ich die ES nicht arg, lediglich wenn ich zur Ruhe komme.

Vielleicht finde ich einige, bei denen das alles genauso ist. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns ein bisschen austauschen könnten, damit ich nicht allzu allein bin.

LG

kqadxso


So ich hatte auch viele dieser Symptome

und habe mir hilfe gesucht. Ich litt unter vieleb Oberbauchschmerzen vorallem einen ständigen klopfen in der gegend. Hinzu kamemn Panikattacken und weitere symptomem. Ich machte eine Magenspiegelungen und erhielt Antibiotika gegrn den Heli was auch hilft. Bloß das Klopfen in der Gegend verschwanden nicht. Ärzte konnten mir nicht helfen also was tun. Ich habe zufällig erfahren das meine Tante auch an soway litt. Sie hatte auch langr damit zu kämpfen gehabt . Ich litt 1 1/2 Jahre darubter. Sie massiert in der Gegend mein oberbauch sehr stark. Ich empfand als wäre da was zerplatzt und mein ganzer Körper fühlte sich warm an. Kurz danach gings mir viel besser. Zudem musste ich 1 woche jeden Abend ein stück seife fest um den Bereich binden. Nach 1 Woche Massage und Seife jeden Abend gings mir schlagartig besser. Ich hatte auch Rückenschmerzen Verdauungsprobleme Stolpern Hüpfen , aber jetzt bin ich fast beschwerdefrei. Zudem sollte morgens auf leere magen zwiebel essen und Kartoffelsaft gut tun.

n!icov_k


Hallo zusammen :-)

Habe die gleichen Symptome auch schon seit mehreren Wochen, meistens immer 2 Stunden nach den Mahlzeiten. Ein teilweise starkes Zucken im Oberbauch, wie ein Stolpern im Magen, als ob man in sich sackt. Danach dann immer sehr viel Luft im Bauch, Benommenheit/Ohnmachtsgefühl und Engegefühl in der Brut, das manchmal bis in die Kopfpartien zieht. Dazu kommt bei heftigen "Attacken" ein starker Anstieg des Pulses, stundenlanges Herzklopfen im Körper, also alles echt nur unangenehm und angsteinflößend. Ansonsten auch öfters Durchfälle und Appetitverlust, halt durchgehend so ein Unwohlsein im Körper.

Ich habe jetzt so einige Untersuchungen hinter mir, es war immer alles bestens, sei es EKG, sämtliche Blutwerte, Herzecho oder Bauch-Ultraschall. Es wurde immer alles auf die Psycho-Schiene abgewälzt, Reizmagen durch Stress usw.

Da es letztens wieder so schlimm war und ich kaum mehr schlafen konnte, fuhr ich erneut in die Notaufnahme und wurde diesmal für weitere Untersuchungen sogar mal stationär aufgenommen. Und hier fand man jetzt nach diesen ganzen Strapazen endlich eine Diagnose!

Es wurde zuerst ein 24 Std.-EKG und Blutdruck gemacht, auch hier hatte ich einige dieser Attacken mit dem Magenstolpern, die nun ja mal aufgezeichnet wurden. Das EKG jedoch war vollkommen normal bis auf den gelegentlichen Pulsanstieg, der ja letztendlich durch diese Magenattacken und die damit verbundene Angst zustande kommt. Es handelt sich aber demnach nicht um Extrasystolen des Herzens! Wollte dies auch endlich mal geklärt haben, ob das dieses Magenstolpern bedeutet. Ich hatte 2 Extrasystolen und die waren zu anderen Zeitpunkten und liefen scheinbar völlig unbemerkt ab, zu den Zeiten der Probleme und Zuckungen im Bauch lag absolut kein Herzstolpern vor. Ein ausführliches Herz-Echo war auch mehr als gut, die Ärztin war regelrecht begeistert von meinem Herzen :)= Also, Herz als Ursache konnte man nun endgültig ausschließen (war auch schon bei früheren Untersuchungen immer ohne Befund).

Aber nun zu der wirklichen Diagnose dieses Phänomens. Am letzten Tag meines Krankenhausaufenthaltes wurde dann nochmal ein Bauchultraschall durchgeführt, diesmal mit einem Farbdoppler, um auch mal die Bauchgefäße besser darstellen zu können (kann mit einem normalen Sono nicht korrekt dargestellt werden!). Der Oberarzt wirkte dazu sehr kompetent und nahm sich dann auch ausführlich Zeit für die betroffene Stelle im Oberbauch und wurde fündig. Der untere Zwerchfellschenkel ist auffällig verdickt und drückt beim Einatmen sehr nah an den Truncus Coeliacus (hier entspringen die Bauchgefäße an der Aorta) heran. Wenn nun auch noch der sich dort befindende Magen gefüllt ist, gibt es hier ein Platzproblem. Auch dieser wird dann vom Zwerchfell bedrängt und drückt dann die Aorta mit ab. So ließen sich auch die verschiedenen funktionellen Magen- und natürlich auch die Kreislaufprobleme erklären. Vermutlich versucht die nach dem Essen komprimierte Aorta dann die Blutmassen in der Engstelle weiterzupressen und es kommt dann zu diesem gefühlten Magenstolpern. Es klingt für mich somit alles ziemlich plausibel und ist ja jetzt auch mal endlich diagnostisch hinterlegt.

Bei mir folgt jetzt eine weitere Magenspiegelung, um hier nochmals andere Sachen ausschließen zu können und danach soll dann ein solches Ultraschall nach der Nahrungsaufnahme, also wenn meine Probleme am schlimmsten sind, durchgeführt werden. Weiter könnte man dann wohl noch ein Angio-MR zur Beurteilung des Blutflusses in den Bauchgefäßen und ein allgemeines CT zur genauen Lage im Bauchraum anfertigen. Letztendlich hilft dann wohl leider nur eine OP, die jedoch auch relativ selten gemacht wird und bei der natürlich auch Risiken auftreten können. Daher werde ich das ganze vorher nochmal genau diagnostizieren lassen und dann mit den Ärzten entscheiden, ob eine OP sinnvoll ist oder man auch so sonst damit gut und vorallem auf Dauer ohne Gefahr leben kann, immerhin betrifft es ja auch die lebenswichtige Bauchschlagader.

Das ganze fällt wohl unter das Truncus-coeliacus-Kompressionssyndrom, auch gut als Dunbar-Symptom bekannt. -> [[https://de.wikipedia.org/wiki/Truncus-coeliacus-Kompressionssyndrom]]

n7icxo_k


Hallo nochmal,

habe neue Erkenntnisse zu meinem vorigen Post.

Ich war danach ja nochmals zum Ultraschall, um das ganze endgültig abzuklären. Es liegt bei mir definitiv keine Kompression der Bauchgefäße vor, also fällt das auch schon mal als Ursache weg. Es scheint wirklich keine richtige Lösung für unser seltsames Problem zu geben und auch kein Arzt kann das so wirklich einordnen oder verstehen. Dieser meinte, dass das ganze evtl. von den Rippennerven käme, halt Blockaden in der Wirbelsäule usw., also ein Problem des Skelettsystems. Dies würde bedeuten dass dieser seltsame Stoß da im Bauch nicht vom Magen oder Darm ausgeht, sondern von den Nerven der Bauchmuskeln. Dafür spräche, dass es ja auch bei den meisten sehr haltungsabhängig ist, meist im Sitzen, bei mir kommt es auch oft, wenn ich vorher viel in der Hocke war, z.B. beim Putzen oder ich vom Kalten ins Warme komme. Letztendlich bin ich jetzt aber nach weiteren Beobachtungen und einem erneuten Ultraschall direkt während einer solchen "Attacke" der Meinung, dass es sich um die mit zu viel Luft oder Flüssigkeit gefüllten Darmschlingen handelt. Als der behandelne Arzt mit dem Ultraschallkopf auf diese Stelle im Oberbauch drückte, gab es auch diese Reaktion und da war es auf dem Monitor definitiv Luft und Flüssigkeit, die in der Schlinge gefangen war. Ich nehme an, dass das ganze dann durch die Sitzhaltung, bei der die gefüllten Schlingen im Bauch eingeklemmt werden, verschimmert wird. Irgendwann wird dann die Luft, z.B. durch neuen Nahrungsbrei, stoßartig weitergedrückt und es kommt zu dem Zucken und Stoßen, vermutlich mit besonderem Ausschlag an der Stelle des Sonnengeflechts, so dass dann sofort diese benachbarten Nerven durch die gestörte Darmmotorik überreagieren und dieses seltsame Gefühl im ganzen Körper erzeugen.

Also zusammengefasst: Viel zu viel Luft im Magen/Darm (Reizdarm, evtl. gestörte Darmflora nach Infekt, Unverträglichkeit) drückt dann gegen die angespannten Nerven, oft folgt dann ja auch noch Angst und Panik bei diesem ekligen Gefühl, was wiederum Herzrasen usw. verursacht. Hatte ein MRT vom kompletten Bauchraum inkl. Dünndarm nach Sellink und es wurden absolut keine organischen Veränderungen festgestellt, ebenso wie das einwandfreie Ultraschall der Bauchgefäße; von daher kann es sich ja nur um eine funktionelle Störung und nicht um etwas wirklich gefährliches handeln.

Ich versuche jetzt Sab Simplex (Simeticon) gegen diese ganze Luft und mache Physiotrainig für die Muskulatur, gerade um den Bauchbereich zu stärken falls das doch auch eine Rolle dabei spielen sollte(-> eingeklemmte Rippennerven werden entlastet). Außerdem hat mir der Neurologe Medikamente gegen eine Angst- und Panikstörung verschrieben, da dies sicher auch ein zusätzlicher Auslöser ist, da der ganze Magen-/Darmtrakt ja ständig angespannt ist und dann ja alleine dadurch schon nicht mehr korrekt arbeitet (angespannte Nerven des Organs werden entlastet -> weniger Bewegungsstörungen und Luft).

v:iolEet]ta94x2


Mir wurde erklärt, dass sind die Muskeln, die zucken.

Hatte das gleiche im Auge. Bei Überlastung können die Muskeln im gesamten Körper zucken.

Ich weiß übrigens wovon ihr sprecht, hatte das selbst schon im Bauch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH